Büschel-Rose - Rosa multiflora - Pflege, Schneiden

Büschel-Rose - Rosa multiflora - Pflege, Schneiden

Die Büschelrose überzeugt durch ihre vielen Blüten, die stark duften und eine ausgezeichnete Bienenweide abgeben. Diese Wildrosenart hat nur wenige Stacheln und ist eine häufige Unterlage für Ramblerrosen und andere büschelblütige Rosen, wenn sie veredelt werden.

Der Standort der Büschelrose sollte warm und sonnig sein. Sie kommt aber auch mit Schatten zurecht. Ansonsten ist die Rose sehr anspruchslos. Sie kommt so gut wie mit allen Böden klar. Man gießt sie normal. Sie benötigt nicht sehr viel Wasser. Gegebenen Falls kann man mit Kompost düngen.

Rosa

multiflora eignet sich gut als
href="http://www.hausgarten.net/arbeit-im-garten/hecke/hecke-kirschlorbeer-liguster.html">Heckenpflanze. Sie wächst breit und dicht verzweigt, mit dünnen, nur wenig bedornten Trieben. Es handelt sich um einen raschwüchsigen Strauch. Bereits nach vier bis fünf Jahren hat die Büschelrose eine Höhe von zwei bis drei Metern erreicht und ist blickdicht. Wenn man sie am Anfang etwas schneidet, wächst sie schön dicht und verzweigt sich reichlich. Die Rosen bilden runde Büsche mit einem Durchmesser von zwei Metern. Man muss also genügend Platz zwischen den Pflanzen, aber auch vor Wänden, Zäunen und ähnlichem lassen. Der Boden sollte vor dem Pflanzen gut aufgelockert werden.

Die Büschelrose muss nicht beschnitten werden, kann aber regelmäßig ausgelichtet werden. Dabei werden kranke und tote Zweige entfernt. Wenn man gleichzeitig zwei bis drei der ältesten Triebe an der Basis entfernt, schafft man gleich Platz für neue und die Rose verjüngt sich. Allerdings muss dieser Schnitt regelmäßig, einmal im Jahr durchgeführt werden. Wird die Büschelrose einmal zu groß und muss stark beschnitten werden, ist das durchaus möglich. Die Rose treibt willig wieder aus.