Angelonia angustifolia - Standort, Pflege und Überwintern

Starker Wuchs und hoher Nährstoffbedarf sind bei der Pflege von Angelonia zu beachtenDie Angelonia angustifolia, die im Handel auch gerne einfach nur als Angelonia bezeichnet wird, ist ein sehr beliebtes Gewächs, welches sich besonders gut auf Balkonen oder in Pflanzschalen macht. Damit die Pracht der Pflanze besonders großzügig ausfallen kann, ist es wichtig, dass nicht nur der Standort wohl überlegt ist, sondern auch bei der Pflege und einer möglichen Überwinterung einiges beachtet wird.

Standort

Der richtige Standort kann die Entwicklung

einer Pflanze maßgeblich beeinflussen. Während die einen Pflanzen es schattig und kühl mögen, genießen andere es, in der prallen Sonne zu wachsen und zu gedeihen. Die Angelonia angustifolia gehört zu den Pflanzen, die es sehr sonnig mag. Es sollte deshalb dafür gesorgt werden, dass diese Vorliebe gut bedient werden kann, damit die Angelonia angustifolia gut gedeihen kann. Im Gegenzug gibt es beim Platz für die Anpflanzung nur wenige Einschränkungen. Die Angelonia angustifolia wächst auf dem Beet ebenso gut wie in einem Pflanzkasten auf dem Balkon oder in einer Pflanzschale, die auf der Terrasse oder dem Fenstersims ihren Platz findet. Folgendes gilt es zu beachten:
  • Pflanzen ausreichend weit auseinander setzen, da die Angelonia angustifolia recht schnell wachsen und daher viel Platz benötigen
  • vertragen sich auch hervorragend mit anderen Pflanzen in Schalen oder in Balkonkästen
  • die Pflanzung kann bei konstanten Temperaturen über 10 °C vorgenommen werden
Tipp: Sollte kein ganztägiger Sonnenplatz möglich sein, dann gibt sich die Pflanze auch mit einem halbschattigen Platz zufrieden. Allerdings kann es dann sein, das die Wuchshöhe etwas eingeschränkt ist.

Pflege

In der Regel sagt man der Angelonia angustifolia nach, dass sie recht pflegeleicht und unkompliziert ist. Für die Pflanzung reicht es aus, wenn die Angelonia angustifolia in herkömmliche Blumenerde gesetzt wird. Wer es allerdings besonders gut machen möchte, der kann der Blumenerde etwas reifen Kompost beimengen. So bekommt die Angelonia angustifolia viele Nährstoffe, die das Wachstum zusätzlich fördern werden. Hin und wieder kann auch ein Langzeitdünger beigefügt werden. Hier reicht es aus, wenn die zwei Mal pro Jahr passiert. Pflanzen Sie die Angelonia angustifolia in den Garten, dann freut sich die schön anzusehende Pflanze über lehmigen oder sandigen Boden am meisten.

Angelonien blühen von Mai bis OktoberDa die Pflanze stetig nachwächst, eignet sie sich hervorragend als Schnittblume. Sollte sie regelmäßig verschnitten werden, dann ist es wichtig, dass die Düngung erhöht wird. Der Pflanze wird durch das Schneiden viel Energie entzogen, die auf diesem Wege nachgefüllt werden muss. Tipp: Nicht immer muss es chemischer Dünger sein. Vielleicht gibt es ja Mineralwasser mit Sprudel, welches nicht mehr getrunken werden soll? Wenn man dies an die Pflanzen gibt, werden sie das Wasser liebend gerne aufnehmen und die wichtigen Mineralien daraus für das Wachstum nutzen.

Ansonsten ist es sehr wichtig, dass sich beim gießen keine Staunässe bildet. Die Pflanzen lieben zwar Wasser, wollen darin aber nicht dauerhaft stehen. Besonders während der Blütezeit von Mai bis Oktober sollte das Gießen nicht vergessen werden. Im besten Falle in den frühen Morgenstunden oder aber am Abend, wenn die Sonnen nicht mehr allzu sehr brennt. Dann kann die Angelonia angustifolia das beigefügte Wasser in Ruhe verwerten und den

besten Nutzen daraus ziehen. Verblühte Blumenblätter sollten regelmäßig entfernt werden. Sie hindern die Pflanze nur am Wachstum und sehen zudem auch optisch gesehen nicht wirklich schön aus.

Überwinterung

Vom Ursprung her stammt die Angelonia angustifolia aus Brasilien. Sie ist daher recht warme Temperaturen sowie eine hohe Luftfeuchtigkeit gewohnt. Da wir in unseren Breitengraden jedoch einen recht kühlen und mitunter auch schneereichen Winter haben, ist die Angelonia angustifolia eher als einjährige Pflanze zu sehen. Trotz alledem gibt es einige Gärtner, die das Überwintern immer wieder ausprobieren. Dafür werden allerdings einige Maßnahmen fällig. So muss die Pflanze geschützt werden, sobald die Temperaturen unter 10 °C sinken. Dafür ist es wichtig, dass nicht nur die Pflanze gut verpackt wird, sondern auch das Erdreich rund um die Pflanze
herum geschützt wird. Am besten eignet sich eine Frostschutzfolie, die zum Abdecken genutzt werden kann. Vor dem Abdecken sollten die Rispen zurückgeschnitten werden. Trotz aller Maßnahmen kann es jedoch passieren, dass die Angelonia angustifolia den Winter nicht übersteht. Denn wenn das Erdreich friert, kann auch der beste Pflanzenschutz nur wenig bewirken.

Aus diesem Grund sollten ganz hartnäckige Gartenfreunde für die Angelonia angustifolia im Winter einen wärmeren Ort suchen. Sind die Pflanzen in einem Balkonkasten oder in Schalen beheimatet, dann könnten sie im Winter in den Wohnraum geholt werden. Vielleicht findet sich ein sonniges Plätzchen auf der Fensterbank oder im Wintergarten. Wichtig ist, dass die Temperaturen über 10 °C liegen. Ein Platz im Keller oder in der Garage ist hingegen ungünstig, da dort zwar vielleicht ausreichende Temperaturen erreicht werden. Doch die Dunkelheit wird den Pflanzen nicht zuträglich sein und sie verkümmern lassen. Tipp: In den kühleren Wintermonaten benötigt die Angelonia angustifolia deutlich weniger Wasser als in den warmen Sommermonaten. Das Gießen muss entsprechend angepasst werden. Staunässe muss unbedingt vermieden werden. Und auch das Düngen kann während der Wintermonate eingestellt werden.

Häufig gestellte Fragen
  • Gibt es besondere Pflegehinweise? - Die Angelonia angustifolia ist eine sehr dankbare Pflanze und wächst unter ganz normalen Bedingungen. Sie wünscht sich lediglich ausreichend Wasser und viel Sonne. Beim Wasser muss jedoch darauf geachtet werden, das sich keine Staunässe bilden kann.
  • Angelonia kommen gut in Balkonkästen und Pflanzschalen zur GeltungWo kann die Angelonia angustifolia hingepflanzt werden? - Sie wächst im Garten auf einem großen Beet ebenso gut wie in einem Kasten für den Balkon oder in Pflanzschalen. Der Pflanzabstand sollte nur ausreichend groß sein, damit sich die Pflanzen gut ausbreiten und entwickeln können.
  • Wie sieht es mit der Überwinterung aus? - Eigentlich ist die Angelonia angustifolia nicht für die Überwinterung geeignet. Die Pflanze mag es dank ihrer Herkunft ganzjährig warm. Die Überwinterung wird deshalb nur dann klappen, wenn die Pflanzen entweder mit einer Frostschutzfolie abgedeckt werden oder wenn sie in den Wintermonaten an einen warmen und vor allen Dingen sonnigen Platz gestellt werden. Die Temperaturen müssen stets über 10 °C liegen und die Pflanzen sollten vor dem Überwintern zurückgeschnitten werden.
Wissenswertes zur Angelonia in Kürze

Pflege
  • Die Pflege der Angelonia beginnt bereits in der Auswahl des korrekten Standorts für dieses Gewächs.
  • Die Angelonia kann sowohl im Gartenbeet, wie auch in Pflanzkübeln oder als Balkonpflanze ihre Heimat finden.
  • Allerdings mag diese Blume besonders gerne die Sonne. Allzu schattige Plätze sind deshalb nicht der optimale Standort.
  • Stattdessen kann man ihr an einem sonnigen bis halbschattigen Ort die größte Freude machen.
  • Zum Einpflanzen der Angelonie eignet sich gewöhnliche Blumenerde. Dieser kann man einen Langzeitdünger beimischen.
  • Am wohlsten fühlt sich die Angelonie allerdings in lehmigem und sandigem Boden.
  • In regelmäßigen Abständen sollte dem Gießwasser flüssiger Blumendünger beigemischt werden.
Tipp: Dank ihrer unermüdlichen Wachstums kann man die Pflanze genauso als Schnittblume verwenden. Allerdings kostet dieses stetige Nachwachsen in Verbindung mit der langen Blütezeit, die von Mai bis Oktober reicht, jede Menge Energie. Entsprechend sollte man die Angelonia von unnötigem Ballast befreien. Verblühte Blumenblätter sind regelmäßig zu entfernen.

Bewässerung
  • Die Angelonia verträgt Trockenheit nur sehr schlecht. Deshalb sollte man bei der Pflege zwingend auf ausreichende Feuchtigkeit achten.
  • Staunässe allerdings bekommt ihr überhaupt nicht, so dass das Gießen von der Feuchtigkeit der Erdumgebung der Angelonia abhängig gemacht werden muss.
Überwinterung
  • Die Angelonie ist eine Pflanze, deren ursprüngliche Heimat in Brasilien liegt. Dementsprechend ist diese Gattung eher milde Temperaturen gewöhnt.
  • Da die hiesigen Winter mit langanhaltender Kälte um den Gefrierpunkt einhergehen, gilt die Angelonie hierzulande als einjährige Pflanze, die im Winter abstirbt.
  • Sie ist also absolut nicht winterhart. Bis auf 10 °C können die Temperaturen sinken, ohne dass die Angelonie Schäden davon trägt.
  • Hierzulande lassen sich Angelonia kaum überwinternWer das Überwintern dieser Pflanze im Garten trotzdem wagen möchte, der sollte unbedingt die gesamte Erde im Blumenbereich mit Frostschutzfolie abdecken.
  • Außerdem sollten die Rispen zurückgeschnitten werden. Auch sie können mit einer schützenden Folienhülle etwas tiefere Temperaturen aushalten.
  • Die Überlebenschance bleibt bei den gewöhnlichen Wintertemperaturen hierzulande dennoch äußerst gering.
Tipp: Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, der sollte die Angelonia zum Überwintern ins Haus holen. Gerade aus diesem Grund ist die Angelonie vermehrt als Balkon- oder Kübelpflanze zu finden. Aber auch ein Ausgraben aus dem Blumenbeet und ein Versetzen in einen Kübel ist eine Option. Garagen sind jedoch nicht der richtige Überwinterungsstandort für die Angelonie. Dort ist es zu dunkel und außerdem zu kalt. Stattdessen ist ein sonniger Platz in einem hellen Raum perfekt geeignet.

Als wichtigen Hinweis sollte man zwingend beachten, dass man mit der Feuchtigkeitsgabe gerade bei geringen Temperaturen vorsichtig sein muss. Je kälter es draußen wird beziehungsweise je kühler der Raum, in dem die Angelonie den Winter verbringen soll, ist, desto sparsamer muss man beim Gießen und Düngen vorgehen.