Teichmuscheln im Gartenteich halten: 10 Tipps

Teichmuscheln im Gartenteich halten: 10 Tipps

Bei der Anschaffung von Teichmuscheln für den heimischen Gartenteich sollten keine exotischen Teichmuscheln gekauft werden, da diese an die Wassertemperaturen unserer Gewässer nicht angepasst sind. Auch bei den heimischen Teichmuscheln muss man einiges beachten, wenn man diese im Gartenteich halten und vor allem auch überwintern will. Beachten muss man auch, dass man aus natürlichen Gewässern keine Teichmuscheln entnehmen und in den heimischen Gartenteich einsetzen darf, weil diese Teichmuscheln unter Naturschutz stehen und eine Strafe bei Zuwiderhandlung in Höhe von bis zu 50.000 Euro droht.

teichTeichmuscheln

im Gartenteich überwintern


Die Teichmuscheln im Gartenteich werden normalerweise am Rand im lichten Gewässer eingesetzt. Sie bewegen sich kaum und werden an dieser Stelle auch verweilen. Doch im Winter ist gerade der seichte Gewässerrand, der zuerst zufriert, eine lebensgefährliche Bedrohung für die Teichmuscheln.
  • Damit die Teichmuscheln im Winter auch im Gartenteich überwintern können, müssen sie dann an die möglichst tiefste Stelle im Gartenteich verlegt werden.

  • Zunächst muss man dafür einen Eimer mit mindestens 20 Zentimeter Sand befüllen und die Teichmuscheln hineinsetzen. Dann wird der Eimer an einer Schnur befestigt und an die tiefste Stelle im Gartenteich eingesetzt. Dort sollte das Wasser nicht zufrieren und die Teichmuscheln können dort bis Ende der Wintermonate gefahrlos verbleiben. Der Sand wirkt isolierend und die Teichmuscheln
    können sich darin vergraben. Die tiefste Stelle im Gartenteich sollte eine Tiefe von mindestens 80 Zentimetern haben.

  • Ist der Frost im Frühling vorbei, kann der Eimer mittels der Schnur wieder herausgezogen werden und die Teichmuscheln können dann wieder am seichten Gewässerrand des Gartenteichs ausgesetzt werden.
Teichmuscheln im Aquarium überwintern

Wenn der Teich nicht mindestens 80 Zentimeter tief ist, damit die Teichmuscheln dort überwintern können, kann man die Teichmuscheln auch aus dem Gartenteich in ein Aquarium verlegen.
  • Die Verlegung der Teichmuscheln in ein Aquarium sollte spätestens dann gemacht werden, wenn die Wassertemperatur im Gartenteich dauerhaft fünf Grad Celsius beträgt oder bereits gesunken ist.

  • Das Wasser zum Überwintern der Teichmuscheln im Aquarium sollte den Bedingungen im Gartenteich gleichkommen. Dafür kann man das Aquarium entsprechend mit dem Wasser aus dem Gartenteich befüllen.

  • Zudem sollte auch Sand auf den Aquariumboden gegeben werden, damit sich die Teichmuscheln auch hier eingraben können.
Teichmuscheln im Gartenteich – Nahrung und Lebensbedingungen

Die Teichmuschel benötigt nicht nur während des Winters eine sandige Umgebung.
  • Der Gartenteich muss darum mit einem sandigen Boden ausgestattet sein.

  • Hauptsächlich ernährt sich die Teichmuschel von Algen. Deshalb sollte der Gartenteich, in dem die Teichmuscheln gehalten werden, auf keinen Fall mit einer wasserklärenden Filteranlage ausgestattet sein.

  • Da eine Teichmuschel pro Tag rund 400 Liter Wasser filtern kann, sollten zunächst nur ein bis zwei Teichmuscheln eingesetzt werden. Erst wenn dann trotzdem noch genügend wassertrübende Algen verbleiben, kann man weitere Teichmuscheln im Gartenteich einsetzen.

  • Trotzdem sollte berücksichtigt werden, dass das Wasser zu sauber wird, wenn zu viele Teichmuscheln eingesetzt werden und so keine Nahrung mehr für die Teichmuscheln zur Verfügung stehen kann.