Gemüsegarten anlegen - Gestaltung

Gemüsegarten pflegenBei der Planung muss man auf vieles achten. Wenn man sich ausschliesslich mit eigenem Gemüse versorgen will, braucht man viel Platz. Wege zwischen den Beeten anzulegen macht Sinn. Eine grosse Regenwassertonne in der Nähe des Beetes auch. Im Gemüsegarten sollte nur mit Wasser gegossen werden, das von der Sonne angewärmt ist. Die Planung sollte mit einer Bodenuntersuchung beginnen, damit man über die Beschaffenheit des Bodens genauestens Bescheid weiss. Das eigene Gemüse kann auch durch Einfrieren oder Einkochen konserviert werden. So hat man auch im Winter einiges auf Vorrat. Wer bequem arbeiten will und keine grosse Fläche benötigt, kann auch Hochbeete anlegen.

Der Gemüsegarten bedarf einer guten Pflege, die bereits beim Anlegen beginnt, denn wer Erträge erzielen möchte, darf nicht auf gute alte Rezepte wie dem Kuhmist verzichten. Welcher Standort sich besonders eignet und wie man einen Gemüsegarten gut gestaltet erfahren Sie hier.

Ebenso genaueres über Frühbeete, Hochbeete, Mistbeete und die allgemeine Anlage eines Gemüsegartens.

In Zeiten, in denen Gemüse immer teurer wird und man immer häufiger über Schadstoffe wie Pestizide im Gemüse hört, ist es doch eine sichere Angelegenheit, sein eigenes Gemüse anzubauen. Da weiss man ganz genau, was drin ist.  Wer einen grossen Garten und genügend Zeit hat, kann sich fast seinen gesamten Gemüsebedarf selbst anbauen. Ein Gewächshaus ist dabei eine gute Sache. Man kann es zur Anzucht nutzen, für Jungpflanzen,  für Salate, die sonst oft den Schnecken zum Opfer fallen und für andere empfindliche Pflanzen.

Wer nicht so viel Platz hat, muss seine Pflanzen mit Bedacht auswählen. Am besten man verzichtet auf Gemüse mit einer langen Kulturzeit, solches, das viel Platz benötigt oder im Handel immer preiswert angeboten wird.

Hochbeet für GemüseanbauOb gemauert, gezimmert oder geflochten - ist das Hochbeet fertiggestellt und mit Substrat gefüllt, stellt sich die Frage nach der optimalen Bepflanzung. Worauf es ankommt, um ein Hochbeet perfekt zu bepflanzen, erfahren Sie hier. Das sind die besten Pflanzen für das 1. Jahr.
MisthaufenEin Mistbeet punktet mit natürlicher Wärme, die ausgezeichnet genutzt werden kann für die Anzucht und Kultivierung von Nutz- und Zierpflanzen. Gegenüber dem Kalten Kasten erfordert der Aufbau eines Warmbeetes zwar etwas mehr Arbeitsaufwand, der sich freilich als lohnenswert erweist. Diese Anleitung erklärt praxisnah, wie Sie ein Mistbeet anlegen und bepflanzen.
FrühbeetEin Frühbeet selber anzulegen bringt jede Menge Vorteile mit sich: Eine frühere Ernte steht in Aussicht; die besten Fensterplätze im Wohnraum bleiben von sandigen Kisten und Töpfen verschont; die Pflänzchen im Frühbeet sind bereits bestens auf die Außentemperaturen eingestimmt.
GemüsegartenImmer mehr Menschen möchten sicherstellen, dass das Gemüse, das sie essen, auch wirklich gesund und frisch ist. Da liegt es nahe, selbst im Garten ein Gemüsebeet anzulegen, denn Gemüse aus dem eigenen Garten ist etwas ganz Besonderes. Damit der Anbau auch gelingt, sind ein paar Kenntnisse und Vorbereitungen notwendig.
HochbeetHochbeete aus Steinen sind nicht nur praktisch und bringen höhere Erträge - sie sind richtig angelegt auch ein beständiger Blickfang im Garten. Damit der Eigenbau aus Naturstein oder Gabionen auf Dauer hält, muss jedoch bereits bei der Planung auf einiges geachtet werden.
Hochbeete bieten sich überall dort an, wo kein Platz für ein großes Blumenbeet ist, wie beispielsweise auf dem Balkon oder der Terrasse, wenn der Garten zu klein ist oder schlichtweg kein Garten vorhanden ist.
BiogartenDie richtige Lage, bestimmte Standorte scheiden für den Gemüsegarten von vornherein aus, steile Hänge, nasse oder schattige Flächen sowie Bereiche, die weit weg vom nächsten Wasseranschluss liegen. Wählen Sie stattdessen einen sonnigen Platz, der vor austrocknenden Winden geschützt ist oder geschützt werden kann.
HochbeetHochbeete sind eine schöne Sache. Sie schonen den Rücken und wenn man sie richtig einschichtet, erzeugen sie viel Wärme und Nährstoffe und bieten Pflanzen einen idealen Platz zum Wachsen und Gedeihen. Man kann Hochbeete selber bauen, komplett kaufen oder aber als Bausatz. Erfahren Sie alles über Bausätze.
HochbeetBeim Bau eines Hochbeetes ist einiges zu beachten. Egal, aus welchem Material das Beet gebaut wird, im Inneren sollte es mit einer passenden Folie ausgelegt werden. Diese verhindert, dass Flüssigkeit durch die Ummantelung dringen kann.
Hochbeet aus HolzEin Hochbeet erfüllt nur dann seinen Zweck, wenn es richtig befüllt wird. Bis zu 6 verschiedene Schichten werden eingefüllt. Wichtig ist, noch vor Anbringen der Seitenwände das Beet mit feinmaschigem Maschendraht auszulegen. Dieser verhindert, dass Wühlmäuse und Maulwürfe eindringen. Die Rahmenkonstruktion sollte mit Teichfolie ausgekleidet werden.  So trocknet die Erde im Hochbeet auch im Sommer so schnell nicht aus.
Gemüse im HochbeetEin Hochbeet hat zahlreiche Vorteile zu bieten. Es schützt vor Schnecken und Wühlmäusen, bietet einen wärmeren Standort und erlaubt rückenschonende Gartenarbeit. Leider sind sie - vor allem größere und stabile Modelle - oft sehr preisintensiv. Mit ein wenig Geschick und der passenden Anleitung lässt sich ein Hochbeet jedoch ganz einfach selbst bauen.
Gemüsegarten pflegenWird im Garten ein Bereich für den Anbau von Gemüse eingeplant, erhofft sich der Gärtner eine reiche Ernte. Dazu ist aber, neben der Vorbereitung des Bodens, der Berücksichtigung der Lichtverhältnisse, der Qualität des Saatguts oder der Setzlinge, vor allem die Beachtung der Fruchtfolge ausschlaggebend. Manchmal wird anstelle von Fruchtfolge auch vom "Fruchtwechsel" gesprochen.
GemüsegartenBevor der Gemüsegarten überhaupt angelegt werden kann, sollte sich der Hobbygärtner einen idealen Platz innerhalb seiner Gartenanlage suchen. Die Beete müssen entsprechend viel Platz bieten, um eine ausgewogene Bepflanzung zu gewährleisten. Erfahren Sie alles zur Anlage.
Beliebt: RindenmulchWelcher Wegebelag für den Gemüsegarten gewählt wird, hängt vom Gesamtkonzept des Gartens ab. Für naturhafte Gärten und den Bauerngarten sind Holz oder Rindenmulch ideal als Material für die Wege, weil sie sich natürlich einfügen. Unter praktischen Aspekten spricht viel für Beton als Wegebelag, ist er nicht nur überaus pflegeleicht, sondern auch gut befahrbar.