Tee - Herstellung, Zubereitung, Rezepte

Bei einer Tasse Tee entspannen und den Tag Revue passieren lassen, sich eine kleine Auszeit nehmen und genießen – für die meisten gehört dies einfach zu einem gelungenen Tag dazu.

Dass das Teesortiment nahezu unerschöpflich groß ist, weiß jeder, der schon einmal vorm Supermarktregal gestanden hat und eine besondere Teesorte kaufen wollte. Neben den Klassikern, wie Kamille, Fenchel oder Pfefferminze, gibt es mittlerweile viele exotische Sorten. Auch sogenannte Gesundheitstee, die zumeist aus Mischungen bekannter Zutaten hergestellt sind, ergänzen das Sortiment. Ob Husten- und Bronchialtee, Magen- und Darmtee, Erkältungs- oder Beruhigungstee – für nahezu alle Bedürfnisse gibt es die passende Sorte Tee. Fertig portionierter Beuteltee wird hierzulande besonders gern gekauft. Doch auch loser Tee, der mithilfe einer speziellen Teekanne aufgegossen wird oder wahlweise in kleine Teebeutel gefüllt werden kann, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die eigentliche „Teezeremonie“ lässt sich so noch besser abhalten.

Dass auch der eigene Garten einen reichen Fundus an Teezutaten bereithält, dürfte gleichsam nicht überraschen. Salbei- und Pfefferminzpflanzen sind in vielen Gärten zu Hause. Neben der gesundheitsfördernden Wirkung beider Pflanzen überzeugen vor allem die geringen Anforderungen, die beide an ihre Umgebung stellen. So sind Salbei und Pfefferminze winterhart und wachsen nahezu auf jedem Boden. Insbesondere beim Salbei ist jedoch darauf zu achten, dass dieser sich nicht zu stark ausbreitet . Darüber hinaus dienen auch vielerlei Beerensorten getrocknet als Zutaten für einen reinen Biotee.

Wie der Tee genossen wird, lässt sich anhand von individuellen Vorlieben abstimmen. So ist die pure Variante ebenso beliebt wie die gezuckerte Alternative. Auch Milch ist insbesondere bei Schwarzteesorten eine beliebte Zutat. Früchtetees lassen sich hingegen mit einem Schuss Zitrone verfeinern.

Ganz gleich, für welche Zubereitungsart Sie sich entscheiden, eine schöne Tasse Tee ist in jedem Fall empfehlenswert. Vielleicht halten Sie – ähnlich der englischen Sitte - auch bald schon Ihre tägliche „Teatime“ ab. Tipps zur Herstellung und Zubereitung von Tee finden Sie bei Hausgarten.net.
Misteln haben viele gesundheitsfördernde Eigenschaften und eignen sich sehr gut für die Herstellung von Tee. Allerdings sind beim Trocknen der Zweige und der Zubereitung von Misteltee einige wichtige Faktoren zu beachten, damit das Ergebnis gut gelingt und seine heilsame Wirkungsweise entfalten kann.
Frauenmantel ist hierzulande keine Seltenheit. Wo dieses Gewächs Wurzel gefasst hat, da wächst es üppig. Bei diesem großen Angebot sollten Sie beherzt zugreifen. Einfach ein paar herrlich geformte Blätter ernten und trocknen. Frauenmanteltee schmeckt gut und ist auch noch heilsam.
Ein Kräutertee lässt sich ganz einfach selber herstellen und die dafür benötigten Heilkräuter vielerorts in der Natur der Umgebung einsammeln. Nach dem Trocknen lassen sich die verschiedenen heilsamen Pflanzen nach Wunsch und Bedarf mischen und als Heißgetränk pur oder gesüßt genießen.
Immer mehr Menschen suchen als alltägliche Durstlöscher Alternativen zu den käuflichen Erfrischungsgetränken. Flüssigkeiten, die bis zu einem Drittel Zucker enthalten oder durch künstlich hergestellte Süßstoffe viel zu süß sind und ansonsten im Wesentlichen aus künstlichen Aromen bestehen, möchten sie nicht andauernd zu sich nehmen.
Himbeerblättertee schmeckt leicht fruchtig, wie die Beeren des Strauches, zugleich aber auch wie ein exotischer Kräutertee. Zudem findet er Anwendung in der Pflanzenheilkunde. Wer Himbeerblätter für Tee trocknen und zubereiten möchte, findet hier die passende Anleitung.
Das aus Japan und China stammende Heilkraut Jiaogulan wird auch als "Kraut der Unsterblichkeit" bezeichnet. Seine Wirkung soll ähnlich der des Ginsengs sein. Die Blätter können hierbei getrocknet oder auch frisch verwendet und vor allem als Tee aufgebrüht werden und sollen gegen Alterung helfen.

jiaogulan-teeJiaogulan in der medizinischen Anwendung kann man nicht nur fix und fertig in Form von Kapseln in Apotheken finden, sondern auch als Teeaufguss in verschiedensten Packungsgrößen erhalten.

GeißrauteDie Geißraute gehört zur Unterfamilie der Schmetterlingsblütengewächse und zur Familie der Hülsenfrüchte und tritt in Asien und Europa auf. Ihre Heimat ist im östlichen Mittelmeerraum. Bei uns in Europa wächst sie in Wäldern, auf Wiesen, an Schuttplätzen und an Flussufern.
TeeAuf die Wirkung von Kräutern setzen die Menschen bereits seit Jahrtausenden. Lange Zeit, bevor es die Schulmedizin überhaupt gab, wurden viele Leiden mithilfe von Kräutern kuriert.

TeeFrüher wurde manches Unwohlsein gelindert, indem ein Kraut aus dem Garten verabreicht wurde. Daher stammt auch die Redewendung, gegen wirklich Ernsthaftes sei “kein Kraut gewachsen”.

tee-teetasse-minzeMit Teekräutern können Sie nicht nur schmackhafte Alternativen zu den käuflichen Erfrischungsgetränken herstellen, Sie können mit dem Genuss von Kräutertee auch etwas für Ihr Wohlbefinden tun.