Terrassenplatten aus Beton vs. aus Granit

Terrassenplatten aus Beton vs. aus Granit

Wer seine Terrasse mit Fliesen bestücken möchte, steht vor der Wahl, ob er Natursteinplatten oder Betonplatten verwenden soll. Die Auswahl der beiden Materialgruppen ist groß.
Viele Terrassenbauer entscheiden sich für Natursteine.

terrasse-fliesen2_flDie Steine sind sehr individuell. Keine Terrassenplatte sieht aus wie die andere. Sie sind in ihrer Form, ihrer Textur und in den Farbnuancen einzigartig. Natursteine sind frei von Giftstoffen, dass ist heute vielen Menschen wichtig.

Terrassenplatten aus Granit

Beliebt sind Terrassenplatten

aus Granit. Das Tiefengestein, welches insbesondere aus Feldspat, Glimmer und Quarz besteht, überzeugt durch seine Härte. Auch ist Granit widerstandsfähig gegen Öle und Fette. Es zeichnet sich durch seine Wetterfestigkeit aus und lässt sich recht problemlos bearbeiten. Granite kommen in Rot-, Grau- als auch Blau- und Gelbtönen vor.

Terrassenplatten aus Granit müssen rutschhemmend sein. Dies wird in der Regel dadurch erreicht, dass das Material geflammt wird. Hierbei werden durch Erhitzung der Steine die Quarze aufgeschmolzen.

Preisliche  Differenzen ergeben sich durch qualitative Unterschiede. So sind Steine in Güteklasse II, die farbliche Toleranzen und Größevarianzen aufweisen, preiswerter.

Die Platten sind reine Naturprodukte und deshalb
antiallergisch und giftstofffrei. Sie sind sehr stabil, abriebfest und unempfindlich gegen große Hitze.

Granit wirkt für viele Nutzer etwas kühl. Es gibt die Platten aber auch in schönen warmen Farben, die Terrassenplatten variieren von dezentem hellgelb bis hin zu einem kräftigen sonnengelb. Es gibt sogar pinkfarbene Nuancen.

terrasse-naturstein_flTerrassenplatten aus Beton

Bis vor einigen Jahren waren Betonsteinplatten noch als ewig grau, kühl und künstlich aussehend bekannt. Das hat sich inzwischen stark verändert. Betonsteinplatten sind heute oft nicht mehr sofort von Natursteinplatten zu unterscheiden. Da hat sich viel geändert. Die preiswertesten Betonsteinplatten sind immer noch einfach grau und unspektakulär, aber es gibt viele neue. Betonsteinplatten überzeugen heute durch viele verschiedene ungewöhnliche Formate. Es gibt sie inzwischen in vielen Farbtönen und unterschiedlichen Größen und Formen. Besonders beliebt sind die Breitformate. Einige höherwertige Betonterrassenplatten enthalten auch einen Natursteinanteil.

Betonterrassenplatten kann man passend zu jedem Haus aussuchen. Selbst zu historischen Häusern gibt es die entsprechenden Modelle. Wer sich also nicht am künstlichen Material stört, der kann nicht nur seine Terrasse mit entsprechendem Material verlegen, sondern auch Wege, Wasserbecken, künstliche Mauern und vieles mehr. Alles muss natürlich zusammenpassen.

Fazit

Wer ein Fan von Naturmaterialien ist, der wird sich wahrscheinlich für Granitplatten entscheiden. Sie sind für Terrassen gut geeignet, sind langlebig und pflegeleicht. Sie haben einen Nachteil, sie sind im Vergleich recht teuer. Betonplatten sind zwar künstlich, aber dafür deutlich preiswerter. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Farben. Die Angebote lassen kaum Wünsche offen. Letztendlich ist es eine Geschmack- und Geldfrage, für welches Material man sich entscheidet. Beide sind gut geeignet, sind haltbar, wetterfest, pflegeleicht und können sehr gut aussehen.