Sukkulenten - beliebte Arten und Sorten

Agaven sind sehr groß wachsende SukkulentenSukkulenten sind Pflanzen, die im Laufe der Evolution "gelernt" haben, Wasser, den Lebenssaft, in ihren Blättern, Stämmen oder Wurzeln zu speichern. Daher auch ihr Name, denn "sukkulent" bedeutet "saftig". Die bekanntesten Vertreter dieser großen Gattung sind Kakteen. In dieser Übersicht geht es nur um die populärsten Arten der Sukkulenten.

Bunte Welt der Sukkulenten

Unter den Sukkulenten sind viele bekannte Zimmer- und Gartengewächse zu finden. Bei der Pflege dieser Pflanzen ist zu beachten, dass sie generell wärmeliebend sind

und Trockenzeiten gut überstehen können. Sukkulenten vertragen meistens viel Sonne, Zimmerpflanzen fühlen sich wohl, wenn sie im Frühjahr und Sommer nach draußen dürfen. Ansonsten gehören Kakteen und weitere Sukkulenten zu den eher anspruchslosen genügsamen Gewächsen.

Beliebte Sukkulenten-Arten: A bis E

Acanthocalycium violaceum, auch Dornenkelch und Stachelkelch genannt, ist ein beliebtes Kakteengewächs. Der kugel- oder säulenförmige Kaktus wird ca. 20 cm hoch und eignet sich hervorragend für Zimmerhaltung. Im Winter braucht der Stachelkelch Temperaturen von ca. 10°C, das ganze Jahr wird ein sonniger Standort bevorzugt.

Agave - eine langlebige Pflanze, daher auch Jahrhundertpflanze genannt. Ursprünglich stammt Agave aus südamerikanischen Wüsten, deswegen ist die Pflanze zum einen wärmeliebend und zum anderen extrem robust. Agaven werden ca. 60 cm hoch und bis zu 1,5 m breit. Einige Sorten sind winterhart, die andern überwintern am liebsten in einem hellen unbeheizten Wintergarten. Eine Besonderheit der Pflanze: Sie blüht nur einmal in ihrem langen Leben!

Aichryson - eine klein bleibende Pflanze (selten über 30 cm) wird noch nach ihrem Aussehen "Mäuseöhrchen" genannt. Aichryson blüht mit feinen gelben Blüten, es gibt sowohl einjährige, als auch mehrjährige (ausdauernde) Sorten. Mit dem Standort in der Sonne oder Halbschatten ist das Mäuseöhrchen gänzlich zufrieden, bei Temperaturen unter +15 °C fühlt sich Aichryson unwohl.

Aloe können als Kübelpflanze kultiviert werden, wenn die Standortbedingungen stimmenAloe vera - eine der bekanntesten Heilpflanzen, die auch unter dem Namen "Lilie der Wüste" bekannt. Es existieren ca. 200 Aloe-Arten, die bis zu 20 m hoch werden können. Aloe vera braucht viel Wärme, sie kann als Kübelpflanze eingesetzt werden, zum Überwintern muss die Pflanze ins Haus geholt werden. Tipp: Das Badezimmer ist kein guter Standort für die Pflanze, denn sie verträgt keine hohe Luftfeuchtigkeit!

Aporokaktus, auch als Peitschenkaktus, sowie Schlangenkaktus bekannt, gehört zu den schönsten und beliebtesten Kakteengewächsen. Seine Triebe werden bis zu 1,5 m lang, karmin-rote Blüten sehen effektvoll aus. Der optimale Standort ist sonnig, wind- und regengeschützt. Dieser Kaktus sieht als Ampelpflanze gut aus.

Echeveria, die Rosettenpflanze gehören zu den weit verbreiteten pflegeleichten Zimmerpflanzen. Es sind mehr als 100 Sorten und Zuchtformen von dieser hübsch blühenden Pflanze mit dicken Blättern bekannt. Echeverien mögen es hell und auch im Winter nicht unter 10 °C.

Echinocereus, auch Igelsäulenkaktus und Zwergsäulenkaktus genannt. Dieses oft in großen Kolonien lebende Kakteengewächs bildet mehrere fingerlange säulenförmige Triebe und begeistert mit prachtvoller Blüte. Der Igelsäulenkaktus existiert in mehreren Varietäten, einige davon gehören zu den winterharten Sukkulenten (darunter Echinocereus viridiflorus), andere bevorzugen im Winter einen hellen und kühlen Standort.

Epiphyllum, der Blattkaktus, ist in zahlreichen Hybrid-Formen bekannt. Die blätterförmigen Triebe können dabei bis zu 60 cm lang werden, diese

Kakteengewächse sind dank der üppigen Blüte beliebt. Epiphyllen gedeihen an einem hellen Standort, doch ohne direkte Sonneneinstrahlung, für optimales Wachstum brauchen die Blattkakteen feuchte Luft. Epiphyllen sind typische
Zimmerpflanzen.

Beliebte Sukkulenten-Arten: G bis O

Gasteria fällt durch ihre zweifarbigen weiß-grünen Blätter auf. Die Pflanze wird nur bis zu ca. 20 cm groß und wird als Zimmerpflanze kultiviert. Dieser Sukkulent mag kein direktes Sonnenlicht und braucht warme trockene Luft im Sommer und einen kühlen Standort mit Temperaturen von ca. 15 °C im Winter.

Gymnocalycium, prächtig blühende meist kugelförmige Kakteengewächse. Ein Highlight ist der ausgefallene rote Gymnacalycium michanovicii var. friedrichii. Wie die meisten Kakteen bevorzugt auch diese Pflanze einen hellen Standort und Wärme. Überwinterung in einem kühlen Wintergarten stärkt die Pflanze.

Kalanchoe blossfeldiana ist auch unter dem Namen "Flammendes Käthchen" bekannt. Die Pflanze benötigt einen hellen Standort, im Sommer am liebsten im Freien. Direkte Mittagssonne kann der Kalanchoe schaden. Das anspruchslose Gewächs erfreut bei richtiger Pflege von April bis Juni mit bunter Farbenpracht. Tipp: Die Art Kalanchoe pinnata, die sog. Goethe-Pflanze, ist eine Attraktion für Kinder, denn in den Einkerbungen der Blätter bilden sich häufig Brutknospen - neue kleine Kalanchoe-Gewächse.

Opuntia sind wegen ihrer ungewöhnlichen Formen beliebte SukkulentenOpuntien, auch Feigenkaktus genannt, ist eine artenreiche Gattung der Kakteengewächse. Manche Sorten werden bis zu stattlichen 5 m groß. Opuntien eignen sich nicht nur zum Einsatz als Zimmerpflanzen, sondern auch für den Garten. Zu den winterharten Opuntien zählen z.B. Opuntia engelmanii, Opuntia ficus indica oder Opuntia tortispina, die auch einen starken Frost unbeschadet überstehen können. Tipp: Glochidien - Dornen, die mit Widerhaken ausgerüstet und kaum zu sehen sind, machen Opuntien zu recht wehrhaften Pflanzen. Nie mit bloßer Hand anfassen!

Beliebte Sukkulenten-Arten: R bis S

Rhipsalia, bekannt auch als Binsenkaktus oder Korallenkaktus, wirkt apart dank den dünnen länglichen Sprossgliedern. Der Binsenkaktus gedeiht im Halbschatten, dieser Kaktus benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit. Phipsalia kann als Ampelpflanze eingesetzt werden.

Sansevieria, anders Bogenhanf oder Bajonettpflanze genannt. Die schwertförmigen grün-schwarzen Blätter werden bis zu 1 m lang. Sansevieria gehört zu den pflegeleichten Zimmerpflanzen, die ganzjährig warme Temperaturen mag, es ist kein Wintergarten vonnöten. Tipp: Nicht zu viel gießen und für Drainage im Blumentopf sorgen! Sonst kann der Bogenhanf absterben.

Schlumbergera, oder der Weihnachtskaktus, gehört zu den Blattkakteen, verdient wegen seiner Beliebtheit einen Extra-Eintrag. Die Schlumbergera blüht ab November bis in den Januar hinein, kann aber auch im Sommer Knospen und Blüten bilden. Dieser Kaktus ist anspruchslos, braucht viel Wärme, aber keine pralle Sonne. Es werden zahlreiche Zuchtformen mit pinken, roten, gelben oder blauen Blüten angeboten. Tipp: Schlumbergera fühlt sich in direkter Nähe eines Heizkörpers besonders wohl. Den Topf nicht direkt auf die Heizung platzieren!

Stapelia grandiflora heißt noch wegen des unangenehmen Geruchs ihrer Blüten Aaspflanze. Die sternförmigen Blüten können bei einigen Arten einen Durchmesser von über 30 cm aufweisen. Dieser Sukkulent ist eine Zimmerpflanze, die Lufttemperaturen dürfen nicht unter 15°C fallen. An einem sonnigen Standort gedeiht die Stapelia am besten.

Häufige Fragen
  • Ist Tongranulat für die Pflege von Sukkulenten geeignet? - Ja, Kakteen und weitere Sukkulenten fühlen sich im Ton-Granulat i.d.R. wohl.
  • Welche Düngermittel benötigen Sukkulenten? - Auf dem Markt sind mehrere Sukkulenten-Dünger vorhanden. Da Pflanzen Wasservorräte bilden, soll nur ca. alle zwei Wochen gedüngt werden.
Rhipsalis eignen sich als dekorative Sukkulenten im TopfWissenswertes zu Sukkulenten in Kürze

Weitere beliebte Sukkulentenarten sind die Hyazinthen. Diese Frühblüher sind in den Gärten in vielen verschiedenen Farben zu finden. Sie werden im Herbst, vor dem ersten Frost, in die Erde gepflanzt. Sie sind Frostkeimer, bilden also ihren Trieb nur dann aus, wenn die Knolle im Winter in der gefrorenen Erde war.

Aloe-Gewächse zählen auch zu den Sukkulenten. Diese Pflanzen sind vor allem deshalb so beliebt, weil die fleischigen Blätter einen Saft absondern, der direkt zur Körperpflege verwendet werden kann. Vor allem bei Insektenstichen und Verbrennungen kann Aloe sehr gut wirken. Die Aloe wird an warmen, feuchten und hellen Standorten aufgestellt.
  • Die weit größte Anzahl an Sukkulenten sind die Kakteen. Vor allem die Kakteen sind beliebte Sukkulentenarten.
  • Angefangen von grünen Kakteen ohne Blüte gibt es zahlreiche Sorten, die herrliche farbenfrohe Blüten ausbilden.
  • Besonders beliebte Sukkulentenarten unter den Kakteen sind Opuntien, Kugelkaktus, Königin der Nacht und der Schwiegermuttersitz.
Doch auch andere Pflanzen, die zu den Sukkulenten gezählt werden, gehören zu beliebten Zimmerpflanzen. Als Beispiel sei hier sowohl die Agave als auch das Dickblatt genannt. Weniger bekannt als Vertreter der Sukkulenten, doch nicht weniger beliebt als Zimmerpflanze ist das Flammende Käthchen, die Kalanchoe. Auch Mittagsblumen und Wachsblumen sind beliebte Sukkulentenarten, die man neben der Nutzung im Zimmer auch oft in einem Steingarten finden kann.