Stützmauer im Garten errichten - Kosten & Aufwand

Stützmauer im Garten errichten - Kosten & Aufwand

Stützmauern in einem Garten verhindern das Abrutschen von Böschungen, befestigen den Rand einer Terrasse von unten her oder bilden einen willkommenen Abschluss des Grundstücks.

mauern_flTerrassen befinden sich oft mehr oder minder erhöht direkt am Haus, so dass sich ein Abhang zum Garten hin bildet. Ist dieser Abhang aus zu weichem Boden, muss eine Stützmauer vor dem Bau der Terrasse errichtet werden, um für die Terrasse die bestmögliche Stabilität zu erreichen.


/>Natürlich muss diese Mauer nicht bleiben, wie sie ist. Erfüllt sie die statischen Voraussetzungen, kann sie später aufgeschüttet, als Steingarten variiert oder bepflanzt werden, je nachdem, wie das der Gartenbesitzer wünscht und aus welchem Material die Mauer gebaut wurde.

Selbstverständlich kommen auf den Grundstücksbesitzer Kosten zu, die sich je nach Material, Menge der Eigenleistung und Größe der Mauer unterscheiden.

Betonieren in Eigenarbeit?

Eine Stützmauer zu betonieren ist in puncto Aufwand und Kosten unterschiedlich. Die teuerste, aber für den Bauherrn einfachste Möglichkeit ist die Auftragsvergabe an einen Handwerksbetrieb. Soll Eigenleistung beim Geldsparen helfen, vergrößert sich der Aufwand. Fertigbeton anliefern und in die Schalung pumpen lassen, ist ein Arbeitsaufwand von wenigen Stunden, höchstens eines Tages, rechnet man das Errichten der Schalung und das vorherige Schaffen eines tragkräftigen Fundaments nicht mit.

An Kosten werden sich die Leihgebühren für die Schalung, der Beton mit etwa 60 Euro netto pro Kubikmeter, die Stahlgitter zur Verstärkung und die Anlieferung zu einer dennoch ansehnlichen Summe zusammenrechnen.

/>Zusätzlich braucht der Bauherr noch einen Rüttler, mit dem der Beton verdichtet wird – auch hierfür fallen Kosten an. Gespart werden kann hier lediglich der Stundensatz der Handwerker, ersetzt durch anstrengende Eigenarbeit.

Unvergleichbar höher ist der Aufwand, wenn der Beton nicht fertig angeliefert wird, sondern in einer Mörtelmaschine Schubkarre für Schubkarre selbst angerührt und zum Beispiel mit Holzstäben verdichtet wird. Das sollte nur bei sehr überschaubaren Stützmauern von geringer Größe in Betracht gezogen werden. Der Aufwand ist unvergleichbar höher, die Kosten in Anbetracht der deutlich kräfteraubenderen Arbeit verschwinden dadurch nicht völlig.

Gabionen: wenig Aufwand, mittlere Kosten

gabionen_flAuch für Gabionen muss ein Fundament erstellt werden, in das die unterste Reihe der Stahlgitterkörbe, die mit Kies oder grobem Schotter befüllt sind, eingedrückt werden. Nach dem Aushärten werden weitere „Schanzkörbe“, wie die Gabionen beim Militär genannt werden, aufgesetzt und miteinander verbunden.

Gabionen werden pro Stück gekauft, wobei sich der Preis nicht nur nach der Größe richtet, sondern auch nach der Art und Befüllung des Materials. Ist die Sichtfläche von Hand ordentlich eingerichtet, verteuert sich durch den Mehraufwand bei der Herstellung auch der Preis. Am günstigsten sind die Gabionen, die einfach durch Aufschütten gefüllt werden.

Hinzu kommt, sofern nicht eigene Möglichkeiten des Transports bestehen, die Anlieferung und eventuell eine Hebevorrichtung, falls sehr große Körbe gewählt werden, die ja dann einiges an Gewicht auf die Waage bringen. Muskelkraft alleine reicht hier dann nicht mehr aus. Dennoch ist davon auszugehen, dass die Gabionen Stützmauer im Preis erkennbar niedriger liegt, als die Betonmauer.

Fertigteile: Kaum ein

Aufwand?


Seit es die Fertigbauweise gibt, können auch Mauerteile für Stützmauern fertig gegossen aus Stahl-Beton gekauft werden. Hier bezahlt der Kunde für die einzelnen Teile, die Anlieferung und wird wohl genauso einige Euro für einen Kran einrechnen müssen, der die schweren Betonteile an Ort und Stelle hebt.

Auch hier fallen die Kosten für das Fundament an, mit dem die Fertigteile verbunden werden müssen. Selbst zwischen den einzelnen Teilen ist eine Verbindung erforderlich. Vom Arbeitsaufwand her ist diese Bauweise der Stützmauer mit den Gabionen vergleichbar – lediglich die Kosten sind wieder etwas höher.