Schnell rankende Balkonpflanzen lassen sich dank eines Spaliers oder anderer geeigneter Kletterhilfen zu einem wunderbaren Sichtschutz ziehen, spenden Schatten und können sogar eine filternde Funktion gegenüber Staub und Schmutz aufweisen. Damit sich diese Vorzüge nutzen lassen, müssen jedoch die passenden Gewächse ausgewählt und diese auch entsprechend gepflegt werden. Denn gerade bei der Kübelkultur können sich einige Besonderheiten ergeben.

Schnell rankende Balkonpflanzen

Es gibt viele rankende Pflanzen aber nicht jede ist für den Balkon geeignet. Die folgenden 10 Arten haben sich dafür jedoch bewährt:

Clematis
Clematis - The President - WaldrebeDie auch als Waldrebe bekannte Clematis ist in zahlreichen Sorten erhältlich. Besonders starkwüchsig sind kleinblütige Frühlingsblüher, wie Berg-Waldrebe und Alpenwaldrebe. Als Standorte empfehlen sich sonnige Balkone zur Süd- oder Westseite. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die unteren etwa 50 Zentimeter der Pflanze im Schatten stehen sollte, während die oberen Triebe viel Licht vertragen und bekommen sollten. Spendet das Balkongeländer nicht ausreichend Schatten, sollte es durch einen Sichtschutz lichtundurchlässiger gestaltet werden.

Für die zarten Triebe der Clematis empfehlen sich Rankhilfen aus Kunststoff, Seil oder Holz. An Metall können sie im Sommer verbrennen und im
Winter Frostschäden davontragen. Die Rankhilfe sollte ihnen zudem frühzeitig zur Verfügung gestellt werden. Mit ausreichend Wasser und Nährstoffen wachsen Clematis sehr schnell. Zu beachten ist weiterhin, dass die Rankhilfe einige Zentimeter Abstand zu Wänden aufweist. Auf diese Weise können die Triebe von allen Seiten gut belüftet werden.

Tipp: Anfangs sollten Clematis mit Draht oder Fäden an dem Rankgitter befestigt werden. Auf diese Weise werden sie stabilisiert und in die gewünschte Richtung gezogen.

Efeu
Kletterefeu - Hedera helixEfeu entwickelt Triebe mit einer Länge von bis zu 20 Metern und verfügt über Haftwurzeln. Im Grunde benötigt er daher keine Rankhilfe, er bewächst auch Fassaden und Geländer - wenn er nicht entsprechend gelenkt wird. Das ist auch unbedingt notwendig, wenn es sich um eine Mietwohnung handelt. Denn der Efeu hinterlässt durch die Haftwurzeln Spuren und lässt sich nur schwer wieder vollständig ablösen.

Tipp: Es sollte daher darauf geachtet werden, dass er an der Rankhilfe verbleibt und sich nicht verselbstständigt. Können die Triebe nicht umgeleitet werden, sollten sie verschnitten werden. Als Standort bevorzugt der Efeu einen Bereich ohne direkte Sonne. Hiermit ist er ideal für den Schatten und Halbschatten geeignet und bietet sich als rankende Pflanze für Balkone gen Westen oder Norden an.

Geißblatt
Geissblatt - LoniceraDas auch als Heckenkirsche bekannte Geißblatt ist in vielen verschiedenen Sorten erhältlich. Manche werden lediglich einen halben, andere acht Meter hoch. Einige Sorten sind immergrün und längst nicht alle ranken. Dafür haben viele Geißblatt-Sorten ein erstaunlich schnelles Wachstum vorzuweisen. Wer besonders schnell zum Sichtschutz gelangen möchte, sollte das Immergrüne Geißblatt wählen. Das Gewächs ist auch unter dem Namen Lonicera henryi bekannt und schafft einen Zuwachs von bis zu einem Meter pro Jahr.
In Hinblick auf den Standort zeigt sich das Geißblatt zwar wenig anspruchsvoll, die Lichtverhältnisse sollten jedoch zu der jeweiligen Sorte passen.

Glockenrebe
Glockenrebe - Cobaea scandensDie Glockenrebe wird auch unter den Namen Glockenwinde oder Krallenwinde gehandelt und ist schnellwüchsig. Besonders beliebt ist sie aber nicht nur durch den in kurzer Zeit entstehenden Sichtschutz, sondern auch durch ihre bezaubernden Blüten. Der Standort sollte vollsonnig bis halbschattig sein. Steht die Glockenrebe zu dunkel, lassen Wachstum und Blühfreude nach. Zudem sollten sie vor Wind geschützt und ausreichend stabilisiert werden. Wird sie im Haus oder zumindest gut gegen Frost geschützt überwintert, ist sie mehrjährig. Es empfiehlt sich, sie vor der Überwinterung auf etwa einen halben bis einen Meter Höhe zu stutzen. Das macht den Schutz oder die Überwinterung im Haus einfacher.

Jasmin
Kletterjasmin - Sommerjasmin - Solanum laxumSchutz vor unerwünschten Blicken und Sonne und dazu noch ein atemberaubender Duft - genau das hat der Jasmin zu bieten. Er benötigt einen hellen Standort, reagiert aber empfindlich auf pralle Mittagssonne und trägt durch sie schnell Verbrennungen davon. Ideal sind daher Balkone gen Osten oder Westen.

Tipp: Da die meisten Jasmin Sorten frostempfindlich sind, sollten sie nicht zu zeitig auf den Balkon gestellt und zudem frostfrei im Haus überwintert werden. Ein Verschnitt bietet sich im Herbst oder Frühjahr an, sollte aber nur beim Echten Jasmin radikal ausfallen, denn andere Sorten erholen sich davon nicht so schnell.

Kapuzinerkresse
Kapuzinerkresse - TropaeolumDie Blüten der Kapuzinerkresse sind nicht nur beeindruckend, sie sind ebenso wie die Knospen und Samen essbar. Wer also nicht nur einen Sichtschutz und Schattenspender als schnell rankende Balkonpflanze möchte, sondern auch noch den Speiseplan
bereichern will, ist mit diesem Gewächs bestens beraten.

Tipp: Für eine besondere Fülle an Blüten benötigt die Kapuzinerkresse einen sonnigen Standort. Zudem viel Wasser aber eine sparsame Düngung. Wer über längere Zeit Blüten erzeugen will, knipst verwelkte Blüten ab. Eine zusätzliche Stabilisierung an der Rankhilfe ist an geschützten Standorten nicht von Nöten. Allerdings handelt es sich bei der Kapuzinerkresse nur um eine einjährige Pflanze. Sie muss also jedes Jahr neu gesetzt beziehungsweise gezogen werden.

Schwarzäugige Susanne
Schwarzäugige SusanneWarm, sonnig und geschützt möchte die Schwarzäugige Susanne stehen, dann wächst sie nicht nur schnell, sondern bringt auch zahlreiche Blüten hervor. Wird sie ausreichend gegossen und gedüngt, zeigt sie sich recht widerstandsfähig. Dazu hält die bezaubernde Blüte bis in den Herbst, wenn verwelkte Blüten und Samenkapseln frühzeitig und regelmäßig entfernt werden.

Tipp: Leider wird die Schwarzäugige Susanne oft nur als einjährige Pflanze gepflegt. Dabei kann sie mit einer hellen Überwinterung zwischen 10 und 15 °C durchaus viele Jahre Freude bereiten und als Sichtschutz dienen. Um im Winterquartier Platz zu sparen, kann sie auf eine Höhe von 50 Zentimetern gekürzt werden.

Trompetenblume
Trompetenblume - Campsis radicans - KlettertrompeteDen Kopf in der Sonne, die Wurzeln im Schatten - so sieht der ideale Standort für die Trompetenblume aus. Mit passender Pflege und Rankhilfe entsteht aus ihr in kurzer Zeit ein blickdichter Schattenspender mit reicher Blüte.

Tipp: Damit sie mehrjährig gezogen werden kann, sollte sie kühl aber frostfrei überwintert werden. Praktisch ist dabei, dass sie einen Verschnitt gut verträgt und so platzsparend über die kalte Jahreszeit gebracht werden kann.

Wein
Wein - VitisWein beziehungsweise Wilder Wein gehört zu den Selbstklimmern und benötigt daher eigentlich keine Rankhilfe. Damit er die Fassade nicht zerstört, sollte er aber gezielt an einer solchen befestigt und gehalten werden. Triebe, die sich verselbstständigen, sollten umgehend wieder an der Rankhilfe befestigt oder verschnitten werden. Bei der Wahl des Standorts für den Wilden Wein muss nichts berücksichtigt werden. Pralle Sonne oder Schatten, die schnell rankende Balkonpflanze kann sich überall ausbreiten. Vorausgesetzt, sie erhält ausreichend Wasser und Nährstoffe. Auch beim Verschnitt zeigt sich Wein robust und verzeiht selbst radikales Kürzen problemlos. Einzig beim Kübel könnte es problematisch werden, denn dieser muss möglichst groß und standsicher sein.

Wicken
Wicken - ViciaWicken bezaubern durch ihre Blütenpracht und wachsen schnell, werden aber nur bis zu zwei Meter hoch. Gerade auf kleinen Balkonen ist das ideal, da sie hierdurch ohne Verschnitt auskommen und nicht allzu sehr "über den Kopf wachsen". Als Standorte bieten sich mäßig sonnige bis halbschattige Plätze an. Der Aufwand für das Gießen und Düngen sollte trotz mäßigen Sonneneinfalls nicht unterschätzt werden. Wer die Wicke auch während des Winters auf dem Balkon belassen möchte, sollte sich für die Staudenwicke entscheiden. Diese kommt mit entsprechendem Schutz selbst im Frost gut zurecht.

Auswahlhilfen und Tipps

Rankende, schlingende und kletternde Pflanzen finden sich in großer Anzahl im Handel. Allerdings ist nicht jedes Gewächs für jeden Balkon geeignet. Bei der Auswahl sollte daher auf die folgenden Bedingungen geachtet werden:
  • Standort und Lichtverhältnisse
  • Kübel und Pflanzengröße
  • Pflegeaufwand
  • Überwinterung

Standort

Südseite oder Norden sonnig oder schattig? Vor allem die Lichtverhältnisse am Standort spielen eine entscheidende Rolle bei der Auswahl der schnellrankenden Balkonpflanzen. Gemeiner Efeu gedeiht auch im Schatten gut. Die Clematis verliert hingegen an Wuchskraft und Blühfreudigkeit, wenn sie nicht ausreichend Sonnenlicht erhält. Zusätzlich sollten die Wetterbedingungen berücksichtigt werden. Muss mit starkem Wind und Regen gerechnet werden, sollte die Wahl auf eine robuste Rankpflanze fallen.

Kübel

Das Pflanzgefäß muss möglichst standfest und groß sein, denn schnell rankende Balkonpflanzen benötigen viel Wasser und große Mengen an Nährstoffen. Bei mehrjährigen Gewächsen sollten sie noch größer ausfallen, da das Substrat einen zusätzlichen Frostschutz darstellt und somit die Überwinterung im Freien vereinfacht.

Gießen

Wie erwähnt, benötigen schnell rankende Balkonpflanzen viel Wasser. Das rasante Wachstum und die Zunahme an Blattmasse sorgen für einen hohen Verbrauch und eine beschleunigte Verdunstung. Je sonniger die Lage und je schneller die Pflanze wächst, desto höher fällt der Aufwand für das Gießen aus. Hier muss also abgewogen werden, ob ein tägliches Gießen im Sommer möglich ist oder zur Reduzierung des Aufwands eine langsamer rankende Balkonpflanze ausgewählt werden sollte.

Düngen

Auch hier gilt: Je schneller das Wachstum, desto höher der Aufwand. Da die Pflanzen auf dem Balkon im Kübel kultiviert werden, steht ihnen weniger Substrat zur Verfügung. Sie können sich daher schlechter selbst versorgen als im Freiland. Eine regelmäßige und bedarfsgerechte Düngung ist daher unbedingt notwendig.

Tipp: Aufwand und Häufigkeit können reduziert werden, wenn ein Pflanzgefäß mit möglichst großen Volumen und vorgedüngte Erde gewählt werden.

Rankhilfen

wilder Wein - Vitis viniferaSpaliere, Stäbe, Drahtgitter oder Seile - damit sich die schnell rankenden Balkonpflanzen wie gewünscht ausbreiten und gezielt als Sichtschutz oder Schattenspender wachsen können, benötigen sie entsprechende Rankhilfen. Auch sollte bei Mietwohnungen darauf geachtet werden, dass die Fassade durch das Ranken nicht in Mitleidenschaft gezogen oder beschädigend bewachsen wird. Rankhilfen können hierbei ebenfalls helfen. Wichtig bei der Auswahl ist, auf die Widerstandskraft und Beständigkeit der Rankhilfen zu achten. Das gilt vor allem für mehrjährige, immergrüne Rankpflanzen. Dabei sind folgende Faktoren der einzelnen Materialien zu berücksichtigen:

Drahtgitter
Beschichtetes Metall zeigt sich wenig anfällig gegen witterungsbedingte Schäden. Durch Kratzer oder Risse in der Beschichtung kann jedoch auch bei ihnen Rost entstehen. Allerdings können einige Drahtgitter problemlos gebogen und zugeschnitten werden, was ungewöhnliche Formen und eine schnelle Anpassung an den Balkon erlaubt.

Kunststoff
Mit der Zeit werden Kunststoffe in der Sonne porös und können ausbleichen. Allerdings sind sie in der Anschaffung sehr günstig.

Holz
Natürlich und dekorativ sind Spaliere und Rankhilfen aus Holz in vielen Ausführungen erhältlich. Es sollte jedoch damit gerechnet werden, dass es ausbleichen, aufquellen und splittern kann. Abhilfe können Holzschutzmittel schaffen.

Seile
Um als Rankhilfe zu dienen, müssen Seile gespannt werden. Die Montage ist also aufwendiger als bei den anderen Materialien. Dafür lassen sie sich variabel an die Bedingungen vor Ort anpassen, sind vergleichsweise leicht und lange beständig. Es sollten natürlich Varianten gewählt werden, die wetterfest sind.

Überwinterung

Bei einjährigen rankenden Balkonpflanzen stellt sich die Frage natürlich nicht, bei mehrjährigen kann sie jedoch problematisch sein. Denn im Kübel kultiviert sind viele Gewächse nicht annähernd so frostfest wie im Freiland. Ein Verbringen ins Haus kann möglich sein, wenn die oberirdischen Triebe ohnehin im Herbst absterben.
Für alle anderen muss ein entsprechender Schutz angebracht werden. Dieser sollte sich aus den folgenden Komponenten zusammensetzen:
  • Kübel mit großem Volumen, je größer, desto besser sind die Wurzeln geschützt
  • Aufstellen auf eine Palette oder Styropor, um eine Isolierung nach unten anzubringen
  • Umwickeln des Kübels und wenn möglich der Pflanze mit Gartenvlies
  • Aufhäufeln von Erde, Stroh, Reisig oder Mulch auf der Erde als zusätzlichen Frostschutz
Zudem sollte nicht vergessen werden, die Pflanze an frostfreien Tagen zu gießen und ein völliges Austrocknen der Erde zu verhindern. Viele rankende Balkonpflanzen erfrieren im Winter nicht, sondern
vertrocknen.