Um den Balkon in eine grüne und blühende Oase zu verwandeln, muss dieser den Ansprüchen der Pflanzen genügen. Unter einem Südwest-Balkon wird ein Balkon verstanden, der erst ab Mittag Sonne bekommt. Er bietet den Pflanzen also nicht den ganzen Tag über Sonne und in der Regel auch keine oder nur wenig pralle Mittagssonne.

Pflanzen für den südwest Balkon

Daher eignen sich für einen Südwest-Balkon Pflanzen mit folgenden Standort-Ansprüchen:
  • keine pralle Mittagssonne
  • sonniger Standort
  • Halbschatten
Tipp: Achten Sie bei der Wahl der Balkonpflanzen auch darauf, ob sie vor Wind, Nässe bzw. Regen geschützt werden müssen.

Von A bis M

Elfenspiegel (Nemesia)
Elfenspiegel, NemesiaDer Elfenspiegel blüht in den Farben Weiß, Gelb, Orange oder Blau. Auch sind mehrfarbige Sorten des
Sommerblühers erhältlich. Die Blütezeit von Nemesia ist von Juni bis Oktober. Die Wuchshöhe der buschig wachsenden Pflanzen liegt zwischen 20 und 60 Zentimetern. Bei der Pflege ist vor allem die Dosierung der Wassergaben zu beachten, denn der Elfenspiegel mag weder Trockenheit noch nasse Füße. Zudem reagieren die Pflanzen äußerst empfindlich auf Zugluft.

Tipp: Sobald die Blühfreudigkeit von Nemesia nachgelassen hat, sollten Sie die Pflanzen kräftig zurückschneiden. So kann es zu einer zweiten Blüte im September kommen.

Geranie (Pelargonie)
Geranie - PelargoniumDie Geranie, der Klassiker unter den Balkonblumen, eignet sich natürlich auch für den Südwest-Balkon. Die pflegeleichten Pflanzen mögen die Sonne und vertragen sogar ein leichtes Lüftchen. Einzig Staunässe vertragen Geranien nicht. Zudem sollten Sie sie regelmäßig düngen, denn Geranien brauch während der Blüte viele Nährstoffe.

Tipp: Geranien müssen nicht zwangsläufig monoton aussehen. Eine Kombination unterschiedlicher Sorten mit verschiedenen Blütenfarben mischt den Balkonklassiker gehörig auf.

Hortensien
(Hydrangea)
Hortensie - Endless SummerHortensien eignen sich am Südwest-Balkon als sonnenliebende Kübelpflanzen. Allerdings stellen sie an die Pflege einige Ansprüche. So müssen die Pflanzen regelmäßig und ausgiebig gegossen werden, denn sie brauchen viel Wasser. Ebenso verhält es sich mit dem Düngen. Da sie viele Nährstoffe benötigen, müssen sie regelmäßig gedüngt werden. Werden diese Pflegemaßnahmen beachtet, bedankt sich die Hortensie mit einer üppigen Blütenpracht.

Tipp: Blaue Hortensien können bei höheren pH-Werten rosa blühen. Damit die Blüten ihre blaue Farbe entwickeln sollte der pH-Wert bei fünf liegen.

Husarenknöpfchen
(Sanvitalia procumbens)
HusarenknöpfchenDas einjährige Husarenknöpfchen, auch Husarenknopf genannt, verwandelt den Balkon mit seinen gelben Zungenblüten in ein wahres Blütenmeer. Es liebt die Sonne und braucht keinen Schutz vor Regen oder Wind. An die Pflege stellt es keine großen Ansprüche. Wichtig ist, dass Topf oder Balkonkasten über Abzugslöcher verfügt, da die Pflanzen keine Staunässe vertragen.

Tipp: Am besten gießen Sie das Husarenknöpfchen erst wieder, wenn die oberste Erdschicht gut abgetrocknet ist.

Kapkörbchen
(Osteospermum)
Kapkörbchen - Osteospermum
Das Kapkörbchen, wegen der ähnlichen Blüten auch Kapmargerite genannt, ist eine pflegeleichte Balkonpflanze. Sonne und Trockenheit verträgt sie gut. Staunässe mögen die hübschen Blüher jedoch nicht. Da das Kapkörbchen keinen Frost verträgt, sollten Sie es erst Mitte Mai nach den Eisheiligen auspflanzen.

Tipp: Das Kapkörbchen gibt es in den verschiedensten Farben, die gut miteinander kombiniert werden können.

Männertreu
(Lobelie)
Lobelia erinus, Männertreu LauraLobelien gibt es kleinwüchsig oder aufrecht wachsend. Sie lieben zwar die Sonnen, vertragen jedoch keine pralle Sonneneinstrahlung zur Mittagszeit. Deswegen ist ein Südwest-Balkon für die Blühpflanzen, die ein wahres Blütenmeer entwickeln, der optimale Standort. Ausgepflanzt wird ab Mitte Mai nach den Eisheiligen.

Tipp: Im Kübel macht sich eine Staudenlobelie besonders gut.

Mittagsgold
(Gazania)
Gazania, Gazanie, MittagsgoldDas Mittagsgold, auch Gazanie genannt, ist ein wahrer Dauerblüher auf dem Balkon, wenn die Sonne scheint. Denn an trüben Tagen öffnen Gazanien, wie die Mittagsblume, ihre Blüten nicht. Ihre Blüten haben helle Farben, wie zartrosa oder cremeweiß, oder dunkle, wie Rot oder Dunkelbraun. Da sie nur Temperaturen bis minus fünf Grad Celsius vertragen, sollten sie erst Mitte Mai nach den Eisheiligen ausgepflanzt werden.

Tipp: Gazanien können an einem frostgeschützten Standort bis zum nächsten Frühjahr überwintern.

Von N bis Z

Nachtviole (Hesperis)
Nachtviole - HesperisDie Gewöhnliche Nachtviole verströmt einen zarten Duft und hat weiße oder fliederfarbene Blüten. Auf dem Südwestbalkon mag sie es absonnig oder halbschattig. Die Zeit der weißen oder violetten Blüten ist von Mai bis Juli. Ihre Wuchshöhe liegt zwischen 60 und 70 Zentimetern.

Tipp: Die pflegeleichte Nachtviole sollte nach dem Verwelken der ersten Blüten zurückgeschnitten werden. Das verlängert das Pflanzenleben.

Prachtkerze
(Gaura lindheimeri)
Prachtkerze - PflanzePrachtkerzen entwickeln sich im Sommer zu echten Dauerblühern. Im Kübel kultiviert können sie bis zu 90 Zentimeter breit und 150 Zentimeter hoch werden. Ihre Blütenrispen werden bis zu 60 Zentimeter lang. Die einzelnen Blüten haben eine weißrosa Farbe und erinnern an kleine Schmetterlinge. An die Pflege stellt Gaura lindheimeri keine großen Ansprüche. Allerdings sollten die Pflanzen vor Wind geschützt werden, damit sie nicht umknicken.

Tipp: Die Prachtkerze gehört zu den eher seltenen Pflanzen, die kalktolerant sind.

Purpurglöckchen
(Heuchera)
Purpurglöckchen - HeucheraJe nach Sorte braucht das Purpurglöckchen mehr oder weniger Sonne, damit seine bunten Blätter auch ihre Farbe behalten. Die kleinen Blüten wachsen an Rispen und haben eine glockenähnliche Form. Die Blütezeit ist von Mai bis Juli. Die Wuchshöhe von Heuchera ist, je nach Sorte, zwischen 40 und 100 Zentimetern.

Tipp: Das mehrjährige Purpurglöckchen sollte auch im Kübel im Freien überwintern. Damit es gut durch die kalte Jahreszeit kommt, braucht es allerdings einen Winterschutz.

Schneeflockenblume
(Chaenostoma
cordatum
)
Schneeflockenblume - Chaenostoma cordatumDie Schneeflockenblume, auch Bacopa genannt, hat weiße Blüten und dunkelgrüne Blätter. Sie kann im Kübel, im Balkonkasten oder als Ampelpflanze kultiviert werden. An die Pflege stellen die Dauerblüher keine besonderen Ansprüche. Einzig Staunässe sollte unbedingt vermieden werden.

Tipp: Trotz ihres Namens ist die Schneeflockenblume nicht winterhart.

Wunderblume
(Mirabilis)
Mirabilis longiflora, WunderblumeDas Wunder von Mirabilis sind die Blüten. Denn auf einer Pflanze können sie bis zu fünf verschiedene Farben haben. Daneben weist sie noch eine Besonderheit auf: Ihre Blüte, die zwischen Juni und Oktober stattfindet, öffnen sich erst am späten Nachmittag. Damit die Wunderblume auch laufend neue Blüten entwickelt, sollten Sie Verblühtes sogleich entfernen. Ausgepflanzt wird Mirabilis Mitte Mai nach den Eisheiligen.

Tipp: An heißen Tagen braucht die Wunderblume viel Wasser. Am besten gießen Sie sie dann morgens und abends.

Ziertabak (Nicotiana x sanderae)
Ziertabak - Nicotiana x sanderaeDer einjährige Ziertabak gibt es in verschiedenen Sorten mit unterschiedlichen Wuchshöhen. Für den Kübel am Balkon sollten Sie eine Sorte mit einer Wuchshöhe von etwa 30 Zentimetern und aufrecht wachsenden Blüten auswählen. Da Ziertabak keinen Frost verträgt, sollte er erst im Mai nach den Eisheiligen ausgepflanzt werden.

Tipp: Ziertabak ist eine reine Zierpflanze. Seine Blätter können nicht zur Tabakgewinnung verwendet werden.