Weitere Gartenmöbel

Gartenmöbel sind sehr vielseitig. Viele Möbel, die wir aus dem Haus kennen, finden wir auch als Gartenmöbel - mit dem Zusatz "Garten" z.B. Massivgartenmöbel oder Teakholzgartenmöbel. Es gibt sie aus nahezu allen möglichen Materialien wie Holz, Kunststoff und Metalle wie Edelstahl und Aluminium.

Hier möchten wir Ihnen einige weitere Gartenmöbel vorstellen, über geeignete Materialien und übliche Preise dieser Möbel informieren.

Mehrere Kapitel befassen sich mit den verschiedenen Sonnenschirmen. Als Sonnenschutz sind sie nach wie vor sinnvoll und fast überall einsetzbar. Auch im Garten, als Schutz auf der Terrasse oder über dem Kindersandkasten sind sie allseits bereit. Heute gibt es nicht nur traditionell runde Schirme. Eckige und sogar dreieckige Formen erobern die Gärten.

Die Schirme sind heute meist grösser, massiver und widerstandsfähiger. Allerdings werden die entsprechenden Schirmständer benötigt.  Auch die Öffnungsmechanismen sind verschieden. Einen 4 x 4 Meter massiven Holzschirm mit einer ordentlichen Bespannung kann man nicht mehr per Hand öffnen. Dafür sind heute Seilzüge und Kurbeln angebaut, welche die Arbeit erleichtern. Ein Sonnenschirm muss auch nicht mehr einen gerade Stiel haben. Gebogene Exemplare sind sehr gefragt.  Für jeden Geschmack gibt es den richtigen Schirm, auch was Farbe und Muster betrifft.

Auch verschiedene Holzmöbel werden hier unter die Lupe genommen. Holz ist nach wie vor ein beliebtes Material für Gartenmöbel. Es ist das einzige Naturmaterial, welches Verwendung findet. Zwar muss Holz mehr gepflegt werden, als andere Stoffe, aber das nehmen viele Gartenbesitzer gern in Kauf. Gerade ältere Menschen bevorzugen Holzmöbel, wohingegen jüngere auf modernere und pflegeleichtere Materialien zurückgreifen. Bei ihnen sind Aluminium- und Polyrattanmöbel sehr angesagt.
Informieren Sie sich hier über Balkonmöbel, Bezüge und Auflagen,  Eisenmöbel, Gartenduschen, Massivholzmöbel, Teakmöbel, Metallmöbel, Landhausmöbel, Strandliegen und vieles mehr.

Außenküche selber bauen: Vorteile & Bauanleitung

Überall hört man jetzt von Außenküchen. Die Vorstellung ist verlockend, warum sollten Sie den Garten nicht auch für Arbeiten nutzen. Das Wetter ist ja wirklich selten genug so sonnig, dass man sich nur seinetwegen in den Garten setzt. Ist das wirklich eine gute Idee? Auf jeden Fall, wenn Sie vorher einige Gedanken auf die genaue Gestaltung des Vorhabens verwenden.

garten-party_flVorteile einer Außenküche

Wir leben in einer Klimazone, in der auch im Sommer das Wetter nicht durchgehend zum Aufenthalt im Freien einlädt. Häufig ist es nicht sehr warm und häufig regnet es. Das bedeutet, dass der Garten von vielen Eigenheimen eigentlich viel zu wenig genutzt wird. Nun liegt es nicht nahe, sich bei einem mittelprächtigen Wetter unbedingt in den Garten zu setzen. Wenn das Gemüse in der Gartenküche geputzt werden muss, schon. Wenn im Garten sinnvolle Tätigkeiten auf Sie warten, verbringen Sie einfach mehr Zeit an der frischen Luft.

Wenn wir schon von Gemüse reden: Wenn Sie in Ihrem Garten selber ernten können, was bei immer mehr Gartenbesitzern mit dem Blick auf gesunde Ernährung heute der Fall ist, spart die Außenküche viel Arbeit. Das Gemüse wird gleich in der Außenküche gewaschen und zubereitet. Das Obst wird gleich im Garten für den Marmeladenkochtopf vorbereitet, eine pusselige Arbeit, die im Freien viel mehr Spaß macht.

Die Planung der Outdoor-Küche

In einer gut geplanten Außenküche können Sie alles zubereiten, was Sie in einer Innenküche auch möglich ist, und noch mehr. Denn die Outdoor-Küche bekommt neben einer oder mehreren Kochplatten auch eine Grillstelle. Meist werden die Kochstellen und der Grill für den Gasbetrieb vorgesehen, es gibt viele Gasgeräte für den Einbau in Außenküchen zu kaufen. Sie können jedoch auch einen Holzgrill oder Elektrogrill wählen, alle diese Möglichkeiten haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Sie können auch einen Kleinofen integrieren, mit all diesen Geräten können Sie auf jeden Fall alles zubereiten, was das gewohnte Repertoire vorsieht. Da es sich jedoch um eine Außenküche handelt, wo Sie in der Planung nicht durch die Raummaße beschränkt sind, gibt es noch andere Möglichkeiten. Sie können in der Außenküche neue Zubereitungsarten ausprobieren, wie wäre es mit einem Räucherofen, in dem viele nicht alltägliche Spezialitäten zubereitet können? Eine tolle Idee ist auch der Bau eines Steinbackofens, der Ihnen nicht nur Brot so schmackhaft wie in früheren Zeiten, sondern auch Pizza und Fladenbrot in allen Varianten backt.

Natürlich braucht die Außenküche Arbeitsflächen und Ablagemöglichkeiten, wenn Sie häufig benutzt werden soll. Damit die Außenküche die Verschmutzung der Innenküche erspart, brauchen Sie auf jeden Fall ein Spülbecken und fließendes Wasser. Durch das Sie auch noch etwas Geld sparen: Innen macht fast jeder den Warmwasserhahn an zum Gemüsewaschen. Im Garten müssen Sie kaltes Wasser nutzen, das tut nicht nur dem Gemüse gut, sondern spart auch Energie. Es gibt für die Außenküchen spezielle Becken zu kaufen, an diese wird der Wasserschlauch, der sonst den Garten bewässert, mit dem üblichen Stecksystem angeschlossen. Auch Stauraum für Utensilien sollte nicht fehlen, wenn Sie nicht dauernd zwischen Küche im Haus und Küche im Garten hin und her laufen wollen. 

Außenküche selber bauen - entwerfen Sie Ihre eigene BauanleitungWenn Sie die Geräte ausgewählt haben, die Sie integrieren wollen, werden diese zunächst auf einem Plan sinnvoll geordnet. Die Gasgeräte kommen nebeneinander, so können sie alternativ betrieben werden, wenn eine Flasche einmal leer sein sollte. Denn Sie können sich nicht einfach mehrere Gasflaschen in den Garten stellen, für die Aufbewahrung im Freien gibt es bestimmte Vorschriften. So müssen Gasflaschen im Freien gegen den Zugriff Unbefugter gesichert werden, zum Beispiel durch abschließbare Flaschenschränke mit Lüftungsschlitzen. Wie genau die Flaschen für die Outdoorküche verwahrt und damit auch in den Küchenbau eingeplant werden, müssten Sie auf jeden Fall vor dem Bau der Outdoorküche bei einem Gaslieferanten erkunden. 

Neben die Gasgeräte wird wohl am sinnvollsten ein Abteil für die Unterbringung von Küchenutensilien zu planen sein mit einer Arbeitsplatte darüber. Auf jeden Fall darf hier nichts hin, was große Hitze entwickelt, die auf die Gasflaschen einwirkt. Auch ein Waschbecken könnte hier untergebracht werden, dann folgen die Elektrogeräte und der Kühlschrank. 

gartenstuhl-gartendeko-herbst_flIm Prinzip planen sie nun ein gemauertes Konstrukt als wetterfeste Basis der Outdoor-Küche. Das ist eine Mauer als Rückwand der Küche, von der mehrere Mauern nach vorne abgehen, damit ergeben sich mehrere Abteile in U-Form. Wenn kein absolut fester und ebener Boden zur Verfügung steht, muss dieses Konstrukt auf ein Fundament gestellt werden. Dann kommen oben Arbeitsplatten darüber, in die die Geräte und das Waschbecken eingebaut werden, der Kühlschrank findet darunter Platz. Ob die Arbeitsplatten aus Holz oder Stein gewählt werden, hängt von den Geräten ab, die eingebaut werden. Für Geräte mit Gasbetrieb ist die Arbeitsplatte aus Holz aus Brandschutzgründen meist nicht geeignet. Je witterungsfester die Materialien sind, die Sie für den Bau der Küche auswählen, desto besser wird Ihre Outdoorküche auch den Winter draußen überstehen. Mauerdurchlässe für Wasser und Strom dürfen nicht vergessen werden, je nach angeschlossenen Geräten muss wahrscheinlich ein Erdkabel zum Küchenbereich gelegt werden.

Wenn der Arbeitsplatz im Garten erst einmal fertig ist, werden Sie ihn sicher nicht nur für die Nahrungszubereitung nutzen. Hier lassen sich auch sehr gut andere Arbeiten erledigen, die Bedenkzeit und Ruhe erfordern: Sprachen lernen, schwierige Bücher lesen, die Argumente für eine Diskussion zusammenfassen.

Gartenküche selber bauen - aus Stein und Holz

Heute werden viele fertige Küchenmodule verkauft, die zur Gartenküche zusammengestellt werden können. Hier überwiegt das professionelle Aussehen, Edelstahl und edles Schwarz sind gerne dabei.

gartenstuhl-gartendeko-herbst_flWenn der Garten sehr naturnah gestaltet ist, wünschen Sie sich vielleicht eine Küche mit einer ebenfalls natürlichen Ausstrahlung. Diese wird am besten aus Holz und Stein gebaut, den im Garten vertretenen Elementen. Hier ein Beispiel für die Planung einer Gartenküche, die ein gartennahes Ambiente ausstrahlt:


Die Planung der Gartenküche


Die Outdoorküche beginnt mit Überlegungen. Welche Geräte sollen draußen betrieben werden? Soll Strom beteiligt sein, oder wollen Sie sich auf gasbetriebene Geräte beschränken? Welche Kochmöglichkeiten sollen integriert werden, soll vielleicht sogar ein Steinbackofen ein Teil der neuen Küche werden? Zweckmäßig bei einer Küche mittlerer Größe sind ein Gasgrill und ein Gaskochfeld, ein Waschbecken und ein Kühlschrank. Auch genug Arbeitsfläche und Stauraum müssen eingeplant werden. Wenn ein Steinbackofen gewünscht wird, kann die Planung auch vorsehen, dass er erst später angebaut wird. 

Es gibt alles für die Gartenküche, vom Gasgrill in verschiedensten Formen über das Waschbecken, das an den Gartenschlauch angeschlossen werden kann. Jedes Elektrogerät kann eingebaut werden, auch ein Holzkohlegrill ist möglich.

Die Gartenküche erhält einen Unterbau, der je nach der Anzahl der geplanten Geräte verschiedene Abteilungen vorsieht. Dieser Unterbau sollte am besten aus Ziegeln erstellt werden. Sie vertragen die von Gasgeräten und Holzkohlegrill abgestrahlte Hitze, sie sehen auch meist im Garten am natürlichsten aus. Sie können natürlich auch Natursteine mit anderen Farben verbauen, ganz so, wie es am besten zur Fassade Ihres Hauses passt. Vielleicht können Sie sogar Schamottziegel aus einem Abriss bekommen, diesen Ziegeln macht keine Hitze etwas aus. Sie können sogar direkt für den Backraum eines Steinbackofens vermauert werden, wenn Sie feuerfesten Mörtel für die Verbindungen nehmen. Auch ein Unterbau aus Holz wäre theoretisch möglich, dann können aber einige Geräte aufgrund der Hitze, die sie abstrahlen, nicht integriert werden. 

Die Gartenküche muss auf ein Fundament gestellt werden, wenn sie nicht auf einer Terrasse mit Steinbelag oder sonst absolut festem und ebenem Boden gebaut wird. Wenn Ihnen ein Fundament optisch nicht zusagt, müssen Sie diesen festen und ebenen Boden auf andere Art schaffen. Grundsätzlich ist jeder Steinbelag denkbar, er kann mit Sand verdichtet oder mit Mörtel fest verlegt werden.

Für die Arbeitsplatten wird häufig Holz verwendet, das ist aber bei einer Gartenküche nur angemessen, wenn die Konstruktion ständig vor Regen geschützt wird. Außerdem ist gerade beim Bau von Gartenküchen häufig zu beobachten, dass eine Reihe von Geräten in Holzarbeitsplatten versenkt werden, die mit ihrer Hitzeabstrahlung eine ständige Brandgefahr verursachen. Ein Einbaugrill für den Betrieb mit Holzkohle in einer Holzplatte - da sollte wirklich immer der Feuerlöscher danebenstehen.

garten-party2_flUnverwüstlich und von sehr schöner Optik, aber nicht billig, sind Sandsteinplatten als Arbeitsplatten. Sie sehen sehr gut aus zu Klinker, Ziegelstein, Schamottsteinen und eigentlich auch allen anderen Natursteinen. Hier können alle Geräte eingelassen werden, eine Brandgefahr ist nicht gegeben. Auf jeden Fall nicht in Bezug auf die Sandsteinplatte, Sie müssen natürlich allgemein darauf achten, dass bei einer Gartenküche keine brennbaren Substanzen in der Nähe sind. Sandstein ist auch hervorragend zu säubern, selbst von öligen und rußigen Grillresten. 

Die Gartenküche, die häufig benutzt werden soll, bekommt ein Dach. Denn wenn Sie die Outdoorküche nicht nur nutzen, wenn Besuch kommt, werden Sie auch Vorbereitungsarbeiten draußen erledigen. Es macht nun einmal mehr Spaß, das eigene Obst bei gutem Wetter für Marmelade oder Kuchen vorzubereiten als im Haus. Dann können Sie aber nicht einfach alles zusammenräumen, wenn einmal ein paar Tropfen fallen. Oder Sie können das schon, es wäre aber eine Menge ärgerliche Arbeit.

Das Dach kann selbst gebaut werden, denkbar ist auch die Verwendung eines Pavillons. Je nach Lage des Grundstücks kann auch eine Seitenwand sinnvoll sein, in manchen Gegenden würde sonst der Grill dauernd von Windböen angeweht. Das macht nicht nur ein gutes Grillergebnis schwierig, sondern kann auch gefährlichen Funkenflug verursachen.

Tipps: Wenn Sie den Gartenschlauch nach Gebrauch am Weg entlang in die Sonne legen, haben Sie beim nächsten Gebrauch eine ganze Menge angenehm erwärmtes Wasser für Ihre Gartenküche zur Verfügung. Achten Sie darauf, dass das Wasser aus dem Schlauch zur Gartenküche im Winter abgelassen wird, er würde sonst platzen. Wenn Sie ohne Dach auskommen, sollten Sie die Gartenküche für den Winter gut in eine Folie einpacken (vorher alle Anschlüsse fetten).

Eine Gartenküche macht nicht nur Spaß, sondern hat auch einen positiven gesundheitlichen Aspekt. Allein die Zeit an der Luft ist gesund, die Outdoorküche lädt aber auch förmlich dazu ein, sommerlich gesunde Gerichte mit vorbildlichen Nährwerten wie köstliche Salate und Fisch vom Grill zuzubereiten.

Wenn Sie die neue Außenküche möglichst schnell nutzen möchten, können Sie auch auf die gemauerte Konstruktion verzichten. Auch in einem Holzpavillon zum Beispiel lassen sich viele Küchenideen verwirklichen. Der Grill bekommt dann eben eine extra Fläche, so weit weg, dass keine Funken auf die Holzküche überspringen können. 

Für ganz schnelle Heimwerker gibt es auch Bauanleitungen für kleine mobile Outdoorküchen, die wahlweise beim Grillfest auf der Terrasse ihren Dienst tun oder hinten im Garten Marmelade köcheln, während die Herrin des Kochvorgangs im Liegestuhl ein Buch liest.

Ideen für die Outdoorküche zum selber bauen

Überall hört man jetzt von Outdoorküchen. Wenn Sie eine Weile über das Vergnügen nachdenken, das eine solche Küche bringen kann, werden Sie sich sicher auch wundern, dass man jetzt erst von Gartenküchen hört.

garten-party2_flWenn Sie vorhaben, sich eine Outdoorküche selber zu bauen, gibt es jede Ausstattung zu kaufen. Je nach geplanter Verwendung und Investitionssumme können Sie Ihre Außenküche gestalten, hier einige Ideen:

Die fahrbare Outdoorküche

Toll für alle, die ihre Outdoorküche an mehreren Stellen im Garten nutzen möchten, ist die fahrbare Outdoorküche. Hier gibt es ausgesprochen edle Versionen zu kaufen. Für ein Gerät der Luxusversion in edlem schwarzen Design mit Edelstahl sind dann aber auch mehrere Hundert Euro zu zahlen. Die fahrbaren Module von Santos werden mit Gas betrieben, es sind die verschiedensten Geräte erhältlich. Dafür beschränkt sich Ihre Bautätigkeit auf die Konstruktion einer Bodenplatte und einer Überdachung für die Outdoorküche. Oder Sie können die restliche Heimwerkerzeit dafür verwenden, eine schöne Gartensitzgruppe selber zu bauen.

Wenn es lieber etwas einfacher bleiben soll, gibt es im Internet eine Menge Vorschläge und Bauanleitungen für mobile Gartenküchen. Viele dieser Objekte strahlen die Leichtigkeit einer Gartenbank aus und erinnern auch von den Abmessungen her an ein solche. Die Arbeitsschritte sind genauestens erklärt, eine Materialliste wird in der Regel auch zur Verfügung gestellt. In solchen Koch-Mobilen können auf kleinstem Raum ein Gaskocher und eine Arbeitsfläche untergebracht werden, vielfach sogar ein Spülbecken. Stauraum bietet ein Regalfach unten und eine Fläche zum Aufhängen mehrerer kleiner Küchenhelfer. 

Möglich auch eine Gartenküche im Design eines Küchenwagens, mit mehreren Etagen. Sie hat unten vielleicht einen kleinen Backofen, oben eine Herdplatte mit zwei Kochplatten. Für diese Lösung brauchen Sie zwar Strom, da aber nur leistungsschwache Geräte involviert sind, reicht auch eine normale Verlängerungsschnur.

Mehr Komfort mit einer festen Installation

Die Outdoorküchen können natürlich auch größer gestaltet werden, dann wird eine stabile Konstruktion gewählt. Die kleineren unter den fest installierten Gartenküchen wirken mit ihrem Holzbau wie ein Pavillon. Strom wird hingeleitet, bei Geräten mit der Kapazität eines Herdes muss dazu ein extra Erdkabel gelegt werden. Auch Gasgeräte können eingeplant werden, und eine Spüle wird an den Gartenschlauch angeschlossen.

Die Gartenküche für die Ewigkeit wird auf ein festes Fundament gestellt. Sie erreicht auch meist eine Größe, bei der schon überlegt werden sollte, ob sich das mit dem Charakter des Gartens vereinbaren lässt. Eine Gartenküche von 20 Quadratmetern in einem Garten von 500 Quadratmetern wirkt schnell überdimensioniert. 

Sie bekommt einen Unterbau aus Mauersteinen und je nach eingebauten Geräten Arbeitsplatten aus Stein oder Holz. Wie groß dieser Unterbau wird, richtet sich zunächst nach den Proportionen des Gartens. Dann kommt es darauf an, welche Geräte eingebaut werden sollen. Hier ist ein richtiger Entwurf notwendig, der genau überlegt, wo der Stromanschluss hinkommt und wo die Wasserleitung und wo die diversen Kochmöglichkeiten sich am besten einfügen. Die Geräte werden mit Gas betrieben, möglich ist auch die Integration eines Steinbackofens. In der Regel wird auch ein elektrischer Herd eingeplant und ein Kühlschrank. Denn ohne Strom kommt eine solche Superküche nicht aus, hier kann dann der passionierte Hobbykoch aber auch erstaunliche Kunstwerke präsentieren.

Natürlich wird diese Luxusversion einer Outdoorküche auch noch überdacht. Der geübte Heimwerker entwirft sein eigenes Dach zur selbst entworfenen Küchenzeile. Weniger Ehrgeizige nehmen ein Holzhaus ohne Seitenwände, einen Pavillon oder ein großes Zelt.

Kombination aus fahrbaren und festen Bestandteilen

Ist Ihr Garten nicht die einzige Stelle, an der Sie Ihre neuen Kochgelegenheiten für den Außenbereich nutzen möchten? Soll der Grill vielleicht mit in den Urlaub mit dem Wohnmobil? Dann könnte eine kleinere Gartenküche an einem festen Platz installiert werden, die bei Bedarf durch mobile Geräte ergänzt wird.                   
Erfahrene Benutzer setzen ihre Outdoorküche nicht nur zur Party ein. Täglich kann im Sommer draußen gegessen werden, wenn das Wetter es erlaubt. Gemüse aus dem Garten wird auch gleich im Garten zubereitet, die Küche im Haus bleibt sauber. Besonders wenn Obst zum Einmachen vorbereitet wird, macht das im Garten viel mehr Spaß, als wenn Sie bei schönem Wetter stundenlang in der Küche sitzen müssen.

Der Aufenthalt im Freien ist übrigens auch gut für die Gesundheit. Heute besteht zum Beispiel Übereinkunft darüber, dass viele Menschen in unseren Breiten an Vitamin-D-Mangel leiden. Vitamin D wird vom Körper gebildet, wenn er der Sonne ausgesetzt wird. Mindestens eine viertel Stunde täglich. Das zu erreichen, ist bei uns nicht so leicht, wie es zunächst scheint. Denn das bedeutet in den meisten Sommern, fast jeden Sonnenstrahl im Garten zu nutzen. Unter diesem Aspekt ist nicht nur eine Gartenküche eine gute Idee, es wäre auch eine logische Konsequenz, sich einen Arbeitsplatz im Garten einzurichten. Weitere Tätigkeiten, die in den Garten verlegt werden können, wenn erst einmal ein Platz mit Arbeitsplatte vorhanden ist: Die Hausaufgabenkontrolle, das Schreiben von Briefen, kleine Handnäharbeiten.

Servierwagen aus Holz oder Kunststoff

Der Servierwagen, der praktische Helfer auf Rädern, war früher ein fester Bestandteil des gepflegten Haushalts. Dann ward er eine Weile nirgendwo mehr zu sehen, um zur Zeit gerade seine Renaissance zu erleben. Besser ist es, keinem Menschen sollten dauernde Transportarbeiten zugemutet werden.

tischdekoration3 flVorteile eines Servierwagens

Der Servierwagen steht als dienstbarer Geist immer bereit, wenn die Tischfläche nicht reicht.

Das ist bei einer Einladung der Fall, wenn der Tisch vom Essgeschirr befreit werden soll, aber in der Küche auch nicht alles herumstehen soll.

Auch bei Küchenarbeiten, die der Vorratshaltung dienen, macht er sich gut nützlich, die schon entkernten Pflaumen können ohne Platznot abgelegt werden.

Wenn der Servierwagen nicht gebraucht wird, macht er sich entweder in einer Ecke ganz schmal, oder er nimmt Dekorationselemente auf und verschönert so einen Teil des Raumes.


Nachteile der Servierwagen


Gibt es die? Wohl nur, wenn der Kauf nicht gründlich bedacht wurde: Wenn der Servierwagen im Sommer auch die Terrasse mitversorgen soll und damit täglich über die Schwelle gehoben werden muss, sollten Sie darauf achten, dass er mit wirklich großen Rädern ausgestattet ist, solche Servierwagen werden angeboten.

Preise der Servierwagen

  • Der Servierwagen aus Holz mit Schublade kann auch als Küchenwagen dienen, er bringt eine zusätzliche Ablagefläche und Platz für verschiedene Utensilien mit und wird schon für rund 25,- Euro angeboten. Als multitaskingfähige Tischverlängerung kann der Servierwagen aus Akazienholz bezeichnet werden, der mit einem abnehmbaren als Tablett ausgestattet ist und unter 20,- Euro angeboten wird. Aus edlem Eukalyptusholz kostet der Tablettwagen 35,- Euro.
  • Der kompakte Servierwagen aus dunkelblauem Kunststoff mit großen Rädern hilft für etwas über 40,- Euro in Wohnung, Balkon, Terrasse, beim Camping oder an der Bar. Sein Vollkunststoffgestell wird auch in Grün angeboten. In diesem Preisbereich beginnen auch die Modelle, die an den alten guten Servierwagen mit den klappbaren Seiten erinnern. Als Holzvariante im Landhausstil kosten sie dann 50,- Euro. Für 85,- Euro gibt es den Teewagen aus Eukalyptusholz, im gleichen Preisbereich liegt auch das kleinste Holzmodell von Grillhersteller Landmann. 
  • Soll es lieber Edelholz sein? Dann wird Ihnen der elegante Teewagen CONRAN aus Hartholz im Edelstahlrahmen gefallen, der in der unteren Etage eine Halterung für bis zu vier Flaschen hat. Das edle Eukalyptusholz macht ihn auch für einen dauernden Aufenthalt im Freien geeignet, selbstverständlich wird hier das FSC-Gütesiegel für Abstammung aus nachhaltigem Anbau nachgewiesen. Dieser Traum in rotbraun und silber kostet um 290,- Euro.
  • Auch der Rivula Servierwagen von Belardo mit herausnehmbarem Tablett ist aus hochwertigem Holz gefertigt, für 365,- Euro fügt er sich mit seinem unverwechselbarem mediterranem Design harmonisch in das Outdoor-Ambiente ein.
  • Natürlich geht es noch wesentlich kostbarer, dann waren namhafte Designer am Werk: Antonio Citterio und Toan Nguyen haben für Kartell den Flip Servierwagen kreiert, der in Transparent, Rot, Blau oder Schwarz für 560,- Euro zu haben ist. Flip besteht aus einem verchromten Metallrahmen mit 2 Kunststofftabletts aus PMMA und lässt sich zusammengeklappt sehr platzsparend verstauen.
  • Den Servierwagen der Superlative hat Enrico Albertini für Legnoart entworfen: Der Servierwagen der Serie Millennium besteht aus naturbelassenem Lindenholz, einer Arbeitsplatte aus Marmor und einer ausziehbaren Kopfholzarbeitsplatte. Er hat vier Schubladen mit Stahlführungen (zwei mit Inneneinteilung, eine mit Messerhalter) und an der Seite drei Edelstahlbehälter. Seine voll ausgestattete oberste Etage bietet vier Schneidbretter, eine konische Reibe, Küchenwerkzeughalter, Edelstahlbehälter und Kochbuchständer. Weiter gibt es einen seitlichen Auszug, eine Edelstahlablage, die auch als Tablett nutzbar ist und beidseitig Flaschenhalter für je drei Flaschen. Dieser Servierwagen-Traum , der auf stabilen Rollen mit Bremsen steht und mit einem dreifachen Schutz gegen Lebensmittelrückstände versehen ist, kostet etwa 3.500,- Euro.

tischdekoration8 flServierwagen- Hersteller und Händler

  • Eine Reihe von Servierwagen aus Holz und mit Kunststoff finden Sie bei Ikea. Sie bekommen sie entweder bei der Filiale in Ihrer Nähe oder auf Bestellung bei www.ikea.de.
  • Auch Baumärkte wie Praktiker haben eine reiche Auswahl zu bieten, auch online zu bestellen unter www.praktiker.de. Die Hitmeister GmbH aus Köln bietet auf der Seite www.hitmeister.de einige Servierwagen aus Holz und Kunststoff an. Große Auswahl finden Sie bei der Tradoria GmbH aus 96050 Bamberg, www.tradoria.de, ebenso bei der FP Commerce GmbH unter www.moebel-profi.de.
  • Grillhersteller Landmann bietet unter der Marke Belardo schöne, edle und innovative Holzservierwagen an, Informationen unter www.landmann.de. Design von Kartell finden Sie bei der design4living GmbH aus Augsburg unter www.traumambiente.de, Legnoart führt beispielsweise die Firma Cookmal GFB mbH & Co. KG aus Idar-Oberstein, www.cookplanet.de.

Fazit

So wichtig der Servierwagen als kleiner Helfer ist - langweilig muss er heute nicht sein! Sie können sich für ein besonders edles Modell entscheiden, für ein überraschend witziges oder für ein aufregend innovatives - ganz wie es der Stil der Wohnung und Ihre Laune fordern.

Tipps

  1. Wenn Sie Ihren Servierwagen für alle möglichen Gelegenheiten einsetzen wollen, ob im Haus oder im Garten, macht sich ein Vollkunststoffmodell am besten. Bei ihm kann die Reinigung sogar im Garten unter dem Sprengschlauch erfolgen, zum Beispiel wenn die zwischengelagerte Obsternte deutliche Spuren hinterlassen hat.
  2. Besonders praktisch ist ein Servierwagen als mobiles Balkonmöbel, das auf einem kleinen Balkon auch gerne einmal Platz für die Sonnenliege macht. Zu diesem Zweck werden Servierwagen angeboten, die im gleichen Stil wie die restlichen Balkonmöbel gefertigt sind.

Teakholzgartenmöbel: schick & langlebig

Gartenmöbel sollten einiges aushalten können. Je besser das Holz für einen dauernden Aufenthalt im Freien geeignet ist, desto länger wird es halten. Leider halten nicht alle Hölzer lange dem Aufenthalt an der freien Natur stand, obwohl sie doch genau dort gewachsen sind. Sehr gut für den Außenbereich sind die Teakholzgartenmöbel geeignet.

gartenmoebel7 flLanglebiges Holz für den Außenbereich

Teakholz gehört zu den Hölzern, die einen Aufenthalt im Freien sehr gut vertragen, weil das Holz ausgesprochen widerstandsfähig gegenüber der Witterung und Insekten ist. Das Holz des Teakbaumes enthält Öle und Wachse, die für eine wetterfeste und widerstandsfähige Oberfläche sorgen. Vorteilhaft bei der Grillparty: Das Holz gilt als schwer entflammbar.

Teakholz mit untadeliger Herkunft

Ursprünglich kommt Teakholz aus Süd- und Südostasien, wo der Teakbaum in den Monsunwäldern heimisch ist. Teakholz gehört zu den wichtigsten tropischen Nutzhölzern und den wichtigsten Exporthölzern Asiens. Wenn Ihr Teakholz-Anbieter nicht genau nachweisen kann, aus welchem Forst sein Holz stammt, ist Vorsicht angesagt, noch im Jahre 2006 legte Greenpeace einen Bericht vor, nach dem rund vier Fünftel des in Deutschland verkauften Tropenholzes illegal gefällt wurde oder aus Raubbau an den letzten Urwäldern stammt. Im Zweifel gibt ein FSC-Zertifikat Auskunft darüber, dass das Holz aus geprüfter nachhaltiger Forstbewirtschaftung stammt.

Auch die Bezeichnung “Plantagen-Teak” oder “Recycling-Teak” können nicht unbedingt das Gewissen beruhigen: Die Plantagen sind häufig übermäßig mit Pestiziden behandelte Monokulturen, oft geschaffen, indem Urwald gerodet wurde. Häufig wird Holz aus Raubbau im Urwald als Plantagenholz deklariert, um die wahre Herkunft zu verschleiern. Das Recycling-Teak soll aus alten Schiffen oder Möbeln gewonnen werden, aber die angebotenen Mengen lassen ernste Zweifel an dieser Herkunft aufkommen. Wer dann noch weiß, dass es auf Java etliche Betriebe gibt, die darauf spezialisiert sind, frisches Teakholz in Antikmöbel zu verwandeln, wird dem Recycling-Teak eher misstrauisch gegenüberstehen. Auch hier sind Sie also nur beim zusätzlichen Nachweis der FSC-Zertifizierung sicher.

Preise für Teakholzgartenmöbel

Die kleinere und leichtere Teakholz-Möbelgruppe im Garten muss nicht teuer werden: Der Picknicktisch aus Plantagen-Teakholz, wird schon für 40,- Euro angeboten. Oder Sie wählen einen Klapptisch von 120 x 80 cm, der vom Design her echtes Biergartenflair in den Garten bringt. Er hat ein verzinktes Flachstahlgestell mit Teakholzlattung und kostet rund 220,- Euro. Beide werden durch den Klappstuhl aus Plantagen-Teakholz für 49,- Euro zur Sitzgruppe komplettiert.

Für Sonnenanbeter gibt es die Klappliege aus FSC-zertifiziertem Teakholz mit Segeltuchbespannung bereits für 99,- Euro. Bequemlichkeit beim Sitzen bieten die Stapelsessel mit hoher Rückenlehne aus Plantagen-Teakholz für 129,- Euro, ein echtes Allzweck-Gartenmöbel ist die schlichte Bank aus dem gleichen Holz für 159,- Euro. Eine 2-Sitzer-Bank aus FSC-Teakholz mit Eisen kostet dann knapp 290,- Euro, der passende Tisch 80 x 80 cm knapp 300,- Euro, oder Sie wählen einen runden Klapptisch mit einem Durchmesser von 120 cm für 350,- Euro.

Wenn das Plantagen-Teakholz mit Edelstahl kombiniert wird, hält das Ergebnis ewig, kostet aber auch etwas mehr: 749,- Euro kostet die Bank in 122 cm Breite, 799,- Euro müssen Sie für den Gartentisch, 180 x 90 cm anlegen. Eine echte Besonderheit für jeden Garten ist die Baumsitzbank aus Plantagen-Teakholz für 999,- Euro, die den ganzen Baum umrundet. Die Sitzgruppe mit vier Klappsesseln und einem runden Tisch von 110 cm Durchmesser bringt für knapp 1.200,- Euro romantisches Flair in Ihren Garten, noch stabiler und sehr hochwertig mutet die ähnlich zusammengesetzte Sitzmöbelgruppe aus 1-A Teakholz für 2.300,- Euro an.

gartenmoebel12 flHändler und Hersteller von Teakholzgartenmöbeln

Teakholzmöbel werden in Gartencentern und Baumärkten angeboten, Obi und das Gartencenter Dehner haben z. B. Teakholzmöbel im Angebot, www.obi.de, www.dehner.de. Beide haben zahlreiche Filialen im Bundesgebiet, sicher können Sie Ihre künftigen Teakholzgartenmöbel in einer der Filialen besichtigen und Probe sitzen, auf den Websites wird die Suche des nächsten Marktes nach Postleitzahl angeboten.

Wenn Sie Ihre Teakholzgartenmöbel im Internet bestellen möchten, lohnt ein Blick auf das breite Angebot von Yatego, www.yatego.com. Es gibt aber auch viele spezialisierte Anbieter, die Sie über das Internet erreichen können: Eine große Auswahl leichterer Teakmöbel bietet die Teak 24 GmbH aus 46485 Wesel auf www.teak24.de, auch Informationen zur FSC-Zertifizierung ihrer Möbel. Der Teakmöbel-Vertrieb Ingrid Latza aus 51143 Köln ist unter www.teakholzgartenmoebel.eu zu erreichen.

Zahlreiche Gartenmöbelhändler werden von der Ploß & Co. GmbH aus 22885 Barsbüttel beliefert. Die Ploß & Co. GmbH gibt als langfristiges Ziel an, ausschließlich zertifizierte Produkte anzubieten, momentan ist von Lieferantenseite noch nicht genug geprüftes Holz verfügbar. Auf der Seite www.ploss.de wird eine Händlersuche für den Endkunden angeboten.

Recycling-Teak bieten die Firma Teak & Trends aus 53757 Sankt Augustin, www.teakholzgartenmoebel.de und die Firma Rattan-Studio, La Poterie, Peter Riemer aus 53797 Lohmar, www.rattanshop24.de. Massive Teakholztische finden Sie beim Edinger Fachmarkt in 97638 Mellrichstadt, die Produkte können auch online zu besichtigt und bestellt werden unter www.edingershops.de.

gartenmoebel11 flFazit

Teakholz ist ein schönes Holz für den Garten, aber wohl nur, wenn man sich die Mühe macht, die genaue Herkunft zu erkunden oder die Zertifizierung zu prüfen. Gerade beim Aufenthalt in der Natur wird man sonst sicher unter der Vorstellung leiden, dass die eigenen Gartenmöbel dazu beitragen könnten, die letzten Urwälder der Erde zu zerstören.

Tipps
  1. Sie haben wunderschöne Teakholzmöbel gefunden, die FSC-Zertifizierung ist vorhanden, nur das Möbel überschreitet erheblich die Anforderungen, denen Ihr Geldbeutel gewachsen ist? Machen Sie doch selbst Recycling von Teakholzgartenmöbeln: In den Kleinanzeigenseiten im Internet, z. B. bei kleinanzeigen.ebay.de, werden viele Teakholzgartenmöbel aus Ihrer Region angeboten, auch mit Zertifizierung.
  2. Auch aus heimischem Holz können wunderschöne Gartenmöbel entstehen, sogar aus preiswertem nicht so dauerhaftem Fichten- oder Kiefernholz. Die müssen dann nur gut geschützt aufgestellt und gelegentlich gepflegt werden, dann halten auch diese Gartenmöbel sehr lange.

Eisenmöbel in Haus und Garten

Fast alle Möbel, die in Haus und Garten verwendet werden, gibt es neben vielen anderen Materialien auch aus Eisen. Sie wirken jedoch meist etwas filigraner, weil Eisen einen viel geringeren Querschnitt als andere Werkstoffe benötigt, ohne dabei an Stabilität zu verlieren.

terrasse9 flEisenmöbel für Haus und Garten
  • Kleine Bistrotische und Stühle aus Metall können im Haus aufgestellt werden, eignen sich aber auch sehr gut als zusätzliche Sitzgelegenheit im Garten. Eine besondere Form bei diesen Tischen ist der Mosaiktisch, dessen Tischplatte aus kleinen Steinen oder Fliesen besteht.
  • Regale zum Aufhängen oder um sie auf dem Boden aufzustellen werden gern für Pflanzen verwendet, deshalb finden sie sich auch oft auf der Terrasse oder dem Balkon. Für diesen Zweck gibt es aber auch spezielle Blumenhocker, die ähnlich wie die Bistrotische eine Mosaikplatte besitzen und dadurch auch ohne Pflanze schon sehr dekorativ wirken.
  • Im Garten finden sich die Bänke aus Eisen, die jedoch häufig mit Sitzflächen und Rückenlehnen aus Holz ausgestattet sind, um sie etwas bequemer zu machen. Zur Verschönerung werden manche Bänke mit einem Rosenbogen überdacht, der als Kletterhilfe für rankende Pflanzen dient. Auch eine Hollywood-Schaukel ist aus Eisen erhältlich.
  • Für den Schlafbereich gibt es die Betten aus einem Eisengestell, die für romantisch veranlagte Menschen gern mit einem Himmel ausgestattet werden, und dazu passende Nachttische. Mit einem Paravent aus Eisen können verschiedene Bereiche eines Raumes optisch voneinander getrennt werden.
  • Ein Sofa aus einem Eisengestell und dicken Polstern wird normalerweise nur im Haus verwendet, weil es zu sehr unter der Feuchtigkeit im Außenbereich leiden würde. Diese Sofas sind meist mit einer Vielzahl Kissen und Nackenrollen ausgestattet.
Vorteile der Eisenmöbel

Eisenmöbel brauchen in der Regel weniger Platz als die gleichen Möbel in einer Ausführung aus Holz, Kunststoff oder Polster. Außerdem sind sie oft zusammenklappbar, daher können Gartenmöbel aus Eisen im Winter platzsparend gelagert werden. Sie sind sehr haltbar und robust und können deshalb auch gut im Garten verwendet werden. Eisenmöbel für den Außenbereich sind mit einem Rostschutz behandelt, zum Teil sind sie pulverbeschichtet oder versiegelt.

Nachteile von Eisen

Eisenmöbel sind oft recht klein und nicht so bequem wie andere Möbel. Sitzmöbel aus Eisen brauchen auf jeden Fall Polster oder Kissen, um bequem auf ihnen zu sitzen. Sie sind auch oft ein wenig laut, wenn sie verschoben werden und fühlen sich kalt an. Von Natur aus rostet Eisen, deshalb muss es gestrichen oder beschichtet werden, bei einer Beschädigung der Oberfläche kann es jedoch trotzdem zu einer Rostbildung kommen. Eisenmöbel sollten regelmäßig geölt oder mit Rostschutz oder Lack behandelt werden, wenn sie im Garten verwendet werden.

Preise

Stühle aus Eisen gibt es ab etwa 70 Euro, einen passenden Tisch dazu für etwa 80 Euro. Ein kleiner Beistelltisch kostet 40 Euro und Gartenbänke aus Eisen werden für 100 bis 200 Euro verkauft. Allen Sitzmöbeln ist gemeinsam, dass sie ein Kissen oder eine Auflage benötigen, um es sich auf ihnen bequem zu machen. Ein Blumenregal gibt es ab etwa 30 Euro, einen Blumenhocker für etwa den gleichen Preis. Hierbei spielt aber die Größe und die Ausführung eine entscheidende Rolle.

Hersteller und Händler
  • Die Firma Siena Garden stellt Tische, Stühle, Regale und Blumenhocker aus Eisen für den Garten her und vertreibt sie über den Fachhandel oder im Internet beim Gartenmöbel Shop Edinger.
  • Weitere Eisenmöbel für den Garten können auf der Internetseite pflanzmich.de, bei Neckermann, amazon, Trendmöbel24 oder ebay bestellt werden. 
  • Handgeschmiedete Eisenmöbel für den Wohnbereich finden sich im Albena Shop oder bei Casa Moro. Diese Möbel sind im marokkanischen Stil gefertigt. Sofas in diesem Stil können bei Maghreb Art bestellt werden.
  • Gartenmöbel aus Eisen, von denen viele klappbar sind, vertreibt Pötschke Ambiente. Etwas Geld lässt sich dort sparen, indem anstelle einzelner Möbel ein Set bestehend aus einem Tisch und zwei Stühlen bestellt wird.
Fazit

Eisenmöbel wirken im Haus wie auch im Garten schön, sie haben allerdings den Nachteil, dass sie nicht ganz so bequem wie andere Möbel sind und daher gepolstert werden sollten. Zu Pflanzen passen die Blumenregale aus Eisen sehr gut, weil sie oft mit Ornamenten und Verzierungen gestaltet sind und dadurch die Optik der Pflanzen unterstreichen. Im Garten brauchen sie ein wenig Pflege, um sie vor Rost zu schützen. Nach einem Regenschauer können sie aber einfach abgetrocknet werden und sind dann sofort wieder einsatzbereit.

Extrawissen

  1. In Marokko und den angrenzenden nordafrikanischen Ländern haben handgeschmiedete Eisenmöbel eine lange Tradition, deshalb werden auch heute noch viele Eisenmöbel dort gefertigt und dann importiert.
  2. Besonders bei den Mosaiktischen gibt es eine große Auswahl an geometrischen Formen, in denen die kleinen Keramiksteine gelegt werden.

Teak-Bananenbank: harmonische Rundungen statt eckiger Form

Eine Bananenbank unterscheidet sich von anderen Bänken durch ihre Form, die, wie der Name schon sagt, einer Banane ähnelt und halbrund ist. Eine solche Bank kann im Prinzip aus jeder Holzart hergestellt werden, am besten sind für den Garten jedoch die Tropenhölzer wie Teak geeignet.

Vorteile einer Teak-Bananenbank

Eine Teak-Bananenbank wirkt durch ihre runde Form sehr harmonisch und gemütlich. Sie wird aus Teakholz hergestellt, das sich durch eine sehr gute Witterungsbeständigkeit und Langlebigkeit auszeichnet.
  • Eine Bananenbank hat keine Ecken, an denen man sich stoßen und verletzen könnte. Die typische Länge einer solchen Bank beträgt 1,50 Meter.
  • Teakholz ist sehr witterungsbeständig und kann auch bei Regenwetter draußen bleiben. Es enthält Öle, die einen natürlichen Schutz gegen Feuchtigkeit bieten.
  • Wird das Teakholz nicht regelmäßig geölt, entsteht auf dem Holz eine Patina, die vielen Menschen gut gefällt. Ist diese Patina nicht erwünscht, kann das Holz aber auch einmal jährlich geölt werden, dann entsteht im Laufe der Zeit eine samtige Oberfläche in einem schönen Braunton.
Nachteile der Bananenbänke

Die abgerundete Form einer Teak-Bananenbank sieht zwar gut aus, hat aber auch ihre Nachteile. Besonders der Sitzkomfort leidet darunter und auch der Kauf einer passenden Auflage kann sich als schwierig gestalten.
  • Wegen ihrer runden Form kann eine Bananenbank nicht an die Hauswand oder eine andere Wand gestellt werden.
  • Besonders die Plätze an den Seiten der Bank sind nicht so bequem, weil dort die Rückenlehne schräg verläuft. Gut anlehnen lässt es sich nur in der Mitte der Bank.
  • Darüberhinaus wird die Sitzfläche zur Mitte hin immer breiter, sodass sie dort für Kinder oder andere Personen mit kurzen Beinen nicht so komfortabel ist. An den Seiten ist die Sitzfläche dagegen meist zu schmal, um dort bequem zu sitzen. Trotz ihrer Länge ist eine Bananenbank daher nur für maximal zwei Personen geeignet.
  • Wegen der besonderen Form der Sitzfläche kann für eine Bananenbank nur eine Auflage mit der gleichen Rundung verwendet werden. Herkömmliche Kissen für Gartenbänke eignen sich hierfür nicht.
  • Ein Polster für die Rückenlehne ist kaum erhältlich, in dieser Hinsicht kann der Komfort also meist nicht gesteigert werden.
Preise

Eine Teak-Bananenbank ist ab etwa 250 Euro erhältlich. Hinzuzurechnen ist eventuell noch eine Auflage, die am besten gleich mitbestellt wird, damit sie genau auf die Bank passt. Für dieses Polster sind nochmals 30 bis 50 Euro zu veranschlagen. Soll keine Patina auf dem Teakholz entstehen, ist einmal jährlich etwas Teaköl nötig, das pro Liter zwischen 10 und 15 Euro kostet.

Hersteller und Händler

Bananenbänke aus Teakholz gibt es in den Sommermonaten in den Baumärkten und in den Gartencentern. Daneben können sie aber auch bei vielen Händler im Internet bestellt werden. Hierzu gehören
  • www.teak-und-moebel.de
  • www.arctic-products.com
  • www.teak-away.de
  • www.garten-akzent.de
Fazit

Eine Bananenbank hat eine schön geschwungene Form, die sich harmonisch in den Garten einfügt. Für solche Bänke ist das Teakholz besonders gut geeignet, weil es sehr unempfindlich und langlebig ist und auch im Winter draußen bleiben kann. Wirklich bequem ist eine Teak-Bananenbank jedoch nur, wenn man genau in der Mitte der Bank sitzt.

Zusatzwissen

Da eine Bananenbank eine geschwungene Form hat und dadurch nicht so gut zu einem rechteckigen Tisch passt, werden von manchen Anbietern dazu passende Tische verkauft, die die geschwungene Form der Bank aufnehmen.


Balkonmöbel aus Holz

Für einen Balkon können eigentlich die gleichen Möbel wie für eine Terrasse im Garten benutzt werden. Oft sind Balkone jedoch sehr klein.

balkon-liege_flDeshalb gibt es für diesen Zweck spezielle Balkonmöbel aus Holz, die wenig Platz benötigen und trotzdem den Aufenthalt auf dem Balkon gemütlich machen.

Vorteile der Balkonmöbel aus Holz

Balkonmöbel aus Holz wirken sehr gemütlich und natürlich. Sehr platzsparend und damit auch für kleine Balkone geeignet sind die Klapptische und -stühle, die nur bei Bedarf aufgestellt werden und ansonsten nicht im Weg stehen.
  • Klapptische können mit einer Halterung an der Wand oder am Balkongeländer befestigt werden. Frei stehende Tische und Stühle finden zusammengeklappt Platz an der Wand.
  • Tische gibt es mit einer Teilung in der Mitte der Platte, sodass eine Hälfte heruntergeklappt werden kann, oder in der ausziehbaren Variante, sodass die Tischfläche um eine Mittelplatte erweitert werden kann.
  • Eine ganze Sitzgarnitur, bestehend aus einem Tisch und zwei Bänken lässt sich an der Mauer befestigen und herunterklappen, wenn sie nicht benötigt wird.
  • Kleine Beistelltischchen dienen als Abstellfläche für die Tasse Kaffee, ein Glas oder ein Buch.
  • Eine Truhe aus Holz bietet Stauraum für verschiedene Dinge und kann mit einer Auflage als zusätzliche Sitzgelegenheit benutzt werden. Den gleichen Vorteil bietet auch eine Truhenbank mit Rückenlehne, die am besten an einer Wand platziert wird.
  • Sehr gemütlich wird es auf dem Balkon mit einem Schaukelstuhl oder einer Liege aus Holz.
Nachteile der Holzmöbel

Holzmöbel haben gegenüber anderen Möbeln für den Balkon den Nachteil, dass sie relativ teuer sind und auch noch gepflegt werden müssen, damit sie dauerhaft schön bleiben.
  • Holzmöbel sollten möglichst nicht im Winter auf dem Balkon bleiben, weil sie dann ohnehin nicht benötigt werden und sonst durch Regen und Frost beschädigt werden. Ist kein Platz vorhanden, um sie unterzustellen, können sie mit einer Schutzhülle abgedeckt werden.
  • Heimische Holzarten brauchen unbedingt einen Wetterschutz und müssen etwa einmal jährlich gestrichen werden. Durch die vielen Verstrebungen bei den Möbeln kann dies sehr lang dauern.
  • Holz kann eine raue Oberfläche und Risse bekommen. Es kann auch mit der Zeit vergrauen.
  • Holzmöbel lassen sich schlechter reinigen als glatte Oberflächen aus Kunststoff.
  • Auf Holzmöbeln kann man zwar eine Weile auch ohne Auflage sitzen, mit der Zeit wird es dann aber doch zu unbequem.
  • Holzstühle sind meist nicht stapelbar so wie die Kunststoffstühle.
Preise

Die Standardausstattung für einen Balkon besteht aus einem kleinen Tisch mit zwei Stühlen. Diese drei werden häufig als Set verkauft und kosten aus Holz zwischen 100 und 300 Euro. Einen Schaukelstuhl oder eine Liege gibt es eventuell schon für 100 Euro und eine Truhe oder Truhenbank für etwa den gleichen Preis. Um die Gartenmöbel aber richtig gemütlich zu machen, sind auch noch Auflagen oder zumindest Kissen für die Stühle nötig.

Hersteller und Händlerbalkon-terrasse-sichtschutz-bambus_fl
  • Der Möbel-Profi verkauft viele Möbel für den Balkon, die wenig Platz brauchen oder die sich zusammenklappen lassen.
  • Bei Neckermann gibt es ein großes Angebot an Balkonmöbeln aus Holz, aber auch aus anderen Materialien wie Kunststoff, Rattan oder Metall.
  • Tradoria verkauft viele Sets, die aus einem Tisch und zwei Stühlen bestehen, und auch Klappgarnituren für die Wand.
  • Klapptische aus Holz werden unter anderem von den Firmen Videx und Merxx hergestellt.
Fazit

Auf einem Balkon ist der Raum oft begrenzt, trotzdem müssen es nicht unbedingt die stapelbaren Kunststoffstühle sein, die dort aufgestellt werden. Kompakte und eventuell auch noch zusammenklappbare Möbel aus Holz brauchen fast genauso wenig Platz und sehen viel besser aus. Mit einigen schönen Kübelpflanzen lässt sich auf einem Balkon fast ein kleiner Garten schaffen.

Wenn Sie Schmetterlinge mögen, können Sie auf Ihrem Balkon einige Strohblumen pflanzen. Die werden von den Schmetterlingen gern angeflogen und getrocknet können Sie die Strohblumen als Winterschmuck für die Wohnung verwenden.

Für die Vögel können Sie im Winter ein Futterhäuschen aufhängen. Einen Nistkasten könnten Sie zwar theoretisch auch aufhängen, Nistkästen auf Balkonen werden von den Vögeln aber nur selten angenommen.

Gartenbank aus Holz (Teak), Eisen oder Kunststoff

Gartenbänke sollten möglichst witterungsbeständig sein, weil sie nicht unbedingt im Winter eingeräumt werden sollen.
garten-zecken-pi-2Sie sind meistens nicht zusammenklappbar und würden dann zu viel Platz benötigen. Deshalb wird für Gartenbänke besonders gern Teakholz, Kunststoff oder Eisen verwendet, das im Winter draußen bleiben kann.

Vorteile der Gartenbänke aus Holz, Eisen und Kunststoff

Auch im Winter gibt es Tage, an denen man gern einmal im Freien sitzt, wenn auch vielleicht mit einer Jacke. Dann sind aber meist die Gartenmöbel schon eingeräumt und auf den Steinen ist es zu kalt zum sitzen. Für diese Fälle ist eine wetterfeste Gartenbank gut geeignet, auf der man für eine Weile Platz nehmen kann, um die Wintersonne zu genießen.
  • Am häufigsten findet man im Winter die Bänke aus Eisen noch draußen. Sie werden beschichtet, um sie gegen Rost zu schützen, und sind dann äußerst langlebig. Zum Teil werden diese Bänke komplett aus Eisen gefertigt, sehr beliebt ist aber auch ein Gestell aus Eisen mit einer Sitzfläche und einer Rückenlehne aus Holz.
  • Kunststoff ist ebenfalls sehr witterungsbeständig und haltbar. Es hat darüberhinaus den Vorteil, dass es leicht zu reinigen und recht günstig ist.
  • Teakholz gehört zu den wetterfesten Holzarten, denen die Feuchtigkeit wenig ausmacht, weil sie Öle enthalten. Auch Eukalyptusholz, das etwas günstiger als Teak ist, wird für den Gartenbereich gern verwendet.
Nachteile der verschiedenen Materialien

Bei Teakholz, Eisen und Kunststoff handelt es sich zwar um Materialien, die sehr witterungsbeständig sind, Regen, Schnee und Kälte hinterlassen aber auch auf ihnen ihre Spuren, sodass man es ihnen bald ansieht, wenn sie Sommer wie Winter draußen gestanden haben.
  • Eisenbänke rosten mit der Zeit, besonders an Verschraubungen und Fußkappen bildet sich leicht Flugrost. Sie sind außerdem sehr kalt und hart, deshalb sitzt es sich auf solch einer Bank ohne Polster nicht all zu bequem.
  • Auch Kunststoffe sind nicht ganz so witterungsbeständig, wie man annehmen könnte. Sie werden durch Temperaturunterschiede und besonders durch die Einwirkung von Sonnenstrahlen spröde, weil die Zusatzstoffe, die ihnen beigemischt wurden, um sie elastisch und haltbar zu machen, mit der Zeit entweichen. Außerdem besteht bei Kunststoffen generell ein Problem mit der Entsorgung, sodass sie als umweltschädigend anzusehen sind.
  • Gartenbänke aus heimischem Holz müssen gestrichen oder lasiert werden, um sie gegen die Feuchtigkeit und Insektenbefall zu schützen. Um die Bank ganzjährig im Freien zu lassen, sind die Tropenhölzer wie zum Beispiel das Teakholz besser geeignet. Es bildet jedoch mit der Zeit eine Patina, die zwar vielen Menschen gefällt, möglicherweise aber nicht erwünscht ist. Holz ist außerdem ein natürlicher Werkstoff und daher nie völlig gleichmäßig. Meistens dunkelt es mit der Zeit auch ein wenig nach.
Preise

Die günstigsten Bänke für den Garten bestehen meist aus Kunststoff. Diese Bänke gibt es in vielen Farben ab etwa 30 Euro. Gartenbänke aus Eisen kosten etwa 100 Euro, wobei schön gearbeitete Produkte durchaus auch mehrere hundert Euro kosten können. Bei den Holzbänken sind die Preise sehr unterschiedlich und neben der Verarbeitung vor allem von der Holzart abhängig. Günstig ist zum Beispiel Kiefernholz, das aber im Außenbereich auch keine all zu lange Lebensdauer hat. Auch bei den Tropenhölzern gibt es Unterschiede. Am meisten wird Teak- und Eukalyptusholz verwendet, wobei Eukalyptus sehr viel günstiger als Teak ist. Eine Schutzhülle für die Gartenbank kostet etwa 10 Euro und eventuell müssen noch die Ausgaben für Kissen oder eine Auflage hinzugerechnet werden, damit es sich auf der Bank auch längere Zeit bequem sitzen lässt.

gartenbankHersteller und Händler
  • Die  Kunstschlosserei Hellmuth verkauft Gartenbänke aus Eisen, bei denen die Oberfläche wahlweise verzinkt, patiniert oder lackiert ist. Auf Tradoria findet sich eine Übersicht über die Angebote verschiedener Händler.
  • Kunststoffbänke gibt es in den Baumärkten und in den Gartenfachmärkten, um sie im Internet zu bestellen, kann die Übersicht der Anbieter bei Idealo genutzt werden. Auch amazon hat viele Angebote verschiedener Händler.
  • Holzbänke in einer großen Auswahl finden sich bei Livingo, beim Möbel-Profi und beim Möbelkarton. Kombinationen aus Metall und Holz verkauft die Firma Demmelhuber.
Fazit

Eine Bank macht den Garten so richtig gemütlich. Wenn sie dann auch noch einigermaßen wetterfest ist, kann sie auch außerhalb der Sommermonate genutzt werden. Die Auswahl des richtigen Materials bleibt dem Benutzer überlassen, Holz, Eisen und Kunststoff haben alle ihre Vor- und Nachteile, sodass am besten der Geschmack und die übrige Einrichtung des Gartens darüber entscheiden sollte, welche Bank hinein gehört.

Tipps & Hinweise

  1. Gartenbänke aus Eisen gibt es mit einem an die Bank angesetzten Rosenbogen, der sehr schön mit Kletterpflanzen wie Efeu, Kletterrosen oder Clematis begrünt werden kann. Auf diese Weise bietet die Bank im Sommer einen schattigen Platz zum ausruhen.
  2. Auch eine Holzbank kann für einen Schattenplatz sorgen, indem sie unter einen großen Baum gestellt wird. Für diesen Zweck gibt es die Baumbänke, die eine runde Form haben und rund um den Stamm eines Baumes platziert werden.