Pampasgras - Cortaderia sellonaDie Natur bietet eine Vielfalt schöner, immergrüner Ziergräser, die in jedem Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon in Szene gesetzt zu einem echten Highlight werden können. Pflege benötigen die ansehnlichen Gräser wenig, doch mindestens einmal im Jahr benötigen sie einen Schnitt, damit sie schön bleiben und wieder neu austreiben können. Denn dieser Rückschnitt wirkt sich positiv aus und sollte daher keinesfalls versäumt werden. Doch wer weiß, wann und  wie es geht, hat auch hiermit kaum Arbeit.

Definition

Immergrüne Ziergräser gehören zu den winterharten Stauden. Diese bilden sich im Frühjahr von der Wurzel
her wieder neu aus. Daher benötigen die Gräser auch keinen Formschnitt, sondern nur ein Entfernen der alten Halme. Damit die Pflanze im Winter vor dem Frost geschützt wird, sollten die oberen Pflanzenteile über den Winter weiter stehen bleiben. Viele verschiedene Sorten gehören zu den immergrünen Ziergräsern, die sich in Form und Aussehen sehr unterscheiden können. Genauso können sie sich aber auch im Schnitt unterscheiden, denn nicht jedes Gras muss zwingend auch geschnitten werden. Die meisten der Gräser sind winter- bis frosthart und können im Gartenbeet überwintern. Schutz bieten ihnen hierbei die alten Halme und Blätter, die daher auch nicht vor einem Winter entfernt werden sollten. Und auch auf Balkon oder Terrasse im Kübel kultiviert bieten sie ein Highlight. Zu den schönsten und beliebtesten immergrünen Ziergräsern gehören unter anderen:
  • Pampasgras, Rückschnitt im Frühjahr
  • Lampenputzergras, im Frühjahr zurückschneiden
  • Bärenfellgras, niedrige Sorte, ohne Rückschnitt im Frühjahr
  • Pfeifengras, im Frühjahr dicht über dem Boden abschneiden
  • Zebragras, im Frühjahr schneiden
  • Blaugras, abgestorbene Halme können im Frühjahr herausgezogen werden
  • Segge, Schnitt ist nicht notwendig, alte Halme können herausgezogen werden
  • Blauschwingelgras, niedrig, ein Rückschnitt im Frühjahr ist nicht nötig
  • Bambus, im Frühjahr abgestorbene Halme herausziehen
  • Schilfgras, im Frühjahr zurückschneiden
Tipp: Wer nicht genau weiß, ob bei seinem kultivierten Gras die alten Halme geschnitten werden müssen oder herausgezogen werden können, kann dies ganz einfach austesten. Wenn sich die Halme nicht bei einem leichten Ruck einfach aus der Erde herauslösen, muss das jeweilige Gras geschnitten werden.

Herbstschnitt

Zebragras - Miscanthus sinensisEinen Schnitt im Herbst gibt es im herkömmlichen Sinn eigentlich nicht. Denn die meisten immergrünen Ziergräser entfalten sich gerade erst im Herbst. Mit den oft imposanten Wuchsformen ihrer Halme, Blüten und Blättern und den auffallenden Farben sind sie gerade im sonst eher tristen herbstlichen Garten ein echter Hingucker. Doch wer keine unkontrollierte Vermehrung seiner Gräser wünscht, muss im Herbst bereits einen kleinen Schnitt vornehmen. Hierzu werden jedoch nur alle verwelkten Blütenrispen geschnitten, bevor sich die Samen bilden. Dieser kann bei manchen Sorten schon früh im Herbst erfolgen, bei anderen Gräsern erst später. Die Grashalme und Blätter sollten Idealerweise bei dem Schnitt im Herbst verschont werden. So wird die Pflanze für den Winter besser geschützt. Weitere Argumente, den Schnitt vor dem Winter zu unterlassen, sind folgende:
  • robuste Sorten Ziergras bieten auch im Winter einen schönen Blickfang
  • vor allem, wenn sich Reif oder leichter Schneefall hierauf niederlassen
  • kleine Tiere, die im Garten überwintern, finden einen
    Unterschlupf
  • daher gerade auch eine gute Möglichkeit für einen naturnahen Garten
Tipp: Wer sein Ziergras insgesamt vor dem Winter schneidet riskiert, dass Wasser in die Halme gelangt und das Gras insgesamt in der Kälte verfaulen wird. Dann treibt es im Frühjahr nicht mehr neu aus. Zudem schützen die alten Grashalme die Pflanze im Winter vor der Kälte.

Frühjahrsschnitt

Der ideale Zeitpunkt, um die verschiedenen Sorten der Ziergräser zu schneiden, ist im Frühjahr vor dem neuen Austrieb. Dieser Schnitt sollte regelmäßig erfolgen, damit die Ziergräser wieder neu austreiben und so im Sommer ihre volle Schönheit zeigen. Denn der pflegende Rückschnitt wirkt sich auf das Wachstum vieler Pflanzen positiv aus. Sie wachsen üppiger nach und zeigen danach ihre ganze Pracht. Doch es gibt viele verschiedene Sorten von Ziergräsern, die alle eine andere Pflege und somit auch einen andere Vorgehensweise im Frühling benötigen. Hierzu gehören niedrig wachsende Sorten genauso so, wie die hoch wachsenden.

Dabei ist es für die niedrig wachsenden Sorten sinnvoller, diese nicht zu schneiden. Hier sollte vor allem auf die Sorte und deren Pflegeanleitung geachtet werden. Wichtig ist jedoch bei jedem Schnitt, dass dieser nicht so tief durchgeführt wird, dass der frische, innere Kern sichtbar wird. Auch gibt es viele Sorten von hoch wachsenden Ziergräsern, bei denen die abgestorbenen Halme im Frühjahr einfach nur durch das Rauszupfen mit der Hand entfernt werden können. Bei dem Schnitt im Frühjahr sollte daher wie folgt vorgegangen werden:
  • prüfen, ob das kultivierte Ziergras geschnitten werden muss
  • oft lassen sich die toten Halme auch einfach ausrupfen
  • alle toten Triebe müssen entfernt werden
  • darauf achten, dass nun im Frühjahr auch wirklich alles entfernt wird
  • bei einem benötigten Schnitt nicht zu tief schneiden
  • um den ersten neuen Blatttrieb rollen sich abgestorbene Blattreste
  • wird hier nun geschnitten, aufpassen, dass nicht ins neue Grün geschnitten wird
  • dann treibt die neue Spitze braun aus
  • ist es doch passiert, die braune Spitze entfernen
  • möglichst früh im Jahr schneiden, dann treibt das Gras noch nicht aus
  • so kann vermieden werden, dass neue Triebe beschädigt werden
  • bis auf wenige Zentimeter über dem Boden schneiden
  • Idealerweise Gartenhandschuhe tragen
  • die Gräser können teilweise sehr scharfkantig sein
  • es könnten Schnittverletzungen an den Händen auftreten
Tipp: Manche Gräser sollen bereits im Winter geschnitten werden. Denn es gibt, wie bei allen Pflanzen auch bei den Gräsern Ausnahmen für einen Schnitt. So entwickeln sich die buschigen Sorten der Gräser viel üppiger, wenn sie in der Mitte des Winters, also etwa im Februar, bis auf fünf Zentimeter über dem Boden geschnitten werden.
Silberhaargras - Imperata cylindrica
Fazit
Einen grünen Garten bis weit in den späten Herbst und frühen Winter hinein kann der Hobbygärtner mit den wunderschönen immergrünen Ziergräsern erreichen. Viel Pflege benötigen die anmutigen Gräser mit ihren schwingenden Halmen nicht. Einzig ein jährlicher Schnitt ist wichtig, damit die Pflanzen im Frühjahr wieder neu austreiben und ihre Schönheit wieder entfalten können. Damit die Gräser den Winter unbeschadet überstehen, wird in der Regel auf einen Schnitt im Herbst verzichtet. Nur die vertrockneten Blütenrispen werden nun entfernt, damit sich die Gräser nicht ungehindert durch Samen im Garten ausbreiten können. Im Frühling kann die Pflege sodann mit einem Schnitt oder dem Herausziehen der alten Halme wieder beginnen.