Petersilie pflanzen - Tipps zu Aussaat, Anbau, Pflege

Petersilie pflanzen - Tipps zu Aussaat, Anbau, Pflege

Eine reiche Ernte: Der Anbau von Petersilie ist nicht kompliziertIn der Küche möchte man die Petersilie keinesfalls missen, ob als Zutat für Salat, Gemüse oder Fleisch. Sie überzeugt nicht nur mit ihrem würzigen Geschmack, sondern auch mit ihrem überaus hohen Gehalt an Vitamin C, Magnesium, Kalium, Kalzium und Eisen.

 

Petersilie wird auch zu den Heilkräutern gezählt. Verwendung finden dann nicht nur die Blätter, sondern auch die Samenkörner und die Wurzeln.


/>Petersilie pflanzen

Ideal ist, wenn jederzeit frische Petersilie parat steht.  Auf der Fensterbank in der Küche fühlt sich Petersilie jedoch nicht besonders wohl. Angenehmer ist es dem Kraut auf dem Balkon, da ist mehr Licht vorhanden. Noch besser ist es natürlich, wenn die Petersilie ins Freiland darf. Wer auf die ganz bequeme Art Petersilie pflanzen möchte, holt sich ein oder zwei Petersilientöpfe aus dem Handel und setzt sie ins Kräuterbeet um.

Petersilie – Tipps zur Aussaat

Der geübte Hobbygärtner wird sich jedoch bevorzugt seine Petersilie aus Samen heranziehen. Dazu ist
allerdings Geduld nötig. Nicht immer gelingt die Aussaat von Petersilie gleich beim ersten Mal. Grundvoraussetzung ist, dass Petersilie jedes Jahr ein anderes Domizil erhält. Idealerweise sollte drei Jahre gewartet werden, bis dieses Kraut wieder an die gleiche Stelle kommt. Pralle Sonne mag Petersilie nicht, deshalb darf es ruhig etwas schattig sein. Der Boden muss vorher gründlich von Unkraut entfernt und gut aufgelockert werden. Obwohl viele andere Kräuter eher einen kargeren Boden bevorzugen, will die Petersilie ein gehaltvolles Erdreich.

  • Die breitwürfige oder reihenweise Aussaat kann bereits im zeitigen Frühjahr erfolgen, aber erst, wenn der Boden durchgetrocknet ist.
  • Den Samen dann nur mit relativ wenig Erde bedecken.
  • Das Beet muss stets feucht sein, allerdings auch nicht zu nass.
  • Bis die ersten Petersilienpflänzchen sprießen, können vier Wochen vergehen.
  • Meistens ist das Unkraut schneller, deshalb in dieser Zeit das Jäten nicht vergessen!

Sollte nach einem Monat tatsächlich nichts aufgegangen sein, wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als die Aussaat der Petersilie zu wiederholen. Die gelingt in der Regel besser, weil es dann bereits wärmer ist.


Petersilie – Tipps zu Anbau und Pflege

Gehen die Pflanzen zu dicht nebeneinander auf, ist es besser, wenn man sie auslichtet. Längere Trockenperioden sind für die Petersilie gar nicht gut, dann werden die Stängel gelb. Deshalb unbedingt gießen, wenn der Regen auf sich warten lässt. Die Ernte darf ruhig großzügig erfolgen, die Blätter wachsen immer wieder nach, allerdings nur, wenn die Herzblätter stets dran bleiben. Zu der Pflege der Petersilie gehört auch, auf hungrige Schnecken zu achten. Allzu gerne machen sie sich über die Pflanzen her. Ein Schutzwall aus Sägemehl oder Holzasche hindert die Schnecken daran, den Anbau von Petersilie zunichte zu machen.

Petersilie ist zweijährig, deshalb können die Pflanzen während des Winters stehen bleiben. An frostfreien Tagen ist sogar dann noch eine Ernte möglich. Wenn die Petersilienpflanzen im Frühjahr Samenstände bilden, sollte man sie entfernen. Mit etwas Geduld und Erfahrung, die man mit den Jahren sammelt, klappt es mit dem Anbau von Petersilie recht gut.