Seltene Blumen und Blumenarten im Garten

Seltene Blumen und Blumenarten im Garten

Wer hätte nicht gern seltene Blumen in seinem Garten? Einige Blumen sind generell selten anzutreffen, andere sind nur in bestimmten Farben wenig zu finden.

Zu ihnen gehören die schwarzen Stockrosen (Alcea rosea var. nigra), die fast schwarzen Rosen, weiße Taglilien (Arctic Lace), die Aurikel Oaks Blue und  Lady Daresbury, einige Tulpensorten oder Pfingstrosen in ausgefallenen Farben, Geranien in den Farben gelb, orange und lila und viele andere.

Generell selten sind Garten- oder Freilandorchideen, öfter blühende Ramblerrosen,

bestimmte Strauchpaeonien (Pfingstrosen), Waldlilien, Christrosen in anderen Farben als Weiß, Clematis in reinrot und andere.

Bei den Gartenorchideen ist es vor allem der Frauenschuh, der viele Liebhaber gefunden hat. Wenn man die idealen Standortbedingungen bieten kann, dann ist die Anpflanzung von dieser Orchideenart kein Problem. Auch verschiedene als Japanorchideen bekannte Sorten, Calanthe, die so genannte Schönorchis, Epipactis
oder Stendelwurz genannte Exemplare, Ophrys oder Ragwurz, Bergorchideen mit ihren tollen Blüten und Pogonias lassen sich gut im Garten kultivieren. In besonders frostintensiven Gegenden sollte man freilich nicht wohnen.

Noch selten sind Rosen, bei welchen an einem Stämmchen zwei verschiedenfarbige Sorten veredelt wurden. So blüht die eine Seite beispielsweise rot, die andere weiß. Da es aber nicht sonderlich schwierig ist, diese zweifarbigen Exemplare herzustellen, werden diese Rosen bald immer mehr Gärten erobern.

Am häufigsten werden seltene Blumen wie die Passionsblumen, die Kamelie, die Bougainvillea und andere in Kübeln gehalten. Sie verbringen den Sommer im Garten und werden, sobald es kühler wird, im Haus, im Wintergarten oder einem anderen passenden Ort überwintert.

Das die Blumen so selten sind, macht sie für viele Gartenbesitzer so unwiderstehlich. Es gibt Sammler, die ihr Augenmerk auf besonders seltene Pflanzen und Blumen im Garten richten. Man sollte die Blumen aber nicht nur nach ihrem Seltenheitswert aussuchen. Ein exotischer Garten ist ja ganz schön, aber die Witterungsverhältnisse bei uns sind für viele Pflanzen nicht ideal.  Viele Blumen stellen dazu höchste Ansprüche an ihre Umgebung und die Pflege.  Vorsicht, Behutsamkeit, Ausdauer sind gefragt, wenn es um die Pflege geht. Bei Kübelpflanzen ist es auch eine Frage, wie viel Platz für die Überwinterung zur Verfügung steht.

Auch seltene Blumen sind über das Internet recht einfach zu beziehen. Allerdings kann es schon einmal passieren, dass man ein oder auch zwei Jahre warten muss, bis sie lieferbar sind. Über die Kalte Jahreszeit werden viele Pflanzen nicht mehr versendet, man muss sich bis zum Frühjahr, bzw. bis Mai gedulden, dann ist das verschicken wieder ohne Gefahr von zu viel Kälte möglich.

Man sollte bedenken, dass einige so sehr hoch gezüchtete Blumen, die vor allem auf ihr Aussehen und nicht auf Ausdauer und Widerstandsfähigkeit gezüchtet werden, sehr anfällig für Krankheiten sind. Jede neue Blumenart ist ausgefallener Farbvariante ist toll, aber meist auch sehr empfindlich. Bevor man sich solche Blumen in den Garten holzt, sollte man es mit einer ursprünglichen Sorte probieren, zum Kennen lernen sozusagen.