Drachenwurz-Pflanze (Zantedeschia) - Pflege

Calla BlüteDie Drachenwurz-Pflanze ist stängellos besitzt jedoch elegante Blüten sowie großzügige sattgrüne Blätter. Sie gehört dem Ahornstab an und wird auch als Zimmercalla (Zantedeschia) bezeichnet. Aufgrund ihres natürlichen Umfeldes stellt die Zantedeschia an jeden Hobbygärtner ganz spezielle Ansprüche. Die Drachenwurz-Pflanze stammt ursprünglich aus sumpfigen Bereichen, welche während des Sommers vollständig austrocknen. In dieser heißen Zeit des Jahres ruht auch die Zimmercalla, vertrocknet und verliert ihre gesamten Blätter. Dieser Rhythmus muss bei einer Zimmerkultur berücksichtigt werden.

Bevorzugter Standort und optimale Helligkeit für die Zimmercalla

Die Drachenwurz-Pflanze bevorzugt

stets einen ausreichend hellen Standort, der direkt von der Sonneneinstrahlung profitiert.
  • In ihrer sommerlichen Ruhephase wird die vertrocknete Zimmercalla in einem geschützten Bereich jedoch sonnigen Platz aufgestellt, da sie in dieser Zeit keinerlei Regenschauer verträgt.
  • Frisch eingetopfte Drachenwurz-Pflanzen sowie austreibende Gewächse und Rhizome (dicht über oder unterirdisch wachsendes Sprossachsen-System) werden nach der Ruhephase mäßig gegossen.
  • Die Pflanzerde sollte dabei immer erst abtrocknen, bevor die nächste Wassergabe erfolgt.
  • Fangen die Drachenwurz-Pflanzen an intensiver zu wachsen, werden die Wassergaben stetig langsam erhöht, bis sämtliche Blätter vollständig entwickelt sind.
  • Danach wird die Zimmercalla so gegossen, dass die Topferde stets reichlich feucht ist.
Die Lebensphasen der Drachenwurz-Pflanze

Beginnt die Blütezeit der Zantedeschia, kann der Pflanztopf seinen Platz auf einem Untersetzer finden, welcher mit Wasser gefüllt ist.
  • Nähert sich das Ende der Blühphase, werden die Wassergaben langsam verringert.
  • Werden die Zantedeschia-Blätter gelb und vertrocknen, sind die Wassergaben komplett einzustellen.
  • In der nun folgenden Ruhephase verbleibt die Zimmercalla in ihrem Pflanzgefäß und wird im Außenbereich wie beispielsweise auf einem Balkon abgestellt.
  • Leichter Regen schadet der Drachenwurz-Pflanze innerhalb dieser Zeit nicht, vor dauerhaften Niederschlägen sollte die Zimmercalla allerdings geschützt werden.
Calla DrachenwurzEinfache Vermehrung und die ideale Umgebungstemperatur der Zantedeschia

Im Frühherbst, bei Beginn des Wachstums der Zimmercalla, sollten die Temperaturen ihres Aufenthaltsortes ungefähr bei 12 bis 15 °C liegen. Beginnt die Blüte, darf die Umgebungstemperatur auf 20 °C steigen. Befindet sich die Drachenwurz-Pflanze jedoch
innerhalb wärmerer Räumlichkeiten, kann die Blühdauer negativ beeinflusst werden. Um die Zantedeschia zu vermehren, kann im Herbst eine Teilung der Rhizome erfolgen, alternativ dazu können deren Seitensprossen abgetrennt. Zur Kultivierung eignet sich lockere Erde, welche auf Kompostbasis gewonnen wurde.

Benötigte Nährstoffgaben und eventuelle Schädlinge der Zimmercalla

Sind die Blätter der Zimmercalla gut entwickelt, kann etwa alle zwei Wochen Flüssigdünger gegeben werden. Beginnt die Blühphase, wird einmal je Woche ein spezieller Blühdünger angewandt. Zum Ende der Sommerzeit darf die Zantedeschia falls Bedarf besteht in ein großzügigeres Pflanzgefäß ungesetzt werden. Beim Umtopfen werden die Rhizome der Drachenwurz-Pflanze ungefähr fünf Zentimeter tief in neue Pflanzerde eingesetzt.

Manchmal kann es vorkommen, dass sich Pflanzenschädlinge einschleichen. Bei der Zimmercalla kann es sich um die 'Rote Spinne' und/oder 'Spinnmilben' handeln.
  • Die 'Rote Spinne' zeigt sich beispielsweise durch ein feines Gespinst auf den Blättern der Pflanze sowie kleinste helle bis gelbliche/weiße Flecken.
  • Besteht ein stärkerer Befall mittels der 'Roten Spinne' verändert sich die Blattfarbe in Gelb bis zu Graugrün und kupferbraun.
  • Erste Maßnahme dagegen ist zum Beispiel lauwarmes Abspülen beider Blattseiten, um die Schädlinge zu reduzieren. Eventuell ist diese Bekämpfung noch nicht ausreichend und es müssen handelsübliche Pflanzenschutzsprays angewandt werden.
Spinnmilben werden beispielsweise

durch die warme trockene Heizungsluft während der Winterwochen begünstigt. Sie sind an Blattachseln sowie an gebuchteten Blatträndern besonders gut erkennbar.
  • Regelmäßiges und häufiges Besprühen der Zimmercalla mit zimmerwarmem kalkfreien Wasser kann während der Heizperiode Spinnmilben vorbeugen.
  • Befallene Drachenwurz-Pflanzen können lauwarm abgeduscht werden, danach
  • mit einer Plastiktüte/Müllsack während maximal drei/vier Tage verhüllen.
  • Hierbei entsteht ein spezielles Mikroklima, welches über eine äußerst hohe Luftfeuchtigkeit verfügt durch welches die Spinnmilben abgetötet werden.
Pflege allgemein

Zantedeschien lieben, genau so, wie die Calla einen doch recht feuchten Standort, eher sumpfig, als zu trocken. Auch die Gartenpflanzen mit ihren wunderbaren Blütenfarben gedeihen in den Sumpfzonen von Gartenteichen am besten. Ihre Blüten eignen sich nicht nur als Schmuck im Garten, sondern auch als Schnittblume sind sie lange haltbar. Ihre Form ist sehr elegant, deshalb findet man sie häufig auch in Brautsträußen wieder, hier jedoch zusammen mit anderen Blumen. Die Knolle der Calla wird im Frühjahr gepflanzt. Bevorzugt wird ein feuchter Boden, in sonniger bis halbschattiger Lage. Man kann sie auch in Kübel pflanzen, so sorgen sie auf Balkon und Terrasse für Farbtupfer. Ihre Blüte beginnt je nach Standort im Juni/Juli und dauert bis zum Spätsommer an.

Wenn die Pflanze verblüht ist, wird ihr immer weniger Wasser gegeben, bis die Blätter ebenfalls welken. Gegen Ende September müssen die frostempfindlichen Knollen aus der Erde genommen, und frostfrei überwintert werden. Sind Calla in Kübeln gepflanzt worden, so kann man sie in ihren Töpfen bei 12-15°C hell überwintern. In der Ruhephase bekommen die Pflanzen weder Wasser, noch Dünger. Erst, wenn die Blätter wieder austreiben, kann man mit beidem beginnen. Nach den Eisheiligen (Mitte Mai) kann man die Pflanzen wieder ins Freie stellen, oder in den Garten auspflanzen.