Baumlexikon - Baum -und Gehölzpflege

Purpur-WeideDie Purpur-Weide (Salix purpurea) oder Bach-Weide gehört in die Gattung der Weiden (Salix), ihr Name geht auf die roten Triebe und die roten Kätzchen, die sie ausbildet. Die Pflanze kommt im ganzen europäischen Raum vor, nur im Norden von Schottland und in Skandinavien ist sie nicht zu finden.
Für Gärten ist auf Grund ihrer breiten Kronen eher Dachplatanen geeignetPlatanen sind Gewächse, die sich überwiegend auf der nördlichen Erdhalbkugel zeigen und je nach ihrer Art entweder das Laub abwerfen oder halbimmergrün sind. Sie zählen zur Pflanzenfamilie der Platanengewächse und erreichen Höhen zwischen 25 und 50 Metern. Am besten können sie durch ihre abblätternde Borke identifiziert werden. Sie sind praktisch in allen nördlich gelegenen Ländern bekannt.
Botanische Skizze der Kornelkirsche von Otto Wilhelm ThoméDie Kornelkirsche (Cornus mas) ist ein Strauch aus der Familie der Hartriegel (Cornus) und wird in den deutschen Regionen auch unter dieser Bezeichnung angeboten. Auch unter Herlitze oder Dirlitze ist er bekannt. Die Kornelkirsche blüht im zeitigen Frühjahr.
KoreatannenDie Korea-Tanne (Abies koreana) zählt zur Gattung der Tannen (Abies) und wird hierin den Kieferngewächsen zugeordnet. Wie der Name schon vermuten lässt, ist die Heimat dieser Tanne Korea, hier ist sie auf der Insel Jeju-do zuhause. Sie wächst dort bis auf eine Höhe von rund 1.000 M.ü.d.M. Hier hat sie einen sonnigen Standort, sie kann aber auch im lichten Schatten leben.
Der Eisenholzbaum (Metrosideros) ist in vielen Variationen bekannt und zählt zur Familie der Myrtengewächse oder der Zaubernussgewächse, die mit ihren schönen Blüten auffallen. Der Eisenholzbaum ist ursprünglich im Iran und im Kaukasus zu Hause, den Namen Parrotia hat er nach dem deutschen Botaniker Friedrich W. Parot (1792-1841) erhalten.
Der Blauglockenbaum ist auch unter dem Namen Kaiserbaum bekannt und erfreut seinen Besitzer mit blauen Blüten, die sich in schönen Dolden zusammen finden. Nach der Blütenpracht folgen große herzförmige Blätter, so dass dieser Baum eine lange Zeit im Jahr eine optische Zierde darstellt. Damit der Blauglockenbaum sich von seiner besten Seite zeigen kann, sind einige Hinweise im Bereich der Pflege und des Standortes unbedingt zu beachten.
Olivenbaum - Olea europaeaWo die klimatischen Bedingungen nicht mitspielen, gedeiht ein Olivenbaum besser im Kübel. Damit einher geht stets die Frage, wann und wie das mediterrane Blüten- und Fruchtgehölz umzutopfen ist. Diese Anleitung erläutert Schritt für Schritt, wie Sie es richtig machen. Profitieren Sie von praxiserprobten Infos zum Substrat.
Magnolie - MagnoliaMagnolien gehören zu den edelsten und beliebtesten Ziergehölzen in Parks und Gärten. Ihr besonderer Reiz liegt sowohl in den relativ großen, tulpenförmigen Blüten als auch in der Eigenschaft vieler Arten, die Blüten noch vor dem Blattaustrieb zu zeigen und damit den Frühling einzuläuten.
blasenspiere diabolo 4Allein die Farbe ihres Laubs ist eine Schau, denn selten sieht man ein solch tiefes Dunkelrot im Garten. Die Rede ist von der Blasenspiere, genauer gesagt der Sorte 'Diabolo'. Was Gärtner an der Rotblättrigen Blasenspiere ganz besonders schätzen, ist neben der außergewöhnlichen Blattfärbung ihre Pflegeleichtigkeit und Robustheit.
Trompetenbaum BlütenNicht nur in großen Parkanlagen oder Alleen ist der Trompetenbaum ein sehr beliebtes Gehölz. Auch immer mehr private Gärtner entscheiden sich für einen der wenigen Bäume mit großen Blüten für ihren Hausgarten. Die meist weißen, trompetenförmigen Blüten erscheinen erst im Sommer, wenn alle anderen Bäume ihre Blüten bereits lange abgeworfen haben.
Trompetenbaum mit großer BlüteDer Kugeltrompetenbaum ist eine strauchartige Variante des Trompetenbaumes, der auf einem Halbstamm oder einem Hochstamm veredelt wird. Dadurch bleibt die Höhe des Stammes die gleiche, nur sein Umfang vergrößert sich mit den Jahren etwas. Der Kugeltrompetenbaum bildet allerdings eine sehr große Krone, im Schnitt legt er pro Jahr um etwa 10-20 cm zu.
Viel Grün, anspruchslos in der Pflege und sogar medizinisch nutzbar - das sind die wesentlichen Eigenschaften, die der Faulbaum aufweist. Seinen Namen hat die Pflanze übrigens aufgrund des leichten Geruches der Rinde nach Fäulnis. Dieses Aroma ist allerdings sehr schwach und vom Menschen nur in unmittelbarer Nähe zur Pflanze wahrnehmbar.
Silbrige Blätter verleihen der Ölweide ein edles ErscheinungsbildSilbrige Blätter, berauschend duftende Blüten und ein schnelles Wachstum - die Ölweide hat viel zu bieten. So groß ihre Schönheit und ihre robuste Natur auch sind, ihre Ansprüche sind es nicht. Pflegeleicht und mit wenig Aufwand zum Gedeihen zu bringen ist die Elaeagnus angustifolia daher auch bestens für gestresste Gärtner geeignet.