Thema: Rindenmulch: ja oder nein ?????

  1. #1
    Daumen hoch Rindenmulch: ja oder nein ?????
    Hallo liebe Gartenfreunde !
    Ich hätte da gerne mal ein Problem !
    Ich habe gebaut und will nun den Bereich vor unserm Haus anlegen. Ich dachte mir mit Blumen (die ich schon von Gartenfreunden hier aus dem Forum erhalten habe und echt klasse sind), diese will ich einpflanzen und wollte dann die Fläche mit Rindenmulch bedecken. Ich finde das sieht ganz schön aus und ist wohl auch pflegeleicht. Hat denn wer von Euch auch so einen Garten oder Vorgarten??? Ist das mit dem Rindenmulch ratsam?
    Würde mich über Tipps freuen. Wie hoch muß z.B. der Rindenmulch sein?
    Vielleich hat ja auch ein Gartenfreund Fotos da, das wäre auch klasse.

    Gruß Camper !

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2
    Avatar von O.v.F.
    Registriert seit
    28.07.2006
    Ort
    Frankenthal
    Beiträge
    8.064
    AW: Rindenmulch: ja oder nein ?????
    Zitat Zitat von camper Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Gartenfreunde !
    Ich hätte da gerne mal ein Problem !
    Ich habe gebaut und will nun den Bereich vor unserm Haus anlegen. Ich dachte mir mit Blumen (die ich schon von Gartenfreunden hier aus dem Forum erhalten habe und echt klasse sind), diese will ich einpflanzen und wollte dann die Fläche mit Rindenmulch bedecken. Ich finde das sieht ganz schön aus und ist wohl auch pflegeleicht. Hat denn wer von Euch auch so einen Garten oder Vorgarten??? Ist das mit dem Rindenmulch ratsam?
    Würde mich über Tipps freuen. Wie hoch muß z.B. der Rindenmulch sein?
    Vielleich hat ja auch ein Gartenfreund Fotos da, das wäre auch klasse.

    Gruß Camper !
    Hallo camper,

    erst mal

    sei herzlich willkommen hier im Forum

    sieh mal hier den Link:

    http://www.hausgarten.net/gartenforu...ht=rindenmulch (rindenmulch ? ja oder nein?)

    LG
    Dieter

  3. #3
    Avatar von camper
    Registriert seit
    14.06.2007
    Beiträge
    56
    AW: Rindenmulch: ja oder nein ?????
    Hallo Dieter !
    Danke für die rasche Antwort. Es geht mir allerdings nicht um Nachbars Katze, sondern um die Pflege der Fläche. Es soll gut aussehen und einfach zu handhaben sein. Was ist zum Beispiel mit Tulpen oder Stauden, wachsen die durch den Mulch? Ich glaube er sollte ja so 10cm hoch aufgetragen werden, oder?

  4. #4

    Registriert seit
    23.06.2007
    Ort
    Umland Regensburg
    Beiträge
    33
    AW: Rindenmulch: ja oder nein ?????
    Hallo camper,

    ich bin da keine Fachfrau, habe aber gehört, dass Rindemulch den Boden übersäuert und dies einige Pflanzen nicht mögen. Ich selbst mulche auch und mit den Blumen (Tulpen, Narzissen, Lilien usw.) hatte ich bisher keine Probleme. Ich nehme aber auch eine feine Rindenmulch. Allerdings sind mir dieses Jahr einige Staudenpflanzen ausgeblieben. Ob es jetzt am Mulchen liegt, kann ich dir nicht sagen. Vorteil ist halt, dass man weniger Unkraut hat und dass die Feuchtigkeit gerade bei heißen Tagen länger im Boden bleibt.

    Viele Grüße

    snuffelbacke

  5. #5

    Registriert seit
    10.04.2006
    Beiträge
    653
    AW: Rindenmulch: ja oder nein ?????
    Ich mulche i.d.R. auch alles mit Rindenmulch. Vorm Mulchen noch stickstoffhaltigem Dünger ausbringen (Hornspäne) da Rindenmulch den Stickstoff aus dem Boden zieht. Ich habe so 5 - 7 cm ausgebracht und muss dadurch weniger wässern und Unkraut zupfen...

  6. #6
    Avatar von Weiße-Rose
    Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    77
    AW: Rindenmulch: ja oder nein ?????
    Hallo,
    wir haben auch Rindenmulch allerdings hauptsächlich bei der Hecke.
    In der Gärtnerei hatte man uns von mulchen bei Blumen abgeraten. Rosen würden das wohl gar nicht mögen.

    Wollten jetzt Krokusse pflanzen unterm Baum und da sagte man uns das die durchs Rindenmulch durchkommen.

    Ich finde der Nachteil beim mulchen ist, wenn es wie jetzt viel regnet, das sich Pilze bilden.

  7. #7

    Registriert seit
    07.06.2007
    Beiträge
    134
    AW: Rindenmulch: ja oder nein ?????
    Nabend,


    Also ich verwende in meinem Garten kein Rindenmulch, der Landschaftsgärtner hatt abgeraten !!!!!!!!!! Wegen Übersäuerung des Bodens auf lange sicht.

    Ich verwende Häcksel was bei der Gartenaufräumaktion jährlich so bei einem Freund anfällt. Dann wird der Hänger vollgeladen und ab gehts. Leider muss ich dann oft fahren, brauche so ca 5-6 M³ für alle Beete im Garten....

    Das trage ich ca 5-7 cm stark auf und habe ein Jahr sehr wenig Unkratuprobleme...


    Gruß Haiko

  8. #8
    Avatar von camper
    Registriert seit
    14.06.2007
    Beiträge
    56
    AW: Rindenmulch: ja oder nein ?????
    Guten Moin !°
    Jetzt hab ichdoch mal eine Frage !
    Wo ist denn der Unterschied zwischen Holzhäcksel und Rindenmulch? Ich dachte das wäre das gleiche. Ist denn der Häcksel besser auf den Beeten als Rindenmulch?
    Es ist doch beides aus Holz! Müßte denn dann der Häcksel nicht auch säuern?

    Ich finde es übrigens echt klasse wie sich in diesem Forum geholfen wird.
    Ich züchte Rassetauben und in diversen Taubenforen bekommt man auf Fragen meist gar keine Antwort! Schade !

    Gartenfreunde, ihr seid klasse !


  9. #9

    Registriert seit
    07.06.2007
    Beiträge
    134
    AW: Rindenmulch: ja oder nein ?????
    Nabend,

    Rindenmulch das ist das was beim schälen der Bäume abfällt die Rinde eben. Die Rinde stammt zu 80%-90% von Tannen. In der Rinde lagert der Baum die Schadstoffe ab oder die Rinde ist belastet und bei der Verrottung der Rinde wird der Booden sauer.

    So hat es der Gärtner mal erklärt.

    Häcksel sind zerkleinerte Äste oder Stämme, der Rindenanteil ist so gering das er nicht auffällt. Der großteil ist eben richtiges Holz. Durch die Verrottung wird allerdings wie bei Humus / Kompost die erde besser quasi wie Dünger.

    Soweit ich das weiss ist das Problem auch nur bei Tannen so


    Gruß Haiko

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.