Deutzie - DeutziaDas Wachstum einer Deutzie ist geprägt von einer straff aufrechten Silhouette aus zahlreichen Grundtrieben. Diese sind zumeist horstartig angeordnet und neigen sich während der Blütezeit elegant ein wenig über. Mit einem jährlichen Zuwachst zwischen 10 und 50 cm, gepaart mit einer sparrigen Verzweigung, neigt der Maiblumenstrauch zur Vergreisung.

Das muss nicht sein, denn mit einem unkomplizierten Form- und Erhaltungsschnitt bleibt das opulente Blütengehölz jung, vital und blühfreudig. Wer alles richtig machen will, teilt den Rückschnitt auf in 2 Etappen. Wann und wie Sie Ihre Rosendeutzie gekonnt schneiden, erläutert dieser Ratgeber einleuchtend und praxisorientiert.

Zweimal im Jahr ist Schnitt-Termin

Als Frühlingsblüher legt die Deutzie bereits im Sommer ihre Knospen für die nächste Blütezeit an. Um den Blütenstrauch in Form zu schneiden, kommt daher nicht der klassische Termin für einen Gehölzschnitt im Spätwinter
infrage. Wer zu diesem Zeitpunkt den Zweigen mit der Schere zu Leibe rückt, entfernt zugleich zahlreiche Knospen. Um das Längenwachstum junger Äste zu regulieren, ist daher ein Termin am Ende der Blütezeit ideal. Bestens bewährt hat sich ein bedeckter Tag im Juli.

Das dichte Blätterkleid im Frühsommer verhindert demgegenüber die fachgerechte Schnittführung für den Erhaltungsschnitt, weil der Blick ins Strauch-Innere verwehrt ist. Um den Zierstrauch vor der Vergreisung zu bewahren, rückt somit ein Tag während der laublosen Zeit in den Fokus. Die zweite Etappe im Rückschnitt erfolgt an einem frostfreien Tag zwischen Januar und März.

Anleitung für den Formschnitt

In den ersten 3 Jahren kann einer Deutzie im Wachstum freie Hand gelassen werden, damit sie ungestört ihren natürlichen, wunderschönen, harmonischen Habitus entwickeln kann. In dieser Zeit beschränkt sich der sommerliche Rückschnitt darauf, verwelkte Blüten auszuputzen. In der Folgezeit schneiden Sie den Strauch so:
  • Aus der Form herauswachsende Triebe einkürzen um maximal die Hälfte
  • Den Schnitt in kurzem Abstand zu einem Blattpaar oder einem schlafenden Auge ansetzen
  • An allen anderen Zweigen verwelkte Blüten herausschneiden bis zum nächstliegenden Blattpaar
Abhängig von der Wuchsgeschwindigkeit Ihrer Deutzien-Sorte, ist ein Formschnitt nicht in jedem Jahr erforderlich. Während ein Hoher Maiblumenstrauch (Deutzia magnifica) bis zu 50 cm Jahreszuwachs aufweist, beschränkt sich ein Niedriger Sternchenstrauch (Deutzia rosea) auf bescheidene 10 cm. Das gilt insbesondere für Maiblumensträucher im Kübel oder als Solitär im Beet. Formieren sich die Sträucher zu einer blühenden Hecke, bleibt nach einem leichten Rückschnitt im Juli das gepflegte Erscheinungsbild bis zum Herbst erhalten.

Tipp: Deutzien zählen zu den Hortensiengewächsen und sind demzufolge nicht giftig. Zum Verzehr geeignet sind die Blätter und Blüten dennoch nicht. Entsorgen Sie das Schnittgut daher bitte auf dem Kompost und verwenden es nicht als Grünfutter für Tiere.

Anleitung für den Erhaltungsschnitt

Deutzie DeutziaDie zweite Etappe im Rückschnitt einer Deutzie verfolgt das Ziel, dem Blütenstrauch seine jugendliche Blühfreudigkeit zu erhalten und einer Verkahlung von innen heraus vorzubeugen. Arttypisch für alle Deutzia-Arten und Sorten ist, dass die Zweige mit zunehmendem Alter weniger Zuwachs hervorbringen. Entsprechend reduziert sich die Anzahl von Knospen und Blüten. Im gleichen Zug hält das Dickenwachstum unvermindert an, sodass kaum noch Licht ins Strauchinnere gelangt. Daher gedeihen hier weder Triebe noch Blätter, sodass die Vergreisung von Jahr zu Jahr voranschreitet. Mit der folgenden Schnittführung wirken Sie im Spätwinter diesem Prozess entgegen:
  • Alle abgestorbenen Triebe bodennah abschneiden
  • Ältere Zweige mit kümmerlichem Zuwachst in der Spitze bis auf 20 cm einkürzen
  • Von zu eng stehenden Grundtrieben einen herausnehmen
  • Seitlich aus der Form wachsende Äste ebenfalls bis auf einen Stummel kappen
Indem Sie von überalterten Zweigen einen Rest von 10 bis 20 cm stehen lassen, kann sich aus den schlafenden Augen ein frischer Trieb entwickeln. Als schlafende Augen werden Blattknospen bezeichnet, die unter der Rinde ruhen und infolge des Schnitts in kurzer Distanz vitalisiert werden. Stehen Sie bei zu eng stehenden Grundtrieben vor der Wahl, welchen Sie entfernen sollen? Dann sollte der ältere weichen, auch wenn ein jüngerer Trieb scheinbar schwächer ist.
Ein perfekt ausgeführter Erhaltungsschnitt hinterlässt einen lichtdurchfluteten Strauch, damit die Sonne bis in Bodennähe neue Blätter austreiben lässt. Fernerhin ist einer Deutzie auf den ersten Blick nicht anzusehen, dass sie einen Rückschnitt erhielt.

Tipp: Eine organische Düngung mit Kompost und Hornspänen bringt das Wachstum einer Deutzie nach dem Erhaltungsschnitt in Schwung. Hierzu wird das Düngematerial oberflächlich eingeharkt und mit Wasser oder Brennnesseljauche überbraust.

Anleitung für den Verjüngungsschnitt

Erfolgt über mehrere Jahre kein
Erhaltungsschnitt, ist eine Rosendeutzie innen verkahlt und blüht lediglich an einigen wenigen Triebspitzen. Statt das wertvolle Ziergehölz zu roden, kann ein Verjüngungsschnitt dem Maiblumenstrauch neues Leben einhauchen. Mit ein wenig Geduld und dieser Vorgehensweise kann der Plan gelingen:
  • Bester Zeitpunkt ist im Spätwinter von Januar bis März
  • Zunächst alle vollständig abgestorbenen Triebe bodennah abschneiden
  • Verbliebene Zweige einkürzen bis auf 20 cm, respektive 2 schlafende Augen
Nach diesem radikalen Rückschnitt wird der Zierstrauch in den folgenden ein bis zwei Jahren nicht blühen. Während dieser Phase baut sich ein neues Grundgerüst auf, das gemäß dieser Anleitung mit einem regelmäßigen Form- und Erhaltungsschnitt gepflegt wird.

Kontinuierliche Verjüngung statt Radikalschnitt

Eine Deutzie sollte nur im Notfall bis auf kurze Stummel abgeschnitten werden. Indem Sie den Erhaltungsschnitt mit einer kontinuierlichen Verjüngung verbinden, beugen Sie einem Radikalschnitt oder einer Rodung wirksam vor. Der Schnitt folgt dabei einer einfachen Strategie:
  • Der Startschuss fällt zwischen dem dritten und fünften Standjahr
  • Zusätzlich zum Erhaltungsschnitt alle 2 Jahre die beiden ältesten Grundtriebe bodennah abschneiden
  • Diese Zweige auch dann entfernen, wenn sie nicht vollkommen abgestorben sind
Deutzie DeutziaIndem Sie der Vorgehensweise einer kontinuierlichen Verjüngung folgen, warten Sie nicht ab, bis überaltertes Holz verkahlt. Vielmehr schaffen Sie rechtzeitig Platz für den Austrieb neuer Grundtriebe unmittelbar aus der Wurzelscheibe.

Tipps für das richtige Schnittwerkzeug

Schnittführung und Schnittbild gehen Hand in Hand für den fachmännischen Rückschnitt einer Deutzie. Die ausgeklügelte Vorgehensweise läuft ins Leere, wenn ungeeignetes Werkzeug zerfranstes und beschädigtes Holz hinterlässt. Damit ein Schnitt ausgewachsener Maiblumensträucher keinen unnötigen Kraftaufwand erfordert, leistet die Wahl der richtigen Ausstattung einen wichtigen Beitrag. Der Fachhandel unterscheidet nach Bypass- und Amboss-Scheren mit jeweils individuellen Vorzügen. Die folgenden Tipps zeigen auf, worauf Sie beim Kauf von Schere und Säge achten sollten:

Bypass-Schere

Eine Einhand-Bypass-Schere verfügt über zwei scharfe Klingen. Die Konstruktion stellt sicher, dass ein Trieb glatt durchgeschnitten wird. Auf diese Weise können keine zerfransten Schnittwunden entstehen, die von Krankheitserregern und Schädlingen als Angriffsfläche genutzt werden. Da diese Technik mehr Kraftaufwand erfordert, eignet sie sich vornehmlich für den Schnitt junger bis halb verholzter Triebe bis 18 mm Stärke oder zum Ausputzen der verwelkten Blüten. Bypass-Scheren gibt es für Rechts- und Linkshänder, was ein individuelles Handling erlaubt.

Amboss-Schere

Eine Einhand-Amboss-Schere arbeitet nach dem Konzept, dass der Ast auf eine gerade Kunststoff-Fläche gepresst wird, damit die scharfe Klingenseite den Schnitt ausführt. Der Vorteil dieser Konstruktion liegt in der besseren Kraftübertragung, was den Energieaufwand beim Gärtner spürbar reduziert. Einige Modelle verfügen über eine integrierte Ratschenfunktion, was auch den mühelosen Schnitt dickerer Grundtriebe bis 25 mm erlaubt. Als nachteilig wird bewertet, dass bei Billigprodukten das Holz gequetscht werden könnte. Achten Sie hier beim Kauf darauf, ob es sich um ein Modell für Rechts- oder Linkshänder handelt.

Astschere

Die Investition in eine Astschere ist für den Rückschnitt einer Deutzie erst dann lohnenswert, wenn Sie es mit Ästen zwischen 30 und 55 mm zu tun haben. Derartige Scheren werden beidhändig geführt und sind sowohl als Bypass- wie auch als Amboss-Schere erhältlich. Um den einen oder anderen kräftigen Trieb zu schneiden, erfüllt eine Handsäge die Arbeit ebenso gut und ist in der Anschaffung günstiger.

Handsäge

In der Standardausrüstung des Hobbygärtners sollte eine stabile Handsäge nicht fehlen, wenn Gehölze aller Art im Garten kultiviert werden. Kommt ein Sternchenstrauch in die Jahre, ist ein dicker Grundtrieb mit der richtigen Säge im Handumdrehen ausgelichtet. Für das Sägeblatt ist eine Länge zwischen 12 und 16 mm zu empfehlen. Eine grobe Zahnung reduziert den Kraftaufwand. Wichtig zu beachten ist, dass der Griff über eine rutschfeste Oberfläche verfügt. Idealerweise ist das Sägeblatt im Griff versenkbar.

Fazit
Ein regelmäßiger Rückschnitt in zwei Etappen ist ausschlaggebend für eine blühfreudige Deutzie. Andernfalls neigt der dicht verzweigte Blütenstrauch auf Dauer zur Vergreisung, was zulasten seiner malerischen Frühlingsblüte verläuft. Der Formschnitt steht bei Bedarf auf dem Programm, indem zu lange Zweige am Ende der Blütezeit eingekürzt werden. Unverzichtbar ist demgegenüber ab dem dritten bis fünften Standjahr ein Erhaltungsschnitt. Dabei werden abgestorbene Triebe bodennah und überalterte Zweige bis auf 20 cm geschnitten. Die beste Zeit für den Schnitt ist während der laublosen Zeit am Ende des Winters, rechtzeitig vor dem neuen Austrieb. Als kontinuierliche Verjüngungskur lichten Sie idealerweise in 2-Jahres-Intervallen zusätzlich die beiden ältesten Grundtriebe aus.