Grünlilie - Pflege & Vermehren mit Ablegern

GrünlilieDie bekannteste, beliebteste und am öftesten zu findende Zimmerpflanze ist sicher die dekorative Grünlilie mit ihren freundlichen, weiß-grünen, schmalen, an Grasbüschel erinnernden Blättern. Sie kann enorme Ausmaße annehmen und so zu einem dekorativen Hingucker auf Fernsterbrettern, Regalen oder in Hängeampeln werden. Durch ihre unkomplizierte Pflege, den imposanten Wuchs und die einfache Vermehrung ist diese Topfpflanze in vielen Büros und Wohnungen zu finden. Anspruchslos und wuchsfreudig spendet sie nicht nur den Augen einen erholsamen Anblick, sondern verbessert auch das Raumklima, indem Sie Schadstoffe aus

der Luft filtern, die Luftfeuchtigkeit erhöhen und den Sauerstoffgehalt anreichern.

Pflegeanleitung für Grünlilie

Eine Pflanze aus der Familie der Grünlilien hat sehr geringe Ansprüche an Lichtverhältnisse, Wasserzufuhr oder Düngung und spendet mit einigen wenigen Aufmerksamkeiten ihrem Besitzer viel Freude.

der ideale Standort:
  • sonnig
  • Halbschatten
  • Schatten 
  • Auf dem Fensterbrett oder im Wintergarten
  • Im Sommer können die Pflanzen auf der Terrasse oder sogar im Beet einen schönen Kontrast zu anderen Gartenpflanzen bilden 
  • Bei direkter und zu langer Sonneneinstrahlung können die Blätter verbrennen
Temperaturen:
  • Kühl bis warm
  • Bei sehr warmen Standort mit Sonne, gelegentliches Einnebeln der Grünlilie mit dem Wasserbestäuber
  • Unter 10 Grad Celsius stellt die Pflanze das Wachstum ein
  • Frost verträgt die mediterrane Pflanze nicht
Gießen, je nach Standortwärme und Sonneneinstrahlung:
  • normal bis viel
  • keine Staunässe
  • bei ausgetrocknetem Ballen, Tauchbad durchführen und Wasser abtropfen lassen
GrünlilieDüngung:
  • mit Dünger für Zimmer- oder Balkonpflanzen
  • von Frühjahr bis Herbst ein- bis zweimal wöchentlich
  • im Winter, wenn die Pflanze das Wachstum einstellt, das Düngen unterlassen
Umtopfen der Grünlilie - wie, wann und warum

Sobald dicke Wurzeln an der Oberfläche der Erde zu sehen sind, ist es Zeit zum Umtopfen. Der Wurzelstock hat das Erdreich jetzt komplett durchdrungen und benötigt mehr Patz. Zum Umtopfen genügt normale Blumenerde und ein etwas größerer Topf, der eher breiter als tiefer sein sollte. Er sollte den knollenartigen Wurzeln, in denen die Grünlilie Wasser speichert, genügend Platz bieten. Grünlilien wachsen in Blumenerde, genauso stark und unkompliziert wie in Hydrokultur. Bei der Letzteren muss man nicht so genau auf das Gießen achten, da die Pflanze sich ihren Wasservorrat selber holen
kann.  Bei guter Pflege bedankt sich die Grünlilie mit schnellem Wachstum, gesundem Aussehen, glänzenden Blättern und einer großen Anzahl von Ablegern, an denen die kleinen weißen lilienartigen Blüten und die Babypflänzchen zu sehen sind..

Vermehrung der Grünlilie

Wenn man eine Pflanze besitzt, braucht man sich nie wieder eine neue Grünlilie kaufen. Die Vermehrung ist nämlich unkompliziert und kinderleicht.

Die erwachsenen Pflanzen bekommen nach einer gewissen Zeit Ableger, die an den langen Blütenschäften heranwachsen. Wenn die Ablegerpflänzchen eine gewisse Größe erreicht haben, kann man mit der Vermehrung beginnen.

Vorgehen bei der Vermehrung:
  • kleine Pflänzchen vorsichtig vom Blütenschaft abschneiden
  • junge Pflanze in ein Glas mit Wasser stellen, so dass die Blätter wie bei einem Blumenstrauß oben raus schauen
  • sobald Wurzeln drei Zentimeter lang sind, kann man die Pflanze in Erde umtopfen
  • Alternativ lässt man das Pflänzchen mit dem Ausläufer  an der Mutterpflanze und pflanzt es ohne Wurzeln mit der Basis in einen Topf mit Kompost- oder Blumenerde
  • nach spätestens sechs Wochen haben sich Wurzeln gebildet und man kann die Verbindung zur Mutterpflanze kappen
Eine weitere Möglichkeit der Vermehrung ist

das Teilen einer großen Mutterpflanze. Die tut man am besten im Zuge des Umtopfens, wenn man den Wurzelstock sowieso aus dem Topf herausholt. Bei der Teilung achtet man darauf, die Wurzeln der Pflanze nicht zu stark zu schädigen. Jede Hälfte der sollte etwa gleich viel Wurzelstock erhalten. Die geteilten Grünlilien werden wie gewohnt in passende Töpfe mit Blumenerde gepflanzt und gut angegossen.

Grünlilie im TopfProbleme, Pflegefehler und Krankheiten der Grünlilie

Ein häufiger Pflegefehler sind braune Blattspitzen. Hierbei ist die Ursache meist eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit. Gelegentliches Besprühen oder Benebeln der Pflanze mit abgestandenem Wasser behebt dieses Problem umgehend.

Braune Flecken auf den Blättern weist auf zu starke Sonneneinstrahlung hin. Gerade die starke Mittagsonne verbrennt die Blätter schnell. Auch das Umstellen der Grünlilie an einen helleren und ungewohnten Standort, wo plötzlich Sonne die Pflanze erreicht, kann diese Schönheitsfehler verursachen. Abschattung während der größten Sonneneinstrahlung bringt  hier schnelle Abhilfe.
Ein häufiger Schädling der Grünlilie sind Schmier- und Wolläuse. Diese Schädlinge befallen gern geschwächte Pflanzen. Die Blätter werden gelb und beginnen zu welken, da die Schädlinge den Pflanzensaft aussaugen und die Pflanze noch mehr schwächen. Die befallenen Pflanzen sollten schnellst möglichst isoliert werden, damit sie keine weiteren Pflanzen anstecken. Wirksame Pflanzenschutzmittel aus Niem-Öl oder anderen wirksamen Stoffen findet man im Gartenbedarf.

Pflege in Kürze
  • Gedüngt wird sie von April bis September etwa alle 2 Wochen mit einem handelsüblichen Zimmerpflanzendünger. Auch Düngerstäbchen sind gut geeignet.
  • Wasser braucht sie zwar regelmäßig, aber wenn man es Mal vergisst, ist sie auch nicht beleidigt. Das einzige, was eine Grünlilie wirklich übel nimmt, ist Staunässe.
  • Die Pflanze wird von Katzen und Vögeln gerne angeknabbert, hier sollte man auf die Grünlilie vielleicht besser verzichten.
  • Die Pflanze wird von Schädlingen so gut wie nie heimgesucht, auch Krankheiten sind ihr fremd. Wenn die Wurzeln unten aus dem Topf schauen, ist es Zeit die Grünlilie umzutopfen. Dies kann jedoch zu jeder Jahreszeit geschehen.
  • Möchte man eine besonders üppige Pflanze haben, pflanzt man sie am besten in eine Blumenampel und lässt die Kindel wachsen. Ein heller Platz lässt die Pflanze schneller, aber kompakter wachsen, auch die Kindelbildung erfolgt etwas schneller. Nur an einem hellen Standort behält die Grünlilie ihre weißen Streifen an ihren Blättern. Steht sie zu dunkel, vergrünt sie.