Stechmücken & Mücken dauerhaft vertreiben

Stechmücken & Mücken dauerhaft vertreiben

Endlich Frühling! Das empfinden nicht nur wir Menschen so, sondern auch die Tierwelt. Zu dieser zählen aber leider auch unangenehme Zeitgenossen, die uns Menschen ganz schön ärgern können.

muecken2_flMücken gehören etwa dazu.

Sie rauben uns mit ihrem Gesumme den letzten Nerv und obendrein stechen sie uns noch. Mensch und Mücke ist zumindest für den Menschen keine sehr angenehme Verbindung.

Der Frühling ist daher auch immer der Beginn der Suche nach einem geeigneten Abwehrmittel gegen diese Plagegeister. Da stehen

viele Mittel zur Wahl, doch sind sie auch dauerhaft dazu geeignet, Stechmücken zu vertreiben? Viele kommen nur für den kurzfristigen Gebrauch in Frage. Da wären zum Beispiel die Repellents, welche seit einigen Jahren auf dem Markt sind. Das sind Lotionen, Roll-ons und Sprays, die auf die Haut aufgetragen werden. Sie halten natürlich lediglich bis zum nächsten Duschen und sind deshalb eher eine kurzfristige Lösung.

Natürliche Helfer im Kampf gegen die Mücken

Für eine langfristige Vertreibung gibt es aber ebenfalls empfehlenswerte Mittel, die noch nicht einmal chemisch sein müssen. Die Natur zeigt uns viele Beispiele, wie man Mücken fernhalten kann. Sehr gut geeignet sind in diesem Zusammenhang stark riechende ätherische Öle oder Pflanzen, die solche enthalten. Lavendel ist ein Geruch, den Mücken überhaupt nicht ertragen können.

Getrockneter Lavendel in Stoffsäckchen eingenäht und an strategisch günstigen Orten im Haus verteilt, sind eine lang anhaltende und natürliche Abwehr gegen Mücken. Den gleichen Zweck erfüllen Lavendelpflanzen. Diese auf den Fensterbrettern platziert oder rings um die Sitzgruppe im Garten gepflanzt und schon sollte man vor den Stechmücken sicher
sein.

Übrigens stechen nur die weiblichen Exemplare, weshalb man sich auch in der Nähe von Wasser über eine erhöhte Beliebtheit bei den Mücken erfreuen kann. Hier legen nämlich die Weibchen ihre Eier ab. Der Nachwuchs ist der Grund dafür, dass die weiblichen Mücken Blut benötigen. Sie haben einen erhöhten Energiebedarf, der sich nur durch das Blut decken lässt. Da sie über den Sommer hinweg Millionen von Eiern legen, muss der Bedarf an Energie mit einem hochwertigen Nahrungsmittel gedeckt werden. Blut ist ein solches.

Weitere Mittel gegen Mückenmuecken3_fl

Um unser Blut zu behalten, macht nicht nur Lavendel ein dauerhaftes Vertreiben der Mücken möglich. Im Kampf gegen diese kann man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Tomatenpflanzen enthalten beispielsweise einen Geruchsstoff, den Steckmücken als äußerst unangenehm empfinden.

Somit kann man sich also seine Tomatenpflanzen in die Nähe der Fenster stellen, gesunde und leckere Tomate ernten und gleichzeitig vor Mücken sicher sein. Blumenliebhaber greifen in dieser Beziehung vielleicht eher auf Duftgeranien zurück. Sie blühen sehr farbenfroh, erfreuen das Auge und Herz – und halten die Mücken fern.

Ohne viel Aufwand kann man weiterhin Änderungen am Licht vornehmen, um zu vermeiden, dass Mücken durch dieses angezogen werden. Mücken reagieren nicht auf gelbes Licht, man kann dementsprechend drinnen und draußen gelbe Glühbirnen verwenden.

Ätherische Öle sind nicht teuer, überall zu bekommen und man benötigt von ihnen nur eine kleine Menge. Zur Mückensaison sollte man daher immer ein Fläschchen Ätherisches Öl zur Hand haben. Am besten

wirken Sandelholz, Eukalyptus, Zimt, Kampfer und Katzenminze. Bringt man regelmäßig ein solches Öl auf Textilien auf, kann man die Wohnung dauerhaft rein von Mücken halten.

Möchte man sich mit dem Öl einreiben, muss es immer verdünnt werden. Man gibt dafür seiner Bodylotion oder seiner Hautcreme einige wenige Tropfen Öl hinzu. Dieses Hausmittel hilft beim Aufenthalt im Freien gegen die ungeliebten Insekten.

Zu guter Letzt hilft das Anbringen von Insektenschutzgittern vor den Fenstern gegen eine Mückeninvasion im Inneren des Hauses. Sie kommen nicht durch die engen Maschen durch und demzufolge nicht in unser Heiligstes.