Pampasgras, dessen botanische Bezeichnung Cortaderia selloana lautet, ist definitiv ein Hingucker in jedem Garten. Es eignet sich als optisch reizvoller Akzent ebenso wie als Sichtschutz. Da es zudem ausgesprochen pflegleicht und relativ genügsam ist, wundert es nicht, dass sich dieses amerikanische Süßgras zu einer der beliebtesten Gartenpflanzen überhaupt entwickelt hat.

Imposant ist nicht zuletzt auch sein erstaunlich schnelles, üppiges Wachstum.

Wachstum

Pampasgras wächst außerordentlich schnell. Das ist zwischenzeitlich allgemein bekannt. Allerdings drängt sich dabei natürlich die Frage auf, wie schnell es denn wächst. Die Antwort auf diese Frage hängt zunächst einmal von der Sorte ab, für die man sich als Gartenbesitzer entschieden hat. Von den weltweit mehr als 600 bekannten Sorten haben es zwar nur etwa ein gutes Dutzend in unserer Gärten geschafft, jedoch differiert auch bei ihnen der jährliche Zuwachs an Höhe zum Teil erheblich. Ganz allgemein lässt sich sagen, dass das Wachstum pro Jahr zwischen einem und drei Meter beträgt. Im Vergleich zu nahezu allen anderen Pflanzen im Garten sind das extrem hohe Werte. Ob die jeweilige Sorte nun tatsächlich drei Meter wächst oder nur einen Meter spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle. Beliebte Sorten sind:

  • Cortaderia selloana Aureolineata, Maximalhöhe 250 cm
  • Cortaderia selloana Citaro, Maximalhöhe 250 cm
  • Cortaderia selloana Compacta, Maximalhöhe 120 cm
  • Cortaderia selloana Evita, Maximalhöhe 150
    cm
  • Cortaderia selloana Patagonia, Maximalhöhe 150 cm
  • Cortaderia selloana Pumila, Maximalhöhe 150 cm
  • Cortaderia selloana Rosea. Maximalhöhe 250 cm
  • Cortaderia selloana Silver Comet, Maximalhöhe 150 cm
  • Cortaderia selloana Sunningdale Silver, Maximalhöhe 300 cm

Hinweis: Pampasgras wächst ausschließlich in der Wachstumsphase, die vom Frühjahr bis in den frühen Herbst reicht. Im Winter stellt die Pflanze, die nicht vollständig winterhart ist, ihr Wachstum komplett ein.

Wachstumsarten

Pampasgras - Cortaderia selloanaMan muss beim Pampasgras zwischen drei Arten von Wachstum unterscheiden. Da wäre zunächst einmal das sogenannte Stängelwachstum, das jährlich je nach Sorte zwischen einem und 1,5 Meter beträgt. Das Wachstum der sogenannten Blütenwedel hingegen kann im Zeitraum von August bis November hingegen bis zu maximal drei Meter betragen. Sind diese Blütenwedel im Herbst vollkommen ausgebildet, ist jeweils auch die Maximalhöhe des Grases erreicht. Schließlich wäre da noch als dritte Art das Wachstum des Wurzelstocks, den man in diesem Fall Hort nennt. Es beträgt im Jahr durchschnittlich mehrere Zentimeter.

Wachstum beschleunigen

Auch wenn das Pampasgras schon an sich so etwas wie ein Turbo-Wachstum an den Tag legt, kann man dieses dennoch beschleunigen. Das geschieht vor allem durch einen perfekten

Standort und eine gute Pflege. Folgende Faktoren sind dabei von entscheidender Bedeutung:

  • sandig bis steiniges Erdreich
  • extrem wasserdurchlässiger Boden
  • keine auftretende Staunässe
  • sonniger und windgeschützter Standort
  • 14-täges Düngen von März bis September
  • Kompost und speziellen Ziergrasdünger verwenden
  • regelmäßiges Gießen in trockenen Sommern
  • jährlicher Rückschnitt im Frühjahr
  • guter Winterschutz durch Abdecken des Wurzelbereichs

Tipp: Die Blätter des Pampasgrases sich sehr scharfkantig und führen häufig zu Verletzungen. Bei allen Pflegemaßnahmen zur Wachstumsbeschleunigung sollte man deshalb unbedingt Handschuhe tragen.