Türkischer Mohn - Überwintern, Aussaat - Türkenmohn

Nicht nur in der Blumenvase ein traumhafter Hingucker, der Türkische Mohn ist vor allem im heimischen Garten eine wahre Augenweide.

Durch seine üppige Blütenpracht stellt er so manch‘ andere Staude locker in den Schatten.

Zwar neigt die Pflanze aufgrund der Größe ihrer Blüte dazu, andere, sie umgebende Pflanzen als Stütze zu nutzen, um selbst nicht an Stabilität zu verlieren. Aber schon durch einfaches Hochbinden oder Feststecken kann auch weiterhin ein sicherer Stand gewährleistet werden.

Tipp: der Fachhandel hält eine reichhaltige Auswahl an speziellen

Halterungen für Türkenmohn bereit. Ein Garant also dafür, dass schon von weitem eine stattliche Blütenpracht im Garten erstrahlt.

Die Hauptblütezeit und die Folgen

Ab Ende April bis Anfang Mai hat der Türkische Mohn seine Hauptblütezeit. Es lässt jedes Gärtnerherz Purzelbäume schlagen, wenn man der attraktiven Pflanze beim Blühen zusehen und sich an den leuchtend-roten, den sanft-lachsfarbenen, den weißen oder den orangenen Farbnuancen erfreuen kann.

Sobald die Blüten verblühen, sollten sie entfernt werden. Denn auf diese Weise immer wieder können neue, wundervolle Blüten nachwachsen. Somit bietet es sich geradezu an, die alten Blüten so lange abzuschneiden, bis die eigentliche Blütephase vorüber ist.

Wenn man die verwelkenden Blüten allerdings stehen lässt, trocknen sie nach und nach ein. Und schon beim kleinsten Windstoß ist später - bei genauem Hinhören - das klackernde Geräusch der im Samenstand enthaltenen Samenkörner zu erkennen.

Die Aussaat des Türkenmohns

Man muss allerdings nicht erst warten, bis sich endlich, nach der Blütezeit, die Samen gebildet haben. Denn natürlich ist auch im Gartenfachhandel der Samen des
Türkischen Mohns erhältlich. In der Zeit von April bis Anfang Juni kann er direkt ausgesät werden.

Dabei ist es jedoch wichtig, den Samen nur etwa zwei bis drei Zentimeter unterhalb der Erdoberfläche zu platzieren und mit etwas Wasser zu benetzen. Wer es dahingegen vorzieht, die Samen aus eigener Aufzucht zu verwenden, hat es da zunächst ein wenig schwieriger.

In den Samenständen des Türkischen Mohns wartet der Samen hörbar darauf, aus seiner schützenden Hülle befreit zu werden. Also heißt es, diese vorsichtig zu öffnen und die Samen auf einem trockenen Stück Papier auszulegen. Nach einigen Tagen können die Samen in einer dunklen Schutzhülle zwischengelagert und in der bekannten Aussaat-Zeit in Kübeln, Töpfen oder im Freiland ausgesät werden.

Eigenständige Vermehrung auf die individuelle Tour

In jedem Fall kann man sich aber diese zuweilen recht umständliche Prozedur schenken. Gärtner und Blumenliebhaber, die möglichst kurzfristig eine Türkische Mohnpflanze ihr Eigen nennen und sich an der üppigen Blütenpracht erfreuen wollen, brauchen die Pflanze nicht erst aus Samen ziehen.

Denn auch hier kann der Gartenfachhandel weiterhelfen: einfach eine optisch ansprechende Staude aussuchen und sie an geeigneter Stelle im heimischen Garten einpflanzen. Schon vorher sollte man sich aber über den Platz im Klaren sein, an welchem der Türkische Mohn eingepflanzt werden soll.

Weil die Pflanze eine so genannte Pfahlwurzel ausbildet, die sehr weit ins Erdreich hineinragt, kann ein nachträgliches Umpflanzen schädlich sein.

Sicherlich benötigt sie hernach einige Tage der Eingewöhnung und man wird sehen, dass sie sich schon nach wenigen Wochen herrlich entwickelt. Das Schöne

dabei ist unter anderem, dass sie reichhaltige, so genannte Horste bildet, die im Laufe der Zeit durchaus geteilt werden können.

Ein weiteres Highlight im Rahmen der Vermehrung bzw. der Aussaat von Türkenmohn ist, dass in jedem Jahr aufs Neue eine Vermehrung durch Samenflug erfolgt. Warum also Türkenmohn-Samen in Eigenregie züchten, wenn man zugleich sicher sein kann, schon bald an den unterschiedlichsten Stellen der Außenanlagen kleine Türkenmohn-Pflänzchen zu finden?

Je vielfältiger der Türkenmohn im heimischen Garten erblüht, desto facettenreicher sind zugleich auch die dekorativen Möglichkeiten, die damit einhergehen. Attraktive Frischblumensträuße mit Türkenmohn-Blüten sind in jeder Hinsicht ein Blickfang. Das Besondere: selbst als Schnittblume hat man über viele Wochen hinweg Freude an ihnen.