Duftgeranien-Pflege: Schneiden, Vermehren & Überwintern

Duftgeranien-Pflege: Schneiden, Vermehren & Überwintern Geranien auf BalkonDuftgeranien sind sehr dekorativ und können vielseitig eingesetzt werden. Die anspruchslosen und robusten Pflanzen stammen ursprünglich aus Südafrika. Sie schmücken in der warmen Jahreszeit mit ihrer buschigen Wuchsform Balkon oder Terrasse und haben einen wundervollen Charme. Auch im Wintergarten finden sie häufig einen Platz und erfreuen ihren Besitzen mit einem herrlichen Duft. Duftgeranien gibt es als einjährige oder mehrjährige Pflanzen. Besonderes Merkmal sind die auffällig duftenden Blätter der Pflanze. Das Laub kann sehr dabei, je nach Sorte,

sehr unterschiedliche Formen haben. Es gibt Sorten mit fein gefächerten oder tellerförmigen Blättern. Die Duftdrüsen befinden sich an der Unterseite der Blätter und verströmen schon bei einer leichten Berührung einen herrlichen Duft. Die Blüten sind klein bis mittelgroß und können violett, rosa, rot oder weiß aussehen.

Kurzer Überblick
  • Standort: sehr sonnig und luftig
  • Substrat: wasserdurchlässige Erde
  • Düngen: Flüssigdünger
  • Gießen: im Sommer mäßig, im Winter sehr wenig
  • Überwinterung: hell und kühl
  • Vermehrung: durch Kopfstecklinge
  • Schneiden: im Frühjahr
Standort

Duftgeranien im TopfDuftgeranien gedeihen am besten an einem sonnigen und geschützten Platz. Nässe und Wind vertragen die Pflanzen nicht. In der Sonne erhalten sie genügend Energie und Kraft, um ihren außergewöhnlichen Duft voll entfalten zu können. Sie eignen sich hervorragend als Topfpflanzen, da sie sehr frostempfindlich sind und schon bei den ersten Frösten in ihr Winterquartier umziehen müssen.

Substrat

Duftgeranien bevorzugen eine wasserdurchlässige Erde, da sie keine Staunässe vertragen. Das Substrat sollte daher humos, locker, leicht und nicht zu
stark gedüngt sein. Das ideale Substrat für Duftgeranien setzt sich aus einem Teil Lehm, zwei Teilen Sand und zwei Teilen Kompost zusammen. Im Topf sollte eine Drainage mit einer Höhe von etwa 2 cm eingebracht werden. Hierfür eignen sich Kies, Blähton oder Tonscherben.

Düngen

Während der Wachstumszeit (Frühjahr und Sommer) sollte etwa alle 3 Wochen ein Flüssigdünger verwendet werden. Die Pflanzen sollen vorher gut gewässert werden.

Gießen

Duftgeranien müssen vorsichtig gegossen werden, da sie keine Nässe vertragen. Im Sommer werden sie mäßig gegossen und im Winter nur sehr wenig. Vor dem Gießen sollte stets überprüft werden, ob die Erde wirklich ist und die Pflanzen Wasser brauchen. Trockene Phasen schaden den Duftgeranien nicht. Schlappende Pflanzen erholen sich sehr schnell, wenn sie wieder Wasser bekommen.

Überwinterung

Sobald der erste Frost droht, müssen die Pflanzen ins Haus gebracht werden. Den Winter überstehen Duftgeranien am besten an einem hellen, trockenen und kühlen Standort. Etwa 8 bis 10°C sind ideal. Bei diesen niedrigen Temperaturen benötigen Duftgeranien fast kein Wasser, der Wurzelballen sollte aber nie ganz austrocknen. Steht nur wenig Platz zur Überwinterung zur Verfügung, können die Pflanzen auch ohne Töpfe überwintert werden. Dazu werden sie ausgetopft und in eine Kiste gestellt. Die Wurzeln sollten noch leicht mit Erde umgeben sein. Während der Überwinterung müssen die Pflanzen regelmäßig kontrolliert werden, damit sich kein Schimmel bildet. Duftgeranien können aber auch auf der Fensterbank überwintert werden, wenn kein kalter Raum vorhanden ist, in dem die Pflanzen Winterschlaf halten können. Das Zimmer sollte kühl sein und das Gießen wird sehr reduziert. Die Pflanzen bekommen erst Wasser, wenn die obere Schicht der Erde trocken ist. Sollten

sich in dieser Zeit Blütenknospen bilden, werden sie ausgebrochen. Das hilft den Pflanzen Kraft zu sparen. Während der Überwinterung werden Duftgeranien nicht gedüngt.

Vermehrung

Duftgeranien werden durch Kopfstecklinge vermehrt. Dazu schneidet man im Sommer etwa 10 cm lange Triebspitzen ab. Die Töpfe sollten bis zum Bewurzeln an einem hellen Platz bei etwa 20°C stehen.

Viele beliebte Kübelpflanzen, so auch die Duftgeranien, lassen sich durch Stecklinge vermehren, die man im Gewächshaus in Anzuchterde zieht. Schneiden Sie die Stecklinge von Juli bis Anfang August. Damit die Stecklinge ihren ersten Winter überleben ist eine Mindesttemperatur von 5 - 7 Grad Celsius erforderlich. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu stark gießen.

Schneiden

Vor dem Überwintern werden nur lange, schwache Triebe zurückgeschnitten. Im Frühjahr schneidet man dann die Pflanzen auf etwa 10 cm zurück. Dies ist wichtig, da Duftgeranien nur an neuen Trieben blühen.