Gartentipps - Tipps für den Garten

GärtnerinHier finden Sie Gartentipps rund ums Gartenjahr. Zu allen Jahreszeiten wie Frühling, Sommer, Herbst und Winter, sowie gegliedert ins Tipps zu allen Monaten: Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November und Dezember. Die Gartentipps werden im Laufe der Zeit immer vervollständigt.

Gartentipps kann man immer gut gebrauchen. Diese helfen uns Gartenbesitzern, unsere Gartenarbeit zu erleichtern, aber auch Ärger und so manchen Kummer zu vermeiden.

Tipps für den Garten und dessen Pflege kann man überall haben. Nicht nur Gartenzeitschriften werden mit Tipps gefüllt, auch das Internet, wie hier auf diesen Seiten bieten diesen - kann man wohl so sagen - besonderen Dienst an. Jeder Gartenliebhaber hat so seine Geheimnisse, doch anders, als bei Kochrezepten, werden diese gerne weitergegeben. Ob es um Unkrautprobleme, Schädlinge handelt, oder darum, wann der beste Zeitpunkt ist um Blumen- oder Gemüsesamen auszusäen, Tipps werden immer gerne angenommen, und ausprobiert. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen statt wissenschaftlich erprobten Methoden viel lieber eigene Erfahrungswerte vermitteln. Damit auch Ihr Garten eine wahre Pracht wird.

Zu den allgemeinen Gartentipps zählen auch solche, die schon unsere Grosseltern beachtet haben, z.B. wie man den Boden verbessern kann, wie Folien gegen Unkraut helfen können, wie man Jungpflanzen vor Nachfrost schützt und vieles mehr. Auch die Methode der Gründüngung, die heute immer stärker angewandt wird, kannten unsere Grosseltern und benutzten sie häufig. Heute besinnt man sich wieder auf diese alten Mittel, um den Garten zu bearbeiten. So kann man viele chemische Mittel sparen und tut damit etwas für gesundes Obst und Gemüse aus eigenem Anbau und leistet einen Beitrag zum Umweltschutz.
Pferd giftige PflanzenDas Pferd hat sich als Sportpartner unentbehrlich gemacht, sein evolutionärer Fortbestand scheint gesichert. Die Giftpflanzen, denen ein Pferd im Alltag begegnen kann, werden allerdings ständig vielfältiger, sie können sogar bis ins Heu oder Kraftfutter gelangen. Ein wenig Information ist also unbedingt notwendig, damit ein Pferd seine Tage möglichst ungefährdet durchleben kann; der Artikel gibt eine Übersicht.
Der Mond - ein unterschätzter Faktor beim GärtnernDer Mond oder im Speziellen die einzelnen Mondphasen haben größere Auswirkungen auf unseren Alltag als man eigentlich vermuten möchte.
wilder-wein_flBevor man eine Hauswand mit wildem Wein begrünt, sollte man wissen, dass er nur sehr schwer wieder zu entfernen ist, sollte das einmal notwendig werden. Der häufigste Grund für eine Entfernung sind Insekten, die in Mengen in dem Laub hausen.
wilder-wein4_flBepflanzte Rankgitter sind ideal als Sichtschutz geeignet und außerdem wichtige Elemente der Gartengestaltung. Neben dem Sicht- und Windschutz können die Rankgitter auch als Beschattung und zur Fassadengestaltung genutzt werden.
ErdeGeohumus ist ein neuartiger, in Deutschland hergestellter Bodenhilfsstoff. Mit seiner Hilfe soll der Bewässerungsaufwand reduziert werden, was Arbeitszeit und Kosten sparen würde.
GartenVielen Gärtnern ist es wichtig, auch bei der Düngung und Unkraut- und Schädlingsvernichtung so natürlich wie möglich zu agieren. Natur im Garten - gärtnern im Einklang mit der Umwelt ist weniger aufwändig, als es sich auf den ersten Blick vielleicht anhört.
Frisches Grün und strahlende Blüten: Damit es im Sommer so bleibt, benötigen wir BewässerungshilfenDamit unsere Blumen immer schön und frisch bleiben, müssen sie richtig und regelmäßig gegossen werden. Dies ist ja alles kein Problem, wenn man zu Hause ist. Aber was macht man wenn man einige Tage verreist oder gar einige Wochen?
PflanzeViele Pflanzen, die im Garten, im Wald oder an Feldrändern wachsen, sind für Menschen und Tiere nicht giftig. Viele von ihnen können als Heilpflanzen oder als Tierfutter verwendet werden. Besonders für Tiere gilt jedoch auch hier: was für das eine Tier essbar ist, kann für ein anderes Tier giftig sein. Generell können Menschen und Tiere jedoch etliche Pflanzen unbedenklich genießen.
GrasIm Dezember neigt sich nicht nur das Kalenderjahr zu Ende, auch der Garten versinkt allmählich in den Winterschlaf. Damit alle Pflanzen die Wintermonate ohne Schäden überstehen können, müssen noch einige Arbeiten im Garten erledigt werden.
Im November wird der Rasen auf den Winter vorbereitetIm November heißt es, den Garten, Balkon und die Terrasse winterfest zu machen. Nicht winterharte Kübelpflanzen sollten spätestens jetzt zurück geschnitten und eingeräumt werden. Im Gemüsegarten erntet man die letzten Gemüsesorten. Und nebenbei wird fleißig Laub gefegt. Woran sollte man noch denken? Wir fassen das Wichtigste zusammen.
GartenarbeitAn Arbeit mangelt es auch im August nicht. Einige Arbeiten macht man routinemäßig, andere Tätigkeiten schafft man sich selbst an. Langsam aber sicher kommen die Blumenzwiebeln in die Supermärkte, und auch die Kataloge der Gartenversender für den Herbst/Frühjahr trudeln langsam ein.
rosen flDer Juni war noch arbeitsreich auf vielen Gebieten, im Juli wird es in mancher Hinsicht etwas ruhiger. Nur wer Obstbäume hat, kann sich jetzt vor Arbeit kaum retten: Die Ernte steht an. Welche Bäume wie gepflegt werden, was mit dem Rasen zu tun ist und vieles mehr steht im Gartenkalender.
KrokusseIm April merkt man bereits, wie der Garten erwacht. Der Frühling kündigt sich mit den ersten bunten Blüten an. Die meisten Hobbygärtner kann jetzt nichts mehr im Haus halten.  Für angehende Hobbygärtner hier ein paar Tipps, wie sie dem Garten eine gute Starthilfe in die neue Blütensaison geben können.
Frühling im GartenIm März geht es langsam los. Die Tage werden wärmer, der Boden erwärmt sich langsam. Die ersten Frühlingsblumen stecken ihre Köpfe aus der Erde. Jetzt merkt man: Der Frühling ist nicht mehr weit. Mit den ansteigenden Temperaturen steigt auch die Notwendigkeit, im Garten einiges tun zu müssen.
Nach den Eisheiligen geht die Pflanzzeit richtig los. Im Mai sieht man blühende Stauden und Sträucher überall. Hobbygärtner, die ihre Gärten hegen und pflegen. Die Kübelpflanzen treiben kräftig aus, erwachen aus dem langen Winterschlaf.
erdbeeren-beet-unreif-hg-flDer Juni bringt einiges an Gartenarbeit mit sich, nach dem eher ruhigen Mai kann er recht anstrengend werden. Aber auch die ersten Früchte der Arbeit können geerntet werden: Erdbeeren und einige frühe Beerensträucher können geerntet werden. Natürlich heißt das auch, dass die reifenden Früchte vor hungrigen Vögeln geschützt werden müssen.
Es ist mitten im Winter und der Garten schläft tief und fest. Zumindest sieht es danach aus. Doch gerade im Winter muss man bedenken, dass Nadelbäume auch zu dieser Zeit Wasser benötigen. Konstruktionen im Garten, auf der Terrasse und dem Balkon müssen auch ab und zu kontrolliert werden, vor allem in den Regionen, wo viel Schnee fällt.
Im Februar denken wir schon öfters an den kommenden Frühling. Auch die Gärtnereien und die Supermärkte denken mit. Immer mehr Gartenbesitzer stöbern in den Saatregalen, sind auf der Suche nach Sämereien, die man haben möchte.
Typisch September: die jährliche KartoffelernteAb September hält allmählich der Herbst Einzug. Noch ist die Erntesaison nicht zu Ende: Beeren, Kohlgemüse und Knoblauch warten in den Beeten. Umgekehrt können Blumenzwiebeln für das kommende Jahr eingesetzt werden. In Zier- und Nutzgarten ist es ratsam, an die Bodenaufbereitung zu denken. Immergrüne Nadel- und Laubgehölze lassen sich verpflanzen. Kurzum: Es gibt immer etwas zu tun!
Knoblauch PflanzenDas Gartenjahr neigt sich dem Ende zu, doch noch gibt es im Garten genügend Arbeit zu tun, denn so langsam muss der Garten und die Pflanzen auf den Winter bzw. die Überwinterung vorbereitet werden. Welche Arbeiten im Herbst anstehen und nützlich sind, erfahren Sie hier in kurzen Tipps - den Gartentipps für Oktober.