Gazanien, Gazania - Pflege, Vermehren und Überwintern

Ein kräftig gelber und orangener Blütenstand, der in der prallen Sonne noch leuchtender erscheint als im Halbschatten - das ist das Markenzeichen der Gazanien. Deshalb werden sie auch gerne Mittagsgold genannt. Die Blüten können einen Durchmesser von bis zu 10 cm erreichen und wirken daher sehr üppig und ausladend. Besonders schön sieht dies auf Balkonen aus, die große Blumenkästen vertragen und entsprechend großzügig begrünt werden können.

Pflege

Der üppige Blütenstand der Gazanien kann nur dann erreicht werden, wenn die Pflege stimmt. Von Anfang Juni bis weit in den Oktober hinein können

die Strahlenblüten genossen werden. Neben den Farben Gelb und Orange können verschiedene Sorten der Gazanien auch Blüten in Weiß und Rosa ausbilden. Werden beide Farben gemischt, erhält man einen sehr farbenfrohen Balkon, der in den Sommermonaten mit Sicherheit gerne genutzt wird. Die Strahlenblüten der Gazanien sind nur dann voll geöffnet, wenn die Sonnen scheint. Ist der Himmel bedeckt oder regnet es gar, verschließen sie sich. Ein richtig toller Sonnenplatz ist deshalb unerlässlich, um diese Blume in ihrer vollen Pracht genießen zu können. Zudem muss der richtige Standort gefunden werden.

Gazanien müssen nur mäßig gegossen werden. Wichtig ist, dass die Erde stets etwas feucht ist, sich aber auch keinen Fall Staunässe bilden kann. Die 20 bis 30 cm hohen Pflanzen können in Blumenerde wie auch in Substrat gepflanzt werden. Wer sich für Substrat entscheidet, sollte darauf achten, dass dies gut wasserdurchlässig ist. Pflanzschalen und Kästen sollten ebenfalls so konzipiert sein, dass sich kein Wasser im Kasten ansammeln kann.

Beim Düngen hingegen mögen es die Gazanien gerne etwas großzügiger. Spätestens aller zwei Wochen sollte etwas Dünger gereicht werden. In der Regel wird Flüssigdünger empfohlen, der in das Gießwasser gemischt werden kann. Er verteilt sich am besten und erreicht so alle wichtigen Stellen. Welke Blüten sollten regelmäßig entfernt werden. Sie sehen nicht nur unschön aus, sondern hindern die Pflanze auch daran, neue Blüten auszubilden. Tipp: Auch welke Blätter sollten schnellstmöglich entfernt werden. Sie könnten ein Zeichen für Schädlinge sein, die sich auf die gesunden Teile der Pflanze übertragen könnten.

Standort

Dass die Pflanzen viel Sonne benötigen, ist inzwischen bekannt. Sie stammen ursprünglich aus Südafrika und sind deshalb diesbezüglich sehr verwöhnt. Sollte ein Platz mit dauerhafter Sonneneinstrahlung gefunden werden, ist dieser mit Sicherheit die beste Wahl. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass der Standort möglichst vor Regen geschützt ist. Die Gazanien wollen zwar regelmäßig gegossen werden. Doch bitte von unten und nicht auf die Blüten, die sich sofort schließen würden. Gepflanzt werden können die Gazanien direkt nach den Eisheiligen. Bis zum ersten Frost werden sie dann auch im Freien ausharren, ohne Schaden zu nehmen.

Vermehrung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Gazanien zu nutzen. Während die einen Blumenfreunde die fertigen Pflanzen kaufen und diese nur noch in die entsprechenden Kästen und Schalen pflanzen, möchten andere Blumenfreunde die Gazanien selbst züchten und vermehren. Soll die Vermehrung mit Hilfe von Samen vorgenommen werden, so muss dieser im Herbst von den Blüten gekommen und über die Wintermonate getrocknet werden. Der Samen kann dann ab Februar in kleine Töpfe mit Erde gegeben werden. Die Keimtemperatur sollte zwischen 18 und 20 °C liegen. Nach den Eisheiligen können die so erzeugten Pflanzen ins Freie gesetzt werden.
Sind bereits schöne Gazanien vorhanden, können davon im Spätsommer so

genannte Stecklinge abgenommen werden. Diese werden von den kräftigen und gesunden Pflanzen abgeschnitten und über die Wintermonate an einem kühlen aber hellen Ort gelagert. Der Ort muss zudem frostfrei sein,
damit die Stecklinge nicht eingehen.

Nach den Eisheiligen können dann auch die Stecklinge auf den Balkon gepflanzt werden. Ein wenig herkömmliche Balkonerde ist völlig ausreichend, da die Pflanzen regelmäßig gedüngt werden und so ihre Nährstoffe erhalten. Tipp: Gazanien können selbstverständlich auch in den Garten gepflanzt werden. Wichtig ist immer nur die Sonne, die viele Stunden am Tag auf diese tollen Pflanzen scheinen sollte.

Überwinterung

Da Gazanien aus Südafrika stammen, tun sie sich sehr schwer, in unseren Breitengraden zu überwintern. Sie werden aus diesem Grund nur als einjährige Pflanzen angeboten, obwohl sie in ihrer Heimat auch mehrere Jahre hintereinander blühen können. Sollte doch eine Überwinterung geplant werden, müssen die Gazanien unbedingt vor dem ersten Nachtfrost ins Warme geholt werden. Sollten Sie in Kästen oder Kübeln wachsen, können diese einfach an einen kühlen und hellen Ort gestellt werden. Die Pflanzen dürfen keinen Frost abbekommen und während der Wintermonate auch nicht zu intensiv gegossen werden. Die Wasserzufuhr sollte minimal sein, damit sich während der "Ruheperiode" kein Schimmel auf der Erde und den Pflanzen bilden kann. Ist der Frost vorbei und bewegen sich die Temperaturen wieder in einem angenehmen Rahmen, können die Gazanien wieder ins Freie umziehen. Alte Blätter sollten dann großzügig entfernt werden. Zudem muss geschaut werden, ob die Pflanzen vielleicht etwas verschnitten werden müssen, da diese nicht nur in die Höhe, sondern auch in die Breite wachsen.

Häufig gestellte Fragen
  • Wann blühen Gazanien? - Gazanien blühen zwischen Juni und Oktober. Die beste Zeit, um einen Teil des Lebens von der Wohnung auf den Balkon oder die Terrasse zu verlagern und um von der tollen Blütenpracht zu profitieren.
  • Wie oft muss gedüngt werden? - Gazanien lieben Dünger. Sie sollten ungefähr alle zwei Wochen mit Flüssigdünger gedüngt werden, damit die Freude an der Blütenpracht so lange wie nur möglich andauern kann. Der Flüssigdünger wird einfach in das Gießwasser gemischt und verteilt sich so optimal.
  • Eignen sich Gazanien zum überwintern? - Eigentlich nicht, da sie sehr frostempfindlich sind und der Aufwand für eine Überwinterung recht hoch ist. Wer es trotz alledem versuchen möchte, sollte einen kühlen und hellen Standort für die Überwinterung finden.
Wissenswertes zu Gazanien in Kürze

Gazanien sind besser unter der Bezeichnung Mittagsgold oder Sonnentaler bekannt. Es sind Sonnenkinder, die nur bei Sonnenschein ihre Blüten öffnen. Im Angebot sind nur Hybridpflanzen und nur einjährige Exemplare. Um eine fortwährende Blüte zu gewährleisten, muss abgeblühtes regelmäßig entfernt werden.

Standort und Pflanzsubstrat
  • Wichtig ist ein sonniger und warmer Standort. Im Schatten öffnen sich die Blüten nicht.
  • Das Pflanzsubstrat sollte nährstoffreich, humos und sandhaltig sein. Man kann handelsübliche Blumenerde verwenden und etwas Sand darunter mischen.
  • Der beste Pflanzabstand beträgt 25 bis 30 cm.
Gießen und Düngen
  • Die Pflanzen wachsen noch an den trockensten Stellen im Garten. Sie benötigen nur minimal Wasser. Zu viel Gießen führt zu Wurzelfäule.
  • Gedüngt werden die Pflanzen alle 3 bis 4 Wochen. Im Balkonkasten müssen die Gazanien häufiger gegossen werden, da die Kästen schnell austrocknen.
  • Es empfiehlt sich bei Kästen eine Drainageschicht, die vor nassen Füßen schützt.
Überwinterung
  • Man kann Gazanien hell und bei Temperaturen zwischen fünf und zehn Grad überwintern. Man hält sie etwas trockener und düngt nicht.
  • Im Frühjahr wird sie dann etwas zurück geschnitten. Nach dem Frost kann man die Gazanien wieder ins Freie stellen.
Anzucht
  • Gazanien kann man leicht aus Samen ziehen. Man sät Ende Februar bei 18 bis 20 °C aus.
  • Der Boden muss durchlässig und darf nicht zu feucht sein. Die Keimdauer beträgt 10 bis 15 Tage. Später müssen die Pflänzchen vereinzelt werden.
  • Auspflanzen kann man die Pflänzchen nach den Eisheiligen. Die Pflanzen blühen erst im zweiten Jahr.
  • Einige Arten lassen sich auch durch Stecklinge vermehren. Diese müssen im August geschnitten und frostgeschützt überwintert werden.