Frühlingsgemüse - Arten zum selber anbauen

gemuesegarten5 flDas erste frische Gemüse aus dem eigenen Garten schmeckt naturgemäß nach einem langen Winter am besten. Hierfür eignen sich vor allem solche Gemüsearten, denen Spätfröste wenig ausmachen.

Spinat und Mangold

Ein typisches Frühlingsgemüse ist der Spinat, der schon ab März direkt in den Garten ausgesät werden kann und schon nach etwa acht Wochen reif für die Ernte ist. Für den Anbau im Sommer eignet er sich nicht so gut, eine zweite Aussaat kann jedoch im Spätsommer erfolgen. Damit seine

Blätter einen guten Geschmack bekommen, muss der Spinat ausreichend gewässert werden. Wegen der frühen Anbauzeit, in der es meist noch genügend Niederschläge gibt, kommt er jedoch meist mit dem Regenwasser aus. Bleiben die Herzen der Pflanzen beim Schnitt stehen, wächst der Spinat wieder nach, sodass mehrmals geerntet werden kann.

Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Spinat hat der Mangold. Er wird jedoch später gesät, denn besonders die jungen Pflanzen vertragen keinen Frost. Auch bei diesem Gemüse kann jeweils nur ein Teil der Blätter geerntet werden, sodass wieder neue nachwachsen. Mangold hat gegenüber Spinat den Vorteil, dass er auch im Sommer noch gut gedeiht und daher gegebenenfalls den ganzen Sommer über im Garten verbleiben kann. In diesem Fall muss er in den warmen Monaten aber reichlich gewässert werden.

Radieschen und Kohlrabi als Frühlingsgemüse

Beginnt der Frühling schon recht früh, können Radieschen ab März
direkt ins Freiland gesät werden. Ansonsten ist eine Folie empfehlenswert, um das Gemüse vor späten Frösten zu schützen. Radieschen eignen sich aber nicht nur für den Frühlingsanbau, sondern können den ganzen Sommer über als Zwischenkultur genutzt werden. Vier bis sechs Wochen nach der Aussaat können sie schon geerntet werden und machen dann das Beet wieder frei für andere Gemüsearten.

Der Kohlrabi ist sehr unempfindlich gegen Kälte. Seine Samen benötigen nur eine Temperatur von 12° bis 15° C und können daher ab Ende März oder Anfang April direkt in den Garten gesät werden. Alternativ können sie schon früher in Töpfen oder einem Frühbeet vorgezogen werden, um sie ebenfalls ab Ende März in den Garten auszupflanzen. Kohlrabipflanzen sind insgesamt sehr pflegeleicht, bei ihnen ist aber unbedingt auf eine gleichmäßige Bewässerung zu achten, denn sonst werden die Knollen schnell holzig oder platzen. Von der Aussaat bis zur Ernte benötigt der Kohlrabi zwischen acht und zehn Wochen, daher ist nach der Ernte wieder Platz für andere Gemüsesorten.

Salatsorten für das ganze Jahr

Salat kann das ganze Jahr über im Garten angebaut werden, für jede Jahreszeit eignen sich aber nur bestimmte Sorten. Für den Anbau im Frühling sind besonders der Kopfsalat und der Eissalat geeignet, die schon ab Mitte bis Ende März ausgesät werden können. Durch eine Folie oder einen Folientunnel werden sie vor späten Nachtfrösten geschützt. Ab April können der Lollo und der Eichblattsalat gepflanzt werden. Alle genannten Salatsorten können auch später im Jahr noch angebaut werden, für eine spätere Pflanzung im Sommer eignen sich aber auch der Radiccio und für den Herbst der Endivien- und der Feldsalat.

Spargel

Der Anbau von Spargel im eigenen Garten ist etwas aufwändiger und langwieriger als bei

anderen Gemüsearten. Dieses Frühlingsgemüse wächst am besten auf einem lockeren und sandigen Boden, der zu einem Hügel angehäuft wird. Der Sandboden sorgt für die nötige Wärme und erleichtert die spätere Ernte. Etwas leichter lässt sich der grüne Spargel kultivieren, denn er benötigt keinen Erdwall wie der weiße Spargel. Doch auch in diesem Fall findet die erste Ernte erst nach etwa zwei Jahren statt. Grüner Spargel muss allerdings nicht wie der weiße Spargel gestochen werden, sondern wird einfach abgeschnitten, weil er mangels Erdhügel seine Stangen überirdisch bildet.gemuesegarten5 fl