Schnittlauch - Samen ernten und säen

Schnittlauch - Samen ernten und säen Hellgrüne Halme - frisch gesprossener SchnittlauchSchnittlauchsamen gibt es recht günstig zu kaufen, letztendlich lässt sich dieses Geld aber auch noch sparen, indem die Samen einer bereits vorhandenen Pflanze geerntet werden, um sie im nächsten Jahr wieder auszusäen.

Diese Samen sind jedoch nur etwa ein Jahr lang keimfähig, daher reicht es aus, immer nur so viele Samen zu ernten, wie im folgenden Jahr benötigt werden.

Schnittlauchsamen ernten

Schnittlauch bildet im Sommer kugelige

violette Blüten, in denen sich später die Samen bilden. Diese Samen können geerntet werden, wenn sie eine schwarze Farbe angenommen haben. Sie werden am besten in einem kleinen Papiertütchen in einem dunklen und trockenen Raum bis zum nächsten Frühling aufbewahrt. Wächst der Schnittlauch im Garten, kann man die Samenstände aber auch einfach stehen lassen, denn der Schnittlauch sät sich selbst wieder aus.

Wer im nächsten Jahr aber ohnehin wieder frisches Saatgut aus dem Handel verwenden möchte, sollte die Blüten entfernen, denn dadurch fällt die Ernte immer etwas größer aus. Darüber hinaus sind diese Blüten auch essbar und können als Dekoration für Speisen verwendet werden.

Schnittlauch säen
  • Schnittlauch kann in Töpfen oder direkt im Garten ausgesät werden.
  • Direkt ins
    Freiland wird er ab April gesät, bei der Anzucht in Töpfen ist dies natürlich auch schon früher möglich.
  • Er benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Platz und einen feuchten Boden, der niemals vollständig austrocknen sollte.
  • Die Samen werden dünn ausgesät, nur ganz leicht mit Erde bedeckt und in der folgenden Zeit gleichmäßig feucht gehalten.
  • Sie benötigen zur Keimung eine Temperatur von etwa 18°C.
Schnittlauch keimt innerhalb von zwei bis drei Wochen, bis die Halme jedoch eine ansehnliche Größe erreicht haben und geerntet werden können, dauert es etwa sechs Wochen. Werden die Samen in Töpfen vorgezogen, um sie später in den Garten zu pflanzen, sollten sie bis dahin eine Höhe von etwa fünf Zentimetern erreicht haben. Direkt ins Freiland kann der Schnittlauch bis einschließlich August gesät werden.

Ernten

Beim Ernten werden die Schnittlauchhalme 2 bis 3 cm über dem Boden abgeschnitten. Die Pflanze treibt immer wieder neu aus, sodass bis zum Frostbeginn frisch aus dem Garten geerntet werden kann.

Weit gediehener Schnittlauch in BlüteSchnittlauch, der zu Beginn des Winters noch übrig ist, kann sehr gut als Vorrat bis zur nächsten Ernte eingefroren werden. Hierzu werden die Halme gewaschen, trocken getupft, in kleine Stücke geschnitten und danach in Vorratsbehältern eingefroren. Ganz nach Bedarf kann dann jeweils eine kleine Menge entnommen werden. Aus dem Tiefkühlfach schmeckt der Schnittlauch zwar nicht mehr ganz so gut wie frisch aus dem Garten, hat aber trotzdem noch ein gutes Aroma. Getrocknet hat er jedoch kaum noch Geschmack.

Überwintern

Schnittlauch ist durchaus frosthart, deshalb können die Zwiebeln der Pflanzen im Herbst im Boden bleiben. In diesem Fall sollten die Halme jedoch bis auf etwa zwei Zentimeter abgeschnitten werden, damit die Pflanzen nicht zu sehr unter der Feuchtigkeit und der Kälte im Winter zu leiden haben. Zusätzlich wird das Beet mit einer Schicht

Laub oder einigen Tannenzweigen abgedeckt. An einem besonders nassen Standort ist es jedoch ratsam, eine Folie über das Beet zu legen, damit dort keine Staunässe entstehen kann, die den Zwiebeln schaden würde.

Der auf diese Weise überwinterte Schnittlauch treibt zeitig im Frühjahr wieder aus, sodass im folgenden Jahr schon bald wieder geerntet werden kann. Vermehren lässt sich Schnittlauch durch die Teilung einer Pflanze. Ebenso bilden die Zwiebeln des Schnittlauchs aber auch Nebenzwiebeln, durch die wiederum neue Pflanzen entstehen.