Rosenbeet anlegen - Ideen zum Pflanzen und Gestalten

Rosenbeet anlegen - Ideen zum Pflanzen und Gestalten

Die Rose ist die Königin unter den Blumen. Sie kann mit anderen Pflanzen kombiniert werden, macht sich aber auch gut nur unter ihresgleichen. Ein Rosenbeet anzulegen ist nicht sonderlich kompliziert, wenn man von Beginn an einiges berücksichtigt. Es gibt so viele verschiedene Rosensorten. Sie unterscheiden sich nicht nur durch ihre Farbe, sonders man hat die Wahl zwischen Strauch-, Beet-, Kletter-, Edel-, Hochstamm-, Bodendeckerrosen und anderen. Auch gibt es einmal- und mehrmals blühende Rosen, Duftrosen, gefüllte oder ungefüllte, Wilde Rosen und viele, viele mehr. Am Ende muss

das Rosenbeet ein Bild ergeben, alles muss passen.

rosen4 flVoraussetzung für ein gelungenes Rosenbeet
  • Am wichtigsten ist ein geeigneter Standort – möglichst sonnig, etwas geschützt (Wind und Wetter) mit entsprechendem Pflanzsubstrat.
  • Der Boden sollte gut durchlüftet und keinesfalls zu nass sein. Stehende Nässe vertragen Rosen nicht.
  • Steinigen Boden mögen Rosen auch nicht. Da werden die Wurzeln am Ausbreiten gehindert.
Rosenbeet anlegen
  • Die beste Pflanzzeit ist von Oktober bis Ende November. In dieser Zeit sind auch wurzelnackte Rosen erhältlich, die wesentlich preiswerter sind.
  • Alternativ pflanzt man im zeitigen Frühjahr, im März bis Mitte April, natürlich nur, wenn der Boden frostfrei ist.
  • Wichtig ist der Pflanzabstand. Rosen dürfen nicht zu eng, aber auch nicht zu weit auseinander stehen. Wichtig für den Abstand ist, dass man weiß, wie breit die Pflanzen werden. Edelrosen bleiben ziemlich schmal, wobei sich Beet- und Buschrosen ziemlich breit machen können.
  • Rosen pflanzt man nicht dorthin, wo zuvor schon welche gestanden haben. In dem Fall muss der Boden ausgetauscht
    werden.
  • Das Pflanzloch muss tief genug sein, dass die Wurzeln nicht gestaucht werden.
  • Vor dem Pflanzen wurzelnackte Rosen etwa 24 Stunden in Wasser stellen, möglichst komplett. Wurzeln etwas einkürzen!
  • Rosen mit Wurzelballen so lange in Wasser stellen, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen!
  • Erde auffüllen und fest, aber vorsichtig andrücken! Ideal ist, wenn man etwa 1/3 Kompost untermischt.
  • Ausgiebig wässern!
  • Eine Mulchdecke auf dem gesamten Beet schützt die Wurzeln vor dem Austrocknen, verhindert, dass die Erde zu stark austrocknet und sich Unkraut zu schnell ausbreitet.
Rosen in Kombination mit anderen Pflanzen
  • Am besten wirken Rosen ohne andere Pflanzen.
  • Lavendel als Unterpflanzung sieht oft gut aus, wenn dieser nicht zu hoch wächst. Vorsicht, viele Rosenfarben passen nicht zu den violetten Lavendelblüten, aber es gibt auch weiße und hellrosa Sorten.
  • Wenn die anderen Pflanzen unterschiedliche Anforderungen an die Düngung haben, ist das ungünstig für beide Sorten.
  • Durch unterschiedliches Höhenwachstum der einzelnen Pflanzen wirken die Rosen einfach nicht so, als wenn sie nur untereinander stehen.
  • Rosenwurzeln benötigen Platz. Die Wurzeln anderer Pflanzen können sie einengen oder gar erdrücken.
rosen2 flGestaltung eines Rosenbeets
  • Die Farben der Rosen müssen zusammenpassen. Kunterbunt wirkt meist nicht so toll, alles in einer Farbe ist bei der großen Auswahl eher langweilig.
  • Bei der Auswahl nicht nur auf die Farben achten, sondern auf gesunde Sorten. ADR Rosen sind auf ihre Gesundheit getestet und als sehr gut befunden.
  • Befindet sich das Rosenbeet in der Nähe der Terrasse oder eines Sitzplatzes, unbedingt Duftrosen einplanen!
  • Rosenkugeln oder andere Accessoires passen gut in ein Rosenbeet.
  • Gräser, die nicht zu hoch und zu üppig werden, sind gute Begleitpflanzen für Rosen.
  • Zu Kletterrosen passen gut Clematis. Hier gibt es tolle

    Farbkombinationen, entweder Ton in Ton oder aber sehr kontrastreich.
  • Unter Hochstammrosen passen gut Bodendeckerrosen. Diese breiten sich mit den Jahren enorm aus und blühen fast ununterbrochen.
Fazit

Es gibt unendlich viele verschiedene Möglichkeiten, ein Rosenbeet schön zu gestalten. Unerlässlich für das Gedeihen der Blumen ist der richtige Standort. Ansonsten ist die Königin der Blumen recht pflegeleicht. Achten sollte man auf eine gesunde Auswahl an Rosen!