Hang und Böschung im Garten befestigen

Hang und Böschung im Garten befestigen

Erdhügel, Abhang und Böschung im eigenen Garten haben immer den Nachteil, dass sie nicht unbedingt stabil sind. Wer hier für Stabilität sorgen will, muss sich also etwas einfallen lassen, wie er diese besonderen Stellen im Garten befestigen kann.

mauer-bauen_flDabei macht es natürlich einen Unterschied, ob der Abhang zum Beispiel unter einer Terrasse, hin zur restlichen Gartenfläche verläuft, oder ob es sich um eine Böschung, wie etwa am Grundstücksrand handelt.

Auch das Ziel, das erreicht werden

soll, spielt eine Rolle in der Auswahl der Möglichkeiten, die es für Befestigung und nachträgliche Gestaltung gibt. Immerhin soll auf dem eigenen Grundstück ja optisch alles einwandfrei sein – keinesfalls reicht funktionelle Arbeit ohne Verschönerung aus.

Die Stützmauer als Befestigung

Eine Stützmauer ist für die Befestigung eines Abhanges am besten geeignet. Zwischen dem Erdwall und dem ebenen Boden wird eine Mauer errichtet, die unterschiedlich beschaffen sein kann. Wichtig ist es, ein Fundament zu gießen, in dem die Mauer verankert werden kann, da sonst wiederum kaum Stabilität erreicht werden kann. Die Mauer selbst könnte aus Mauersteinen, Beton-Fertigteilen, gegossenem Beton oder auch Gabionen bestehen: Geschmackssache, für was sich der Gartenbesitzer entscheidet.

Unverzichtbar ist es, die feuchte und immer wieder von Niederschlägen durchnässte Erde nicht zum Problem für die Mauer werden zu lassen. Hier helfen Sickerungen, zum Beispiel aus Füllmaterial, wie grobem Kies oder Schotter. Durch diesen sinkt das
Wasser in Richtung Grundwasser, statt die Mauer zu durchnässen.

Gerade bei aus Natursteinen oder Kunststeinen gemauerten Stützmauern könnte die Feuchtigkeit die Trockenmauer deutlich schädigen; die Stabilität ist in Gefahr, die Böschung rutscht folglich immer weiter nach.

Pflanzringe schaffen ein befestigtes Hangbeet

steingartenOptisch sehr ansprechend, in hohem Grade stabil und nicht allzu aufwändig in der Anschaffung beziehungsweise im Bau ist das Anlegen einer Befestigung aus Pflanzringen. Diese gegossenen Steine weisen einen Hohlraum auf, der später, wenn die Mauer fertig gestellt ist, zum Hangbeet bepflanzt werden könnte. Hier lässt sich auf wunderbare Weise ein toller Steingarten, eine Umfriedung für den Gartenteich samt Wasserfall und vieles mehr an blühenden Ideen für ein schönes Ambiente im Garten verwirklichen.

Sehr wichtig ist auch hier, wie bei jeder Mauer, die Manifestierung der unteren Pflanzring-Reihe in einem Fundament. Dazu werden die ersten Steine in das Fundament gedrückt – in optimaler Bauweise so, dass nur noch die Hälfte vom Stein aus dem Boden ragt.

Damit schafft sich der Gartenbesitzer eine optimale Grundlage für eine stabile Befestigung eines jeden Abhangs im Garten. Diese Lösung ist für Jahrzehnte stabil und haltbar, sofern alle Regeln der Handwerkskunst eingehalten wurden.

Optische Verschönerung der Befestigung, passend zum Haus

Jede Mauer, die im Garten zur Befestigung eines Hangs errichtet wird, unterliegt auch optischen Ansprüchen. So sollte die Fassade vom Wohnhaus zur Garage und zu jeder weiteren Mauer passen. Wer sein Haus verklinkert und die Garage diesem Design angeglichen hat, kann nicht eine karge, glatte Betonwand als Stützmauer inmitten dieses schönen Umfeldes errichten. Also braucht es Ideen zur Verschönerung, beziehungsweise zum Verstecken der Mauer.

Hier bietet

sich bei der Stützmauer aus Beton oder Fertigteilen eine Verkleidung an; natürlich ist aber genauso eine Bepflanzung, zum Beispiel mit Ranken, eine Lösung. Wie auch eine gemauerte Stützwand könnten die Betonwände ebenfalls verputzt werden, um zur Wohnhaus-Fassade zu passen.

Gabionen lassen sich auf einfachste Weise bepflanzen, und mit der Hangbeet-Gestaltung durch Pflanzringe ist eine weitere optische Veränderung schon nach wenigen Monaten nicht mehr erforderlich – bis dahin wachsen hier schon die schönsten Blumen, Grünpflanzen und kleinen Büsche.