Olivenbaum - Olea europaeaEin Leben im Kübel oder ausgepflanzt im Garten stellt für den Olivenbaum fernab seiner Heimat eine besondere Herausforderung dar, die mit einem sachkundigen Pflegeprogramm abgefedert wird. Eine Schlüsselfunktion nimmt die Versorgung mit Nährstoffen ein. Ausgewogen sollte sie sein, zur richtigen Zeit erfolgen und den exotischen Ansprüchen Rechnung tragen. Seine mediterrane Herkunft bedeutet nicht, dass Sie ausschließlich auf mineralische Spezialdünger angewiesen sind. Es stehen durchaus organische Alternativen zur Verfügung. Erkunden Sie hier alle Optionen, Ihren Olivenbaum fachgerecht zu düngen.

Zu welcher Jahreszeit wird gedüngt?

Unabhängig davon, ob Sie Ihren Olivenbaum im Kübel oder Beet kultivieren, steht diese Frage nach der richtigen Zeit ganz oben auf der Agenda. Eine fundierte Antwort erfordert einen kurzen Blick auf die Botanik des Ölbaumgewächses. Ein Olea europaea gedeiht als immergrüne Pflanze, sodass die dekorative Krone das ganze Jahr hindurch ihre Blätter behält. Abhängig von Standort und Sorte, trägt der Baum zwischen Ende April und Ende Juni seine weißen oder gelblichen Blütenrispen. Sofern die Befruchtung erfolgt, gedeihen im Herbst die begehrten Oliven als Steinfrüchte.

Im Anschluss an die kraftraubende Wachstums-, Blüte- und Erntezeit reduziert ein Olivenbaum sukzessive seinen Energiebedarf. Von November bis Februar/März stellt die Pflanze das Wachstum nahezu ein, sodass keine zusätzlichen Nährstoffe erforderlich sind. Aus diesem Verhalten resultiert für die Düngung ein Zeitfenster von Mitte April bis Anfang September. Während der winterlichen Verschnaufpause von Oktober bis März wird die Nährstoffzufuhr eingestellt.

Nährstoffversorgung im Kübel

Da ein Olivenbaum über eine bedingte Winterhärte bis maximal - 10 Grad Celsius verfügt, wird er überwiegend im Kübel kultiviert. Das hat den Vorteil, dass der Baum über die entsprechende Mobilität verfügt, um bei starkem Frost eingeräumt zu werden. Angesichts des begrenzten Substratvolumens sind die darin befindlichen Vorräte an Stickstoff, Phosphor, Kalium und Spurenelementen rascher aufgezehrt, als dies bei ausgepflanzten Olivenbäumen der Fall ist. Welche Dünger für die Topfkultur in Betracht kommen und wie sie verabreicht werden, beleuchten die folgenden Zeilen.

Mineralische und mineralisch-organische Dünger im Überblick

Im mediterranen Garten wird gerne auf mineralische Düngemittel zurückgegriffen. Diese Präparate punkten mit einer raschen Verfügbarkeit der Nährstoffe sowie einer lang anhaltenden Wirkung. Für eine unkomplizierte Verabreichung stehen Präparate in flüssiger Form, als Stäbchen oder Pulver im Handel griffbereit. Klassischer Kunstdünger, wie Blaukorn, ist für einen Olivenbaum weniger geeignet, da seine exotische Herkunft nach einer besonderen Zusammensetzung an Inhaltsstoffen verlangt. Wir haben uns unter erfahrenen Olivenbaumgärtnern umgeschaut und empfehlenswerte Produkte für Sie zusammengestellt:

Compo Mediterraner Pflanzendünger
Mit einer NPK-Formulierung von 7,5+6+5,5 und ergänzenden Spurennährstoffen, deckt dieser Flüssigdünger den Bedarf Ihres Olivenbaumes ab. Die besondere Nährstoffkombination zielt dabei ab auf eine zuverlässige Frucht- und Blütenbildung.
  • Preis: 500 ml ab 5,99 Euro
  • Dosierung: 1 Verschlusskappe auf 1 Liter Gießwasser
Oliven-Dünger HIGH-TECH Olea von Green24
Der Spezial-Flüssigdünger für Oliven kommt daher mit NPK 4,2+3,8+3,0 und weiteren Spurenelementen. Als Konzentrat genügt eine 250 ml Flasche, um daraus 60 bis 120 Liter Flüssigdünger herzustellen.
  • Preis: 250 ml ab 8,85 Euro
  • Dosierung: 1/2 Verschlusskappe auf 1 Liter Gießwasser
Mediterrane Pflanzen und Oliven Flüssigdünger von Cuxin
Dieser Flüssigdünger setzt auf eine Kombination aus mineralischen und organischen Komponenten. Die NPK-Zusammensetzung aus 6+6+7 reicht für 1 Woche und sollte dann aufgefrischt werden. Erfreulich für die Sparfüchse unter den Hausgärtnern ist die Ergiebigkeit, denn aus 800 ml Konzentrat werden satte 250 l Flüssigdünger.
  • Preis: 800 ml ab 7,30 Euro
  • Dosierung: 3-5 ml je 1 Liter Gießwasser
Chrystal Düngestäbchen mediterrane Pflanzen
In Stäbchenform ist Dünger für Olivenbäume ebenfalls erhältlich. Mit einer NPK-Zusammensetzung von 14+7+8 deckt die Dosierung den Nährstoffbedarf für 3 Monate ab.
  • Preis: 24 Stück für 5,90 Euro
  • Dosierung je nach Topfdurchmesser
Ausschließlich auf Olivenbäume zugeschnittene Flüssigdünger für den Kübel sind auf dem Markt dünn gesät. Diese eng gefasste Spezialisierung ist auch nicht nötig. Bei der Produktauswahl genügt es vollkommen, wenn der Dünger deklariert ist für die Anwendung an mediterranen Pflanzenarten.

Anleitung für die Zuteilung

Die Verabreichung von Flüssigdünger an Ihrem Olivenbaum ist denkbar einfach. In der Zeit von März bis September geben Sie die vom Hersteller empfohlene Menge ins Gießwasser. Da mineralische und mineralisch-organische Düngemittel eine hohe Salzkonzentration aufweisen, gießen Sie bitte vorher und nachher mit klarem Wasser. Gelangen die Düngesalze auf getrocknetem Substrat an die Wurzeln, können daraus unerwünschte Verbrennungen entstehen.

Haben Sie sich für die Verwendung von Dünger in Stäbchenform entschieden, verlängern sich die Intervalle auf 3 Monate. Drücken Sie die Stäbchen mittig zwischen Wurzelballen und Topfrand ins Substrat und gießen nach mit normalem Leitungswasser.

Tipp: Haben Sie Ihren Olivenbaum im Frühjahr umgetopft, setzt der normale Fahrplan für die Nährstoffzufuhr aus. Im frischen Substrat sind Vorräte für 4 bis 6 Wochen enthalten. Erst nach Ablauf dieser Zeit wird wieder ein Dünger verabreicht.

Nährstoffversorgung im Beet

Olivenbaum - Olea europaeaBefindet sich Ihr Garten innerhalb der Winterhärtezone Z8 oder günstiger, genießen Sie das Privileg, Ihren Olivenbaum ins Beet auszupflanzen. Mit seinen tiefreichenden Wurzeln verschafft sich der Baum Zugang zu Nährstoffvorräten im Boden, was Kübelpflanzen verwehrt bleibt. Das reduziert den Bedarf an zusätzlichem Dünger. Vollkommen verzichten sollten Sie zumindest während der Vegetationsperiode nicht darauf.

Mineralische und mineralisch-organische Produkte im Überblick

Um das Wachstum im Beet zu fördern, stellen mineralische und
mineralisch-organische Dünger dem Olivenbaum zügig die benötigte Energie zur Verfügung. Die folgenden Produkte haben sich in der täglichen Gartenpraxis als effizient herauskristallisiert:

Compo Mediterrane Pflanzen Langzeitdünger
Der NPK-Dünger mit 14-7-15 besteht aus Kügelchen, die zu 40 Prozent umhüllt sind. Aufgrund dessen werden die Wirkstoffe sukzessive abgegeben, was für eine kombinierte Sofort- und Langzeitwirkung von 6 Monaten garantiert. Das birgt den Vorteil, dass Sie Ihren Olivenbaum lediglich ein Mal pro Saison düngen, damit er lückenlos versorgt ist.
  • Preis: 1,5 kg ab 10,99 Euro
  • Dosierung: 30 bis 50 g
Lück's Mediterrano Universaldünger
Der Profidünger für den mediterranen Garten umfasst auch die Versorgung von Olivenbäumen. Mit einer NPK-Formulierung von 10+6+8, erstreckt sich die Wirkung auf 8 Wochen.
  • Preis: 1 kg ab 8,16 Euro
  • Dosierung: 50 bis 100 g
Ausgepflanzte Olivenbäume können Sie prinzipiell ebenfalls mit Flüssigdünger versorgen. Aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist diese Form der Nährstoffversorgung im Freiland nicht sinnvoll, da Düngekörner ergiebiger sind und deutlich länger ihre Wirkung entfalten.

So verabreichen Sie den Dünger

Um den Feststoff-Dünger mit teilweise chemischen Bestandteilen unbesorgt zu verteilen, empfehlen wir, Handschuhe anzulegen. Streuen Sie die Kügelchen oder das Granulat gemäß der Dosierungsempfehlung des Herstellers auf der Baumscheibe aus. Nehmen Sie daraufhin eine Harke zur Hand und arbeiten den Dünger oberflächlich ein. Anschließend gießen Sie reichlich bemessen nach. Verabreichen Sie Düngemittel jeglicher Art nicht unter praller Sonneneinstrahlung. Besser geeignet sind die frühen Morgen- oder späten Abendstunden.

Tipp: Im Gegensatz zu Zitronen- und Orangenbäumen, ist ein Olivenbaum kalkliebend angelegt. Gießen Sie daher bitte mit normalem Leitungswasser. Sofern dennoch kalkfreies Regenwasser verwendet wird, gleicht die Gabe von Vitalkalk im April und Juni den entstehenden Kalkmangel aus.

Organische Dünger für Kübel und Beet

Olivengärtner streben verstärkt danach, über den Weg einer organischen Nährstoffversorgung die natürlichen Bedingungen zu simulieren. Probleme, wie Überdüngung und Umweltschädigung werden im Rahmen einer ökologisch orientierten Pflege ausgehebelt. Gehen Sie mit dieser Einstellung konform, möchten wir Ihnen die folgenden Optionen ans Herz legen. So fördern Sie das Wachstum Ihres Olivenbaumes im Einklang mit der Natur:

Pflanzenjauchen
Organische Flüssigdünger für einen Olivenbaum im Kübel sind zwar mit einem strengen Geruch belastet. Gleichwohl liefern sie dem Exoten alles an Nahrung, was er für ein vitales Wachstum benötigt. Im Zentrum des Interesses steht Brennnesseljauche. Diese wird hergestellt aus 1 kg junger Brennnesselblätter, die für 14 Tage in 10 Litern Regenwasser gären. Regelmäßig umgerührt und am Ende abgesiebt, wird die Jauche mit Wasser im Verhältnis 1 : 10 verdünnt. Übrigens reduzieren Sie den unangenehmen Geruch durch die Beigabe von Baldrian oder Bentonit deutlich.
  • Anwendung: Von März bis August alle 4 Wochen das Substrat überbrausen
Kompost
Kaum ein Hausgarten möchte noch auf die Vorteile des Komposthaufens verzichten. Hier werden Grünschnitt, Bioabfall und Küchenreste von emsigen Bodenorganismen recycelt. Das Resultat ist ein nahrhafter Naturdünger, der insbesondere einem Olivenbaum im Beet als umweltfreundlicher Energielieferant dient.
  • Anwendung: Im März und Juni jeweils 3-5 cm Kompost ausstreuen, einarbeiten und übergießen
Hornspäne
HornspäneWem die Herstellung von Pflanzenjauchen und Kompost zu aufwändig ist, greift zu Hornspänen. Aus den geraspelten oder gemahlenen Hörnern von Schlachtvieh entsteht ein wertvoller organischer Dünger, der sich insbesondere auszeichnet durch einen hohen Stickstoffgehalt. Da andere Nährstoffe nur in sehr geringen Mengen darin enthalten sind, empfehlen wir eine kombinierte Anwendung mit Kompost.
  • Anwendung: Im März und Juni je m² 80 bis 100 g Hornspäne ausstreuen, einarbeiten und überbrausen
Guano
Die Seevögel Südamerikas produzieren mit ihren Exkrementen einen organischen Dünger, der reich ist an Stickstoff und Phosphor. Genau auf diese Hauptnährstoffe legt Ihr Olivenbaum wert, damit er kontinuierlich wachsen kann. Erhältlich ist Guano als Granulat, Flüssigdünger oder in Stäbchenform, sodass dieses Düngemittel für Beet- und Kübelpflanzen gleichermaßen geeignet ist.
  • Anwendung: Von März bis August alle 2 Wochen dem Gießwasser hinzugeben oder in die Erde einarbeiten
Winterhärte stärken mit Kalium
Haben Sie Ihrem Olivenbaum eine Überwinterung unter freiem Himmel verordnet, stärken Sie mit der Gabe von Kalium die Winterhärte. Zu diesem Zweck wird im August die Nährstoffversorgung entsprechend modifiziert. Ein zuverlässiger Kalium-Lieferant ist Beinwelljauche. Diese wird hergestellt aus 1 kg grüner Pflanzenteile und 10 Litern Wasser, ähnlich wie Brennnesseljauche. Überbrausen Sie die Wurzelscheibe mehrmals, nachdem Sie die Jauche mit Wasser im Verhältnis 1 : 10 verdünnt haben.

Als Alternative bietet der Fachhandel Kaliumdünger an. Bekannte und bewährte Produkte sind Patentkali und Thomaskali. Während Patentkali reines Kalium in Form von Kaliumchlorid liefert, hat Thomaskali zusätzlich noch wertvolles Magnesium im Gepäck. Streuen Sie das Granulat auf leicht feuchtem Substrat aus und gießen nach. Die geballte Ladung des Nährstoffes stärkt das Zellgewebe, erhöht den Zelldruck und senkt den Gefrierpunkt im Zellwasser. Da Kalium sich zugleich vorteilhaft auf die Zellstreckung auswirkt, fördern Sie bereits im Herbst das Wachstumspotenzial für die nächste Saison.

Fazit
Im Reigen der Pflegemaßnahmen darf die Relevanz der Nährstoffversorgung am Olivenbaum nicht unterschätzt werden. Zumindest während seiner zentralen Vegetationsphase von März bis September ist der Exot dankbar, wenn Sie ihm mit einem Dünger unter die Arme greifen. Einen Einblick in bewährte mineralische und mineralisch-organische Dünger für Beet und Kübel gibt Ihnen diese Anleitung. Möchten Sie Ihrer ökologischen Gartenpflege am Olivenbaum treu bleiben, sind Sie mit Pflanzenjauchen, Kompost oder Guano auf dem richtigen Weg. Bevor im August/September die diesjährige Düngesaison endet, stärken Sie mit einem Kaliumdünger die Winterhärte.