Mit Zierbananen hält der florale Zauber der Tropen Einzug in Wohnräume, Büros und auf dem sommerlichen Balkon. Die imposante Musa Banana hat sich als Premium-Art hervorgetan, weil sie exotische Opulenz mit genügsamen Ansprüchen kombiniert. Dieser Leitfaden für die Pflege beleuchtet alle Details rund um die erfolgreiche Kultivierung im Kübel. Eine fundierte Anleitung zum Überwintern lässt keine Fragen offen, wie Sie die malerische Pflanzenschönheit unversehrt durch die kalte Jahreszeit geleiten.

Standort

Monumentale, immergrüne Blätter mit einer Länge von bis zu 2 Metern sind der schönste Schmuck von Zierbananen. Praller Sonnenschein verursacht schon nach kurzer Zeit erhebliche Blattschäden infolge von Verbrennungen, denn Musa Banana entstammen dem Dämmerlicht tropischer Regenwälder. Ein weiteres Kriterium für die perfekte Standortwahl ist die ausgeprägte Kälteempfindlichkeit mit einem Temperaturminimum von 10 Grad Celsius, das kurzzeitig auf 5 Grad Celsius fallen darf. Die richtige Platzierung hinter Glas und unter freiem Himmel nimmt daher eine Schlüsselfunktion ein in der Pflege. Die besten Optionen fasst die folgende Übersicht zusammen:
  • Ganzjährig am hellen bis halbschattigen Standort in Wohnräumen, Büros oder temperierten Wintergärten
  • Idealerweise bei erhöhter
    Luftfeuchtigkeit von mehr als 60 Prozent
  • Keine kalte Zugluft infolge gekippter Fenster oder geöffneter Türen
  • Optimales Temperaturniveau zwischen 18 und 28 Grad Celsius
  • Von Anfang Juni bis Anfang September gerne auf Balkon oder Terrasse
  • Im Freiland vorzugsweise windgeschützt
Eine gerne genutzte Standortoption ist die Auspflanzung von Zierbananen ins helle, nicht vollsonnige Gartenbeet während der warmen Jahreszeit. Wahlweise pflanzen Sie Musa Banana von Juni bis September in normaler, frischer Gartenerde oder setzen die Pflanze mitsamt Kübel in den Boden. Letztere Variante erleichtert das Einräumen im Herbst, vor allem, wenn der Topf mit zwei Griffen ausgestattet ist. Für einen sommerlichen Platz im Freiland ist eine Zierbanane ab dem zweiten Jahr geeignet, wenn sie eine Mindesthöhe von 100 Zentimetern erreicht hat.

Substratqualität

Banane Musa BasjooDie Zierbanane wünscht sich ein lockeres, durchlässiges Substrat mit einem Anteil anorganischer Zuschlagstoffe, wie Lavagranulat oder Blähton. Wir empfehlen eine torffreie Kübelpflanzenerde. Torfhaltige Blumenerde ist nicht nur aufgrund ökologischer Bedenken ins Zwielicht geraten. Die geringe Wiederbenetzbarkeit und Neigung zur Verdichtung sowie der minimale Nährstoffbedarf lassen kundige Hausgärtner zu Alternativen greifen. Hochwertige Kübelsubstrate verwenden Torfersatzstoffe, wie Kokos- oder Holzfasern als Zuschlagstoffe, wovon Wachstum und Vitalität Ihrer Musa Banana profitieren.

Der perfekte Kübel

Ein Kübel mit 40 bis 50 cm Durchmessern, respektive 3 Litern Fassungsvermögen, bietet einer jungen Zierbanane ausreichend Volumen für das Wachstum. Da die Pflanze sich zu einem Schwergewicht entwickelt, empfehlen wir ein Gefäß mit integrierten Rollen. Wichtig ist eine Öffnung im Boden als Wasserablauf, damit sich keine schädliche Staunässe bilden kann. Proportional zum Wachstum nimmt die Kübelgröße zu. Prüfen Sie bei jedem Umtopfen, ob zwischen Wurzelballen und Topfrand 2 Fingerbreit Platz ist. Größer sollte der Abstand nicht sein, damit Ihnen die tropische Pflanze nicht über den Kopf wächst.

Gekonnt eintopfen und umtopfen - so geht es

Sie heißen den floralen Botschafter der Tropen herzlich willkommen, indem Sie die Musa Banana gleich nach dem Erwerb umtopfen. Auf diese Weise gehen Sie Unwägbarkeiten, wie minderwertigem Substrat oder einem zu kleinen Topf aus dem Weg. So machen Sie es richtig:
  • Im neuen Kübel auf dem Boden einige Tonscherben als Drainage auslegen
  • Optional darüber ein luft- und wasserdurchlässiges Vlies legen zum Schutz vor Verschlämmung
  • Das empfohlene Substrat einfüllen bis auf halbe Topfhöhe
  • Zierbanane austopfen und mittig im neuen Kübel einpflanzen
  • Bisherige Pflanztiefe unverändert beibehalten
Ein Gießrand von 2 bis 3 Zentimetern vereinfacht die Wasserversorgung. Drücken Sie das Substrat mit den Händen an, um Lufteinschlüsse zu verhindern. Im letzten Schritt gießen Sie die Zierbanane solange, bis das Wasser aus der Bodenöffnung läuft.
Topfen Sie nach dieser Methode Ihre Musa Banana in jedem Frühjahr um in frisches Substrat und gegebenenfalls größeren Kübel. Bester Zeitpunkt für diese wichtige Pflegemaßnahme ist am Ende der Winterpause, kurz bevor das diesjährige Wachstum einsetzt.

Tipp: Verwechseln Sie eine frostempfindliche Musa Banana bitte nicht mit ihren winterfesten Artgenossen, wie Musa basjoo oder Musa acuminata. Da alle Bananenarten im mitteleuropäischen Klima nur selten blühen und fruchten, werden sie im Fachhandel allesamt als Zierbananen bezeichnet. Fragen Sie daher bitte beim Erwerb gezielt nach dem botanischen Artennamen.

Wasserversorgung und Luftfeuchtigkeit - Tipps & Tricks

Banane Musa Basjoo
Eine Kombination aus leicht feuchter Erde und hoher Luftfeuchtigkeit behagt Ihrer Musa Banana sehr. Um den Feuchtigkeitsbedarf an Substrat und Blättern perfekt abzudecken, verwenden Sie bitte gesammeltes Regenwasser oder entkalktes Leitungswasser. Der hohe Verdunstungsgrad über die riesigen Schmuckblätter erfordert an heißen Sommertagen gleich zweimal täglich den Einsatz der Gießkanne. Ohne eine vorherige Fingerprobe sollte freilich nicht gewässert werden, da stauende Nässe die fleischigen Wurzeln innerhalb kurzer Zeit verfaulen lässt. So gießen und befeuchten Sie eine Zierbanane mit gärtnerischem Sachverstand:
  • Während der warmen Jahreszeit täglich einen Finger 2 cm tief ins Substrat drücken
  • Bei fühlbar angetrockneter Erde gießen mit weichem Wasser
  • Untersetzer ausgießen nach spätestens 15 Minuten
  • Regelmäßig die Blätter besprühen mit kalkfreiem Wasser
Lästiges Ausgießen des Untersetzers erübrigt sich, wenn Sie Kieselsteine oder Splitt einfüllen. Diese Vorkehrung hat zugleich den Vorteil, dass verdunstendes Wasser die lokale Luftfeuchtigkeit erhöht. Befindet sich die Zierbanane in einem Raum oder Wintergarten, regulieren handelsübliche Luftbefeuchter die Luftfeuchtigkeit automatisch. Sofern Sie über keine Regentonne verfügen, lassen Sie das Gießwasser einige Tage stehen, um den Kalkgehalt zu reduzieren. Damit sich sehr hartes Leitungswasser in weiches Gießwasser für Musa Banana verwandelt, hängen Sie für 3 Tage einen Stoffbeutel mit 1 Liter Torf in ein 10-Liter-Gefäß.

Ausgewogen düngen - so machen Sie es richtig

Der Nährstoffbedarf von Zierbananen liegt auf hohem Niveau. Für das Wachstum des krautigen Pseudostamms, der mächtigen Blätter und großen Blüten ist ein kontinuierlicher Nachschub an Pflanzennahrung erforderlich. Die Nährstoffvorräte in frischer Erde sind innerhalb von 3 bis 4 Wochen aufgezehrt. Regelmäßiges Düngen ist daher ein wichtiger Aktivposten im Pflegeprogramm von Musa Banana. So geht es:
  • Von April bis September wöchentlich einen Flüssigdünger ins Gießwasser geben
  • Von Oktober bis März in 4-wöchigen Intervallen flüssig düngen in halber Konzentration
Alternativ verabreichen Sie einen organischen Volldünger in Stäbchen- oder Granulatform gemäß Anleitung des Herstellers. Vor und nach jedem Düngen gießen Sie bitte mit klarem, weichem Wasser.

Zierbanane schneiden

Ein Rückschnitt zählt nicht zwingend zur Pflege von Musa Banana. Die immergrünen Tropenpflanzen entwickeln ihre imposante Gestalt ohne Schnittmaßnahmen. Von Zeit zu Zeit trocknen die älteren Blätter am äußeren Rand ein, was den Einsatz von Messer oder Schere sinnvoll macht. Gleiches gilt für den Fall, dass die Bananenpflanze die räumlichen Dimensionen sprengt und verkleinert werden sollte. So schneiden Sie eine Zierbanane richtig:
  • Abgestorbenes Bananenblatt bis zum Wurzelhals herunterziehen
  • Mit einem festen Ruck abtrennen oder mithilfe eines scharfen Messers abschneiden
  • Für einen Radikalschnitt den Pseudostamm auf halber Höhe waagerecht abschneiden
  • Achtung: Radikalschnitt wirft die Zierbanane im Wachstum deutlich zurück
Banane Musa BasjooUm das weitere Wachstum zu beschränken, kombinieren Sie den Rückschnitt mit einem Wurzelschnitt. Zu diesem Zweck topfen Sie die Zierbanane aus und entfernen mit einem Bonsaihaken das Substrat. Schneiden Sie zunächst alle kranken, verkümmerten und abgestorbenen Wurzeln ab. Daraufhin kürzen Sie zu lange Wurzelstränge um ein Drittel bis zwei Drittel ein, sodass ein homogener Wurzelballen entsteht. Zu guter Letzt topfen Sie den verkleinerten Ballen in frisches Substrat gemäß obiger Anleitung ein und gießen an.

Tipp: Befindet sich die Zierbanane in Wohnraum und Büro, leistet sie einen wertvollen Beitrag zum Wohlbefinden. Wissenschaftler fanden heraus, dass Musa Banana und andere Zierbananen-Arten mit ihren riesigen Blättern die Atemluft filtern. Zugleich erhöhen die exotischen Grünpflanzen die Luftfeuchtigkeit auf ein ideales Niveau zur Vorbeugung und Linderung müder Augen oder Atemwegsreizungen.

Vermehrung - diese Methode funktioniert

Im fortgeschrittenen Alter bildet die Zierbanane zahlreiche Kindel, um ihren Fortbestand zu sichern. Diese Vorkehrung trifft die Pflanze ebenfalls im Anschluss an ihre einzige Blütezeit. Musa Banana tragen einmal dekorative Blüten und sterben anschließend sukzessive ab. Um die Tochterpflanzen für die Vermehrung zu verwenden, sollten sie möglichst lange Zeit mit der Mutterpflanze verbunden sein. Erst wenn ein Kindel über eigene Wurzeln verfügt, ist es für ein eigenständiges Leben gerüstet. So gehen Sie Schritt für Schritt sachverständig vor:
  • Bester Zeitpunkt ist im Frühjahr während des Umtopfens
  • Kindel abziehen oder mit einem scharfen Messer abschneiden
  • Einpflanzen in einen Topf mit Kokosfasersubstrat und angießen
  • Den Topf unter eine transparente Haube stellen oder eine Plastiktüte überstülpen
Am halbschattigen, warmen Fensterplatz lüften Sie die Abdeckung bitte jeden Tag. Bei dieser Gelegenheit prüfen Sie per Fingerprobe, ob das Substrat zu gießen ist. Dank des feucht-warmen Mikroklimas unter der Haube schreitet die Bewurzelung rasch voran. Signalisieren erste frische Blattspitzen den erfolgreichen Verlauf, können Sie die Abdeckung entfernen. Wie Sie mit der Mutterpflanze verfahren, obliegt Ihrer gärtnerischen Entscheidung. Ist die Pflanze in großen Teilen noch grün und lebendig, bestehen gute Aussichten, dass sie in frischem Substrat weitere Kindel sprießen lässt.

Anleitung zum Überwintern

Im Oktober stellt die Zierbanane ihr Wachstum langsam ein, um von November bis März eine Winterpause einzulegen. Damit die Pflanze ihr immergrünes Blätterkleid ohne Unterbrechung trägt, kommt es auf die richtige Überwinterung an. Im Fokus steht eine Kombination aus angenehmen Zimmertemperaturen, hellen Lichtverhältnissen, hoher Luftfeuchtigkeit sowie zurückhaltender Wasser- und Nährstoffversorgung. So überwintern Sie Musa Banana richtig:
  • Am hellen bis sonnigen Standort bei Temperaturen von 15 bis 20 Grad Celsius
  • Halbschattige bis schattige Lichtverhältnisse optimieren mit Tageslichtlampen
  • Alternativ unter lichtarmen Rahmenbedingungen die Temperatur absenken auf 10 bis 12 Grad Celsius
  • Sparsamer gießen, sodass die Erde nicht austrocknet
  • Mehrmals pro Woche besprühen mit zimmerwarmem Wasser
  • Im Winter ein Mal pro Monat flüssig düngen
Verweilte Ihre Zierbanane im Sommer auf dem Balkon oder ausgepflanzt im Beet, räumen Sie die Pflanze bitte rechtzeitig ein. Platzieren Sie ein Minimum-Maximum-Thermometer in der Nähe. Zeigt das Gerät am Morgen an, dass die nächtliche Temperatur unter 10 Grad Celsius sank, siedelt die Pflanze um ins Winterquartier. Ausgepflanzte Musa Banana graben Sie aus und topfen den Wurzelballen in einen Kübel mit Kokosfasersubstrat.

Krankheiten, Schädlinge und andere Probleme

Braune Blattränder und penetrante Spinnmilben sind die beiden häufigsten Probleme an Zierbananen. Versäumnisse in der Pflege verursachen diese Schwierigkeiten. Eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit oder Trockenstress lassen die Blattränder verbräunen. Zu trockene Rahmenbedingungen bieten überdies Spinnmilben eine ideale Angriffsfläche. Haben Sie das Gesindel auf und unter den Blättern entdeckt, duschen Sie die Schädlinge ab. Alternativ wischen Sie die Insekten mit einem Alkohol-getränkten Tuch ab. Wenden Sie ab sofort die in dieser Pflege-Anleitung empfohlenen Maßnahmen zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit an, um braunen Blatträndern und einer erneuten Spinnmilben-Invasion
vorzubeugen.