Alokasie (Alocasia, Pfeilblatt) - Pflege, Gelbe Blätter

Die Alokasie, bei uns auch als Tropenwurz oder Pfeilblatt gehandelt, gehört wohl zu den schönsten Blattgewächsen, die Sie kaufen können. Leider hat die tropische Schönheit Ihre Ansprüche.

alokasie-1-flWenn Sie ihr keinen feuchten, warmen und schattigen Standort bieten können, werden sie beide vermutlich keine Freunde werden. Gelingt Ihnen das allerdings, wird das Pfeilblatt mit den Jahren immer dekorativer werden und Ihnen öfter die für Aronstabgewächse typische Blüte mit dem weißen Hochblatt um einen markanten Kolben zeigen.

Alokasien-Arten

Über 70

Alocasia-Arten sind erfasst. Am bekanntesten ist die Alocasia sanderiana, die Schönheit von den Phillippinen mit den metallisch glänzenden Blättern und weißen Blattadern ist bei uns die häufigst verkaufte Tropenpflanze überhaupt. Ebenfalls häufig bei uns erhältlich ist die Alocasia lowii aus Borneo, sie hat dunkler gefärbte Blätter.

Seltener angeboten werden Alocasia cuprea (kupferfarbene Blätter mit dunklen Adern) und Alocasia plumbea (große, violettgrüne Blätter) und Alocasia reginula (dunkle, samtene Blätter). Die Alokasien kreuzen sich allerdings auch gerne. Die genaue Art muss Sie jedoch nicht unbedingt interessieren. Alle Pfeilblatt-Arten brauchen die gleiche Pflege.

Standort für die Alokasie

Die Tropenpflanze würde sich in einem warmen Gewächshaus sehr wohl fühlen, oder in einem sonnenbeschienenen Blumenfenster bzw. Wintergarten. Können Sie ihr all das nicht bieten, sollten Sie den Platz in der Wohnung suchen, der die höchsten Temperaturen und die höchste Luftfeuchtigkeit hat. Ideal wären etwa 22 Grad am Tag, nachts und im Winter mindestens 18 Grad (manche Alokasie hat sich im Winter auch an 15 Grad gewöhnt).

Solche freundlichen Temperaturen herrschen hinter manchem Südfenster, an der ausreichenden Luftfeuchtigkeit wird es hier aber meist mangeln. Das können Sie bis zu einem gewissen Grad ausgleichen, wenn Sie die Alokasie täglich mit feinem Wasser besprühen. Wenn Sie daran denken, einen Luftbefeuchter aufzustellen, empfiehlt sich vorher eine Messung der Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer, die Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen sollte nicht dauerhaft über 50 Prozent liegen. Auch die schönste Pflanze der Welt rechtfertigt sicher nicht, dass Sie sich Schimmel ins Haus holen. Die Alokasie möchte nicht direkt von der Mittagssonne beschienen werden - hell bis halbschattig ist ihr lieber, höchstens ein wenig Morgen- und Abendsonne sind genehm.

/>Pflege der Alokasien

Eine Alokasie möchte sehr regelmäßig gegossen werden. Im Sommer ziemlich viel. Etwa zweimal im Monat bekommt die Alokasie dann auch etwas auf die Hälfte der Konzentration verdünnten Grünpflanzendünger ins Gießwasser, während der Hauptwachstumsphase von April/Mai bis September/Oktober. Im Winter wird die Alokasie etwas weniger gegossen, nur austrocknen sollte die Erde niemals. Darauf sollten Sie wirklich achten, am warmen Standort der Alokasie geht das sehr schnell.

alokasie-flSubstrat für die Alokasie

Die Alokasie braucht eine lockere und leicht saure Erde, die Sie z. B. aus etwas Lauberde, einem Torfersatz und ein wenig Sphagnum-Moos mischen können. Auch Kakteenerde und Tongranulat können gemischt werden, für die leichte Verschiebung in den sauren Bereich können nicht nur Torfmoos, sondern auch sauer eingestellter Kompost oder Spezialdünger sorgen.

Als Torfersatz eignet sich z. B. Kokoshumus sehr gut, der im Gegensatz zu Torf auch in warm-feuchtem Klima selten

schimmelt. Um Ihre Alokasie vor Staunässe zu bewahren, sollten Sie in jeden Pflanztopf eine leistungsfähige Drainageschicht aus Kies geben. Vor der Sommersaison, im Februar oder März, wird die Alokasie umgetopft.

Gelbe Blätter bei der Alokasie

Wenn Ihre Alokasie gelbe Blätter bekommt, könnte es sich schlichtweg um ältere Blätter handeln, die welken. Sie können einfach vorsichtig abgeschnitten werden. Wenn die Blattspitzen und die Blattränder braun werden, leidet die Alokasie fast immer unter zu trockener Luft, umstellen oder mehr sprühen ist also angesagt. Wenn die Blätter insgesamt gelb und fahl werden, könnte die Alokasie unter Staunässe leiden, vielleicht ist das Substrat nicht wasserdurchlässig genug, oder die Drainageschicht sollte erneuert werden. Auch bei der Überwinterung im Zimmer ist es bei einer normalerweise auf der Terrasse gehaltenen Alocasia nicht selten, dass innen die Blätter vergeilen, das wächst wieder raus, wenn das Pfeilblatt wieder ins Freie darf.

Die Super-Alokasie

Wenn Sie eine ganz besondere Alokasie suchen, sollten Sie Ausschau nach der Alocasia macrorrhizos halten, dem Riesenblättrigen Pfeilblatt. Die auch "Riesen-Taro" genannte Pflanze ist eine mehrjährige Staude, deren immergrüne Blätter bei einem Standort im Freiland bis zu 4 Meter hoch und 2 Meter breit werden können (aber keine Angst, bei Topfhaltung soll sie selten höher als 2 Meter werden). Entsprechend groß ist die senkrecht nach oben stehende, duftende Blüte.

Das Riesenblättrige Pfeilblatt ist in weiten Teilen des tropischen Asiens eine wichtige Nahrungspflanze, die stärkehaltigen Rhizome und oberirdische Teile der Sprossachsen werden wie Kartoffeln gekocht. Sie sind reich Mineralien und Vitaminen.

Sie müssen aber nicht unbedingt von diesem imposanten Gewächs leben, das genau unter denselben Bedingungen wie alle Alokasien gedeiht. Das riesige Blattgewächs ist auch wunderbar geeignet, Ihrem Wintergarten eine tropische Atmosphäre zu verleihen und bei Gästen erstaunte Gesichter hervorzuzaubern. Riesen-Taros oder ihre Samen werden gelegentlich bei eBay oder über Foren rund um Haus und Garten verkauft.