Kirschlorbeerhecke - Pflanzabstand, Schneiden, Düngen

Kirschlorbeerhecke - Pflanzabstand, Schneiden, Düngen

Eine Hecke ist ein hervorragender Sicht-, Wind- und Lärmschutz. Dazu ist sie natürlich und passt sich perfekt in die Umgebung ein. Sie bietet Tieren eine Heimat und Nahrung.

heckenkirsche-immergruen_flDementsprechend ist eine Hecke für jedes Grundstück eine empfehlenswerte Abgrenzung.

Hat man sich für eine Hecke entschieden, steht als nächstes die Frage an, aus welcher Pflanze die Hecke gestaltet werden soll. Eine sehr schöne Variante ist eine Kirschlorbeerhecke. Der Kirschlorbeer als Heckenpflanze ist anspruchslos. Der Standort kann schattig oder sonnig sein,

beides macht dem Kirschlorbeer nicht das Geringste aus.

Eine Kirschlorbeerhecke wächst sehr dicht. Dadurch erfüllt sie alle oben genannten Punkte. Am besten ist die Sorte Herbergii für die Heckenpflanzung geeignet. Diese – wie alle anderen Sorten des Kirschlorbeers – erwirbt man in der Baumschule.

Die Vermehrung des Kirschlorbeers ist nicht einfach, deshalb wird der Kauf der Pflanzen empfohlen. Die optimale Pflanzzeit für eine Kirschlorbeerhecke ist entweder das Frühjahr oder der Spätsommer.

Die Pflege der Kirschlorbeerhecke

Der Schnitt der Kirschlorbeerhecke ist selbst für Ungeübte kein Problem. Im Allgemeinen wird diese Art von Hecke sehr locker geschnitten. Eine Heckenschere kann man zwar verwenden, allerdings sollte sie nicht wahllos eingesetzt werden.

Trimmt man mit dieser exakt auf eine Höhe, hat man am Ende eine Vielzahl von halbierten Blättern, was von Nahem nicht unbedingt schön aussieht. Hier ist es besser, mit etwas Feingefühl vorzugehen und die Triebe einzeln zu kürzen. Das ist zwar zeitaufwändiger, macht aber das Ergebnis wesentlich schöner, als das rücksichtslose Stutzen der gesamten Hecke. Lange Triebe an der Kirschlorbeerhecke können
den ganzen Sommer über zurückgeschnitten werden.

Den Grundschnitt der Hecke nimmt man vor dem Austrieb vor. Damit umgeht man auch das Problem der halbierten Blätter. Solange noch keine vorhanden sind, muss man auch der mit der Heckenschere nicht allzu vorsichtig umgehen. Vor dem Austrieb kann man seine Kirschlorbeerhecke so akkurat trimmen, wie man es möchte.

Da der Kirschlorbeer recht schnell wächst, ist ein zweiter Schnitt möglich. Die ideale Zeit für diesen ist die erste Junihälfte, da danach weitere Blätter austreiben und die Spuren des Schnitts verwischen. Ferner ist ein starker Rückschnitt der Kirschlorbeerhecke möglich. Eine passende Zeit für diesen ist der April. Bis zu drei Viertel kann die Hecke zurückgeschnitten werden.

Eine Kirschlorbeerhecke pflanzen
heckenschnitt3_fl
Bei Neuanlage einer Hecke werden die Pflanzen in einem Abstand von 90 bis 110 Zentimetern gesetzt. Der Pflanzabstand richtet sich nach der Sorte des Kirschlorbeers. Die Pflanzen selbst sind mit einer Höhe von 40 bis 60 Zentimeter genau richtig zum Anpflanzen als Hecke. Im ersten Jahr nach der Pflanzung sollte man die Hecke regelmäßig wässern, auch im Winter an frostfreien Tagen.

Der Kirschlorbeer kommt ursprünglich im Kaukasus, im Süden von Europa und im Orient vor. Er ist also in der Regel wärmere Temperaturen als in unseren Breitengraden gewöhnt.heck

Zwar sind die meisten Sorten winterhart, doch heißt das nicht, dass sie keine Frostschäden erleiden können. Diese sind an den Blättern nicht unbedingt das Problem. Sie werden von der Pflanze gut verkraftet. Anders verhält es sich aber mit Schäden,

die durch einen ungünstigen Boden entstehen können.

So kommt der Kirschlorbeer gut über den Winter

Der Kirschlorbeer mag es alkalisch oder neutral. Ist der Boden zu sauer, ist die regelmäßige Zugabe von Kalk zu empfehlen. Im Herbst sollte als Frostschutz für den Boden eine Mulchschicht aufgebracht werden.

Um das Verholzen der Triebe vor dem Winter voranzutreiben und damit einen natürlichen Frostschutz der Pflanze aufzubauen, ist die Gabe von Kalidünger im Spätsommer eine gute Sache. Dabei ist darauf zu achten, dass man nicht übermäßig mit Stickstoff düngt. Dieser bewirkt nämlich das Gegenteil: Er vermeidet das Verholzen. Auf Stickstoff sollte trotzdem nicht verzichtet werden. Ideal sind für die Zuführung von ausreichend Stickstoff Hornspäne.