Er schmückt im Winter viele Wohnzimmer und stellt als tropische Pflanze gewisse Ansprüche. Wird denen nicht entsprochen, zeigt er das u. a. an eingerollten Blättern. Doch was sind die Ursachen?

Kälte als Ursache

In seiner vollen Pracht ist der Weihnachtstern (Euphorbia pulcherrima) ein echter Hingucker. Doch die Freude verfliegt relativ schnell, wenn die Pflanze schwächelt. Das ist ein Zeichen dafür, dass sie ein Problem hat. Rollen sich die Blätter ein, hängen schlaff herunter und fallen ab, können Kälte und Zugluft die Ursachen sein. Wobei auch Hitze dieser Pflanze stark zusetzen kann. Auf niedrige Temperaturen reagiert sie aber besonders empfindlich. Steht sie länger an einem zu kalten Platz, kann sie mit einem Kälteschock reagieren. Auch Zugluft sowohl durch kalte als auch warme Luft, tut dieser außergewöhnlichen Pflanze nicht gut.

Abhilfe schaffen

  • Euphorbia pulcherrima an hellen und warmen Platz stellen
  • durch Zugluft geschädigte Pflanzen an geschützten Platz
  • zusätzlich vor Bodenkälte schützen
  • dazu auf Korkunterlage oder ähnliche Isolierung stellen
  • optimale Temperaturen zwischen 18 und 20 Grad
  • nicht deutlich wärmer, nicht kälter als 16 Grad
  • starke Temperaturschwankungen vermeiden
  • ansonsten Gefahr von Blattschäden

Vorsicht ist bereits beim Kauf eines Weihnachtssterns und dessen Transport ins heimische Wohnzimmer geboten, denn Verkaufsräume werden

den Anforderungen dieser Pflanzen in der Regel nicht gerecht. Vor Kälteschäden auf dem Transport kann man sie durch eine wärmende Verpackung schützen. Sie lässt sich auch gut in einer handelsüblichen Kühlbox transportieren.

Blattschäden durch Trockenheit

Rollen sich die Blätter vom Weihnachtsstern ein, vergilben und welken, kann auch eine falsche Bewässerung die Ursache sein. Dabei können die Pflanzen von Wassermangel bzw. lang anhaltender Trockenheit ebenso betroffen sein wie von zu viel Nässe. Trocknet der Boden aus, sind oft zu trockene Heizungsluft oder zu intensive Sonneneinstrahlung verantwortlich. Teilweise kann der Boden auch aufgrund einer zu geringen Luftfeuchte austrocknen.

Weihnachtsstern - Euphorbia pulcherrima

Dagegen kann man etwas tun:

  • alle vertrockneten Pflanzenteile abschneiden
  • Pflanze samt Topf kurzzeitig in Eimer mit Wasser stellen
  • gut mit Wasser vollsaugen lassen
  • Wasser sollte kalkarm und handwarm sein
  • dann Topf wieder herausnehmen und gut abtropfen lassen
  • für hohe Luftfeuchtigkeit Blätter zusätzlich mit Wasser besprühen
  • Wasserbedarf insbesondere während der Blüte erhöht
  • Bodenfeuchte alle drei bis vier Tage kontrollieren

Tipp: Teile der Pflanzen, die bereits durch Trockenheit geschädigt sind,

erholen sich in der Regel nicht wieder und fallen trotz aller Erhaltungsmaßnahmen ab.

Durch andauernde Nässe

Am häufigsten wird der Weihnachtsstern zu viel oder zu häufig gegossen, was zu Schäden an Blättern, Trieben und Wurzeln führen kann. Meist zeigen sich Symptome zuerst an den unteren Blättern. Ist insbesondere Wurzelfäule bereits so weit fortgeschritten, dass der Stamm weich geworden ist, ist der Weihnachtsstern nicht mehr zu retten. In der Regel ist ein Wassermangel wesentlich leichter zu beheben als eine beginnende Wurzelfäule aufgrund von Staunässe.

  • bei Schäden durch Nässe Pflanze zügig austopfen
  • Topf gründlich reinigen und desinfizieren
  • oder neuen Topf verwenden
  • Pflanze aus dem alten Topf nehmen
  • altes Substrat und faule Wurzelteile entfernen
  • sauberen Topf mit Drainageschicht ausstatten
  • dann frisches, lockeres Substrat einfüllen
  • Weihnachtsstern mittig einsetzen
  • genau so tief wie zuvor im alten Topf
  • mit Erde auffüllen, Erde andrücken
  • zwei Tage nach dem Umtopfen nicht gießen, später mäßig

Tipp: Verliert der Weihnachtstern wenige Tage nach dem Kauf Blätter, kann er unter Umständen schon im Geschäft enormem Stress ausgesetzt gewesen sein, denn oft stehen sie im Laden viel zu feucht, zu kalt und zugig. Es empfiehlt daher, die betreffende Pflanze direkt in frisches Substrat umzutopfen.

Lichtmangel als Ursache

Euphorbia pulcherrima benötigt die meiste Zeit des Jahres viel natürliches Licht. Steht er zu dunkel, rollen sich seine Blätter ein und fallen ab. Dann sollte man ihn an einen geeigneteren Platz stellen.

  • hellen und warmen Standort wählen
  • ohne direkte und pralle Sonne
  • idealerweise vor einem Ost- oder Westfenster
  • Südfenster nur mit Sonnenschutz
  • in den warmen Monaten gerne auch im Freien
  • dann aber an leicht beschatteten Plätzen
  • mit Lichtentzug frühestens Ende September beginnen

Weihnachtsstern - Euphorbia pulcherrima

Trotz allem

braucht der Weihnachtsstern im Herbst über mehrere Wochen für mehr als 12 Stunden am Tag Dunkelheit ohne künstliche Lichtquellen, um die charakteristischen roten Hochblätter und Blüten auszubilden. Denn der Weihnachtsstern ist eine sogenannte Kurztagspflanze. Setzt man ihn im Herbst länger als zwölf Stunden täglich dem Licht aus, verweigert sie in der Regel die Blüte. Die Blätter bleiben grün und die Rotfärbung der Hochblätter bleibt aus.

Vorbeugende Maßnahmen

Vorbeugung ist wie so oft, der beste Pflanzenschutz, so auch beim Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima). Wenn man auf einige Dinge achtet, lässt sich sowohl das komplette Austrocknen als auch ein Vernässen des Substrats verhindern.

  • je nach Standort und Temperatur mäßig gießen
  • vorzugsweise mit einem wöchentlichen Tauchbad
  • so lange, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen
  • oder Untersetzer mit zimmerwarmem Wasser befüllen
  • Pflanze alle zwei bis drei Tage für 15 Minuten hineinstellen
  • danach überschüssiges Wasser im Untersetzer entfernen
  • bis zum nächsten Gießen Substrat ca. zwei Zentimeter tief abtrocknen lassen
  • Innere des Ballens nie komplett austrocknen lassen
  • auf höhere Luftfeuchtigkeit achten
  • Pflanze nicht in Heizungsnähe oder pralle Sonne stellen

Beachtenswertes beim Kauf

Um sich nicht bereits vorgeschädigte Pflanzen nach Hause zu holen, sollte man schon beim Kauf auf gesunde Pflanzen achten.

  • sollten viele grüne Blätter besitzen
  • je dunkler, desto robuster
  • keine vergilbten, vertrockneten oder eingerollten Blätter
  • Erde weder vertrocknet noch nass
  • Blüten im Idealfall noch nicht geöffnet
  • Exemplare mit weichen Trieben meiden

Weihnachtsstern - Euphorbia pulcherrima

Tipp: Pflanzen, die als sogenannte Mini-Weihnachtssterne verkauft werden, sollte man lieber stehen lassen, denn dabei handelt es sich in der Regel um einjährige Stecklinge. Die werden auf vorzeitige Blüte getrimmt und sind besonders empfindlich.