Die Grabgestaltung über Herbst und Winter lässt sich mit den passenden Pflanzen hervorragend umsetzen. Diese 15 Tipps unterstützen Sie bei der Umsetzung der Grabbepflanzung auf kreative Weise.

Bunte Bepflanzung: 4 Tipps

Farben sind ein wichtiger Aspekt der Grabbepflanzung. Blühende Pflanzen über Herbst und Winter sind deutlich seltener, doch gibt es einige, die Sie speziell für die Grabbepflanzung nutzen können. Sie erwecken bestimmte Emotionen, die durch verschiedene Kombination mit immergrünen Pflanzen oder anderen Dekorationen deutlich besser zur Geltung kommen. Die folgenden 4 Tipps gehen näher auf die bunten Facetten des herbstlichen und winterlichen Grabes ein:

Blühende Herbst-Grabbepflanzung

Von Mitte September bis Ende November ist die Zeit für Pflanzen kommen, die ihre Blüten erst spät im Jahr zeigen. Die Vielfalt an Gewächsen begeistert vor allem durch die verschiedenen Farbtöne, die von weiß über rosa bis violett reichen. Pflanzen Sie die Arten idealerweise so, dass sich ihre Blütezeit mit der der Winterblüher überschneidet. Dadurch entstehen keine Lücken. Ebenfalls können Sie immergrüne oder Blattschmuckpflanzen integrieren. Die folgende Liste gibt Ihnen einen Überblick über die geeigneten Blühpflanzen für Ihre Grabbepflanzung:

  • Bergenie 'Herbstblüte' (Bergenia cordifolia 'Herbstblüte')
  • Buschige Herbst-Aster (Aster dumosus)
  • Garten-Stiefmütterchen (Viola wittrockiana)
  • Gänseblümchen (Bellis perennis)
  • Herbst-Alpenveilchen (Cyclamen hederifolium)
  • Herbst-Anemone (Anemone hupehensis)
  • Herbst-Chrysanthemen (Chrysanthemum Indicum-Hybriden)
  • Herbstenzian (Gentiana sino-ornata)
  • Hornveilchen (Viola cornuta)

Blühende Winter-Grabgestaltung

Falls Sie über die gesamte zweite Jahreshälfte blühende Akzente auf dem Grab präsentieren wollen, sollten Sie Pflanzen in die Grabbepflanzung einbinden, deren Blütezeit über den Winter liegt. Es gibt eine kleine Auswahl an Gewächsen, die sich ohne Probleme auf Gräber pflanzen lassen und sogar Schnee trotzen:

  • Christrosen (Helleborus niger)
  • Kleines Immergrün (Vinca minor)
  • Kleiner Winterling (Eranthis hyemalis)
  • Lenzrose (Helleborus orientalis)
  • Schneeglöckchen (Galanthus)
  • Siebenbürger Leberblümchen (Hepatica transsilvanica)

Lenzrose - Frühlingsrose - Helleborus orientalis

Bunte Beeren

Falls Ihnen die genannten Blühpflanzen nicht zusagen, können Sie stattdessen auf Gewächse setzen, deren Beeren über den Winter nicht abfallen. Beeren sorgen für einen komplett anderen Akzent, der sich auf interessante Weise in die Grabgestaltung integrieren lässt. Pflanzen wie die Rote Teppichbeere (Gaultheria procumbens) oder die Zwergmispel-Sorte 'Streibs Findling' (Cotoneaster microphyllus 'Streibs Findling') präsentieren über die gesamte Winter- und Herbstzeit intensiv rote Beeren, die von immergrünen Blättern geziert werden. Sie fallen dadurch etwas weniger stark wie Blüten auf und sind aus diesem Grund eine interessante Alternative für die Gestaltung des Grabs.

Blattschmuckpflanzen verwenden

Neben Blüten und Beeren sind Blattschmuckpflanzen gerne gesehen. Bei diesen Gewächsen steht die einzigartige Blattfärbung im Vordergrund, die über die kältere Jahreshälfte nicht verschwindet. Sie können auf diese Weise Immergrüne mit Pflanzen kombinieren, deren Laub zum Beispiel rot oder gelb gefärbt oder sogar gemustert ist. Sie können sogar Blüten komplett ersetzen, da ihre Farbintensität sofort ins Auge fällt. Vor allem Muster lassen sich mit diesen Gewächsen hervorragend umsetzen, wenn sie dicht genug gepflanzt werden. Aufgrund ihrer Wuchseigenschaften sollten Sie einen Blick auf die folgenden Blattschmuckpflanzen werfen:

  • Gefleckte Taubnessel (Lamium maculatum)
  • Purpurglöckchen (Heuchera)
  • Silberblatt (Senecio cineraria)

Grabgestaltung: 6 Struktur-Tipps

Während die blühenden und bunten Elemente einen wichtigen Teil zur Grabgestaltung beitragen, dürfen Sie nicht die strukturgebenden Pflanzen vergessen. Bei ihnen handelt es sich um Gewächse, die einen bestimmten Zweck im Grab erfüllen und aus diesem Grund nicht vergessen werden sollten. 6 Tipps zum Thema folgen:

Einfassungspflanzen nutzen

Nutzen Sie Pflanzen über den Herbst oder Winter, um das Grab einzufassen. Dadurch erhalten sie einen natürlichen Look, der sich durch verschiedene Blattfarben und Wuchsformen kreativ gestalten lässt. Vor allem mit Schnee wirken die Einfassungspflanzen ein wenig melancholisch, Die folgenden sind hervorragend dafür geeignet:

  • Besenheide (Calluna vulgaris)
  • Echter Lavendel (Lavandula angustifolia)
  • Hauswurzen (Sempervivum)
  • Schneeheide (Erica carnea)
  • Weiße Fetthenne (Sedum album)

Immergrüne Akzente setzen

Mit

immergrünen Pflanzen können Sie über die dunklen Jahreszeiten niemals etwas falsch machen. Sie sorgen für Farbtupfer, selbst wenn viel Schnee fällt. Aufgrund ihrer Wuchsform, Schnittverträglichkeit und Blattfärbung können Sie beispielsweise die folgenden Arten dafür nutzen:
  • Buchsbaum (Buxus sempervirens)
  • Efeu (Hedera helix)
  • Japanischer Spindelstrauch (Euonymus japonicus)
  • Kleinwüchsige Rhododendren wie Rhododendron impeditum
  • Mühlenbeckie (Muehlenbeckia axillaris)

Efeu - Hedera helix

Bodendecker nicht vergessen

Bodendecker sind neben den immergrünen Pflanzen ein Klassiker für die herbstliche und winterliche Grabgestaltung. Sie sind niedrigwachsend, bilden geschlossene Flächen und sind meist winterhart. Nutzen Sie Bodendecker als eine Leinwand für den Rest der Deko, die Sie einbinden. Besonders beliebt als Grabbepflanzung sind die folgenden Arten:

  • Japanischer Ysander (Pachysandra terminalis)
  • Kriechender Günsel (Ajuga reptans)
  • Sand-Thymian (Thymus serpyllum)
  • Stachelnüsschen (Acaena)
  • Teppich-Golderdbeere (Waldsteinia ternata)

Kübelpflanzen

Manche Pflanzen verfügen über einen schönen Blattschmuck oder ansprechende Blüten, sind dafür aber nicht winterhart. Da sie nur für den Herbst als Grabbepflanzung geeignet sind, nutzen Sie Pflanzkübel, um sie vor dem Winter sicher zu verstauen. Glücklicherweise lassen sich die Gewächse in dekorative Gefäße pflanzen. Auf diese Weise müssen Sie diese Pflanzen nicht vor dem Winter ausgraben:

  • Berberitze 'Lutin Rouge' (Berberis thunbergii 'Lutin Rouge')
  • Japanische Lavendelheide (Pieris japonica)
  • Lorbeer (Laurus nobilis)
  • Sommerspiere 'Bullata' (Spiraea japonica 'Bullata')
  • Traubenheide 'Little Flames' (Leucothoe fontanesiana 'Little Flames')

Bäumchen und Sträucher

Ein kleinbleibender Baum oder Zwergstrauch bietet sich hervorragend an, wenn Sie das Grab über den Winter vor Schnee schützen oder keine übermäßige Bepflanzung wollen. Die Gewächse nehmen einen zentralen Punkt der Grabgestaltung ein, der durch die Wuchsform und das Laub bestimmt wird. Einige Bäumen erzeugen einen fast schon tragischen Look, der hervorragend zum Winter passt. Andere Arten sorgen durch ihren dichten Wuchs und das immergrüne Laub für Hoffnung. Natürlich sollten Sie ausschließlich Bäume oder Sträucher nutzen, die nicht zu schnell wachsen, damit das Grab nicht durch den Baum verdrängt wird. Fragen Sie vorher bei der Friedhofsverwaltung nach, ob Bäume gepflanzt werden dürfen. Wenn nicht müssen Sie auf Kübelexemplare umsteigen. Die folgenden Arten und Sorten sind gut geeignet:

  • Blauer Zwerg-Wacholder 'Blue Star' (Juniperus squamata 'Blue Star')
  • Blaue Kissenzypresse 'Minima Glauca' (Chamaecyparis lawsoniana 'Minima Glauca')
  • Europäische Stechpalme (Ilex aquifolium)
  • Kissen-Fichte 'Little Gem' (Picea abies 'Little Gem')
  • Kuschel-Lebensbaum 'Teddy' (Thuja occidentalis 'Teddy')
  • Zwerg-Hemlocktanne 'Nana' (Tsuga canadensis 'Nana')

Hinweis: Ein großer Vorteil an den immergrünen Grab-Gehölzen ist die Möglichkeit, sie ganzjährig zu nutzen. Falls Sie eine dauerhafte Grabgestaltung bevorzugen, sollten Sie auf Sträucher und kleine Bäume (falls erlaubt) setzen.

Alternative: Gräser

Gräser sind für moderne Gräber nicht zu unterschätzen. Wenn Sie auf winterharte Ziergräser setzen, können Sie sich über die gesamte Herbst- und Winterzeit

an den Gewächsen erfreuen. Besonders ansprechend sind die Gräser, wenn es geschneit hat und Schnee die Halme ziert. Über die kalte Jahreszeit bieten sich vor allem die folgenden Arten an:
  • Blauschwingel (Festuca cinerea)
  • Japanische Segge (Carex morrowii)
  • Kalmus (Acorus calamus)

5 Deko-Tipps

Natürlich gehört Deko zur Grabgestaltung mit dazu. Sie können Dekorationen hervorragend einbinden, um das Feeling über die kühlere Jahreshälfte besser zur Geltung zu bringen. Die folgenden 5 Tipps helfen Ihnen dabei, Winter- und Herbstgräber zu gestalten:

Formen

Was unter Formen zu verstehen ist? Platzieren Sie die Pflanzen in ansprechenden Formen, um das Grab optisch aufzuwerten. So können Sie kleine Blühpflanzen beispielsweise in Wellenlinien in ein Meer aus immergrünen Gewächsen setzen. Nutzen Sie Dreiecke, die mit verschiedenen Blattschmuckpflanzen gefüllt werden, um einen Farbverlauf darzustellen. Fügen Sie einen Weg aus Kies oder Rindenmulch hinzu, den Sie mit Bodendeckern oder kleinen Bäumen einrahmen, um den Grabstein in den Vordergrund zu rücken.

Grabdekoration in Herzform

Kerzen und Lichter

Verbinden Sie die Gewächse zusammen mit Kerzen oder Lichtern, um dem Grab einen behaglichen Ausdruck zu verleihen. Gerade in den dunklen Wintermonaten lassen sich Lichtquellen hervorragend mit der Grabbepflanzung kombinieren, um den Verstorbenen zu gedenken. Zudem lassen sich Kerzen und Lichter auf kreative Weise in die Gestaltung einbinden. Beispielsweise können Sie eine Laterne an eine der unteren Ecken des Grabes stellen, während der schwächere Lichtschein die immergrünen Gewächse im Hintergrund in Szene setzt. Kerzen dagegen lassen sich mittig oder direkt vor dem Grabstein platzieren, um den Fokus auf sie zu lenken. Lassen Sie Ihrer Fantasie bei der Kombination von Lichtquellen und Gewächsen freien Lauf.

Natürliche Materialien

Mit natürlichen Materialien lässt sich die Deko noch stärker individualisieren. Viele Elemente, die Sie in der Natur finden, können in der Grabgestaltung verwendet werden, um eine Emotion stärker zur Geltung zu bringen oder die Struktur zu unterstützen. Die Auswahl ist groß und bietet sich nach Belieben gut als dekorativer Akzent an:

  • getrocknete Schnittpflanzen
  • Kies
  • Steine
  • Tannenzapfen
  • Zierkürbisse im Herbst
  • Zweige
  • Hagebutten

Dekoartikel

Während Pflanzenmaterialien eine der beliebtesten Varianten darstellt, um das Grab über den Winter zu schmücken, müssen Sie nicht auf klassische Dekoartikel verzichten. Zu diesen zählen beispielsweise Figuren, Schalen oder Tafeln mit Sprüchen. Fügen Sie diese Elemente in die Grabbepflanzung mit ein, um den Verstorbenen zu gedenken.

Grabeindeckung nutzen

Falls Sie eine Grabbepflanzung nur über den Sommer und Frühling bevorzugen, können Sie das Grab über die kalte Jahreszeit mit Pflanzenmaterialien abdecken. Die Grabeindeckung erlaubt es, komplett auf eine Bepflanzung über Herbst und Winter zu verzichten. Natürlich können Sie einzelne Gewächse und klassische Dekorationen wie Lichter, Kerzen, Figuren oder Tafeln in die Eindeckung einbinden, um sie noch mehr Ihrem Geschmack anzupassen.

Besonders beliebt sind die folgenden Materialien für die Grabeindeckung über die kühlere Jahreshälfte:

  • Blautannenzweige
  • Douglasienzweige
  • Eibenzweige mit Beeren
  • Moose wie Islandmoos oder Sternmoos
  • Nordmanntannenzweige
  • Wacholderzweige mit Beeren
  • Zypressenzweige

Hinweis: Falls Sie Zweige von Blaufichten anstelle von Blautannen angeboten bekommen, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Die Art Picea pungens ist unter beiden Bezeichnungen bekannt und erhältlich.