Die schmackhafte Frucht der Avocado ist beliebt in der hiesigen Küche, da sie vielfältig einsetzbar ist. Aber auch die Pflanzen eignen sich gut als Zimmerpflanze im Kübel kultiviert, wobei sie im Sommer auch geschützt ins Freie umziehen dürfen. Wer daher nach der Verarbeitung der Frucht in der Küche noch einen Kern übrig hat, kann diesen einfach einpflanzen und sich seine Pflanze selbst ziehen.

Tropenbaum

Die dekorativen Avocadopflanzen sind aufgrund ihrer Herkunft aus den tropischen, feuchtwarmen Gebieten Südmexikos nicht winterhart und sollten daher immer im Kübel kultiviert werden, damit sie in der kalten Jahreszeit in die Wohnung umziehen können. Wer einen beheizten Wintergarten besitzt, kann die Pflanze hier auch größer werden lassen. Im Kübel wird der Avocadobaum in der Regel bis zu 1,50 Meter hoch. In ihrer Heimat hingegen kann die Avocado zu einem stattlichen Baum von bis zu 20 Metern hoch werden. Folgendes ist zudem noch bei der
Zimmerkultur in den hiesigen Breitengraden zu beachten:
  • aus Samen gezogen verwildern die Bäume
  • daher gibt es keine Früchte
  • immergrüner Baum
  • dekorative Blätter
Tipp: Gerade für Familien mit Kindern und für Pflanzenliebhaber ist es ein schönes Experiment zu sehen, wie aus dem Kern einer Avocado, die aus dem Supermarkt oder vom Gemüsehändler stammt, nach einiger Zeit ein kleines, hübsches Bäumchen entsteht.

Kern/Samen

Da es sich bei der Avocado nicht um ein Gemüse sondern um eine Frucht handelt, besitzt sie einen Kern. Dieser ist sehr groß, hellbraun und oval mit einer flachen und einer spitzen Seite. Wird eine Avocado daher in der Küche genutzt, muss der Kern nicht zwingend im Müll landen. Denn hieraus kann jeder auch unerfahrene Hobbygärtner seine eigene Avocadopflanze ziehen. Dies gelingt mit der folgenden Anleitung.

Anzucht im Wasserglas

Avocadokern in Wasser ziehenEs ist nicht schwer, einen Avocadokern aus einer Frucht aus dem Supermarkt oder dem Gemüseladen zum Keimen zu bringen. Dies gelingt in der Regel immer. Nur ein wenig Geduld ist gefragt, da der Samen lange Zeit benötigt, bis er endlich die ersten Triebe und Wurzeln zeigt. Hierbei können durchaus mehrere Monate vergehen. Sehr geläufig ist die Wassermethode, um den Kern zum Keimen zu bringen. Hierbei sollte wie folgt vorgegangen werden:
  • Kern aus der Frucht lösen
  • gut abwaschen und trocknen
  • beugt Schimmelbildung vor
  • rundherum in gleichem Abstand drei Zahnstocher einstecken
  • etwa fünf Millimeter tief
  • rund um die Kernmitte
  • mit der flachen Seite nach unten auf ein Glas setzen
  • dieses ist mit Wasser gefüllt
  • das untere Drittel des Kerns befindet sich im Wasser
Da der Kern über längere Zeit in dem Wasser steht, bis er keimt und Wurzeln ausschlägt, ist es wichtig, dass immer neues Wasser zugefügt wird, wenn dieses verdunstet. Der Kern sollte sich die gesamte Zeit über gleichbleibend zu einem Drittel im Wasser befinden.

Tipp: Das Glas hat die passende Größe, wenn die Zahnstocher den Kern gut halten können, also oben auf dem Glasrand aufliegen. Von der Größe bewährt haben sich zum Beispiel Einmachgläser aus Großmutters Keller.

Zeitpunkt

Der Zeitpunkt, wann der Kern zur Keimung vorbereitet wird, ist völlig unerheblich. So können das ganze Jahr über die Kerne für die Vermehrung und die Anzucht genutzt werden. Es gibt hier auch keinen bevorzugten Zeitpunkt, da die Keimung in einem warmen Raum durchgeführt wird, der Jahreszeiten unabhängig ist.

Standort

Avocadokern - WurzelAuch der gewählte Standort für das Glas, in dem die Keimung des Avocadokerns stattfinden soll ist wichtig, damit es gut gelingt. So sollte der ideale Standort für die Zeit des Keimens wie folgt aussehen:
  • ideal sind 20° Celsius und etwas wärmer
  • nicht dem direkten Sonnenlicht aussetzen
  • ein dunkler Platz mit wenig Licht ist ideal
  • so kann eine Zimmerecke gewählt werden
  • nicht direkt in Heizungsnähe
  • nicht direkt auf Fensterbank
  • ein Regal oder eine Wand gegenüber von einem Fenster
  • ideal ist ein Minigewächshaus
  • die Temperatur bleibt hier konstant
Tipp: Sobald sich der Trieb oben zeigt und sich die ersten Blätter entwickeln, kann der Keimling etwas heller gestellt werden. Die direkte Sonneneinstrahlung ist jedoch auch hier zu vermeiden, da ansonsten die zarten, hellgrünen Blätter sofort verbrennen würden.

Keimung

Etwa sechs Wochen, nachdem der Kern in das Glas auf das Wasser gesetzt wurde, kommt ein Keim an der Spitze zum Vorschein. Da ein durchsichtiges Glas genutzt wurde, kann bei dem Vorgang zugeschaut werden. Denn schnell bilden sich hier nun am unteren Ende die ersten Wurzeln. Diese sind gerade und lang. Doch erst, wenn sich genügend Wurzeln im unteren Bereich gebildet haben, bildet sich aus dem oberen Bereich ein Trieb heraus. Wenn der Trieb kräftig geworden ist und mehrere Blätter im oberen Bereich zeigt, kann der kleine Baum eingepflanzt werden.

Pflanzen

Da bereits die kleine Pflanze sehr lange Wurzeln besitzt, sollte ihr ein hoher Topf zur Verfügung gestellt werden. Denn die Avocado wächst eher in die Tiefe, als in die Breite. Bei der Pflanzung sollte dann wie folgt vorgegangen werden:
  • gegen Staunässe Drainage anlegen
  • hierzu Kies oder Tonscherben über das Abflussloch
  • Pflanzenvlies zur Vermeidung von Verstopfung
    überlegen
  • Erde einfüllen
  • ideal ist Blumenerde aus dem Handel
  • für Kübel- oder Grünpflanzen mit Torf oder Sand gemischt
  • eine tiefe Kuhle in die Oberfläche graben
  • Kern zur Hälfte einsetzen
  • Wurzeln alle unter der Erde
  • leicht angießen
Wichtig ist, dass die Erde gleichmäßig feucht, aber niemals nass bleibt. Bei Trockenheit trocknet der Kern und somit die Pflanze aus. Bei zu viel Nässe hingegen löst sich der Kern mit der Zeit auf und fault. Daher ist es sinnvoller, nicht zu gießen sondern die Erde sowie auch die Pflanze mit Wasser einzusprühen. So wird eine gleichbleibende Feuchtigkeit garantiert.

Tipp: Wer nicht so lange warten will, bis der obere Trieb sich gut entwickelt hat, kann auch bei Erscheinen der ersten Wurzeln den Kern in einen Topf einpflanzen.

Anzucht in Erde

Avocado aus Kern pflanzenWem es zu viel Aufwand ist, die Keimung erst in einem Wasserglas durchzuführen, der kann auch die Anzucht direkt im Topf mit Erde beginnen. Denn die Wassermethode hat den Nachteil von mehreren Arbeitsschritten sowie auch von häufigem Schimmelbefall des Kerns. Bei der Anzucht im Topf, die vor allem auch viel praktischer ist, wird daher wie folgt vorgegangen:
  • Kern säubern und trocknen lassen
  • genügend großen und hohen Topf wählen
  • Drainage über dem Abflussloch anlegen
  • handelsübliche Blumenerde für Kübelpflanzen einfüllen
  • für bessere Durchlässigkeit mit Sand und Torf mischen
  • Kern mit der flachen Seite nach unten einsetzen
  • sollte etwa zur Hälfte mit Erde bedeckt sein
  • hellen und warmen Standort wählen
  • keine direkte Sonneneinstrahlung
  • Erde immer feucht, aber nicht zu nass halten
Auch diese Methode benötigt einige Zeit, hat aber den Vorteil, dass die Pflanze nicht sofort nach dem Austrieb wieder umgetopft werden muss. Wurde der Kübel genügend groß gewählt, kann sie hierin für die nächsten Jahre bis zum ersten Umtopfen verbleiben. Nach einigen Monaten zeigt sich auch hier ein Mitteltrieb direkt aus dem Kern, der steil nach oben wächst.

Tipp: Avocados sind Bäume, die nicht zum Hochstamm erzogen werden müssen, denn in der Regel bilden sie nur einen Mitteltrieb aus. Seitentriebe sind kaum zu finden, und so wird die Pflanze auch hoch und schlank, buschig nur, wenn sie entsprechend geschnitten wird.

Weitere Pflege

Avocado-pflanzeWar die Anzucht der Avocadopflanze aus dem Kern erfolgreich und hat sich eine kleine Pflanze gebildet, dann benötigt sie weitere Pflege, um groß und dekorativ zu werden. Hierzu gehören die folgenden Punkte, die unbedingt beachtet werden sollten:
  • heller und warmer Standort
  • hohe Luftfeuchtigkeit
  • im Sommer auch im Freien
  • ältere Pflanzen vertragen das direkte Sonnenlicht
  • im Winter nach Innen
  • nicht gießen sondern von oben besprühen
  • alle zwei bis drei Wochen düngen
  • mit Flüssigdünger für Zitruspflanzen
  • Trieb einer gut eingewurzelten Pflanze auf 30 cm kappen
  • dann bilden sich Seitentriebe, der Baum wächst buschiger
Tipp: Wenn die selbst gezogene Avocado zwischen sechs und zehn Jahren alt ist, wird sie grün-weiße Blüten entwickeln, die sehr zahlreich auftreten können. Die in den hiesigen Breitengraden kultivierten Pflanzen bilden aus den Blüten jedoch in der Regel keine Früchte aus. Die Pflanzen sind zu klein und die Sommer sind hier nicht warm genug. Zudem benötigen Avocadobäume einen zweiten Baum in der Nähe für die Bestäubung.