Zwergbambus - Pflege, Schneiden & Sorten

ZwergbambusDer Zwergbambus ist eine klein bleibende Variante des Bambus, der in mehreren Sorten angeboten wird. Zwergbambus stammt aus Japan und ist winterfest bis zu Temperaturen zwischen -15° C und – 20°C. Er eignet sich sowohl zur Auspflanzung im Garten als auch als Kübelpflanze. Als Kübelpflanze verträgt er allerdings nicht ganz so viel Frost.

Pflege des Zwergbambus

Alle Sorten des Zwergbambus sind robuste, recht pflegeleichte Pflanzen. Allerdings breiten sie sich recht aggressiv aus. Für die Freilandpflanzung bedeutet dies, dass eine Rhizomsperre ( Wurzelsperre

gegen unterirdische Wurzelausläufer) benötigt wird. Bei der Pflanzung in Kübel muss der Kübel groß genug sein damit er nicht gesprengt wird. Daher sollte beim Umtopfen der neue Topf doppelt so groß sein wie der alte.

Standort

Der Zwergbambus gedeiht in jedem Boden, solange er nicht zu sehr verdichtet ist und nicht zu Staunässe neigt. Alle Zwergbambus-Sorten können im Halbschatten stehen, einige auch in der Sonne oder im Schatten.

Pflanzung

Die beste Zeit um den Zwergbambus im Freiland zu pflanzen ist von August bis Oktober, da zu dieser Zeit das Rhizomwachstum am stärksten ist und die Pflanze somit schnell im Boden verwurzelt. Das Pflanzloch sollte so tief sein wie der Topf hoch war. Vor dem Einpflanzen wird der Wurzelballen in Wasser gestellt bis keine Bläschen mehr sichtbar sind. Nach dem Einpflanzen bis zur Verwurzelung muss regelmäßig gegossen werden.

Düngung und Wässerung

BambusZwergbambus muss regelmäßig gedüngt werden, da er einen recht hohen Nährstoffbedarf hat. Dies kann entweder mit einem Langzeitdünger oder mit einem Bambusspezialdünger geschehen. Zwergbambus muss nur bei anhaltender Trockenheit mäßig gegossen werden.

Zwergbambus sollte im Frühjahr, vor dem Austreiben geschnitten werden. Er verträgt auch einen starken Rückschnitt. Einzelne Halme können jederzeit herausgeschnitten werden. Werden einzelne Halme herausgeschnitten, führt das zu einer stärkeren Verzweigung der Pflanze.

Blüte des Zwergbambus

Alle Bambusarten blühen je nach Art nur alle 12 bis 120 Jahre. Die Blüte dauert dann zwei bis drei Jahre, wobei die Hauptblüte innerhalb eines Jahres stattfindet. Nach Blüte und Fruchtbildung stirbt die Bambuspflanze.

Sorten des Zwergbambus

- Pleioblastus fortunei
Dies ist ein buschig wachsender Zwergbambus mit grün-weiß gestreiften Blättern. Er wird 40
– 80 cm hoch und mag alle Standorte von sonnig, über habschattig bis schattig.

- Pleioblastus pumilus
Pleioblastus pumilus ist ein schnell wachsender Zwergbambus mit kräftigen, dunkelgrünen Blätter und einem grünen Halm, der in der Sonne rötlich und im Alter olivgrün wird. Er ist gut als Bodendecker und zur Begrünung großer Flächen oder zur Befestigung von Hängen geeignet. Er wird 40 – 80 cm hoch und liebt einen windgeschützten sonnigen bis halbschattigen Standort.

- Pleioblastus pygmaeus
Diese Zwergbambus-Sorte wird in Japan als Rasenersatz gepflanzt. Pleioblastus pygmaeus wird nur 10 – 30 cm hoch und hat zierliche Blätter. Wird er jährlich geschnitten breitet er sich als dichter Bodendecker schnell aus.

- Pleioblastus distichus:
Dies ist eine sehr dicht wachsende Zwergbambus-Sorte mit kleinen, grünen Blättern, die auf dünnen, grünen Halmen sitzen. Pleioblastus distichus wird 40 bis 60 cm hoch.

- Pleioblastus viridistriatus
Da diese Zwergbambus-Sorte aus

Nord-Japan stammt, kann sie Temperaturen bis -24° C vertragen. Pleioblastus viridistriatus hat von einem Flaum überzogene, leuchtend grün-weiß gestreifte Blätter und wird bis zu 80 cm groß. Er braucht einen halbschattigen Standort und genügend Wasser.

- Pleioblastus viridistriatus vagans
Auch diese schnell wachsende Zwergbambus-Sorte stammt aus Nord-Japan und ist extrem frostfest.
Pleioblastus viridistriatus vagans kann auch an sonnigen Standorten gepflanzt werden.

- Sasaella masamuneana
Sasaella masamuneana ist ein dicht und buschig wachsender Zwergbambus, der 50 – 100 cm hoch wird. Er hat Blätter mit weißen oder gelblichen Streifen an sattgrünen Halmen. Die Zeichnung der Blätter ist um so deutlicher je heller der Standort ist. Diese Sorte eignet sich für Formschnitte.

- Shibataea kumasara
Dies ist ein 60 – 100 cm hoch werdenden Zwergbambus mit kurzen, breiten, leicht rundlichen dunkelgrünen Blättern. Er verträgt alle Standorte von sonnig bis schattig.

Tipps für den Zwergbambus

Der Zwergbambus ist ein immergrüner, rasenartig wachsender Bodendecker. Er ist gut geeignet, um freie Böschungen zu befestigen oder unansehnliche Beete oder Schandflecke im Garten zu überdecken. Er breitet sich rasch aus. Wer das nicht wünscht, muss eine Wurzelsperre einbringen, welche die Pflanze darin hindert, ihre Rhizome in jede Richtung zu schicken.  Besonders schön sehen zweifarbige Pflanzen aus (Pleioblastus fortunei).

Der Zwergbambus mag einen sonnigen bis halbschattigen Standort und frischen bis trockenen Boden. Im Allgemeinen tut es einfache Gartenerde. Ideal ist ein windgeschützter Platz. Im Winter benötigen die Blätter Schutz vor starker Sonneneinstrahlung, sonst verbrennen sie. Der Bambus benötigt hin und wieder etwas Wasser, vor allem während länger anhaltender Trockenheit. Gedüngt wird einmal im Jahr, mit einem Langzeitdünger.

Man benötigt pro Quadratmeter nur zwei bis drei Pflanzen. Als Pflanzabstand sollten 50 cm eingehalten werden. Vorsicht, Zwergbambus breitet sich schnell und unkontrolliert aus. Selbst eine Rhizomsperre bändigt ihn nicht immer. Er wandert drüber und bricht immer wieder aus. Ideal ist der Zwergbambus als Kübelpflanze. Da hat man ihn gut im Griff. Allerdings verträgt er im Winter dann nur Temperaturen bis minus fünf Grad.

Generell kann es passieren, dass das Laub im Winter zurück friert. Das ist aber kein Problem. Man schneidet die Pflanze zurück und sie treibt willig wieder aus.  Ein Rückschnitt führt zu rasenförmigen Wuchs.