Eine pflegeleichte Hecke besteht aus anpassungsfähigen und anspruchslosen Pflanzen wie Laubgehölzen, Nadelgehölzen, Blütensträuchern und/oder Früchte tragenden Gehölzen. Doch welche Heckenpflanzen bieten auch ohne viel Arbeit einen guten Sichtschutz?

Laubgehölze für pflegeleichte Hecken

Blutbuche (Fagus sylvatica 'Purpurea')

Blutbuche - Fagus sylvatica 'Purpurea'

  • Wuchs sehr dicht und breit
  • Besonders dekoratives Laub
  • Farbenfroher Laubwechsel in unterschiedlichen Rotschattierungen
  • Bei Austrieb dunkelrot, später vergrünend über rotgrün bis dunkelviolett
  • Sonne bis Halbschatten, nährstoffreiche Böden, kalkliebend
  • Schwere Lehmböden und Staunässe meiden
  • Sehr schnittverträglich, enorm winterhart
  • Benötigt freien Wurzelraum

Feldahorn (Acer campestre)

Feldahorn - Acer campestre

  • Dichter, sparrig verzweigter, buschiger Wuchs
  • Auch für hohe Hecken geeignet
  • Prächtige Herbstfärbung, leuchtend gelb bis orange/rot-orange
  • Kalkhaltiger Boden, ansonsten anspruchslos
  • Verträgt keine Staunässe
  • Äußerst schnittverträglich, windfest, sehr winterhart
  • Anfangs Kompost im Frühjahr und Wasser nur bei anhaltender Trockenheit
  • Sobald eingewachsen, beides nicht mehr erforderlich

Feuerdorn (Pyracantha-Hybriden)

Feuerdorn - Pyracantha-Hybriden

  • Pflegeleichte, frostfeste, sehr dekorative Heckenpflanze
  • Wächst als Kleinstrauch
  • Farbenfrohes Laub und Fruchtbehang
  • Beeren gelb, rot oder orange
  • Toleriert nahezu alle Standort- und Wetterbedingungen
  • Dornen machen ihn fast undurchdringlich
  • Gut für mittelhohe Hecken
  • Nur bei längerer Trockenheit gelegentlich wässern
  • Im Frühjahr mit Kompost versorgen
  • Stärkere Rückschnitte im Frühjahr möglich
  • Kleinere Korrekturschnitte nach der Blüte

Gewöhnlicher Liguster (Ligustrum vulgare)

Gewöhnlicher Liguster - Ligustrum vulgare

  • Wächst locker, breit ausladend, aufrecht strebende Triebe
  • Kommt mit nahezu allen Standorten und Böden zurecht
  • Sommer- und immergrüne Sorten
  • Im Juni/Juli duftende, rahmweiße Blüten
  • Sehr schnittverträgliche Heckenpflanze
  • Schwach giftige schwarz-bläulich glänzende Beerenfrüchte
  • Bevorzugt kalkhaltige Böden und sonnige bis halbschattige
    Standorte

Glanzmispel (Photinia)

Glanzmispel - Photinia 'Red Robin'

  • Breit buschiger, locker aufrechter Wuchs
  • Im Alter mehr Breitenwuchs
  • Zeigt seine glänzenden Blätter das ganze Jahr
  • Früchte der Glanzmispel sind giftig
  • Erinnern an Miniäpfel
  • Verträgt keine Staunässe
  • Nur eine Düngung im Jahr

Hainbuche (Carpinus betulus)

Hainbuchen - Carpinus betulus

  • Heimisches Wildgehölz, ideale Heckenpflanze
  • Für mittelhohe und hohe Hecken
  • Wuchsgeschwindigkeit 30-35 cm pro Jahr
  • Relativ starker Wuchs
  • Außer Formschnitt keine weitere Pflege
  • Hinsichtlich Boden und Standort anspruchslos
  • Sehr schnittverträglich, hohes Ausschlagvermögen
  • Unempfindlich gegenüber Krankheiten und Schädlingen

Tipp: Die Hainbuche ist keine Buche, sondern gehört zu den Birkengewächsen.

Immergrüne Berberitze 'Telstar'

  • Undurchdringlich, starkwüchsig, aufrecht
  • Dicht verzweigt, strauchartig, winterhart
  • Dunkelgrüne Blätter, Unterseite bläulich
  • Leuchtend gelbe Blüten von Mai bis Juni
  • Nach der Blüte rote Beeren
  • Für normale und trockene Böden
  • Sonnige bis halbschattige Standorte
  • Nach der Blüte zurückschneiden
  • Sonst keine Pflege notwendig

Kupfer-Felsenbirne (Amelanchier lamarckii)

Kupfer-Felsenbirne - Amelanchier lamarckii

  • Sehr gut für verwilderte- und Wallhecken geeignet
  • Überzeugt im Herbst mit spektakulären Farben
  • Von Gelb über Orange bis Rot
  • Ab April unzählige strahlend weiße Blütentrauben
  • Verträgt Frost sowie zeitweilige Trockenheit und Nässe
  • Relativ anspruchslos gegenüber Standort und Boden
  • Mag keine schweren und staunassen Böden

Stechpalme (Ilex)

Stechpalme (Ilex) mit grünen Blattläusen

  • Immergrünes oder sommergrünes Laubgehölz
  • Robust, schnitt- und frostfest
  • Für formelle und gemischte Hecken geeignet
  • Blätter ledrig, bedornt oder gesägt
  • Rein grüne und buntblättrige Sorten
  • Sortenabhängig unterschiedliche Grüntöne
  • Im Spätsommer dekorativer roter Fruchtschmuck
  • Nicht sofort blickdicht
  • Schnitt nicht zwingend notwendig

Nadelgehölze ohne viel
Arbeit

Eiben (Taxus baccata)

Eiben - Taxus baccata

  • Wächst dicht verzweigt, buschig, aufrecht
  • Immergrün mit dunklen Nadeln
  • Sehr schnittverträglich, gut formbar

Lebensbaum (Thuja occidentalis)

Lebensbaum - Thuja occidentalis

  • Gut schatten- und schnittverträglich
  • Entweder männliche oder weibliche Blüten
  • Früchte: leuchtend rote Beeren
  • Wurzelbereich öfter mit Kompost bestreuen
  • Bei anhaltender Trockenheit gelegentlich wässern

Leyland-Zypresse (Cupressus x leylandii)

  • Besonders schnellwüchsige Koniferenart
  • Jährlicher Zuwachs bis 80 cm
  • In den ersten Jahren offener Wuchs
  • Erst nach einiger Zeit blickdicht
  • Windfest, frostfest, robust und pflegeleicht
  • Zweimal im Jahr schneiden

Wacholder (Juniperus)

Wacholder - Juniperus

  • Ganzjähriger, immergrüner Sichtschutz
  • Formiert lockere Hecken
  • Fast überall pflanzbar
  • Sehr schnittverträglich, kunstvolle Formen möglich
  • Hohe Trockenheitsverträglichkeit
  • Nur anfangs bei Trockenheit wässern
  • Muss nicht so oft geschnitten werden

Tipp: Wacholder ist leicht toxisch, sowohl die Nadeln als auch die Beeren.

Blühsträucher für pflegeleichte Hecken

Azalee (Rhododendron)

Azalee - Rhododendron

  • Immergrüne oder Laub abwerfende, winterharte Sträucher
  • Blüte im April/Mai
  • Imposante, prachtvolle Rhododendronblüte
  • Sonnige oder schattige Standorte
  • Schnitt grundsätzlich nicht erforderlich
  • Bei Bedarf Rückschnitt bis ins alte Holz möglich
  • Liebt saure Böden

Blut-Johannisbeere (Ribes sanguineum)

  • Aufrecht, kompakt, früher Austrieb
  • Bis 200 cm hoch
  • Blütezeit von April bis Mai
  • Traubenförmige, tiefrote und leicht duftende Blüten
  • Frischer, humoser Gartenboden
  • Sonnige bis halbschattige Standorte
  • Wenig Fruchtansatz
  • Beeren essbar, aber wenig aromatisch

Gewöhnlicher Pfeifenstrauch (Philadelphus coronarius)

Gewöhnlicher Pfeifenstrauch - Philadelphus coronarius

  • Zunächst straff aufrecht, später überhängend
  • Sehr schnittfest, winterhart, anspruchslos
  • Jährlicher Zuwachs 30-50 cm
  • Mai bis Juni, weiße, intensiv duftende Blüten
  • Tiefgrünes Laub, Laub abwerfend
  • Toleriert alle Böden, sonnige bis halbschattige Standorte
  • Außer gelegentlichen Schnittmaßnahmen kaum Arbeit

Japanische Lavendelheide (Pieris japonica)

Japanische Lavendelheide - Pieris japonica

  • Aufrechter, dichter, überhängender, locker verzweigter Wuchs
  • Immergrün und winterhart
  • Austrieb bronzefarben, später grün
  • Maiglöckchenartige, cremeweiße oder rosafarbene Blütenrispen
  • Boden leicht feucht, nährstoffarm, sauer und kalkfrei
  • Regelmäßige Düngung und Schnitt nicht unbedingt erforderlich
  • Mit kalkfreiem Wasser gießen

Tipp: Die Lavendelheide ist in allen Pflanzenteilen giftig.

Kolkwitzie (Kolkwitzia amabilis)

  • Guter Sichtschutz, sehr frosthart
  • Breit aufrecht, im Alter ausladend, wasserfallartig
  • Blüht von Mai bis Juni
  • Pastellfarbene, leicht schimmernde Blütendolden mit süßlichem Duft
  • Anspruchslos bezüglich Standort und Boden
  • Pflegeleicht, schnittverträglich und schattentolerant
  • Verträgt auch trockene Hitze

Tipp: Die

Kolkwitzie ist Krankheiten und Schädlingen gegenüber nahezu resistent.

Prachtspiere (Spiraea vanhouttei)

Prachtspiere - Spiraea vanhouttei

  • Aufrecht, breitbuschig, im Alter locker überhängend
  • Jährlicher Zuwachs bis 50 cm
  • Pflegeleicht und winterhart
  • Mai bis Juni strahlend weiße Blütendolden
  • Verträgt auch stärkere Rückschnitte
  • Sonnige bis halbschattige Lagen
  • Keine besonderen Ansprüche an Bodenbeschaffenheit

Rosa Weigelie (Weigela florida)

Rosa Weigelie - Weigela florida

  • Starkwüchsiger mittelhoher Strauch
  • Etwa 300 cm hoch und ebenso breit
  • Blüht von Ende Mai bis Mitte Juni
  • Kelch- bis trichterförmige Einzelblüten
  • Weiß bis blassrosa, im Verblühen kräftigerer Rosaton
  • Von Juli bis zum Frost vereinzelt Nachblüten
  • Bezüglich Standort und Boden äußerst anpassungsfähig

Schmetterlingsstrauch (Buddleja davidii)

Sommerflieder - Schmetterlingsstrauch - Buddleja davidii

  • Pflegeleichter Schmetterlingsmagnet
  • Duftende, verschwenderisch blühende Hecke
  • Mit großen weißen, roten oder violetten Blütenkerzen
  • Rückschnitt im Frühjahr fördert Blütengröße und -fülle
  • Bewässerung nur bei Jungpflanzen
  • Unterpflanzung sorgt für gleichmäßig feuchten Boden
  • Nährstoffreiche, humose, durchlässige Untergründe

Heckenpflanzen mit essbaren Früchten

Apfelbeere (Aronia)

Apfelbeere - Aronia

  • Breiter, dichter, aufrechter Wuchs
  • Sehr genügsam und pflegeleicht
  • Bis 250 cm hoch
  • Blüht etwa Mitte/Ende Mai
  • Einfache weiße, doldenförmige Blüten
  • Dunkelviolette bis schwarze Früchte im Spätsommer
  • Sonnige bis halbschattige Standorte, normaler Gartenboden
  • Standorte mit hoher Boden- und Luftfeuchte optimal
  • Kaum Arbeit mit Schnitt, nur selten angebracht

Fliederbeere / Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)

Fliederbeere - Schwarzer Holunder - Sambucus nigra

  • Starkwüchsig, locker verzweigt, widerstandsfähig
  • Bis 300 cm hoch und breit
  • Dunkelgrüne, gefiederte Blätter
  • Blüht von Juni bis Juli
  • Weiße, schirmförmige Trugdolden
  • Im Spätsommer kleine schwarzviolette Beeren
  • Blüten und Früchte zur Saftherstellung
  • Nicht zum Frischeverzehr geeignet
  • Normaler Gartenboden, Sonne bis Halbschatten

Hundsrose (Rosa canina)

Hundsrose - Rosa canina

  • Aufrechter Strauch, ausläuferbildend
  • Bildet lange überhängende Triebe
  • Hitze- und trockenresistent, sehr frosthart, schnittverträglich
  • Bis zu 300 cm hoch und breit
  • Blüht von Juni bis Juli
  • Einfache, schalenförmige und duftende weiß-rosafarbene Blüten
  • Tiefgründige, nährstoffreiche Böden
  • Sonnige bis schattige Standorte

Sanddorn (Hippophae rhamnoides)

Sanddorn - Hippophae rhamnoides

  • Kräftiger, sparrig verzweigter Wuchs, ausläuferbildend
  • Bedornte Triebe
  • Lange schmale, silbrig-graue Blätter
  • Kleine braune, kugelförmige Blüten von April bis Mai
  • Orangefarbene Früchte mit hohem Zierwert
  • Hecke ist hitze-, dürre- und windfest
  • Frosthart, salzverträglich, sehr schnittfest
  • Bevorzugt trockene Standorte

Tipp: Sanddorn ist ein hervorragendes Vogelnähr- und Nistgehölz.