Bewässerung - Garten -und Tropfbewässerung

Pflanzen gießenWer einen Garten unterhält, weiß, dass gerade in warmen Sommermonaten eine ausreichende Bewässerung der Pflanzen unerlässlich ist. Dass gerade bei großen Gärten das Gießen mittels Gießkanne kaum durchführbar ist, ist gleichsam nachvollziehbar. Grund genug also, sich mit den verschiedenen Bewässerungsmöglichkeiten auseinander zu setzen.

Gern genutzt zur Bewässerung größerer Flächen wird der Gartenschlauch, der – mit unterschiedlichen Aufsätzen versehen – das Bewässern relativ einfach gestaltet. Großer Nachteil dieser Methode ist jedoch der recht hohe Wasserverbrauch. Grund zur Freude haben daher zunächst jene, die einen Brunnen im Garten nutzen können.

Zu bedenken ist allerdings, dass bei einer Bewässerung mittels Gartenschlauch eine Großteil des Wassers bereits an der Oberfläche verdunstet, eine effektive Bewässerung also nicht zu 100 Prozent gegeben ist.

Eine Alternative stellt in diesem Zusammenhang sicherlich die Tropfbewässerung dar. Das Wasser gelangt bei dieser Möglichkeit direkt dorthin, wo es benötigt wird: zu den Wurzeln der Pflanzen. Richtig ist, dass die Anschaffungskosten einer solchen Anlage zunächst hoch erscheinen im Vergleich zur Bewässerung via Gartenschlauch, aber bei sehr großen Gärten kann sich das Nutzen einer Tropfbewässerungsanlage durchaus lohnen. Eine Möglichkeit stellt auch das Nutzen von Regenwasser dar, dies ist nicht nur umweltfreundlich, sondern senkt zudem die Wasserkosten ganz erheblich.

Dass es empfehlenswert ist, dem Thema Bewässerung im Garten etwas Zeit zu widmen, ist allzu nachvollziehbar. Ein blühender, ertragreicher Garten ist schließlich zu einem großen Teil auf eine ausreichende, durchdachte Bewässerung zurückzuführen. Möglichkeiten gibt es grundsätzlich, wie Sie anhand dieser exemplarischen Auswahl sehen, einige. Was für Sie interessant wäre und welche konkreten Modelle zur Bewässerung empfehlenswert sind beziehungsweise was es allgemein zu beachten gibt, erfahren Sie bei uns. Hausgarten.net hat für Sie eine Auswahl an Fachartikeln rund um die Thematik Bewässerung zusammengestellt.

Blumen wollen gegossen werden, und die schönsten Blumen, die man in einen Blumenkasten pflanzen kann, möchten meist sehr häufig gegossen werden. Geranien, Azaleen und Oleander wollen z. B. täglich Wasser, bei großer Hitze müssen Sie aber alle Pflanzen täglich gießen. Sonst trocknet die Erde so weit aus, dass sie kein Wasser mehr aufnimmt und speichern kann, die Pflanzenversorgung wird schwierig.

Hat man nicht den berühmten grünen Daumen und vergisst immer wieder einmal, seine Pflanzen mit dem benötigten Wasser zu versorgen, sollte man sich einen Balkonkasten mit Wasserreservoir einmal näher anschauen.

Wenn sich ein Gärtner gedanklich mit dem Thema Bewässerung im Garten beschäftigt, fällt ihm immer wieder auf, dass die Bewässerung eine Aufgabe ist, die sehr viel Überlegungen und auch sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

Pflanzen benötigen Wasser und das auch regelmäßig. Es gibt verschiedene Bewässerungssysteme, um im Kurzurlaub seinen Pflanzen weiter das nötige Nass zu spendieren.

Die Tropfbewässerung ist zweifellos die bequemste und effizienteste Form der Gartenbewässerung. Sie spart zudem jede Menge an Wassergebühren. Das Kernelement ist dabei ein Tropfschlauch, der das Wasser abgibt. Wie man den selber bauen kann und worauf es ankommt, steht hier.

Wer nur wenig Platz hat, stößt bei der Selbstversorgung schnell an seine Grenzen. Abhilfe versprechen kreative Lösungen, wie der Salatbaum. Wir erklären, wie der vertikale Salatanbau gelingt und verraten Hilfreiches und Nützliches rund um den Eigenbau.

Der Urlaub naht und damit die Frage: Wie können die Pflanzen diese Zeit überstehen, ohne Schaden zu nehmen? Denn nicht immer möchte man seinen Nachbarn den Hausschlüssel geben. Muss man auch nicht! Auch ein Wollfaden kann die Pflanzen zuverlässig bewässern.
Sommerzeit ist Urlaubszeit. Doch wie versorgt man bei Abwesenheit die Topfpflanzen in der Wohnung und auf dem Balkon mit Wasser? Am einfachsten funktioniert das mit einem automatischen Bewässerungssystem. Dieses kann man fertig kaufen oder selber bauen. Mehr dazu steht hier.
Damit Regen auf das Haus und Garten fällt, muss sich niemand extra bemühen. Dafür sorgt schon der natürliche Wasserkreislauf. Damit das Regenwasser jedoch von dort auch wieder wegkommt, muss man als Grundstücksbesitzer einiges tun. Zum Beispiel eine geeignete Versickerungsanlage bauen.
Die richtig dosierte Bewässerung zählt zu den Top-Themen im privaten und gewerblichen Pflanzenanbau. Um das Wachstum zu fördern und Regenmangel auszugleichen, ist die Furchenbewässerung ein weltweit angewendetes Verfahren. Machen Sie sich hier vertraut mit einer treffenden Definition sowie den Vor- und Nachteilen des traditionellen Bewässerungssystems.