Aster - Pflege, Schneiden und Überwintern

astern2_flArt/Familie: Staude. Gehört zu den Korbblütlern (Asteraceae)

Pflegeaufwand: Mittel. Robust und unempfindlich, doch sind manche Pflegemaßnahmen nötig um lange Freude an ihr zu haben

Blütezeit: Je nach Art und Sorte Mai bis Oktober mit kleinen, strahlenförmigen, margeritenähnlichen, manchmal auch halbgefüllten Blüten in blau, rot, rosa, violett oder weiß mit gelber oder brauner Mitte

Belaubung: Länglich ovale bis eiförmige, oft leicht behaarte Belaubung in mittel- bis dunkelgrün

Wuchs: Kompakt horstartig mit Polsterbildung. Breitet sich durch Ausläuferbildung je nach Art und Sorte

schwach bis stark aus, wenn sie sich wohl fühlt. Höhere Sorten benötigen Stütze

Höhe: Je nach Art und Sorte 20 bis 200cm

Standort: Sonnig bis halbschattig, wobei rein sonniger Standort bevorzugt wird. Allerdings sollte der Standort nicht zu warm sein, sonst droht kürzere Blütezeit da Pflanze kränkelt. Nährstoffreicher, feuchter Boden

Pflanzzeit: Jederzeit, solange Boden nicht gefroren ist. Nicht zu tief setzen; gekaufte Topfpflanzen nicht tiefer als im Topf, sonst werden Pflanzen empfindlich

Schnitt: Bodengleicher Rückschnitt im Frühjahr. Triebe bieten guten Winterschutz, daher nicht im Herbst schneiden

Partner: Gräser, Prachtscharte, Sonnenauge, Sonnenbraut. Bleibt auch gerne unter sich mit verschiedenen Aster-Arten

Vermehrung: Teilung im zeitigen Frühjahr oder nach der Blüte

Pflege: Bei Trockenheit gießen, liebt stets leicht feuchten Boden. Ist für zwei Düngergaben pro Saison dankbar. Alle 3-4 Jahre verjüngen (siehe unten Verjüngen). Nicht standfeste Sorten entspitzen, wenn sie ca. 1/3 ihrer Höhe erreicht haben, damit sie standfester und kompakter wachsen. Verblühte Stiele entfernen bringt neue Blüte und beugt Krankheiten vor

Überwinterung: Winterhart. Die meisten sind für etwas Winterschutz dankbar. Manche Sorten sind frostempfindlich

Krankheiten/Probleme:

Blütenfarbe eher verwaschen und nicht strahlend: Meist ein Zeichen von Lichtmangel
Bei zu dichtem Wuchs mehltaugefährdet
Hohe Sorten verkahlen von unten: Pflanze benötigt mehr Nährstoffe, bei Trockenheit wässern. Mit buschigen Pflanznachbarn wie Gräsern kaschieren

Besonderheiten:

Sehr gute Bienen-, Hummel- und Schmetterlingsweide
Gute, haltbare Schnittblume. Für die Vase nur voll aufgeblühte Blüten schneiden, denn Knospen blühen nicht mehr auf
Kann gut als Beeteinfassung dienen
Niedrige Arten auch im Kübel gut zu kultivieren

Hinweis:

Die Feinstrahlaster (Erigeron speciosa), auch nur Feinstrahl oder Berufkraut genannt, gehört trotz der deutschen Bezeichnung Feinstrahlaster nicht zu den Astern, sondern ist mit dem spanischen Gänseblümchen (Erigeron karvinskianus) verwandt

Arten

Alpenaster (Aster alpinus)
Höhe 20-25cm. Blüht von Mai bis Oktober in weiß, rosa oder violett mit meist gelber Mitte. Länglich schmale Belaubung. Sandiger, kalkhaltiger Boden, der auch gerne steinig sein darf. Düngung ist nicht notwendig, ist jedoch für Winterschutz dankbar. Ideal für den Steingarten, da sie gerne an Wärme abgebenden Steinen sitzt. Gerne auch auf der Trockenmauer, wächst sogar in kleinsten Ritzen. Ist in den europäischen Alpen, in den Gebirgen Asiens und Nordamerikas beheimatet. Wildform steht unter Naturschutz
Bergaster (Aster amellus)
Blüht mit gänseblümchenähnlichen Blüten in violett. Ist für etwas Reisig als Winterschutz dankbar. Kann auch gut im Kübel kultiviert werden
Chrysantheme
Siehe unten die Art Herbstaster
Glattblattaster (Aster novibelgii)
/>Höhe 80-150cm. Blüht von September bis Oktober in rosa, rot, violett, weiß oder blau in lockeren Rispen sitzend. Längliche, glatte, dunkelgrüne Blätter mit oft rötlich angehauchten Stängeln. Eher lockerer

Wuchs. Ist hitzeempfindlich. Verträgt keinen sandigen Boden. Gut winterhart. Etwas pflegeintensiver und empfindlicher als die meisten anderen Arten. Ist eng mit der Raublatt-Aster verwandt, die jedoch noch empfindlicher ist und größere Blüten hat. Glattblatt-Aster hat zudem etwas grobere Blätter. Ist in Nordamerika heimisch. Eher hinten im Beet postieren, da Blütenstiele schnell unansehnlich werden
Herbstaster (Dendranthema x grandiflorum)
Wird auch Chrysantheme genannt. Höhe 20-200cm. Blüht von Juli bis November in  gelb, rosa, pink oder violett. Frischgrüne, länglich behaarte Belaubung. Versamt leicht. Soll das verhindert werden, abgeblühtes sofort entfernen. Baut Formaldehyd ab (vor allem als Zimmerpflanze nützlich). Kommt aus Nordamerika
Kissenaster (Aster dumosus)
Höhe 15-50cm. Blüht von August bis Oktober in fast allen Farben mit unterschiedlicher Mitte. Oval bis eiförmige, leicht behaarte Belaubung. Kommt auch mit Trockenheit ganz gut zurecht. Breitet sich gerne und schnell aus. Gut winterhart. Kann auch gut im Kübel kultiviert werden
Raublattaster (Aster novae-angliae)
Eng mit der Glattblatt-Aster verwandt mit größeren Blüten und etwas empfindlicher
Winteraster - Herbstchrysantheme  (Dendranthema indicum)
Höhe 30-100cm. Blüht von Mai bis November in großer Vielfalt. Steht gerne sonnig geschützt und hat einen hohen Nährstoffbedarf. Benötigt vor allem bei den ersten Frost und anhaltendem Barfrost etwas Winterschutz. Sehr gute Schnittblume. Kommt aus China
Yahou&Friends
Serie besonders robuster Pflanzen, die auch als sehr winterhart gelten

Sorten (Auswahl)

`Albus: Alpenaster. Reinweiße Blüten
`Alpaga: Herbstaster. Großblumig mit leuchtend gelben Blüten
`Anastasia: Winteraster. Bildet gut gefüllte Blütenbälle in rosa-violett
`Barrs Blue: Rauhblattaster. Blüte von September bis Oktober in blau
`Blaue Lagune: Kissenaster. Höhe 50cm. Gilt als sehr kräftige und gesunde Sorte mit Blüten in einem kräftigen blau
`Bonningdale White: Glattblattaster. Halbgefüllte Blüten in reinem weiß
`Cocori: Herbst-Aster. Großblumig mit bronzefarbenen Blüten
`Dauerblau: Glattblattaster. Höhe 120cm. Auffallend lange Blütezeit in blauviolett
`Dunkle Schöne: Alpenaster. Kräftig violettfarbene Blüten mit gelber Mitte
`Happy End: Alpenaster. Rosafarben blühend
`Jenny: Kissenaster. Pinkfarbene Blüte
`Karminkuppel: Glattblattaster. Auffällige karminrote Blüten
`Kassel: Kissenaster. Höhe 40cm. Spätblühende Sorte mit pinkfarbenen bis karminroten Blüten
`Kleiner Bernstein: Winteraster. Wartet mit halbgefüllten Blüten in apricotfarben auf
`Lady in Blue: Kissenaster. Höhe 30cm. Die halbgefüllten Blüten erscheinen in einem ungewöhnlich reinen blau
`Nesthäckchen: Kissenaster. Höhe 25cm. Besonders kompakt wachsend und dadurch als Beeteinfassung bestens geeignet. Blüht in dunkelrosa
`Oury: Winteraster. Einfache Blüten in weinrot
`Patricia Ballard: Glattblattaster. Höhe 120cm. Gefüllte Blüten in intensivem pink
`Poesie: Winteraster. Blüht mit halbgefüllten Blüten in weiß
`Purple Dome: Rauhblattaster. Tiefviolettfarbene Blüten
`Schneekuppe: Glattblattaster. Höhe 120cm. Reinweiß blühend
`Silver Moon: Herbstaster. Klassische reinweiße Blüten mit großer gelber Mitte
`Trumpf Purple: Herbstaster. Großblumig mit robusten violettfarbenen Blüten
`Victor Rowe: Winteraster. Große, dicht gefüllte Blüten in leuchtendem gelb
`Violetta: Rauhblattaster. Tiefviolettfarbene Blüten

Verjüngen

Alle 3-4 Jahre sollten die eher kurzlebigen Astern verjüngt werden, um nicht zu vergreisen und blühfaul zu werden. So bleiben die Horste auch schön kompakt und fallen nicht auseinander. Ansonsten droht zudem Verkahlung. Geteilt wird im Frühjahr, ca. März/April.

Der ganze Horst wird mit dem Spaten vorsichtig aus der Erde gehoben und dann mit der Spatenklinge in der Mitte geteilt. Die Spatenklinge sollte daher scharf sein. Mit den Händen werden in etwa gleichgroße Einzelstücke abgenommen und neu eingepflanzt, wobei das neue Substrat mit ein wenig Dünger aufgearbeitet werden sollte. Zum besseren Anwachsen wird ausgiebig gewässert damit die Wurzeln richtigen Erdkontakt bekommen.

Wer den Horst nicht teilen möchte, sticht nur die Ränder ab und pflanzt den ganzen Horst wieder ein