Lorbeer und Gewürzlorbeer trocknen

Lorbeer und Gewürzlorbeer trocknen

Die Blätter des Gewürzlorbeers werden gern zum Würzen von Speisen verwendet. Zwar werden sie in der Regel nicht mit verzehrt, aber sie geben den Speisen ein kräftiges Aroma. Vor dem Essen sammelt man die Blätter aber aus, denn sie bleiben sehr hart und schmecken furchtbar.

Selbst gezogener Lorbeer (Gewürzlorbeer) im TopfLorbeer hat ein etwas süßliches Aroma, schmeckt leicht nach Muskat und Kampfer, enthält aber auch eine kühlende Säure. Frische Blätter haben eine leichte Bitternote. Getrocknete Blätter besitzen ein sehr

würziges Aroma.

Vorsicht, Verwechslungsgefahr!

Die Blätter des Lorbeerstrauches (Echter Lorbeer oder Gewürzlorbeer) ähneln denen des genannten Kirschlorbeers (oft Zierlorbeer genannt), wobei das eine irreführende Bezeichnung ist. Es handelt sich um die Lorbeerkirsche, die nicht mit dem Lorbeer verwandt ist. Die Blätter des Kirschlorbeers darf man nicht essen, sie sind giftig. Wer sich nicht sicher ist, welche Pflanze man hat, kann einfach daran riechen. Kirschlorbeer riecht überhaupt nicht
nach Lorbeer.

Man nutzt also nur die Blätter des Gewürzlorbeer (Laurus nobilis) zum Würzen. Wer so ein Bäumchen besitzt, muss dafür sorgen, dass es keinem Frost ausgesetzt wird, denn das verträgt es nur sehr schlecht.

Ernte von Lorbeer
  • Die Blätter lassen sich das gesamte Jahr über ernten.
  • Man zwackt sie einfach vom Strauch oder Bäumchen ab.
Müssen die Blätter getrocknet werden?

Das kann definitiv verneint werden. Lorbeerblätter können auch frisch genutzt werden. Viele Hobbyköche und -köchinnen verwenden viel lieber frisch gepflückte Lorbeerblätter, da diese intensiver würzen. Das ist aber Geschmackssache. Bei frischen Blättern muss man einfach vorsichtiger dosieren, um nicht zu überwürzen. Beim Trocknen verflüchtigen sich viele Bitterstoffe, deshalb sind die Blätter nicht mehr so intensiv aromatisch. Wer also eine Pflanze zuhause hat, kann es ausprobieren. Lorbeerblätter können sowohl frisch, als auch getrocknet in der Küche eingesetzt werden.

Lorbeerblätter trocknen

  • Sie können ganze Zweige von der Pflanze schneiden und diese kopfüber zum Trocknen aufhängen.
  • Einzelne Blätter legt man auf Backpapier und trocknet sie an einem warmen, luftigen und hellen, aber nicht sonnigen Platz.

  • Man kann die Blätter auch auffädeln (Nadel und Faden) und die Kette dann zum Trocknen aufhängen. Allerdings sollten die Blätter nicht zu eng aneinander kleben!
  • Die althergebrachte Methode besteht darin, die Blätter in einem Buch zu pressen und zu trocknen, aber das ist sehr aufwändig.
Achtung: Nach etwa zwei Jahren verlieren Lorbeerblätter ihre Würzkraft.

Alternativ einfrieren

Lorbeerblätter können auch eingefroren werden. So bleibt ihr Aroma besonders gut erhalten. Man friert die frisch geernteten Blätter ein.

Fazit

Gewürzlorbeerblätter können sehr vielseitig genutzt werden. Ob frisch, getrocknet, gefroren - es ist Ansichts- und Geschmackssache. Wichtig ist dagegen nur, dass man nur die Blätter des Gewürzlorbeers verwendet und nicht die einer anderen Lorbeerart, die womöglich giftig ist.