Rosmarin (Rosmarinus officinale oder officinalis)

Rosmarin (Rosmarinus officinale oder officinalis)

Art/Familie: Gewürzpflanze. Gehört zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae)

Pflegeaufwand: Gering. Pflegeleicht

Blütezeit: Im Freiland Juni bis November, im Haus überwintert oft das ganze Jahr blühend mit kleinen, blauen, stark duftenden Blüten

Belaubung: Immergrün. Nadelförmig mittelgrün

Wuchs: Strauchartig mit dekorativ bogig überhängenden Trieben

Höhe: Je nach Sorte 30 bis 100cm

Standort: Sonnig hell und warm. Gut wasserdurchlässiger und nährstoffreicher Boden. Kommt mit Trockenheit besser zurecht als mit ständiger Nässe

Pflanzzeit: Kann als Samen von März bis Juni im Haus oder

im Frühbeet vorgezogen oder direkt ins Freiland gesät werden, Keimdauer 14-35 Tage bei 20-28 Grad Celsius

Schnitt: Im August handbreit über dem Boden

Partner: Passt gut ins Kräuterbeet

Pflege: Nicht zu viel gießen. Erst wässern, wenn Erde abtrocknen konnte

Überwinterung: Hell bei 5-10 Grad Celsius. Manche Sorten gelten als winterhart, benötigen Schutz vor Wintersonne. Bei zu warmer Überwinterung bilden sich im kommenden Jahr keine Blüten

Krankheiten/Schädlinge:

Napfschildläuse: Erkennbar an wie Wucherungen aussehende braune gewölbte Schilde und Pflanze ist häufig mit klebrigen Belag überzogen, der durch die Ausscheidungen der Läuse hervorgerufen wird - Bei starkem Befall Trennung von der Pflanze, bei leichtem Befall im Frühsommer mit Austriebsmittel auf Mineral- oder
Rapsölbasis behandeln

Besonderheiten:

Wird auch als feurige Heilpflanze bezeichnet, da starke Sonneneinstrahlung benötigt wird um heilende Substanzen freizusetzen
Stammt aus dem Mittelmeerraum
Lässt sich gut als Hochstämmchen ziehen
Beliebte Bienenweide
Gewürzpflanze mit sehr hohem Zierwert

Sorte (Auswahl)

`Arp: Züchtung aus den USA. Soll Kälte bis -22 Grad Celsius aushalten
`Capri: Rosmarinus lavandulaceus. Hängende Sorte. Blüht in hellblau, einzelne Blüten sollen auch im Winter bleiben. Kommt auch mit halbschattigen Standort zurecht. Benötigt Winterschutz
`Davor: Weiß blühende Sorte
`Hill Hardy: Züchtung aus den USA. Soll Kälte bis -22 Grad Celsius aushalten
`Repens: Höhe 30cm, Hängesorte. Sollte frostfrei überwintert werden
`Salem: Züchtung aus den USA. Soll Kälte bis -22 Grad Celsius aushalten
`Veichtshöchheim: Neue Sorte, die als winterhart gilt. Dunkelgrüne Belaubung mit recht starkem Wuchs

Verwendung

Küche

Sowohl frisch als auch getrocknet gut nutzbar. Zum Trocknen einfach mehrere Stiele zusammenbinden und über Kopf an trockenen Ort aufhängen. Allerdings sollte beachtet werden, dass getrockneter Rosmarin ein intensiveres Aroma hat als frisches Kraut. Hier reicht in etwa die Hälfte der Menge
Gehört klassisch in Lammgerichte
Passt gut in Suppen mit Fleischeinlage und zu Bohnen
Verfeinert Quark und Käse
Rosmarinkartoffeln: Klassiker. 500g gegarte neue Kartoffeln werden dafür mit den Rosmariennadeln zweier Zweige und 2EL Öl in einer Pfanne gebraten

Gesundheit

Ein Tee aus Rosmarinblättern soll nervenberuhigend wirken
Aus Rosmarin wird ein Extrakt hergestellt, welches stimulierend auf Stoffwechsel und Kreislauf wirken soll
Ein Bad mit Rosmarinextrakt lockert nicht nur muskuläre Verspannungen, sondern regt auch Kreislauf sowie die Hautdurchbutung an. Wegen der anregenden Wirkung sollte ein Bad mit Rosmarin nicht direkt vor dem Zu-Bett-Gehen genommen werden

Ayurveda

Ayurveda-Ärzte nutzen oft Kräuterauszüge aus Rosmarin