Schlafmohn, Papaver somniferum

mohnbluete flSchlafmohn, Papaver somniferum, stammt ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum. Mancherorts trägt er auch die klangreichen Namen Saatmohn, Borstenmohn und auch die Pflanze der Freude.

Der Anbau von Schlafmohn ist in sehr vielen Staaten gesetzlich verboten. Auch in Deutschland! Der Anbau fällt gänzlich unter das Betäubungsmittelgesetz. Möchte man nun auf Mohn in seinem Garten nicht verzichten, so kann man Ziermohn pflanzen. Die Unterscheidung zwischen Ziermohn und Schlafmohn ist jedoch recht einfach, obwohl beide Vertreter ihrer Art schon nach wenigen Tagen ihre Blütenblätter abwerfen. Doch genau darin

liegt der Unterschied. Schlafmohn, die Opiumpflanze besitzt vier Blütenblätter, Mohn, die Zierpflanze, nicht der durch eine kleinere Blüte gekennzeichnete wild wachsende Vertreter, der Klatschmohn, besitzt in der Regel mehr als vier Blütenblätter. Beide Arten bilden jedoch, nach dem kompletten Bestäuben und Abwerfen der Blütenblätter kugelige, nach und nach leicht verholzende Fruchtkapseln die zahlreiche Samen enthalten. Die Samen sind dann ja bekannt und werden in der Küche zu Mohnkuchen, Mohnstriezel verarbeitet. Aber auch zu Germknödel als leckere Streusel, dem Mohnpowidl, gereicht. Mohn wird jedoch auch als Futtermittel verwendet. Die
Samen enthalten Öle, so gewinnt man auch Mohnöl durch Kaltpressung.

Mohn ist das Kalziumreichste Lebensmittel unserer Zeit, zusätzlich enthält es noch viele Vitamine der B-Gruppe. Somit sollte nicht gänzlich auf den Verzehr von Mohnsaat verzichtet werden. Auch wird der Mohn der in den Handel kommt kontrolliert und der Morphingehalt ist verschwindend gering. Er führt zu keinem Rausch, ist somit gesundheitlich unbedenklich, jedoch kann davon ausgegangen werden, dass mitunter ein Drogentest mitunter positiv ausfallen kann.

Die Kapseln der Wildform wurden schon in der Antike in den frühen Abendstunden angeritzt. Jedoch wurde auch schon in der Frühzeit darauf geachtet, dass die Kapseln dick angeschwollen waren, so konnte dann, in den darauf folgenden frühen Morgenstunden, das ausgetretenen, aber inzwischen angetrocknete und bräunlich verfärbte Rohopium geerntet werden. Schon in der Vergangenheit schätzte man seine Schmerzstillende Wirkung, er wurde aber auch als Schlafmittel und Heilmittel verwendet. Das aus der Schlafmohnkapsel gewonnene Opium diente kultischen Zwecken. Die getrocknete Samenkapsel des Schlafmohns ist bis heute das Symbol für Morpheus, dem Gott des Todes. Viele medizinische Eingriffe wurden durch Schlafmohn erst erträglicher, andere schmerzstillende Mittel standen ja groß nicht zu Verfügung.

Mohn wird in den Gärten wirkt er als wunderschöner, aber schnell verblühender Blickfang. Mohn liebt die Sonne. Da Schlafmohn mehrjährig ist und seine Wurzeln tief in der Erde versenkt, sollte man gut planen wohin man ihn pflanzt, so erspart man sich mühevolles Graben.