Wenn Sie eine Gabione befüllen wollen, ist die Planung einer der wichtigsten Punkte. Ihnen stehen zahlreiche Typen an Gabionensteinen und Körben zur Verfügung, die unbedingt aufeinander abgestimmt werden müssen.

Richtige Maschenweite auswählen

Für die Steinbefüllung ist nicht nur die Höhe, Breite oder Länge der Gabione entscheidend, sondern die Maschenweite. Sie ist ein wichtiger Punkt bei der Planung, damit die Gabionensteine nicht durch die Maschen des Gitters fallen. Die Steine müssen im Durchmesser immer größer wie die Maschen der Drahtkörbe sein. Wenn Sie sich zum Beispiel für Kies entschieden haben, sollten Sie niemals Steine in kleiner Körnung wie Schotter 0/5 verwenden, da es in den meisten Fällen keine Maschen gibt, die eng genug sind. Gabionen werden von den verschiedenen Herstellern meist in den folgenden Maschenweiten angeboten:

  • 2,5 cm x 2,5 cm (Mini-Variante)
  • 5 cm x 5 cm
  • 5 cm x 10 cm
  • 5 cm x 20 cm
  • 10 cm x 10 cm
  • 20 cm x 30 cm

Steine: Geeignete Größe

Glücklicherweise sind Gabionensteine in einfach zu verstehenden Größen erhältlich, was die Auswahl der Befüllung entsprechend der Maschenweite deutlich erleichtert. Sie werden wie folgt angegeben:

  • einzelne Steingröße in mm oder cm
  • Körnung in mm

Die Größe der einzelnen Gabionensteine bezeichnet meist den Durchmesser oder die längste Seite. Wenn Sie zum Beispiel Yellow Sun Kalksteine auswählen, stehen diese in Größen wie 4 bis 6 oder sogar 15 bis 30

Zentimetern zur Verfügung. Da bei der kleinsten Größe die Ausmaße bis 6 Zentimeter reichen, müssen Sie die Maschenweiten 2,5 x 2,5 oder 5 x 5 wählen, da die anderen zu groß sind. Bei der größten Variante können Sie dagegen fast alle Maschenweiten auswählen. Im Vergleich zur Steingröße wird die Körnung meist für Typen wie Kies oder Schotter verwendet, da sie als Schüttgut geliefert werden.

Gabionen befüllen

Natursteine verwenden dieses Maß daher nicht. Körnungen verdeutlichen durch die Schreibweise Kleinstkorn/Größtkorn, in welchem Rahmen sich die Größe der Steine bewegt. Geeignete Körnungen für Gabionensteine sind:

  • 5/45
  • 40/80
  • 70/100
  • 60/120
  • 60/140

Gabionensteine Varianten

Das Füllgut entscheidet nicht nur über die ausgewählte Maschenweite, sondern das Gewicht der Füllung. Anhand der ausgewählten Gabionensteine können Sie ermitteln, wie viel Sie für die Füllung benötigen und welche Kosten inklusive der Anlieferung und dem Einfüllen aufkommen, falls Sie das nicht selbst übernehmen. Dafür ermitteln Sie einfach das Volumen der Gabionen und über das Gewicht des Steinguts den Bedarf in Tonnen. Da die Füllung bei Baustoffhändlern in der Regel in Tonnen abgerechnet wird, erleichtern Sie sich auf diese Art die Kostenermittlung. Die Auswahl an verschiedenen Steintypen für Ihre Gabione hat sich über die Jahre deutlich erweitert und jede bietet unterschiedliche Eigenschaften. Die folgende

Liste stellt Ihnen die einzelnen Typen vor:
  • Alpensteine (Kalksteinmischung): pflegeleicht, bruchsicher, hemmt Algen- und Mooswachstum
  • Basalt: druckfest, widerstandsfähig, frost- und witterungsbeständig
  • Feuerstein: dekorativ, hitzebeständig
  • Glasbrocken: pflegeleicht, farbstabil, verwitterungsfrei
  • Gneis: Oberfläche glatt oder rau, robust, widerstandsfähig
  • Granit: robust, witterungs- und frostbeständig, beständig gegen Streusalz
  • Kalkstein: ideal für sonnig-trockene Standorte geeignet, nicht farbstabil, nur wenige Arten witterungsbeständig
  • Kies: in zahlreichen Arten erhältlich, Eigenschaften stark abhängig von Art
  • Quarz: farbecht, in zahlreichen Arten erhältlich
  • Vulkanite (erstarrte Lava): fest, witterungs- und frostbeständig, empfindlich auf Streusalz
  • Marmor: dekorativ, nicht farbecht, verschmutzt leichter, robust, ideal für beschattete Plätze geeignet
  • Porphyr: abriebfest, beständig gegen Streusalz, frostsicher
  • Schiefer: dekorativ, nicht jede Art frostbeständig, zerkratzt leicht
  • Schotter: günstig, in zahlreichen Ausführungen erhältlich
  • Tuffstein: speichert Wärme, witterungsresistent, handliche Form

Bedenken Sie, dass viele Steintypen über verschieden gefärbte Arten verfügen. Wählen Sie die für Sie ansprechendste Variante aus. Vergessen Sie bei der Auswahl aber nicht den Preis pro Tonne, da es sonst schnell teuer werden kann.

Gabionen befüllen

Folgend ein kleiner Vergleich verschiedener Steinvarianten und den typischen Kosten:

  • Schotter: 8 bis 50 Euro/t
  • Granit: 120 bis 300 Euro/t
  • Basalt: 150 bis 270 Euro/t
  • Schiefer: 50 bis 200 Euro/t
  • Glasbrocken: 1.000 bis 2.000 Euro/t

Hinweis: Seltener werden die Füllsteine pro Stück, Sack oder Palette berechnet. Vergleichen Sie die

anfallenden Kosten unbedingt, damit Sie nicht zu viel zahlen.

Empfohlene Drahtstärken

Die Drahtstärke ist ein häufig übersehener Punkt bei der Planung. Abhängig ist diese von bestimmten Faktoren, damit die Gabione nach dem Befüllen nicht beschädigt wird oder umfällt. Besonders problematisch ist das Ausbeulen der Gitter, wenn die Drahtstärke zu gering ist. Je stärker der Draht ist, desto schwerer die Gabione, was Sie bei der Planung unbedingt beachten müssen. Zu den typischen Drahtstärken gehören:

  • 3 mm
  • 4 mm
  • 5 mm
  • mehr als 5 mm

Hinweis: Bei Drahtstärken über 5 Millimeter ist damit zu rechnen, dass sich das Gewicht der Gabione um ein bis zwei Drittel erhöht. Beachten Sie diesen Punkt während der Planung.

Drahtstärken: Einsatzzwecke

Die erhältlichen Drahtstärken werden für unterschiedliche Einsatzzwecke verwendet. Folgend eine Übersicht über die typischen Drahtstärken und ihr Einsatz:

  • 3 mm: Zaunalternativen, Deko-Element, Sitzgelegenheiten und ähnliches
  • 4 mm: Lärmschutz Gabionen, Gabione mit Bodenfüllung, Sichtschutz
  • 5 mm: Stützmauern, hoher Sichtschutz, Befestigungen
  • über 5 mm: Schwerlastgabionen

Berechnung

Es werden Drahtstärken entsprechend der Gabionenhöhe gewählt. Bis zu einer Höhe von zwei Metern reicht der Einsatz von 3 oder 4 Millimetern vollkommen aus. Ab zwei Metern müssen Sie auf jeden Fall auf 5 Millimeter setzen, damit die Gabionen nicht durchbiegen. Ebenfalls müssen Sie beim Ausgleich schwieriger Untergründe auf diese Drahtstärke setzen, da sie aufgrund ihres Gewichts ein Betonfundament benötigen. Im Gegensatz dazu können die Standhaftigkeit der 3 oder 4 Millimeter-Drahtstärken erhöhen, wenn Sie die richtige Maschenweite auswählen.

Geeignet sind dafür:

  • 5 cm x 5 cm
  • 5 cm x 10 cm
  • 10 cm x 10 cm

Gabionen mit Distanzhaltern

Tipp: Vergessen Sie bei der Planung nicht die Distanzhalter, die in 20 bis 30 Zentimeter-Abständen untereinander im Korbgitter platziert werden. Sie sorgen dafür, dass die Körbe durch das Gewicht der Steine mit der Zeit nicht ihre Form verändern.