Pantoffelblume, Calceolaria - Arten, Pflege und Überwintern

Die Pantoffelblume verdankt ihren Namen der BlütenformVon der Pantoffelblume mit der lateinischen Bezeichnung Calceolaria sind rund 300 Arten bekannt. Sie gehören zu den Sträuchern oder Stauden, sind einjährig oder mehrjährig und als Gartenblume, Balkonpflanze oder Zimmerpflanze geeignet. Je nach Art können Pantoffelblumen eine Höhe bis zu einem Meter und eine Breite bis zu 30 cm erreichen. Im Zimmer finden einjährige Hybriden der Calceolaria ihren Platz. Sie zeichnen sich besonders durch große Blüten aus. Pantoffelblumen für den Garten sind eher kleinblütig, blühen aber dafür

umso zahlreicher. Die einjährigen Pflanzen blühen schon im April. Die mehrjährigen Pflanzen öffnen ihre Blüten ab Mitte Mai.

Standort/Boden

Calceolaria-Hybriden benötigen einen hellen halbschattigen Standort mit kühlen Temperaturen. Direkte Sonne vertragen Zimmerpflanzen schlechter als Freilandpflanzen. Für eine volle Blütenpracht im Garten benötigt die Gartenpantoffelblume einen windgeschützten Platz und eine gewisse Luftfeuchtigkeit. Mit einem normalen Gartenboden kommt die Pantoffelblume gut zurecht. Er darf kalkarm sein und ein leicht saures Milieu besitzen. Eine gute Drainage sorgt für ablaufendes Gießwasser. Übrigens: Je wärme die Pflanze steht, umso schneller verblüht sie.

Aussaat

Vom Samenkorn bis zur Blüte benötigen die Pantoffelblumen fünf Monate Zeit. Pantoffelblumen für den Garten sollten daher schon im Dezember ausgesät werden. Pantoffelblumen sind Lichtkeimer. Daher werden die Samen nur auf das Anzuchtsubstrat gelegt und leicht angedrückt. Das Substrat darf leicht humos sein. Halten Sie die Samen bei einer Temperatur zwischen 15 °C und 18 °C leicht feucht. Die Keimdauer beträgt zwei bis drei Wochen. Die Keimlinge wachsen bei einer Temperatur zwischen 12 °C und 14 °C am besten. Das Pikieren in Einzeltöpfe erfolgt dann, wenn die Pflänzchen rund 10 cm hoch sind. Ab Mitte Mai nach den Eisheiligen können die kleinen Pantoffelblumen ins Freie umziehen. Tipp: Kühle Temperaturen um die 10 °C sorgen während des Wachstums für eine reiche Knospenbildung!

Pflanzen

Pantoffelblumen werden im Beet mit einem Pflanzabstand von 30 cm gepflanzt. Die Pflanztiefe liegt bei rund 10 cm bis 15 cm. Eine Handvoll Kompost im Pflanzloch versorgt die Pantoffelblume über die gesamte Saison mit Nährstoffen. Gartenpantoffelblumen werden rund 50 cm hoch. Die gelbe Pantoffelblume ist ein Blickfang vor dunklen Hecken und Gehölzen. Sie eignet sich zur Unterpflanzung und für Staudenbeete und Rabatten.

Pantoffelblumen eignen sich für Staudenbeete und RabattenGießen

Die Pantoffelblume braucht viel Wasser, ohne jedoch in Feuchtigkeit zu ertrinken. Das Wasser sollte gut abfließen können. Bei Pflanzen in Pflanzgefäßen wird nach rund 30 Minuten der Untersetzer kontrolliert, damit die Pantoffelblume keine nassen Füße bekommt. An heißen Tagen muss die Pantoffelblume früh und abends gegossen werden. Blüten und Blätter sollten nicht mit Wassertropfen benetzt werden. Sie werden sonst fleckig. Hängen die Blätter der Pantoffelblume traurig herunter, dann ist das ein Zeichen für Wassermangel. Tipp: Setzen Sie ausgetrocknete Pflanzen mit dem Pflanztopf kurzeitig in einen Eimer mit Wasser, damit sich die Wurzeln vollsaugen können. Gartenpantoffelblumen werden bei Wassermangel mehrmals hintereinander in kurzen Zeitabständen gegossen, damit sie sich wieder erholen.

Düngen

Pantoffelblumen reagieren auf zu viel Dünger mit gelben Blättern. Sie bevorzugen ein eher mageres Pflanzsubstrat. Düngen Sie die Pflanze daher eher sparsam als zu viel. Eine Düngergabe während der Blüte sorgt für gut entwickelte Blüten. Verwenden

Sie dafür handelsüblichen Flüssigdünger im Abstand von zwei Wochen. Im Garten kann rund um die Pflanze organisches Düngematerial wie Kompost oder Hornspäne eingearbeitet werden.

Schneiden

Die Pantoffelblume benötigt keinen Rückschnitt.

Pflege

/>Entfernen Sie verblühte Blüten, Blätter und Pflanzenteile. Das beugt Schädlingsbefall vor und hält die Pflanze gesund. Es kann sein, dass Calceolaria-Hybriden anschließend nochmals blühen. Zudem wächst die Pflanze kräftiger nach.

Vermehren durch Stecklinge

Neben einer Anzucht aus Samen lassen sich Pantoffelblumen im Herbst durch Stecklinge vermehren. Die Stecklinge werden im Herbst von verblühten Mutterpflanzen gewonnen und in ein Substrat aus Torfersatz und Sand gesteckt. Bei Temperaturen um die 20 °C dauert die Ausbildung der Wurzeln rund zwei Wochen. Die Wurzeln erscheinen dort, wo der Steckling vorher Blätter besessen hat. Berechnen Sie die Länge des Stecklings entsprechend lang.

Vermehren durch Teilung

Mehrjährige Calceolaria-Arten lassen sich durch die Teilung des Wurzelballens vermehren. Dazu werden die Pflanzen vorsichtig ausgegraben und der Wurzelballen in gleichmäßig große Stücke geteilt. Eine Teilung ist im Herbst und im Frühjahr möglich.

Überwintern

Pantoffelblumen sind immergrün. Winterharte Arten werden zum Frostschutz mit Reisig abgedeckt. Mehrjährige Kübelpflanzen werden im Gewächshaus oder in einem frostfreien Raum bei rund 10 °C überwintert. Tipp: Sorgen Sie für eine ausreichende Helligkeit im Winterquartier, damit die Photosynthese funktioniert.

Krankheiten

An ungünstigen Standorten und bei Pflegefehlern werden Calceolaria-Hybriden häufig von Krankheiten heimgesucht:
  • Calceolaria lassen sich mitunter durch Wurzelteilung vermehrenGrauschimmel entsteht durch zu viel stickstoffhaltigen Dünger oder eine zu hohe Luftfeuchtigkeit. Er zeichnet sich an den Blättern und Blüten durch einen grauen Belag ab. Entfernen Sie die befallenen Pflanzenteile und sorgen Sie für eine gute Durchlüftung.
  • Blattläuse und die Weiße Fliege treten an einem zu warmen und zu trockenen Standort auf. Blattläuse können mit einer Jauche aus Brennnesseln oder mit einem Gemisch aus Schmierseife und Spiritus bekämpft werden. Gegen die Weiße Fliege hilft ein Insektizid aus dem Fachhandel.
  • Schnecken fressen Pantoffelblumen innerhalb kurzer Zeit kahl!
Tipp: Viele Krankheiten lassen sich durch eine hellen, luftigen und kühlen Standort vermeiden!

Bekannte Sorten

Im Gegensatz zu manch anderen Arten der Pantoffelblume ist die Garten-Pantoffelblume (Calceolaria integrifolia) mehrjährig und wächst in ihrer Wildform als kleiner Strauch, der mehr als einen Meter hoch werden kann. Die gezüchteten Sorten der Garten-Pantoffelblume erreichen meist jedoch nur eine Höhe von etwa 40 Zentimetern. Bei diesen Sorten dauert die Blütezeit etwas länger und kann bis in den Herbst andauern. Ist sie schon vorher verblüht, kann durch einen Rückschnitt eventuell eine neue Blüte angeregt werden.

Bei der Garten-Pantoffelblume ist die Vermehrung über Stecklinge möglich. Diese Stecklinge werden im Herbst nach der Blüte abgeschnitten und in Töpfe mit Pflanzerde gesetzt. Sie überwintern in einem hellen und kühlen Raum und können im nächsten Frühjahr in den Garten ausgepflanzt werden. Bei den Zimmer-Pantoffelblumen lohnt sich diese Vermehrung und Überwinterung nicht, deshalb werden sie am besten jedes Jahr neu ausgesät.
  • Calceolaria cavanillesii ist ein rund 30 cm hohe winterharte Staude. Sie zeigt ihre gelben Blüten zwischen Juni und Juli.
  • Die auffällige Calceolaria arachnoidea hat violette Blüten und weiße Blätter. Sie ist winterhart und blüht zwischen Juni und Juli.
Häufig gestellte Fragen
  • Welche Sorten sind für das Freiland am besten geeignet? - Dazu zählen die Pantoffelblumen 'Goldbukett', 'Goldari', 'Sunset', und 'Sunshine'.
  • Ist eine Überwinterung der Pantoffelblume sinnvoll? - Einjährige Pantoffelblumen blühen nur ein Mal. Eine Überwinterung lohnt sich nicht. Anders ist es mit der Gartenpantoffelblume. Sie treibt auch im nächsten Jahr wieder aus.
Wissenswertes zur Pantoffelblume in Kürze

Aussaat
  • Pantoffelblumen können schon ab dem Winter aus Samen vorgezogen werden, damit sie rechtzeitig zur Balkonsaison die passende Größe erreicht haben.
  • Bei diesen Samen handelt es sich in der Regel um einjährige Sorten, die nach der Blüte absterben.
  • Pantoffelblumen gehören zu den Lichtkeimern, daher sollten die Samen nur leicht in die Aussaaterde gedrückt, aber nicht mit Erde bedeckt werden.
  • Pantoffelblumen kann man im Winter vorziehenDie Töpfe werden dann an einen schattigen Platz gestellt, wo die Samen vor direkter Sonne geschützt sind. Dort sollte die Temperatur maximal 15° C betragen.
  • Nach der Aussaat und in der darauf folgenden Zeit wird die Erde immer leicht feucht gehalten.
  • Es dauert etwa zwei bis drei Wochen, bis sich die ersten Pflänzchen zeigen. In ausgewachsenem Zustand sind sie etwa 30 cm hoch.
Pflege
  • Die Pantoffelblume braucht einen hellen Standort, sollte aber nicht in der prallen Sonne stehen, denn sonst ist sie bald verblüht.
  • Außerdem mag sie keine große Hitze und gedeiht am besten bei Temperaturen um 15° C.
  • Ihr Topfballen sollte immer leicht feucht gehalten werden. Staunässe verträgt sie jedoch nicht. Überschüssiges Wasser nach dem Gießen aus dem Übertopf entfernen!
Düngen
  • Damit sie viele Blüten bildet, kann sie während der Sommermonate mit einem herkömmlichen Dünger für Blühpflanzen gedüngt werden.
  • Ihre Blütezeit beginnt im Mai und dauert etwa vier bis acht Wochen an. Werden verwelkte Blüten entfernt, regt dies die Bildung neuer Blüten an.