Losbaum - Pflege & Schneiden

Blüten des LosbaumsDer Losbaum gehört zur Familie der Schlingensträucher. Die dekorative Pflanze zeichnet sich durch ihre langen Triebe als Terrassen- oder Wohnzimmerpflanze aus. Die schönen dunkel grünen Blätter und weißen kelchartigen Blüten mit scharlachroter Blütenkrone charakterisieren den Losbaum und machen ihn zu einem einzigartig dekorativen Pflanzenart. Der Losbaum benötigt ausreichend Pflege und stellt verschiedene Bedingungen im Umgang mit Bewässerung und Beschneidung.

Wichtige Aspekte zur Pflege des Losbaumes

Um einen kräftigen und gesunden Losbaum zu erhalten, müssen folgende Aspekte betrachtet werden.
  • Standort und

    Lichtverhältnisse
  • Bewässerung
  • Umgebungstemperatur
  • richtige Luftfeuchtigkeit
  • Verschneiden der Pflanze
  • Düngen
Standort und Lichtverhältnisse

Zunächst muss der Losbaum über einen geeigneten Standort verfügen. Der Losbaum bevorzugt einen hellen und sonnigen Platz. Jedoch sollte direkte und starke Sonneneinstrahlung bei der Platzauswahl vermieden werden. Am besten eignet sich der Einfluss der Morgen- und Abendsonne, um die idealen Lichtverhältnisse zu schaffen.

Bewässerung

Neben der Sonneneinstrahlung benötigt ein Losbaum ausreichende und regelmäßige Bewässerung. Vor allem in der Wachstumszeit ist es wichtig, den Topfballen und die Wurzeln durchgehend feucht zu halten. Das überschüssige Wasser im Untersetzer muss nach jedem Gießvorgang entfernt werden, um eine Staunässe zu vermeiden. Staunässe oder zu viel Feuchtigkeit können die Wurzeln der Pflanze schnell angreifen und beschädigen. Während der Ruhepause benötigt ein Losbaum weniger Wasser und Feuchtigkeit. Der Erdballen sollte dabei nicht ganz austrocknen und nur wenn nötig gegossen werden.

Umgebungstemperatur

Ein anderer wichtiger Bestandteil in der Haltung eines Losbaumes stellt die Temperatur dar. In der Wachstumszeit der Pflanze reicht eine normale Wohnungstemperatur aus. In der Winterruhe eignet es sich die Pflanze an einen kühleren Standort, mit circa 10 bis 13 °C zu platzieren. Die Einhaltung der Standort und Temperatur Verhältnissen gewährleistet einen guten und gesunden Erhalt der Pflanze.

Losbaum rotRichtige Luftfeuchtigkeit

Einen weiteren wichtigen Aspekt neben Standort und Temperatur stellt die Luftfeuchtigkeit dar. Eine richtige und ausreichende Luftfeuchtigkeit regt die Blüten der Pflanze an und erhöht die Blütendichte. Um eine geeignete
Luftfeuchtigkeit zu erreichen, können zusätzliche Töpfe oder Schalen mit Wasser gefüllt und um die Pflanze drapiert werden. Zudem kann der Losbaum, mit kalkfreien und lauwarmen Wasser täglich leicht besprüht werden, um die natürliche Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Verschneiden der Pflanze

Bei erfolgreicher Pflege der Pflanze entstehen nach der Ruhepause des Losbaumes junge Triebe. Diese Triebe müssen um die Hälfte abgeschnitten oder zurückgeschnitten werden. Der Rückschnitt lässt einen buschigen Wuchs, eine kompakte Form und eine kräftige Pflanze entstehen.

Düngen

Zum Düngen können im Fachhandel erhältliche Flüssigdünger verwendet werden. Die Pflanze kann alle zwei Wochen gedüngt und damit gestärkt werden.

Tipps rund um den Losbaum

Rund um die Losbäume können weitere wichtige Aspekte in Betracht gezogen werden.
  • Vermehrung
  • Umtopfen 
  • Krankheiten und Schädlinge
Vermehrung eines Losbaumes

Losbäume können ganz einfach durch eigen Triebstecklinge vermehr werden. Es eignet sich mindestens drei bis vier kleine Stecklinge in einen Topf zu setzen, um eine füllige Pflanze zu gewährleisten. Die Stecklinge sollten bei einer Bodentemperatur von 20 bis 25 °C gesteckt und aufbewahrt werden. Nach circa 3 Wochen setzten die ersten Verwurzelungen ein. Bei den kleinen Jungpflanzen sollten die Triebspitzen

ordentlich verschnitten werden, damit eine gut verzweigte Pflanze entsteht.
 
Umtopfen

Nach der Vermehrung können dementsprechend viele Pflanzen zum Umtopfen entstehen. Zunächst muss die Jungpflanze vollständig den alten Topf durchwurzelt haben bevor umgetopft werden kann. Es eignet sich, die neuen Pflanzen in nicht zu große Töpfe zu setzen. Neben der Topfauswahl ist es wichtig, die Pflanze erst nach Beendigung der Ruhepause im Frühling umzusetzen. Bei Umtopfen muss vorsichtig der Großteil der alten Erde entfernt werden. Ein frisches Erdgemisch auf Kompostbasis sollte zum Bedecken der neuen Pflanze genutzt werden. Dies gewährleistet eine rasche Wurzel Vermehrung und kräftiges Pflanzenbild.

Krankheiten und Schädlinge

Falls die Losbäume zu viel Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, können schnell auf den Blättern bräunliche und scharf begrenzte Flecken entstehen. Die Pflanze kann somit an einer Art Sonnenbrand erkranken. Die geschädigten Blätter regenerieren nicht wieder und müssen entfernt werden. Der Erkrankung kann nur durch einen Standortwechsel oder Schattenschutz Einhalt geboten werden. Die nachwachsenden Blätter entwickeln sich nach einem Standortwechsel wieder rasch normal. Die meisten Krankheiten entstehen durch Umgangsfehler wie zu niedrige Luftfeuchtigkeit oder zu viel Nässe. Zu niedrige Luftfeuchtigkeit kann Spinnmilben auftreten lassen. Um die Tierchen zu entfernen, sollten die Blätter komplett mit einer Handbrause abgespült werden. Nach dem Befall sollte die Luftfeuchtigkeit unbedingt erhöht werden, um die Schädlinge komplett zu vertreiben.

Der Losbaum als dekoratives Highlight des Gartens

Die verschiedenen Arten der Losbäume eignen sich ideal zum Anbringen an einem Spalier. Somit können die verschiedensten Formen und Größen entstehen. Auch als Ampelpflanze eignet sich der Losbaum ideal und kommt gut zur Geltung. Die Pflanze kann eine Größe von drei Metern oder mehr entwickeln und eignet sich somit gleichauf als Terrassenpflanze und Wohnzimmer Accessoire.

Zum Blühen bringen
 
Damit diese Blüten sich entwickeln, muss der Losbaum aber erst einmal am richtigen Platz aufgestellt werden. Hier sollten Sie auf einen zwar sehr hellen, aber sonnen geschützten Platz zurückgreifen.