Weidenblättrige Birne - Pflege, Hochstamm

birnbaum-weidenblaettrig_flDie weidenblättrige Birne kann grundsätzlich in Form eines Strauchs oder eines kleinen Baumes auftreten. Der Baum kann Höhen zwischen zwei und vier Meter erreichen, die Blütezeit ist im Frühjahr.

Dabei bildet die weidenblättrige Birne weiße Blüten aus. Als Früchte entstehen kleine Birnen mit einem holzigen Geschmack. Sie eignen sich optimal zum Einkochen. Der botanische Name der weidenblättrigen Birne lautet Pyrus salicifolia und die Pflanze gehört zur Familie der Rosaceae.

Üblicherweise wird die Türkei als Heimat der weidenblättrigen Birne angegeben, aber auch im Kaukasus

und im Iran kommt sie recht häufig vor. Als optimale Klimazonen werden die Zonen 6 bis 9 für die Pflanze angegeben.

Standort und Überwinterung für die weidenblättrige Birne

Der optimale Standort im Garten für die weidenblättrige Birne ist an einer Stelle, wo der Boden sehr durchlässig ist. Die Erde sollte dafür am besten mit Kies oder sehr grobem Sand vermischt werden, damit sich die Pflanze wirklich wohl fühlt. Optimalerweise wird der Standort so gewählt, dass die weidenblättrige Birne sehr viel Sonne bekommt. Sie gilt als eine besonders hitzeresistente Pflanze, die Wärme über alles liebt.

Allerdings kann sie im Winter kurzzeitig auch kältere Temperaturen verschmerzen. Bis zu 25 Grad Celsius Minus verträgt die Pflanze, es darf jedoch kein Dauerzustand werden. Wird die weidenblättrige Birne dagegen im Topf gehalten, sollte sie mit einem Schutz gegen die Kälte versehen werden. Ideal wäre es natürlich, sie würde im Winter ins Haus geholt, so dass sie ohne Frost weiter wachsen kann.

Die Krone der weidenblättrigen Birne ist in der kalten Jahreszeit frei von Laub, dadurch ist auch der Lichtbedarf deutlich geringer, so dass sie ebenfalls in dunkleren Räumlichkeiten überwintern kann.

/>Die richtige Pflege der weidenblättrigen Birne im Sommer

Je nach Jahreszeit benötigt die weidenblättrige Birne eine spezielle Pflege. In der warmen Jahreszeit sollten Gärtner damit rechnen, dass die Pflanze sehr viel Wasser benötigt. Das liegt vor allen Dingen an den zarten Laubblättern, die sehr reichlich auftreten. Deshalb sind Topfpflanzen besonders gut zu wässern.

Sollte die weidenblättrige Birne dagegen im Garten ausgepflanzt sein, kann eine zusätzliche Bewässerung entfallen. Ausnahmen gelten natürlich bei sehr langen Trockenperioden. Kurzzeitig kann die Pflanze aber die Trockenheit problemlos tolerieren. Die Topfpflanzen dagegen müssen täglich auf ihre Feuchtigkeit hin kontrolliert werden. Es darf hier nie zu Dürre kommen.baumschnitt3_fl

Ausgepflanzte weidenblättrige Birnen im Garten sollten zwei Mal im Jahr etwas Kompost bekommen. Ideal für das Ausbringen des Komposts sind die Monate März und Juni. Die Topfpflanzen sind dagegen auch beim Düngen etwas anspruchsvoller. Alle 14 Tage sollten sie mit Flüssigdünger versorgt werden.

Die richtige Pflege der weidenblättrigen Birne im Winter

In der kalten Jahreszeit benötigt die Birne eine andere Pflege. Wichtig ist es hier, dass die Topfpflanzen mit einem ausreichend starken Winterschutz versehen werden. Dieser sollte rund um die Töpfe angebracht werden.

Noch besser wäre natürlich die Überwinterung im Haus. Ausgepflanzte weidenblättrige Birnen brauchen keinen zusätzlichen Winterschutz. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Wurzeln nicht austrocknen. An milden Tagen sollte die Pflanze deshalb bei Bedarf durchaus einmal zusätzlich gegossen werden.


/>Schnitt und Verwendung der weidenblättrigen Birne

Natürlich sollte die weidenblättrige Birne hin und wieder genauso einmal geschnitten werden. Insbesondere gegen Ende des Winters, kurz bevor die  neuen Triebe sich ausbilden, ist die beste Zeit für einen Rückschnitt. Dieser darf auch gerne sehr radikal ausfallen, wodurch die neuen Triebe mehr Platz erhalten.

Im Sommer können die zu langen Zweige ebenfalls zurück geschnitten werden. Hier sollte aber lediglich ein optisch ansprechendes Maß für den Rückschnitt gewählt werden und kein zu radikaler Schnitt.

Dank der relativ geringen Ansprüche, die die weidenblättrige Birne stellt, ist sie recht leicht zu pflegen. Sie wird nur äußerst selten von Schädlingen befallen.