Video-Tipp

Bei Pumpen ist die Durchflussrichtung entscheidend für die verlässliche Funktion. Ein Rückschlagventil kann die richtige Richtung sicherstellen und dient damit als zusätzliche oder notwendige Sicherheit. Doch wie wird es eingebaut?

Wirkprinzip des Rückschlagventils

Bei einem Rückschlagventil handelt es sich um eine Komponente, die Schläuche oder Rohre miteinander verbindet und somit zwischen verschiedenen Bauteilen eingesetzt werden kann. Wasser oder Gas läuft durch das Ventil hindurch. In seinem Inneren verfügt es jedoch über eine Klappe, die in Gegenrichtung des gewünschten Flusses die Öffnung dicht verschließt, sobald es Druck ausgesetzt ist.

Somit kann das Medium beispielsweise von rechts nach links aber nicht von links nach rechts zurückfließen. Ebenso verhält es sich in senkrechte Richtung. Muss eine Flüssigkeit von unten nach oben gepumpt werden, verhindert das Ventil den Rückfluss nach unten. Auf diese Weise wird es unter anderem möglich, die Pumpe niedriger zu stellen.

Senkrechter Einbau

In der Regel werden Rückschlagventile in den folgenden Fällen senkrecht eingebaut:

  • Gartenpumpen
  • Heizungspumpen
  • an Waschmaschinenabflüssen
  • Brunnenpumpen zur Förderung von Wasser
  • Teichpumpen

Wichtig ist dabei in jedem Fall, dass ein passendes Ventil für den senkrechten Einbau verwendet wird. Hierfür eignet sich nicht jedes Modell.

Rückschlagventil: senkrechter Einbau

Zudem muss der Einbau stimmig erfolgen. Hierbei sind die Richtung und die

Verbindungsstücke entscheidend. Zu beachten ist weiterhin der jeweilige Verwendungszweck. Handelt es sich um den Erhalt einer Wassersäule, darf das Wasser nicht wieder nach unten und damit aus dem Schlauch herausfließen.

Muss hingegen der Rückfluss in die Pumpe vermieden werden, ist eine Anbringung des Ventils nach der Ausgabe erforderlich.

Waagerechter Einbau

In manchen Fällen lässt es sich nicht verhindern, dass das Ventil waagerecht eingebaut werden muss. Dies trifft beispielsweise dann zu, wenn kein oder kaum ein Höhenunterschied vorhanden ist oder aber der entsprechende Raum fehlt.

Hierzu gehören unter anderem:

  • längere Leitungen
  • höher liegende Abflüsse
  • Verbindungen zwischen Pumpen und größeren Gefäßen

Die horizontale Montage kann nur mit darauf ausgelegten Modellen erfolgen. Sie benötigen als zusätzliche Ausstattung meist eine Feder, um wirklich dicht abzuschließen und somit dem Rücklauf vorzubeugen.
Hierauf ist bei der Auswahl also zu achten.

Rückschlagventil: waagerechter Einbau

Tipp: Eine Alternative hierzu stellt die gewinkelte Bauform dar. Sie ist weit verbreitet und verbindet sowohl einen senkrechten als auch waagerechten Verlauf.

Richtung beachten

Rückschlagventile weisen immer einen Pfeil auf, der die Fließrichtung des Wassers oder Gases angibt. In der Regel muss der Pfeil von der Pumpe wegzeigen, um ein Rückfließen von Wasser zu verhindern. Das gilt unter anderem bei Waschmaschinen, wenn ein Rückschlagventil zwischen Schlauch und Abflussrohr angebracht wird.

Anders kann es aussehen, wenn Wasser angesaugt wird und eine Säule entstehen soll. Bei größeren Fördertiefen ist das oftmals sinnvoll. Hier muss der Pfeil zu der Pumpe hinweisen, damit das Wasser einfacher und sicherer angezogen werden kann. Es läuft dann nicht mehr aus dem Schlauch heraus, da es etappenweise aufgehalten wird. Somit lässt sich auch verhindern, dass Luft angezogen wird.

Tipp: Die Verbindung zu den Schläuchen und die Art der Schläuche sind ebenso ausschlaggebend wie das Ventil selbst und die Durchflussrichtung. In dem Schlauch muss ein Vakuum entstehen können, wodurch auch die Dichtungen eine große Rolle spielen.

Richtige Auswahl treffen

Einerseits ist wichtig, dass das Ventil für die Durchlaufrichtung beziehungsweise die Montagerichtung ausgelegt ist. Diese finden sich sowohl im Baumarkt als auch online. Online findet sich meist die deutlich größere Auswahl. Zudem sind hier umfassendere Beschreibungen vorhanden und die Suche fällt leichter.

Bei der Kaufentscheidung wichtig sind unter anderem:

  • Montagerichtung, horizontal oder vertikal
  • Bauform des Ventils, gerade oder gebogen beziehungsweise als Winkel geformt
  • Integrierte Feder
  • Größe der Anschlüsse
  • Material

Eine gezielte Suche ist im Baumarkt oftmals nicht so einfach möglich wie im Internet. Daher bietet sich der Kauf hier vor allem dann an, wenn noch keine umfassende Erfahrung mit Rückschlagventilen vorhanden ist.

Tipp: Hochwertige Ventile aus Metall sind in der Anschaffung etwas teurer, weisen dafür jedoch eine höhere Beständigkeit und längere Lebensdauer auf.

Wartung durchführen

Nicht nur die Montagerichtung und die Ausstattung ist wichtig bei der Auswahl des Rückschlagventils. Da die Ventile regelmäßig gewartet werden müssen und gegebenenfalls ein Durchspülen oder gar ein Austausch notwendig wird, müssen sie sich auch einfach erreichen lassen.

Sie sollten daher immer so angebracht werden, dass eine Kontrolle einfach durchführbar ist. Ein schnelles und leichtes Ablösen sollte zudem nicht zugunsten der Dichte gehen.