Ficus benjamini - Pflege, Schnitt der Birkenfeige

Ficus Birkenfeige BlätterEr ist einer der beliebtesten Topfpflanzen in den Wohnzimmern - der Ficus benjamina, der oft auch Ficus benjamini oder Birkenfeige genannt wird, jedoch ein und dieselbe Pflanze bezeichnet. Vor allem die Tatsache, dass er sehr schnell wächst und üppig mit Blättern ausgestattet ist, macht ihn zu der beliebtesten Grünpflanze für den Innenbereich.

Obwohl er sehr beliebt ist, gibt es bei der Pflege und beim Schnitt einiges, was man beim Ficus benjamina beachten muss. Wichtig ist, dass er keine direkte

Mittagssonne erhält. Der Ficus benjamini ist sehr empfindlich, wenn es um direktes Sonnenlicht geht, obwohl er hell oder zumindest teilweise schattig stehen muss. Auch beim Standort muss man genau aufpassen. Man sollte nach Möglichkeit einen festen Standort wählen, der nicht ständig verändert wird. Ein zu häufiger Standortwechsel schadet dem Ficus benjamina und er reagiert darauf mit Blattverlust.

Der Ficus benjamina kann im Sommer ohne weiteres im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon stehen, die Sonnenbestrahlung sollte dabei immer berücksichtigt werden. Auch beim Gießen ist es wichtig, dass man die Jahreszeit einbezieht. Im Sommer sollte die Erde immer gut feucht gehalten werden, im Winter wird generell weniger gegossen. Ähnliches gilt auch für die Düngergabe beim Ficus benjamini. Es sollte maximal alle 2 Wochen gedüngt werden, wobei man den Dünger stark mit Wasser verdünnen sollte.

Bei der Pflege eines Ficus benjamina werden auch Schädlinge immer ein Thema sein. Der Ficus ist anfällig für Spinnmilben und Schildläuse. Vor allem die Spinnmilben kann man leicht mit einem Sud aus Tabak bekämpfen, ohne dass die Pflanze Schaden nimmt. Im Freien sollte man den Ficus etwas abseits anderer Pflanzen stellen, um ihn vor Schädlingen zu schützen. Zudem muss der Ficus benjamini regelmäßig mit Wasser besprüht werden. Da andere Pflanzen dies nicht
unbedingt vertragen, empfiehlt es sich, den Ficus benjamina etwas abseits zu stellen.

Generell ist eine Temperatur um 20 Grad Celsius für den Ficus benjamini ideal. Ab einer Temperatur von 15 Grad Celsius sollte der Ficus an einem hellen Ort in der Wohnung stehen, kältere Temperaturen schaden der Pflanze. Auch sollte man den Ficus benjamina vor Zugluft schützen. Auch hier reagiert die Pflanze empfindlich und beginnt, die Blätter zu verlieren.

Da der Ficus benjamini sehr groß werden kann, ist es ratsam, in regelmäßig zu beschneiden. Generell kann man den Ficus benjamina ganzjährig beschneiden. Es ist jedoch besser, dies im Sommer zu tun, da hier die Schnittflächen schneller trocknen. Beim Schnitt kann man beliebig vorgehen, auch älteres Holz kann zurückgeschnitten werden. Achtung geboten ist jedoch beim Pflanzensaft: er ist, wie z. B. auch die Blätter, giftig und sollte daher nicht in Kontakt mit Tieren, Kindern oder der Haut kommen.

Eine Birkenfeige kann auch leicht vermehrt werden. Am einfachsten geht das durch Kopfstecklinge. Dafür schneidet man im Frühjahr Stecklinge, die etwa 15 cm lang sein sollten und noch nicht vollständig verholzt. Diese setzt man in ein Gemisch aus Torf und Sand (1:1). Der unter der Erde liegende Teil des Stecklings muss einen Blattknoten aufweisen. Am besten packt man den Steckling unter eine Plastiktüte. Da herrscht gutes Klima zum Bewurzeln. Allerdings darf man

Lüften nicht vergessen.

Ficus im TopfWenn man einen Ficus benjamini umtopfen möchte, ist wichtig, kein zu großes Pflanzgefäß zu verwenden! Wenn die Wurzeln zu viel Platz haben, bildet die Pflanze lieber mehr davon, als oberirdisch weiterzuwachsen. Bei weniger Platz wird die Birkenfeigen schön dicht. Die beste Zeit um die beliebte Zimmerpflanze umzutopfen ist das Frühjahr.

Besonders gut gedeihen Ficus in Gefäßen mit Bewässerungssystem, z.B. von Lechuza. Das vereinfacht auch die Pflege. Man muss nur alle paar Wochen Wasser nachfüllen, je nach Größe der Töpfe. Auch für den Urlaub sind die Gefäße toll, man benötigt keinen Blumengießer für die schönste Zeit des Jahres. Einfach das Wasserreservoir auffüllen und die Pflanze nimmt sich selbst so viel Wasser, wie sie benötigt.

Wenn die Blätter des Ficus benjamini gegen Ende des Winters etwas Farbe verlieren und einige auch vergilben, ist das in der Regel normal und kein Grund zur Sorge. Im Frühjahr bilden sich viele neue Blätter, da ist es ganz gut, wenn ein paar alte abfallen.

Im Grunde genommen ist die Birkenfeige pflegeleicht. Nicht umsonst ist die Pflanze so beliebt. Man darf sie aber nicht zu nass halten, nicht in die Sonne stellen, sie nicht Zugluft aussetzten und nicht zu oft umstellen. Wenn man sich an diese Pflegehinweise hält, gedeiht Ficus benjamini prächtig und kann auch richtig stattlich werden.