Primeln, Primula - Pflanzen, Pflege, Vermehren & Überwintern

Primeln lassen sich problemlos umtopfenPrimel ist der Oberbegriff für eine Pflanzengattung, die ungefähr 500 Arten zählt. Sie gehören zu den beliebtesten Blütenpflanzen und können in Zimmern, wie auch im Außenbereich wachsen und gedeihen. Um eine mehrjährige Freude an den beliebten Pflanzen haben zu können, ist es wichtig, dass diese richtig gepflegt werden und die Vermehrung sowie die Überwinterung richtig vonstattengehen.

Pflege

Je nach Primel - Art kann die Pflege bezüglich des Standorts etwas unterschiedlich ausfallen. Hier gilt es, die bestmöglichen

Voraussetzungen zu schaffen. Besonders wichtig ist dies, wenn die Primeln über mehrere Jahre Freude bringen sollen. Tipp: Da die idealen Voraussetzungen nur schwer umzusetzen sind, sollte generell ein kühler Raum für die Blütezeit gesucht werden. Nach der Blüte können die Pflanzen in den Garten gepflanzt oder komplett mit Topf gestellt werden. Beliebteste Primel-Arten:

  1. Becher Primel
  2. Flieder Primel
  3. Kissen Primel

Becher Primel

So mag es die Becher Primel am liebsten recht hell. Ein heller Standort, der aber keine direkte Sonneneinstrahlung hat, ist daher am besten geeignet. Die Temperaturen sollten um die 15 °C liegen und relativ konstant sein. Auch über die Wintermonate kann die Becher Primel unter solchen Verhältnissen gut wachsen und gedeihen.
Das Gießen sollte regelmäßig stattfinden. Wichtig ist, dass die Erde möglichst nicht austrocknet, sich aber auch keine Staunässe bildet, die zu Schimmel führen könnte.

Flieder Primel

Die Flieder Primel hingegen bevorzugt einen halbschattigen Standort, der ebenfalls luftig, aber nur mäßig warm ist. Die optimale Lufttemperatur liegt zwischen 10 °C und 15 °C. Da dies besonders in den Sommermonaten nur schwer umzusetzen sein dürfte, kann es sein, dass die Blütenpracht nicht ganz so prächtig ausfällt. Der Topfballen der Flieder Primel muss gleichmäßig feucht gehalten werden, damit die Pflanze ausreichend Wasser ziehen kann. Ein regelmäßiges Gießen ist daher wichtig. Auch hier muss darauf geachtet werden, dass sich keine Staunässe bilden kann. Überschüssige Flüssigkeit könnte beispielsweise in einem Übertopf oder Unterteller aufgefangen und im Anschluss entsorgt werden.

Unter den vielen Primelarten gibt es auch viele BlütenfarbenKissen Primel

Zu guter Letzt die Kissen Primel: Sie bevorzugt einen hellen Standort. Gerne auf der Fensterbank, wo es auch einmal zu einer direkten Sonneneinstrahlung kommen kann. Temperaturtechnisch mag die Kissen Primel es sehr kühl. Bei Temperaturen zwischen 5 °C und 10 °C fühlt sie sich am wohlsten. Auch die Kissen Primel verlangt nach ausreichend Wasser, welches sich nicht stauen darf. Die Erde darf nicht austrocknen. Dies gilt nicht nur für die Kissen Primeln, die im Haus gezüchtet werden, sondern auch für all jene, die nach der Blüte in den Garten umziehen.

Vermehrung

Vermehrung ist möglich durch:

  • Selbstaussaat der Pflanzen im Garten
  • gezielte Aussaat in Saatkisten

In der Regel vermehren sich Primeln durch Selbstaussaat. Stehen die Pflanzen im Garten, muss man sich um neue Pflanzen also kaum Sorgen machen. Denn wenn die Pflanzen in voller Blütenpracht stehen und der Wind ein wenig geht, wird der Samen ausfallen und für ausreichend Nachschub an schönen Pflanzen sorgen. Die besten neuen Primeln kann man dann züchten, wenn der Boden relativ lehmhaltig ist. Der Samen fliegt so nicht allzu schnell weg und die Erde ist durch die Lehm meist recht feucht. Optimale Voraussetzungen für ein gutes Wachstum

sind daher stets gegeben.

Wer ein breites Streuen im Garten nicht wünscht, kann auch Saatkisten zum Einsatz bringen. In diese kann der Primelsamen gegeben werden und die Vermehrung läuft in geregelten Bahnen ab. Der Samen sollte dabei mit einer kleinen Schicht Erde oder Sand abgedeckt werden. 5 mm sind vollkommen ausreichend. Auch hier ist eine ausreichende Feuchtigkeit elementar wichtig. Nach dem Aussäen werden die Saatkisten mit einem Beutel oder einer Folie verschlossen, damit ein abgeschlossener Raum entsteht. Die Kisten können im Anschluss im Freien stehen, bis der Samen aufgegangen ist und sich die ersten zarten Pflänzchen zeigen. Diese müssen dann auseinander gepflanzt werden, damit jede
Pflanze ausreichend Platz zum Wachsen hat. Tipp: Wem die Vermehrung zu aufwendig erscheint, der kann sich diesen Arbeitsschritt auch sparen. Primeln sind recht preiswerte Pflanzen, so dass ein Nachkauf als fertige, blühende Pflanze recht einfach und mit wenigen Kosten verbunden ist.

Überwinterung

Primeln sind anspruchslose Pflanzen und lassen sich daher recht leicht pflegen und überwintern. Wenn sie im Frühjahr blühen, dann ist ein Standort in einem Zimmer immer eine gute Wahl. So kann sich die volle Blütenpracht der kleinen Blumen entfalten und man hat besonders viel Freude daran. Nach der Blüte sollten die Pflanzen in den Außenbereich umsiedeln. Auch dort können sie in Töpfen gehalten werden. Sie freuen sich aber auch über einen Platz auf der Rabatte, wo sich ihre Wurzeln besonders gut ausbreiten können. Im Herbst, wo die ersten Nachtfröste vor der Tür stehen, sollten die Primeln wieder ins Warme geholt werden, damit die Pflanzen nicht erfrieren. Für eine optimale Überwinterung sollte der Raum, in dem die Primeln überwintern können, hell, luftig und kühl sein. Gegossen werden sollte nur hin und wieder, damit die Erde nicht austrocknet. Tipp: Ist der Winter nicht allzu streng, können die Primeln auch im Garten überwintern. Dann reicht es aus, wenn die Pflanzen mit etwas Stroh oder auch Laub abgedeckt werden. Sie sind diesbezüglich wenig anspruchsvoll.

Primeln sind Frühlingsboten und eine schöne DekoideeHäufig gestellte Fragen
  • Wann blühen Primeln in der Regel? - Im Gegensatz zu vielen anderen blühenden Pflanzen sind Primeln Frühblüher, die für ihre volle Blütenpracht die kühlen Temperaturen im Frühjahr bevorzugen. Die Frühblüher werden neben den Stiefmütterchen daher gerne genommen, um das erste frische Grün in den Garten zu bringen und die Zeit zu überbrücken, bis die anderen Blumen wie beispielsweise Rosen zu blühen beginnen.
  • Wann lohnt eine Vermehrung? - Eine Vermehrung lohnt nur dann, wenn man viele Primeln wünscht. Sollen die Pflanzen nur auf der Fensterbank für ein wenig Farbe sorgen, ist man meist besser beraten, wenn man ich ein paar Blumentöpfe mit bereits blühenden Primeln kauft. Die Kosten sind gering und würden dem Aufwand für eine eigene Vermehrung nicht gerecht werden.
  • Wie viele Arten von Primeln gibt es? - Momentan sind rund 500 Arten bekannt. Besonders beliebt sind die Kissen Primel, die Flieder Primel und die Becher Primel. Wer es etwas exotischer mag, der sollte im Fachhandel nachfragen oder wirklich selbst züchten.
Wissenswertes zu Primeln in Kürze

Steckbrief
  • Primeln sind beliebte Frühjahrsblüher. Es gibt einige hundert Arten und zusätzlich unzählige Sorten und Kreuzungen. Das Farbspektrum der Blüten ist enorm.
  • Gartenprimeln sind winterhart, einige Arten sind jedoch empfindlich und benötigen Winterschutz.
  • Beliebte Gartenprimeln sind die Hohe Schlüsselblume, Fliederprimeln, Kissenprimel, Kugelprimeln, Etagen-Primeln und viele andere.
  • Die meisten Primeln eignen sich zum Verwildern, sie sind anspruchslos und pflegeleicht.
  • Man kann Primeln auch in der Wohnung kultivieren und sich so ein wenig Frühling in die eigenen vier Wände holen.
Pflege und Pflanzen
  • Die meisten Primeln mögen einen sonnigen bis halbschattigen Standort. In die pralle Mittagssonne sollte man sie aber nicht pflanzen.
  • Primeln benötigen einen frischen, Feuchtigkeit speichernden und nährstoffreichen Boden.
  • Primel aus den Gebirgslagen dagegen brauchen einen durchlässigeren Boden. Eine Drainageschicht, zum Beispiel aus Kies, macht sich bei ihnen gut.
  • Wenn man Primeln pflanzt, sollte man viel Kompost einarbeiten.
  • Primeln in der Wohnung mögen auch einen hellen Standort und Temperaturen zwischen 15 und 20 °C.
  • Stellt man sie ins warme Wohnzimmer, verblühen sie meist ziemlich schnell.
  • Um die Blüte lange zu erhalten, stellt man sie am besten etwas kühler.
  • Bei Primeln auf dem Fensterstock sollte man darauf achten, dass sie nicht in der Mittagssonne stehen.
  • Primeln im Blumentopf müssen stets leicht feucht, aber nicht nass gehalten werden. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden.
  • Nach der ersten Blüte pflanzt man sie in den Garten. Vorgezogene Exemplare aus den Gartenmärkten und Discountern sollte man nicht zu früh auspflanzen.
  • Haben sich die Pflanzen im Garten eingelebt, kann man viele Jahre seine Freude an ihnen haben.
Überwintern
  • Primeln im Garten überwintern problemlos. Einige, etwas empfindliche Arten, kann man mit Laub oder Reisig abdecken. Ansonsten sind sie anspruchslos.
  • Primeln im Blumentopf zu überwintern lohnt meist nicht. Die Pflanzen sind so preiswert, dass man sie in der Regel entsorgt, wenn sie verblüht sind.
  • Will man sie überwintern, stellt man sie kühl aber hell, gießt wenig, immer nur soviel, dass die Erde nicht austrocknet.
Primula in einer PflanzschaleVermehren
  • Primeln vermehren sich leicht durch Selbstaussaat. Um die Gartenprimeln muss man sich also nicht kümmern.
  • Am besten funktioniert diese Aussaat in lehmigen Böden. Ansonsten kann man Primeln auch in Saatkisten aussäen.
  • Die Kaltkeimer-Primeln werden von November bis Februar in Aussaaterde gepflanzt.
  • Man bedeckt die Samen etwa drei Millimeter dick mit Sand.
  • Dann wird alles gut angefeuchtet.
  • Die Saatkisten werden verschlossen, mit Deckel oder transparentem Plastikbeutel und bei Temperaturen zwischen 10 und 15 °C ins Freie gestellt.
  • Die Samen keimen bei 10 bis 12 °C bis spätestens Mai. Dann kann auch der Deckel bzw. der Beutel abgenommen werden.
Tipp: Primeln kann man auch durch Wurzelschnittlinge vermehren. Dazu muss die Pflanze sehr kräftige Wurzeln haben. Man teilt sie und pflanzt sie separat wieder ein.